1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesnetzagentur: Puppenverbot…

Eigentlich hat sowas in einem Kinderzimmer nichts verloren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eigentlich hat sowas in einem Kinderzimmer nichts verloren

    Autor: Robert Hab 23.02.17 - 23:42

    Diese Puppe bringt keinen Mehrwert für Kinder und ist relativ einfach zu illegalen Zwecken zu verwenden.
    Es ist doch nur ein Spielzeug, oder? Was also soll die Diskussion um ja und nein. Ist der zwanghafte digitale Einzug ins Kinderzimmer wichtiger als der Schutz der (vlt. sogar eigenen) Kinder.
    Wir sollten die Zeit genießen und es fördern das unsere Kids solange wie möglich ihre Finger von digitalem Spielzeug lassen. Ist diese Grenze erst mal durchbrochen und ein gewisses Alter erreicht, finden die Kids meist kein Gefallen mehr an nicht digitalem Spielzeug. Erfahrungsgemäß muss dann permanent ein elektronischer Bespaßer zur Hand sein.
    Wir haben das Ding kurzerhand in die Tonne geworfen. Nachdem ich unserer Tochter erklärt habe warum man diese Puppe aus dem verkehr ziehen will, wollte sie sie nicht mehr ansehen.
    Lara ist jetzt 8 Jahre alt und hat komischerweise ziemlich schnell das verstanden was einige Erwachsene irgendwie nicht sehen wollen.
    Da kommt einem irgendwie die Worte "finanziell motivierter Starrsinn" in den Kopf
    Natürlich machen Computer unsere Kinder intelligenter. Doch diese Intelligenz bezieht sich auf einem sehr kleinen Bereich und ist unabdingbar an den Gebrauch elektronischer Hilfsmittel geknüpft. Etwa in der Art "Unser Kind kann unser Ipad bereits bedienen um sich Filme anzusehen die es wegen der Altersbeschränkung sonst nie zu Gesicht bekäme"

    Manchen Eltern ist die eigene Bequemlichkeit viel Geld wert und so wird schnell mal der Laptop ins Kinderzimmer gestellt um Ruhe zu haben. Sie würden nicht glauben wie oft das so passiert.
    Digitaler Einzug und Computerbildung hin oder her. Ich weis gerne darüber bescheid mit wem meine noch minderjährige Tochter abends im Bett kommuniziert. Es ist schon schwierig genug ihnen klar zu machen das ein Smartphone nachts nicht im Kinderzimmer liegen muss. Auf zusätzliche Kommunikationskanäle, gewollt oder ungewollt (Puppe) kann ich dabei gut verzichten.

    Auch wenn das etwas off Topic ging. Ich finde es gibt weitere Gesichtspunkte als ausschließlich die Rechtslage, die es bei dieser Diskussion zu betrachten gilt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stiftung Kirchliches Rechenzentrum Südwestdeutschland, Eggenstein-Leopoldshafen
  2. Vorwerk & Co. KG, Wuppertal
  3. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  4. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 200,76€ (Bestpreis!)
  2. 78,96€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Tropico 6 für 23,99€, Human: Fall Flat für 4,99€, Dragon's Dogma: Dark Arisen...
  4. 91,65€ (mit Rabattcode "POWEREBAY10E" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sysadmin Day 2020: Du kannst doch Computer ...
Sysadmin Day 2020
Du kannst doch Computer ...

Das mit den Computern könne er vergessen, sagte ihm das Arbeitsamt nach dem Schulabschluss. Am Ende wurde Michael Fischer aber doch noch Sysadmin, zur allerbesten Sysadmin-Zeit.
Ein Porträt von Boris Mayer


    Ryzen 7 Mobile 4700U im Test: Der bessere Ultrabook-i7
    Ryzen 7 Mobile 4700U im Test
    Der bessere Ultrabook-i7

    Wir testen AMDs Ryzen-Renoir mit 10 bis 35 Watt sowie mit DDR4-3200 und LPDDR4X-4266. Die Benchmark-Resultate sind beeindruckend.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Renoir Asrock baut 1,92-Liter-Mini-PC für neue AMD-CPUs
    2. Ryzen 4000G (Renoir) AMD bringt achtkernige Desktop-APUs mit Grafikeinheit
    3. AMD Ryzen Threadripper Pro unterstützen 2 TByte RAM

    Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denken
    Programmierer als Künstler
    Von der Freiheit, Neues in Code zu denken

    Abgabetermine und Effizienzansprüche der Auftraggeber drängen viele dazu, Code nach Schema F abzuliefern. Dabei kann viel Gutes entstehen, wenn man Programmieren als Form von Kunst betrachtet.
    Von Maja Hoock

    1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
    2. Complex Event Processing Informationen fast in Echtzeit auswerten
    3. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte