Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesregierung: Mit verdrehten…

Werbeindustrie hats einfach übertrieben

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Werbeindustrie hats einfach übertrieben

    Autor: dokape 08.12.17 - 20:27

    Auf die Idee, sich mal zu fragen, WARUM die Nutzer Adblocker einsetzen,
    scheint die Werbeindustrie noch nicht gekommen zu sein.
    Diejenigen, die #Adblocker einsetzen, sind einfach genervt.
    Sie sind genervt davon:
    - verfolgt zu werden
    - bei jedem Webseitenaufruf, bei jedem Einkauf schaut jemand über die Schulter und dokumentiert das.
    - Die Werbung ist aufdringlich: plötzlich laut
    - Die Werbung ist behindernd: Layer verdeckt alles
    - Die Werbung blockiert: man kanns erst nach Sekunden wegklicken
    - Es lenkt dich zappelnderweise ab.0
    - Man hats schon 60 mal gesehen
    - Es interessiert in keinster Weise
    - Es killt dein Download-Volumen
    - Es macht die Webseiten deutlich langsamer
    - Ein Einfallstor für Viren und Schadsoftware

    Womöglich sogar alles auf einmal.
    Das Einzige, was der Werbeindustrie einfällt: Noch aggressiver, noch lästiger
    und dann rumheulen, dass diese Aufdringlichkeit geblockt wird.
    Ich würd sagen: #lernresistent.

    Und ehrlich: Contentanbieter, die das auch noch nicht gerafft haben,
    werden halt untergehen. Der Markt wird das regeln.
    Kommt davon, wenn man seine Kunden nicht wertschätzt sondern überwacht und bespammt.
    Ich hab inzwischen kein Mitleid mehr.

    Niemand zwingt Contentanbieter, etwas kostenlos ins Internet zu stellen.
    Man wird dann sehen, ob für 5-zeilige Polizeimeldungen dann auch jemand zahlt.
    (wie hier Lokaljournalismus hinter Paywall)

    #pihole #ublock und #TOR sind meine Verteidigung.

  2. Re: Werbeindustrie hats einfach übertrieben

    Autor: Anonymer Nutzer 08.12.17 - 21:11

    dokape schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf die Idee, sich mal zu fragen, WARUM die Nutzer Adblocker einsetzen,
    > scheint die Werbeindustrie noch nicht gekommen zu sein.
    > Diejenigen, die #Adblocker einsetzen, sind einfach genervt.
    > Sie sind genervt davon:
    > - verfolgt zu werden
    > - bei jedem Webseitenaufruf, bei jedem Einkauf schaut jemand über die
    > Schulter und dokumentiert das.
    > - Die Werbung ist aufdringlich: plötzlich laut
    > - Die Werbung ist behindernd: Layer verdeckt alles
    > - Die Werbung blockiert: man kanns erst nach Sekunden wegklicken
    > - Es lenkt dich zappelnderweise ab.0
    > - Man hats schon 60 mal gesehen
    > - Es interessiert in keinster Weise
    > - Es killt dein Download-Volumen
    > - Es macht die Webseiten deutlich langsamer
    > - Ein Einfallstor für Viren und Schadsoftware
    >
    > Womöglich sogar alles auf einmal.
    > Das Einzige, was der Werbeindustrie einfällt: Noch aggressiver, noch
    > lästiger
    > und dann rumheulen, dass diese Aufdringlichkeit geblockt wird.
    > Ich würd sagen: #lernresistent.
    >
    > Und ehrlich: Contentanbieter, die das auch noch nicht gerafft haben,
    > werden halt untergehen. Der Markt wird das regeln.
    > Kommt davon, wenn man seine Kunden nicht wertschätzt sondern überwacht und
    > bespammt.
    > Ich hab inzwischen kein Mitleid mehr.
    >
    > Niemand zwingt Contentanbieter, etwas kostenlos ins Internet zu stellen.
    > Man wird dann sehen, ob für 5-zeilige Polizeimeldungen dann auch jemand
    > zahlt.
    > (wie hier Lokaljournalismus hinter Paywall)
    >
    > #pihole #ublock und #TOR sind meine Verteidigung.

    ublock origin ist das beste was es gibt ( viel besser als adblocker plus)

  3. Re: Werbeindustrie hats einfach übertrieben

    Autor: Theoretiker 08.12.17 - 22:32

    Und dafür hat es jetzt ein Vollzitat gebraucht?

  4. Re: Werbeindustrie hats einfach übertrieben

    Autor: blaub4r 09.12.17 - 06:24

    Genau so sage ich das seit Jahren. Sie schauen seit Jahren wie sie Werbung aufdringlicher machen können. Merken aber nicht das die Leute sich das nicht mehr gefallen lassen.

    Niemand hat was gegen dezente Werbung die nicht die halbe Seite zerstört. Am besten merke ich es wenn ich mobil unterwegs bin, seid ich den addblocker nutze sind Seiten schneller und ich brauche weniger Traffic. Auch wenn das im MB Bereich ist aber es hilft.


    Warte mal sie lernen noch die Frage ist nur bevor sie fallen oder danach ...

  5. Re: Werbeindustrie hats einfach übertrieben

    Autor: unbuntu 09.12.17 - 09:17

    Die Industrie hats ja nichtmal gemerkt, dass die Einnahmen sinken je mehr Werbung man schaltet, weil man dadurch den Wert der einzelnen Werbung senkt.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  6. Re: Werbeindustrie hats einfach übertrieben

    Autor: berritorre 11.12.17 - 15:25

    Und ich halte das für ein Gerücht.

    Die Werbeindustrie, vor allem im Online-Bereich verfolgt schon ganz genau, was funktioniert und was nicht.

    Nur weil was bei den Golem-Lesern nicht funktioniert, heisst das ja nicht, dass das nicht bei anderen Usern funktionieren würde. Die paar Heimer hier im Forum interessieren doch nicht. Es kommt auf das Grosse und Ganze an. Wenn es da nicht funktionieren würde, würdest du ganz schnell einen Effekt merken.

  7. Re: Werbeindustrie hats einfach übertrieben

    Autor: My1 12.12.17 - 15:17

    stimme zu. vor allem chip.de hat ja jz auch ne blockersperre und wirbt mit "nicht aufdringlicher werbung".

    die sind ja bekannt für autoplay video inkl autoplay werbung (selbst wenn man das vieo noch rechtzeitig anhält)

    aber es kommt noch besser.

    was passiert kaum nachdem ich den blocker löse?

    Die kombination von worst possible werbung ever, wir haben eine Layerad die die GANZE seite überdeckt inkl eines autoplay videos MIT SOUND und dazu noch mehr werbung auf dem layer.

    Asperger inside(tm)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. Fresenius Medical Care Thalheim GmbH, Stollberg, Sachsen bei Ansbach
  3. SOLCOM GmbH, Reutlingen
  4. INIT Group, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. 4,99€
  3. 1,12€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Orico Enclosure im Test: Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick
Orico Enclosure im Test
Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick

Wer eine ältere NVMe-SSD über hat, kann diese immer noch als sehr schnellen USB-Stick verwenden: Preiswerte Gehäuse wie das Orico Enclosure nehmen M.2-Kärtchen auf, der Bridge-Chip könnte aber flotter sein.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Server Supermicro mit Chassis für 40 E1.S-SSDs auf 2 HE
  2. Solid State Drive Longsys entwickelt erste SSD nur mit chinesischen Chips
  3. SSDs Samsung 970 Pro mit 2TB und WD Blue 3D mit 4TB

  1. Preempt-RT: Echtzeit-Kernel soll Option für Linux werden
    Preempt-RT
    Echtzeit-Kernel soll Option für Linux werden

    Um die letzten Arbeiten an dem Echtzeit-Patch besser in Linux zu integrieren, soll der Kernel eine eigene Konfigurationsoption dafür erhalten. Das wäre eine wichtige Voraussetzung auf dem Weg zum Echtzeit-Linux im Hauptzweig.

  2. Asuspro P1440: Asus stellt neues Business-Notebook mit DVD-Laufwerk vor
    Asuspro P1440
    Asus stellt neues Business-Notebook mit DVD-Laufwerk vor

    Für Geschäftskunden hat der taiwanische Computerhersteller Asus ein aktuelles Notebook vorgestellt, das vor allem mit seiner klassischen Ausstattung auffällt. DVD-Laufwerke sind in diesem Segment selten. Es gibt aber auch ein besonders leichtes Modell ohne ODD.

  3. Volta Charging: Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
    Volta Charging
    Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen

    Das Startup Volta Charging will das Laden von Elektroautos kostenlos machen. Dazu werden große Werbesäulen an den Ladestationen installiert, auf denen Werbefilme laufen.


  1. 10:20

  2. 10:08

  3. 09:56

  4. 09:44

  5. 09:32

  6. 09:20

  7. 09:01

  8. 08:47