Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundestag: Neue Volkszählung kommt…

Warum darf die GEZ auf Verwaltungsdaten zugreifen, der Staat für eine Volkszählung aber nicht?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum darf die GEZ auf Verwaltungsdaten zugreifen, der Staat für eine Volkszählung aber nicht?

    Autor: Lebostein 07.06.19 - 15:04

    Kann man im Sinner der Volkszählung dafür keine Ausnahmeregelung treffen?

  2. Re: Warum darf die GEZ auf Verwaltungsdaten zugreifen, der Staat für eine Volkszählung aber nicht?

    Autor: demon driver 07.06.19 - 16:54

    Das darf sie aufgrund einer Sondergesetzgebung.

    Der Staat darf das für die Volkszählung eber auch – ebenfalls durch Sondergesetzgebung, die zuerst zum registergestützten Zensus 2010 erlassen wurde. Und nutzt diese Möglichkeit auch. Diese vorhandenen Behördendaten sind aber nicht gut genug, um die Realität abzubilden, deswegen wird zusätzlich auch noch befragt, aber längst nicht mehr die Gesamtbevölkerung.

    So ist es aber problematischer als die Komplettbefragung, weil technische Schnittstellen geschaffen wurden, über die der Austausch von Personendaten zwischen verschiedenen Behörden technisch ermöglicht wird, die die Daten von der jeweiligen anderen Behörde ohne richtetlichen Beschluss nichts angehen.

  3. Re: Warum darf die GEZ auf Verwaltungsdaten zugreifen, der Staat für eine Volkszählung aber nicht?

    Autor: Tommy-L 07.06.19 - 19:40

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das darf sie aufgrund einer Sondergesetzgebung.
    >
    > Der Staat darf das für die Volkszählung eber auch – ebenfalls durch
    > Sondergesetzgebung, die zuerst zum registergestützten Zensus 2010 erlassen
    > wurde. Und nutzt diese Möglichkeit auch. Diese vorhandenen Behördendaten
    > sind aber nicht gut genug, um die Realität abzubilden, deswegen wird
    > zusätzlich auch noch befragt, aber längst nicht mehr die
    > Gesamtbevölkerung.
    >
    > So ist es aber problematischer als die Komplettbefragung, weil technische
    > Schnittstellen geschaffen wurden, über die der Austausch von Personendaten
    > zwischen verschiedenen Behörden technisch ermöglicht wird, die die Daten
    > von der jeweiligen anderen Behörde ohne richtetlichen Beschluss nichts
    > angehen.


    Ist die Annahme, dass bei einer Volkszählung ausschließlich die Wahrheit angegeben wird, für dich nicht etwas utopisch oder?

  4. Re: Warum darf die GEZ auf Verwaltungsdaten zugreifen, der Staat für eine Volkszählung aber nicht?

    Autor: demon driver 07.06.19 - 19:44

    Tommy-L schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Das darf sie aufgrund einer Sondergesetzgebung.
    > >
    > > Der Staat darf das für die Volkszählung eber auch – ebenfalls durch
    > > Sondergesetzgebung, die zuerst zum registergestützten Zensus 2010 erlassen
    > > wurde. Und nutzt diese Möglichkeit auch. Diese vorhandenen Behördendaten
    > > sind aber nicht gut genug, um die Realität abzubilden, deswegen wird
    > > zusätzlich auch noch befragt, aber längst nicht mehr die
    > > Gesamtbevölkerung.
    > >
    > > So ist es aber problematischer als die Komplettbefragung, weil technische
    > > Schnittstellen geschaffen wurden, über die der Austausch von Personendaten
    > > zwischen verschiedenen Behörden technisch ermöglicht wird, die die Daten
    > > von der jeweiligen anderen Behörde ohne richtetlichen Beschluss nichts
    > > angehen.
    >
    > Ist die Annahme, dass bei einer Volkszählung ausschließlich die Wahrheit
    > angegeben wird, für dich nicht etwas utopisch oder?

    Ist sie, klar. Aber in einem derart hohen Umfang, wie 1987 wirklich grandioser Scheiß eingetragen und angekreuzt wurde – und ich weiß, wovon ich rede, ich hatte damals fast nur Volkszählungsgegner im engeren Bekanntenkreis :-) – wird das heute wohl nicht mehr zu erwarten sein...

  5. Re: Warum darf die GEZ auf Verwaltungsdaten zugreifen, der Staat für eine Volkszählung aber nicht?

    Autor: LinuxMcBook 08.06.19 - 19:30

    demon driver schrieb:
    > Ist sie, klar. Aber in einem derart hohen Umfang, wie 1987 wirklich
    > grandioser Scheiß eingetragen und angekreuzt wurde – und ich weiß,
    > wovon ich rede, ich hatte damals fast nur Volkszählungsgegner im engeren
    > Bekanntenkreis :-) – wird das heute wohl nicht mehr zu erwarten
    > sein...

    Man hat ja auch so unfassbar enorm viele Vorteile, wenn man bei Daten, die anonymisiert erhoben werden, lügt, wenn danach aufgrund derer solche Entscheidungen wie z.B. zu Bildung, Steuersenkung- oder Erhöhung, Finanzierung der eigenen Gemeinde oder Infrastruktur getroffen werden...

  6. Re: Warum darf die GEZ auf Verwaltungsdaten zugreifen, der Staat für eine Volkszählung aber nicht?

    Autor: demon driver 09.06.19 - 01:26

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > > Ist sie, klar. Aber in einem derart hohen Umfang, wie 1987 wirklich
    > > grandioser Scheiß eingetragen und angekreuzt wurde – und ich weiß,
    > > wovon ich rede, ich hatte damals fast nur Volkszählungsgegner im engeren
    > > Bekanntenkreis :-) – wird das heute wohl nicht mehr zu erwarten
    > > sein...
    >
    > Man hat ja auch so unfassbar enorm viele Vorteile, wenn man bei Daten, die
    > anonymisiert erhoben werden, lügt, wenn danach aufgrund derer solche
    > Entscheidungen wie z.B. zu Bildung, Steuersenkung- oder Erhöhung,
    > Finanzierung der eigenen Gemeinde oder Infrastruktur getroffen werden...

    Dass das kontraproduktiv ist, keine Frage, aber wenn du bei den Leuten davon ausgehst, es wäre denen darum gegangen, "Vorteile zu haben", dann hast auch du so einiges ganz grundlegend missverstanden.

  7. Re: Warum darf die GEZ auf Verwaltungsdaten zugreifen, der Staat für eine Volkszählung aber nicht?

    Autor: LinuxMcBook 09.06.19 - 02:02

    demon driver schrieb:
    > Dass das kontraproduktiv ist, keine Frage, aber wenn du bei den Leuten
    > davon ausgehst, es wäre denen darum gegangen, "Vorteile zu haben", dann
    > hast auch du so einiges ganz grundlegend missverstanden.

    Im übertragenen Sinne zählt da natürlich auch so etwas dazu, wie das positive Gefühl gehabt zu haben, dem Staat ans Bein zu pinkeln, Angst vor Verfolgung, die man dadurch abgewendet hat oder einfach nur Spaß.

    Denn so rein ohne Antrieb kreuzt niemand offensichtlichen Blödsinn an, ohne spezielle Motivation wäre das maximale doch einfach alles zufällig zu kreuzen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landkreis Hameln-Pyrmont, Hameln-Pyrmont
  2. BWI GmbH, Bonn / mehrere Standorte
  3. Consors Finanz BNP Paribas, München
  4. Stadt Nürtingen, Nürtingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 11,00€
  2. 34,99€
  3. 229,00€
  4. (-80%) 6,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

  1. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
    Beatbox
    Das Pappmischpult zum Selberbauen

    Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

  2. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
    iPhone 11 Pro Max
    Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

    Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.

  3. Fairtube: Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein
    Fairtube
    Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein

    Mehr Transparenz, mehr Entscheidungsrecht und eine Anlaufstelle: Fairtube fordert von Googles Videoplattform Youtube bessere Arbeitsbedingungen für Inhalteersteller. Die Parteien werden im Oktober miteinander sprechen. Beide Seiten sind in ihren Ansichten recht weit voneinander entfernt.


  1. 13:29

  2. 13:01

  3. 12:08

  4. 11:06

  5. 08:01

  6. 12:30

  7. 11:51

  8. 11:21