Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundeskriminalamt: Verdeckte…

"Echtpersonalien"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Echtpersonalien"

    Autor: ichbinsmalwieder 14.07.11 - 19:26

    Aha, Echtpersonalien werden eingefordert.
    Wie soll das gehen? Niemand weiß, wer hinter einem Facebook-Konto oder hinter einer IP-Adresse steckt.
    Höchstens den Anschlussinhaber könnte man ermitteln, aber was will man dem vorwerfen?

    Erst gestern habe ich wieder ohne Registrierung in einem kostenlosen Hotel-WLAN gesurft. NIEMAND kann herausfinden, wer vor der Tastatur saß.

  2. Re: "Echtpersonalien"

    Autor: anwelti 14.07.11 - 19:33

    Anschlußinhaber ist schlichtweg haftbar für das was von seinem Internetanschluss ausgeht!!

  3. Re: "Echtpersonalien"

    Autor: Shadow27374 14.07.11 - 19:35

    Das ist einfach die typische Angstmache.

  4. Re: "Echtpersonalien"

    Autor: anwelti 14.07.11 - 19:47

    Nur mal so ein Beispiel: http://medien-internet-und-recht.de/pdf/VT_MIR_2008_056.pdf

  5. Re: "Echtpersonalien"

    Autor: lokke009 14.07.11 - 21:28

    So what ? Wer mit unverschlüsseltem WLAN rumhurt hat eben Teilhaft.

  6. Re: "Echtpersonalien"

    Autor: Youssarian 15.07.11 - 10:25

    ichbinsmalwieder schrieb:

    > Aha, Echtpersonalien werden eingefordert.
    > Wie soll das gehen? Niemand weiß, wer hinter einem Facebook-Konto oder
    > hinter einer IP-Adresse steckt.

    Zunächst einmal weiß Facebook, welche Daten der Benutzer des Kontos angegeben hat. Das ist ein Ansatz, der vermutlich in weit über 95% der Fälle auch zum tatsächlichen Inhaber des Kontos führt.

    > Höchstens den Anschlussinhaber könnte man ermitteln, aber was will man dem
    > vorwerfen?

    Man hat einen Ermittlungsansatz. Beispielsweise könnte man den Anschlussinhaber zunächst einmal als Zeuge verhören oder - wenn er alleinstehend ist - gleich als Beschuldigten.

  7. Re: "Echtpersonalien"

    Autor: systemzero85 15.07.11 - 11:29

    Youssarian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Zunächst einmal weiß Facebook, welche Daten der Benutzer des Kontos
    > angegeben hat. Das ist ein Ansatz, der vermutlich in weit über 95% der
    > Fälle auch zum tatsächlichen Inhaber des Kontos führt.

    Schwachsinn.

  8. Re: "Echtpersonalien"

    Autor: Müllhalde 15.07.11 - 13:33

    BKA+Internetz=Kindergarten

    Wenn ich Feekprofile benutzen würde, dann ausschließlich über VMs die über einen anonymen Proxy/VPN gehen.
    Weder Emailadresse, noch Passwörter hätten eine Gemeinsamkeit mit meinen echten Adressen.
    Da es in einer VM-Umgebung läuft, hätte ich auch keine Sorgen wegen Browsercache und Cookies.
    Wo sind eure Götter jetzt?

    [/Faden]

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Nürnberg, Rheinbach
  2. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Aschaffenburg
  3. IDS GmbH, Ettlingen
  4. BWI GmbH, Bonn, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 159,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Angebote zu Kopfhörern, Bluetooth Boxen, Soundbars)
  3. 399,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  2. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera
  3. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro

  1. Telefónica Deutschland: Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte
    Telefónica Deutschland
    Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte

    Um die Versorgungsauflagen aus dem Jahr 2015 zu erfüllen, hat die Telefónica ihr bisher größtes Ausbauprogramm gestartet. Im April sei es weiter vorangegangen.

  2. Gamification: Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel
    Gamification
    Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel

    Wettrennen mit Drachen oder Burgen bauen - statt Turnschuhe, Bücher oder Computerkabel in Kisten einzusortieren: Amazon probiert laut einem Medienbericht in einigen seiner Versandzentren aus, ob die Arbeit mit Spielinhalten weniger langweilig gestaltet werden kann.

  3. Handy-Betriebssystem: KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar
    Handy-Betriebssystem
    KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar

    Das Betriebssystem für Featurephones KaiOS wächst weiter: Das gleichnamige Unternehmen konnte sich weitere 50 Millionen US-Dollar an Finanzierungsgeldern sichern. Mittlerweile sollen weltweit 100 Millionen Handys mit KaiOS laufen.


  1. 18:46

  2. 18:07

  3. 17:50

  4. 17:35

  5. 17:20

  6. 16:56

  7. 16:43

  8. 16:31