Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundestag: Staatstrojaner-Enthüllung…

Enthüllung eine Straftat

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Enthüllung eine Straftat

    Autor: Der Kaiser! 20.10.11 - 18:49

    Gesetz ist nicht gleich Recht!

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  2. Re: Enthüllung eine Straftat

    Autor: kitingChris 20.10.11 - 21:49

    Ich finde das auch echt amüsant... Bei einer "Zollkontrolle" bekommt man ein trojanisches Pferd aber auspacken darf man es nicht??
    Joke of the day?

  3. Re: Enthüllung eine Straftat

    Autor: posix 21.10.11 - 00:22

    Die Existenz dieses Trojaners stellt schon eine Straftat dar da kein aktuelles Gesetz dies erlaubt! Weder das sowas angefertigt noch verwendet werden darf von Behörden...

    Und was man so mitbekommt dass AV-Hersteller sogar zeitweise mithelfen diese Software trotz AV seine Arbeit verrichten zu lassen, bestätigt nur wieder das dieses ganze Gebilde von Sicherheit samt aller Programme die dazu gehören nichts als Augenwischerei ist! Passiert sowas 1x dann wird es auch weiterhin geschehen, und auch noch ganz andere Formen annehmen früher oder später.

    Höchste Zeit sich zu schützen, die Mittel dazu sind verfügbar wird Zeit dass flächendeckend was getan wird.

  4. Re: Enthüllung eine Straftat

    Autor: Der Kaiser! 21.10.11 - 02:27

    > Die Existenz dieses Trojaners stellt schon eine Straftat dar

    > Höchste Zeit sich zu schützen, die Mittel dazu sind verfügbar

    Linux?

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  5. Re: Enthüllung eine Straftat

    Autor: posix 21.10.11 - 16:24

    Unter anderem auch Linux, FreeBSD/PC-BSD denn mit kommerzieller Software weiss man nie was man sich ins Boot holt, da der Hersteller viel sagen kann.
    AV-Hersteller haben jahrelang immer garantiert und beschwichtigt "niemals" würden die Behörden helfen oder Hintertüren für andere in Ihren Programmen öffnen, und jetzt? War schön gelogen und viele zahlen noch kräftig dafür.

    Würde persönlich BSD (Unix) den Vorzug geben, da es von Haus aus eine deutlich höhere Sicherheit aufweist als eine Linux Distribution der standardmäßig gewisse Implementationen fehlen. Diese müssen erst nachträglich angepasst werden > also schonmal schlecht für Anfänger, und SELinux z.b. würde zu viel Arbeit kosten dauerhaft.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.10.11 16:33 durch posix.

  6. Re: Enthüllung eine Straftat

    Autor: Der Kaiser! 22.10.11 - 00:58

    >>> Höchste Zeit sich zu schützen, die Mittel dazu sind verfügbar

    >> Linux?

    > Unter anderem auch

    > Würde persönlich BSD (Unix) den Vorzug geben

    Ich habs mal mit PC-BSD probiert.

    Da ist mir beim starten der Kernel abgestürzt.

    Linux lief so gut wie immer.

    > Würde persönlich BSD (Unix) den Vorzug geben,

    > Linux [fehlen] standardmäßig gewisse Implementationen

    > Diese müssen erst nachträglich angepasst werden

    > und SELinux z.b. würde zu viel Arbeit kosten dauerhaft.

    Bei Fedora und OpenSuse ist SELinux Standard.

    Bei Ubuntu und Debian nicht.

    Was bietet denn BSD an deren Stelle?

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.10.11 01:11 durch Der Kaiser!.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LEW Service & Consulting GmbH, Augsburg
  2. BWI GmbH, Bonn, München
  3. KARL MAYER, Obertshausen
  4. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Aschaffenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    1. Android & Fido2: Der Traum vom passwortlosen Anmelden
      Android & Fido2
      Der Traum vom passwortlosen Anmelden

      Windows Hello, Android und kleine bunte USB-Sticks sollen mit Webauthn das Passwort überflüssig machen. Wir haben die passwortlose Welt mit unserem Android Smartphone erkundet und festgestellt: Sie klingt zu schön, um wahr zu sein.

    2. Billiger als Fahren: Flugservice bestellt 100 Elektroflugzeuge
      Billiger als Fahren
      Flugservice bestellt 100 Elektroflugzeuge

      Blackbird ist ein US-Startup, das Flugdienste anbieten will. Das Unternehmen hat jetzt 100 Elektroflugzeuge von Bye Aerospace gekauft. Damit soll das Fliegen auf Strecken bis rund 500 km billiger werden als das Autofahren, versprechen die Partner.

    3. Unfallgefahren: DJI baut Flugzeugerkennung in Drohnen ein
      Unfallgefahren
      DJI baut Flugzeugerkennung in Drohnen ein

      DJI will verhindern, dass unbedachte Nutzer ihre Drohnen in die Nähe von startenden und landenden Hubschraubern und Flugzeugen bringen und baut daher künftig ein Erkennungssystem ein, auch in kleine Drohnen.


    1. 09:19

    2. 08:59

    3. 08:42

    4. 08:22

    5. 07:51

    6. 07:00

    7. 18:46

    8. 18:07