1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesnetzagentur: Puppenverbot…

Ich hätte da mal ein ganz doofe Frage

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich hätte da mal ein ganz doofe Frage

    Autor: Cohiba 21.02.17 - 10:31

    Wenn ich mir das Geeiere der BNetzA und der Juristen anschaue und die in der Öffentlichkeit diskutierten "Merkmale" grob überschlage, dann könnte schon eine simple Türklingelvideokamera, wie sie gerade im großen Stil als nächste Gerätegattung auf den Markt kommt kritisch sein, oder?

    So eine Smartbell wäre nach der Diskussion also nicht erlaubt, weil sie funkt. Wenn ich aber den Anschluss per Ethernetkabel mache, ist das wieder zulässig, weil ja keine Sendeanlage? Bin ich da jetzt irgendwie falsch unterwegs, oder kommt da der nächste Bullshit-Gesetzgebung-Verordnungs-Tsunami auf uns zu?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.17 10:31 durch Cohiba.

  2. Re: Ich hätte da mal ein ganz doofe Frage

    Autor: Muhaha 21.02.17 - 10:33

    Cohiba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich mir das Geeiere der BNetzA und der Juristen anschaue und die in
    > der Öffentlichkeit diskutierten "Merkmale" grob überschlage, dann könnte
    > schon eine simple Türklingelvideokamera, wie sie gerade im großen Stil als
    > nächste Gerätegattung auf den Markt kommt kritisch sein, oder?

    Das kommt darauf an. Ist dem Türglockenklingler bewusst, dass sein Bild nach Innen übertragen wird? Gibt es da ein klar erkennbares Objektiv zu sehen? Dann ist alles in Ordnung. Wenn nicht, gibt es unter Umständen Probleme.

    Merksatz:
    Kamera ist versteckt? Nix gut.
    Kamera/Objektiv ist klar erkennbar? Alles paletti.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.17 10:35 durch Muhaha.

  3. Re: Ich hätte da mal ein ganz doofe Frage

    Autor: Cohiba 21.02.17 - 11:03

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Merksatz:
    > Kamera ist versteckt? Nix gut.
    > Kamera/Objektiv ist klar erkennbar? Alles paletti.

    Ich glaube so einfach ist das nicht. Die entsprechenden Türklingelgeräte haben über die Kamera einen Bewegungsmelder realisiert und werben damit, dass man auch unbemerkt die Kamera aktivieren kann. Ich denke, dass dies eventuell der Punkt ist weswegen man die in D noch nicht ohne weiteres bekommt. Findet die Zukunft wieder mal ausserhalb D statt.

  4. Re: Ich hätte da mal ein ganz doofe Frage

    Autor: Anonymouse 21.02.17 - 11:11

    Cohiba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muhaha schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Merksatz:
    > > Kamera ist versteckt? Nix gut.
    > > Kamera/Objektiv ist klar erkennbar? Alles paletti.
    >
    > Ich glaube so einfach ist das nicht. Die entsprechenden Türklingelgeräte
    > haben über die Kamera einen Bewegungsmelder realisiert und werben damit,
    > dass man auch unbemerkt die Kamera aktivieren kann. Ich denke, dass dies
    > eventuell der Punkt ist weswegen man die in D noch nicht ohne weiteres
    > bekommt. Findet die Zukunft wieder mal ausserhalb D statt.

    Ich kenne nur Türklingeln bei denen sehr offensichtlich Kameras verbaut sind.
    Diese Zeigen auch erst ein Bild, nachdem geklingelt wurde.
    Was ist daran zukunftsträchtig, wenn man die auch einfach ohne weiteres aktivieren kann oder per Bewegungsmelder?

  5. Re: Ich hätte da mal ein ganz doofe Frage

    Autor: Anonymer Nutzer 21.02.17 - 11:18

    Cohiba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muhaha schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Merksatz:
    > > Kamera ist versteckt? Nix gut.
    > > Kamera/Objektiv ist klar erkennbar? Alles paletti.
    >
    > Ich glaube so einfach ist das nicht. Die entsprechenden Türklingelgeräte
    > haben über die Kamera einen Bewegungsmelder realisiert und werben damit,
    > dass man auch unbemerkt die Kamera aktivieren kann.
    In D dann zum glück verboten.

    > Ich denke, dass dies
    > eventuell der Punkt ist weswegen man die in D noch nicht ohne weiteres
    > bekommt. Findet die Zukunft wieder mal ausserhalb D statt.
    Find ich in dem fall cool das nicht jeder lappen in öffentlichen raum hinnein "videospannen" darf.

  6. Re: Ich hätte da mal ein ganz doofe Frage

    Autor: ChMu 21.02.17 - 11:34

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cohiba schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Muhaha schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Merksatz:
    > > > Kamera ist versteckt? Nix gut.
    > > > Kamera/Objektiv ist klar erkennbar? Alles paletti.
    > >
    > > Ich glaube so einfach ist das nicht. Die entsprechenden Türklingelgeräte
    > > haben über die Kamera einen Bewegungsmelder realisiert und werben damit,
    > > dass man auch unbemerkt die Kamera aktivieren kann. Ich denke, dass dies
    > > eventuell der Punkt ist weswegen man die in D noch nicht ohne weiteres
    > > bekommt. Findet die Zukunft wieder mal ausserhalb D statt.
    >
    > Ich kenne nur Türklingeln bei denen sehr offensichtlich Kameras verbaut
    > sind.
    > Diese Zeigen auch erst ein Bild, nachdem geklingelt wurde.
    > Was ist daran zukunftsträchtig, wenn man die auch einfach ohne weiteres
    > aktivieren kann oder per Bewegungsmelder?

    Weil Einbrecher sich an der Tuer zu schaffen machen koennen ohne zu klingeln? Ausserdem wird das Bild (und der Ton) nicht nur ins Haus uebertragen, sondern auch auf dein Handy, egal wo Du bist. So kann der Amazon Mann klingeln, Du bist aber einkaufen und kannst mit ihm abmachen, wo das Packet bleibt. Sehr praktisch. Man ist also praktisch immer zu Hause.

    Und diese Kameras sieht man nicht unbedingt. Selbst wenn, gibt es keine Indikation, ob sie laeuft oder nicht.

    https://ring.com/

    Hier kannst Du die Kamera erkennen, aber man kann das natuerlich auch in die Wand bauen, dann ist das alles weg.

  7. Re: Ich hätte da mal ein ganz doofe Frage

    Autor: Herr Unterfahren 21.02.17 - 11:44

    Ich bin mir recht sicher, daß man eine solche Kamera problemlos gesetzeskonfrm bauen kann.
    Die Kamera muß natürlich erkennbar sein. Das Signal darf auch per Funk übertragen werden, es muß dann eben entsprechend verschlüsselt werden damit nicht Hinz und Kunz das Signal abgreifen können.
    Ein Remote- Zugriff entweder über Cloud- Dienste oder den eigenen Homeserver sollte auch möglich sein - ähnliche Lösungen mit Voice gibt es unter dem Namen "Apothekerschaltung" seit Jahrzehnten. Es muß halt verschlüsselt passieren.

    Auch für eine Remote- Aktivierung ohne vorherige Betätigung der Klingel sehe ich kein grundsätzliches Hindernis. Die Kamera muß dann eben per LED (nicht deaktivierbar) anzeigen, daß sie aufzeichnet, fertig.
    Jeder Einbrecher nimmt Reißaus wenn er mitbekommt, daß da jemand daheim ist, und wenn er bemerkt wurde erst recht.

    Wenn die Hersteller es nicht hinbekommen, ein solches Gerät zu bauen, dann ist das nicht die Zukunft, sondern 1984.

  8. Re: Ich hätte da mal ein ganz doofe Frage

    Autor: Cohiba 21.02.17 - 12:09

    Herr Unterfahren schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin mir recht sicher, daß man eine solche Kamera problemlos
    > gesetzeskonfrm bauen kann.

    > Wenn die Hersteller es nicht hinbekommen, ein solches Gerät zu bauen, dann
    > ist das nicht die Zukunft, sondern 1984.

    Sicher kann man eine Kamera in unsere lokalen deutschen Provinzgesetze hinein zu pressen versuchen, aber wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Rest der Welt uns in so einem Fall eher mit "Germany Fuck You" ignorieren wird?

    Es hilft nichts, die Welt findet statt, auch ein Globaler Glaube lässt sich nicht mehr aufhalten und wir sind auf dem besten Weg um uns unsere Neue Mauer um die BRDDDR2 zu bauen. Das sollten wir vielleicht besser nicht tun.

  9. Re: Ich hätte da mal ein ganz doofe Frage

    Autor: Herr Unterfahren 21.02.17 - 13:36

    Möglich, daß der ein oder andere Hersteller sein Gerät dann nicht bei uns veröffentlicht.

    Aber das wird deren Konkurrenz sicher nicht davon abhalten, Geräte zu entwickeln, die diesen Anforderugnen entsprechen. Viele der Merkmale die ich aufgezählt habe, wünscht sich sicheer auch ein Enduser in UK oder Brasilia, z.B. daß Daten nur ordentlich verschlüsselt übertragen werden. Da finde ich es schon eher kacke, daß ein Hersteller nicht von selbst auf die idee kommt.

    Demnach wäre das also kein Gerät allein für den deutschen Markt, sondern ein Gerät das weltweit verkauft werden kann, auch in Deutschland. Und mit der Verfügbarkeit geeigneter Geräte könnte auch die Bereitschaft anderer Länder steigen, ordentliche Datenschutzvorschriften zu erlassen.

    PS: "Globaler Glaube" ist eine süße Formulierung. Ich persönlich sehe die Globalisierung nicht als Religion an der zu widersprechen Ketzerei sei, sondern als eine Entwicklung, die Gutes und Schlechtes bringt. Und natürlich sollten Regierungen hier eingreifen und regulieren dürfen, wo schlechte Auswirkungen befürchtet werden.

  10. Re: Ich hätte da mal ein ganz doofe Frage

    Autor: der_wahre_hannes 21.02.17 - 14:07

    Cohiba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Herr Unterfahren schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich bin mir recht sicher, daß man eine solche Kamera problemlos
    > > gesetzeskonfrm bauen kann.
    >
    > > Wenn die Hersteller es nicht hinbekommen, ein solches Gerät zu bauen,
    > dann
    > > ist das nicht die Zukunft, sondern 1984.
    >
    > Sicher kann man eine Kamera in unsere lokalen deutschen Provinzgesetze
    > hinein zu pressen versuchen, aber wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass
    > der Rest der Welt uns in so einem Fall eher mit "Germany Fuck You"
    > ignorieren wird?

    Woher kommt eigentlich immer die Meinung, dass es strenge (Datenschutz-)gesetze nur in Deutschland gebe?

  11. Re: Ich hätte da mal ein ganz doofe Frage

    Autor: am (golem.de) 21.02.17 - 14:39

    > entwickeln, die diesen Anforderugnen entsprechen. Viele der Merkmale die
    > ich aufgezählt habe, wünscht sich sicheer auch ein Enduser in UK oder
    > Brasilia, z.B. daß Daten nur ordentlich verschlüsselt übertragen werden. Da
    > finde ich es schon eher kacke, daß ein Hersteller nicht von selbst auf die
    > idee kommt.
    Die Erfahrung zeigt leider, dass Datenschutz zum einen ein sehr deutsches Thema ist. Zum anderen Datenschutz selbst in Deutschland als Verkaufsargument für Privatnutzer im Zweifel nicht zieht.

    Grüße,
    Alexander Merz (golem.de)

  12. Re: Ich hätte da mal ein ganz doofe Frage

    Autor: ChMu 21.02.17 - 18:36

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Woher kommt eigentlich immer die Meinung, dass es strenge
    > (Datenschutz-)gesetze nur in Deutschland gebe?

    Weil es so ist? Wenn Kriminelle laufen gelassen werden, weil aus Datenschutz Gruenden Behoerden nicht kooperieren duerfen, (Stadt, Kreis, Land, Region, Bund ect pp) wenn man Kindern ihre Puppe weg nimmt weil Mutti (ich meine die des Kindes) theoretisch das eigene Kind "abhoeren" koennte, wenn man als Kranker aus Datenschutz Gruenden seine eigenen Krankenakten nicht lesen darf aber jeder Azubi die Karte auslesen kann, dann hat Deutschland schon einen gewissen Ruf erkaempft in der Welt. Wenn stolz verkuendet wird, das man (ueber ne Million Leute spaeter) illegale Fluechtlinge vieleicht mal registrieren will, so das sie nicht 5 mal auf verschiedenen Stellen auftauchen, welche alle, du erraetst es schon, aus Datenschutz Gruenden nicht miteinander kommunizieren, dann fragt man sich schon, wer hier profitiert. Und was das ganze soll.

  13. Re: Ich hätte da mal ein ganz doofe Frage

    Autor: Anonymer Nutzer 21.02.17 - 21:23

    Cohiba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Herr Unterfahren schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich bin mir recht sicher, daß man eine solche Kamera problemlos
    > > gesetzeskonfrm bauen kann.
    >
    > > Wenn die Hersteller es nicht hinbekommen, ein solches Gerät zu bauen,
    > dann
    > > ist das nicht die Zukunft, sondern 1984.
    >
    > Sicher kann man eine Kamera in unsere lokalen deutschen Provinzgesetze
    > hinein zu pressen versuchen, aber wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass
    > der Rest der Welt uns in so einem Fall eher mit "Germany Fuck You"
    > ignorieren wird?
    >
    > Es hilft nichts, die Welt findet statt, auch ein Globaler Glaube lässt sich
    > nicht mehr aufhalten und wir sind auf dem besten Weg um uns unsere Neue
    > Mauer um die BRDDDR2 zu bauen. Das sollten wir vielleicht besser nicht tun.
    Es ist im Grunde völlig egal was andere länder tun. Ausschlaggebend ist allein ob in unserem land ggf. Ein demokratischer Prozess angestoßen wird ein solches gesetz zu ändern. Und das passiet in aller regel n6r wenn eine große Gruppe des volkes dies fordert oder schicki libbyarbeit betrieben wird.

    Es wäre fatal wenn man einfach so hier was ändern würde nur weils andernorts auch anders ist.
    Das würde dann nämlich bei keine Gesetz halt machen. Und ich hab kein bock aug Chlorhühnchen und anderen dreck. Und ich finde das in Europa geltende vorsorgeprinzip richrig schick. Nur weil es anderenorts anders gehandhabt wird müssen wir das bei uns nun nicht auch so machen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Rellingen
  2. GEWOBAG Wohnungsbau-Aktiengesellschaft Berlin, Berlin
  3. dSPACE GmbH, Wolfsburg
  4. PROSIS GmbH, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

  1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
    Pentium G3420
    Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

    Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

  2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

  3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
    Korruption
    Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

    Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


  1. 17:32

  2. 15:17

  3. 14:06

  4. 13:33

  5. 12:13

  6. 17:28

  7. 15:19

  8. 15:03