1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundestag: Telekom-Security-Experte…

Röttgen hat keine Ahnung vom Thema, warum darf er vortragen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Röttgen hat keine Ahnung vom Thema, warum darf er vortragen?

    Autor: schily 12.11.19 - 15:02

    Und Schallbruch hat sich im Rahmen der Erneuerung der IT der Behörden nicht gerade als kompetent erwiesen.

    Die Telekom hingegen arbeitet seit Jahren mit Huawei zusammen und hat auch seit Jahren Vorkehrungen getroffen, die den Zugriff der Chinesen eigentlich unmöglich machen sollten.

  2. Re: Röttgen hat keine Ahnung vom Thema, warum darf er vortragen?

    Autor: Beamformer 12.11.19 - 15:07

    a) Hat er nicht vorgetragen, sondern Fragen gestellt

    b) Hat er Ahnung, nämlich von Außenpolitik und darum geht es.

    c) Wer sagt das? Die Telekom? Ein Internetforum oder wer? Und welche Vorkehrungen wurden getroffen? Welche Vorkehrungen zur Sicherstellung der Verfpgbarkeit der Netze?

    d) Ich empfehle die vorherige thematische Auseinandersetzung mit dem Thema



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.11.19 15:09 durch Beamformer.

  3. Re: Röttgen hat keine Ahnung vom Thema, warum darf er vortragen?

    Autor: schily 12.11.19 - 15:18

    Schade, daß Du Dich nicht mit dem Thema auseinandergesetzt hast :-(

    Das Thema Huawei hat nichts mit Außenpolitik zu tun, sondern mit innerer Sicherheit unseres Staates und da sollten wir uns nicht von anderen Staaten, wie z.B. den USA reinreden lassen.


    Die Telekom betriebt seit Jahren ein riesiges Rechenzentrum in Biere bei Magdebug mit Huawei Technik und hat selbstverständlich Vorkehrungen getroffen. Wärst Du vom Fach, hättest Du durchaus die Chance gehabt eine eingehende Dartstellung der Telekom dazu zu bekommen, die Telekom hält z.B. wissenschaftliche Vorträge zum Thema...

  4. Re: Röttgen hat keine Ahnung vom Thema, warum darf er vortragen?

    Autor: Beamformer 12.11.19 - 15:38

    Die Abhängigkeiten, warum sich der Auswärtige Ausschuß mit der Thematik beschäftigt, hat Röttgen bereits in der ersten Anhörung deutlich gemacht. Scheinbar hast du dich nicht mit dem eigentlichen Thema auseinandergesetzt oder unterschlägst essentielle Aspekte. Beide Anhörungen wurden geteilt in einen politischen und einen technischen Teil, daher auch Experten aus den beiden Bereichen. Ganz grob zusammengefasst ging es jeweils übergeordnet um die Vertrauenswürdigkeit des Herstellers Huawei bzw dessen Verhältnis zum chinesischen Staat, resp der Partei.

    Und ich frage nochmal nach den getroffenen Vorkehrungen. Welche sind es? Und weiterhin: Wie stellt die Telekom die Verfügbarkeit sicher, dass Huawei Komponenten auch im Falle einer Auseinandersetzung des deutschen Staats bzw der Nato mit China, zB bei Konflikten im Südchin. Meer.

    Und mach dir mal keine Sorge um meine Kompetenzen. Ich glaube ich bin näher an der Thematik, als du.

  5. Re: Röttgen hat keine Ahnung vom Thema, warum darf er vortragen?

    Autor: schily 12.11.19 - 16:04

    Na wenn Du meinst, Du seist entgegen Deiner sonstigen Äußerungen doch fachlich geeignet, dann kannst Du Dir sicherlich die Folien des entsprechenden Vortrags der GUUG FFG 2016 selbst holen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.11.19 16:05 durch schily.

  6. Re: Röttgen hat keine Ahnung vom Thema, warum darf er vortragen?

    Autor: .02 Cents 12.11.19 - 16:19

    > Und weiterhin: Wie stellt die Telekom die Verfügbarkeit sicher, dass Huawei
    > Komponenten auch im Falle einer Auseinandersetzung des deutschen Staats bzw
    > der Nato mit China, zB bei Konflikten im Südchin. Meer.

    Wie stellt die Telekom die Verfügbarkeit sicher, wenn ein US Präsident ein entsprechendes Export-Verbot Dekret unterzeichnet?

    Abgesehen davon stellt die Bundeswehr unabhängig vom Lieferanten ihrer "Komponenten" seit Jahren und Jahrzehnten sicher, das von jeweils 3 Schiffen / Flugzeugen u.ä., die ins Südchinesische Meer geschickt werden, jeweils bestenfalls 1-2 ankommen … und das aber auch nur dann, wenn man die Liegengebliebenen Fahrzeuge / Flugzeuge für den weiteren Betrieb der anderen ausschlachten kann …

  7. Re: Röttgen hat keine Ahnung vom Thema, warum darf er vortragen?

    Autor: Beamformer 12.11.19 - 16:31

    .02 Cents schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Und weiterhin: Wie stellt die Telekom die Verfügbarkeit sicher, dass
    > Huawei
    > > Komponenten auch im Falle einer Auseinandersetzung des deutschen Staats
    > bzw
    > > der Nato mit China, zB bei Konflikten im Südchin. Meer.
    >
    > Wie stellt die Telekom die Verfügbarkeit sicher, wenn ein US Präsident ein
    > entsprechendes Export-Verbot Dekret unterzeichnet?
    >
    > Abgesehen davon stellt die Bundeswehr unabhängig vom Lieferanten ihrer
    > "Komponenten" seit Jahren und Jahrzehnten sicher, das von jeweils 3
    > Schiffen / Flugzeugen u.ä., die ins Südchinesische Meer geschickt werden,
    > jeweils bestenfalls 1-2 ankommen … und das aber auch nur dann, wenn
    > man die Liegengebliebenen Fahrzeuge / Flugzeuge für den weiteren Betrieb
    > der anderen ausschlachten kann …

    Hat natürlich beides super viel mit dem eigentlichen Thema zu tun. Ich frage mich, wo hier die chronische Fixierung auf die USA her stammt. Habt ihr zu viel Glyphosat geschnüffelt?

    Allgemein gilt auch für dich d)

    Und jetzt wird auch noch die Bundeswehr an den Haaren herbei gezogen. - Da muss ich kurz nachfragen: Verweigert oder doch ausgemustert? Herrscht auch hier eine chronische Phobie? -

    Und was ist jetzt mit dem Export-Verbot des Präsidenten? Was verbietet er denn zu exportieren? BigMac, Cola, Mickey Mouse. Würde uns sicherlich hart treffen.

  8. Re: Röttgen hat keine Ahnung vom Thema, warum darf er vortragen?

    Autor: Beamformer 12.11.19 - 16:39

    schily schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na wenn Du meinst, Du seist entgegen Deiner sonstigen Äußerungen doch
    > fachlich geeignet, dann kannst Du Dir sicherlich die Folien des
    > entsprechenden Vortrags der GUUG FFG 2016 selbst holen.


    Nee, nichts gefunden, das auch nur im Ansatz behilflich war. Aber schon sehr selbstbewusst auf Grundlagde eines 45(?)-minütigen Vortrags der German Unix User Group die allumfassende Sicherheit und Verfügbarkeit eines kompletten Mobilfunk-Netzes inkl. politischer Beziehungen und Bestreben beurteilen zu können.

  9. Re: Röttgen hat keine Ahnung vom Thema, warum darf er vortragen?

    Autor: schily 12.11.19 - 16:42

    Also ich glaube dem Telekom Projektleiter halt eher als einem Unbekannten...

  10. Re: Röttgen hat keine Ahnung vom Thema, warum darf er vortragen?

    Autor: Beamformer 12.11.19 - 16:48

    Und wenn der Projektleiter der Telekom vom Weihnachtsmann erzählt? Glaubst du das dann auch? Ich habe noch keinen Projektlieter sein Projekt schlecht reden hören. Jeder Projektleiter hat seine Projekte immer perfekt und scl abgeschlossen. Aber viel Spaß beim Glauben und schön, dass auch du deinen Götzen gefunden hast.

  11. Re: Röttgen hat keine Ahnung vom Thema, warum darf er vortragen?

    Autor: a user 12.11.19 - 17:09

    schily schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Telekom hingegen arbeitet seit Jahren mit Huawei zusammen und hat auch
    > seit Jahren Vorkehrungen getroffen, die den Zugriff der Chinesen eigentlich
    > unmöglich machen sollten.

    Ich hab keine Ahnung wie kompetent Röttgen ist oder nicht. Aber dieser Passus von dir ist das beste Argument gegen Huawei.

    Technik ist nie sicher und sich darauf zu verlassen, dass ein profit-getriebener Konzern, der selbst nicht gerade für Kompetenz bekannt ist, so etwas "eigentlich" sichergestellt hat ist Idiotie, angesichts dessen, wer möglicherweise dann Zugriff erlangt.

  12. Re: Röttgen hat keine Ahnung vom Thema, warum darf er vortragen?

    Autor: schily 12.11.19 - 17:51

    Warum hast Du denn geantwortet ohne meinen Artikel zu lesen?

    Die Telekom vertraut Huawei ja nicht und hat daher Vorkehrungen getroffen, die man bei anderen Abietern vorher nicht getroffen hatte.

    Nachdem was wir inzwoschen von Cisco wissen, muß man wohl allen Anbietern gleichwenig Vertrauen geben.

  13. Re: Röttgen hat keine Ahnung vom Thema, warum darf er vortragen?

    Autor: knabba 12.11.19 - 18:16

    schily schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Schallbruch hat sich im Rahmen der Erneuerung der IT der Behörden nicht
    > gerade als kompetent erwiesen.
    >
    > Die Telekom hingegen arbeitet seit Jahren mit Huawei zusammen und hat auch
    > seit Jahren Vorkehrungen getroffen, die den Zugriff der Chinesen eigentlich
    > unmöglich machen sollten.
    Weil praktisch alle Politiker Ideologen sind. Keinen interessiert die Wahrheit oder was am besten für die Bürger ist.
    Es geht um Ideologie, Macht und Geld.
    Das war es. Aber wie sollte es auch anders sein wenn wir unsere Politiker nach der Fähigkeit zu Reden/Lügen auswählen?
    Welcher Politiker wurde denn Mal wegen Fachkompetenz in ein Amt geholt? Ich kenne keinen.

  14. Re: Röttgen hat keine Ahnung vom Thema, warum darf er vortragen?

    Autor: Beamformer 12.11.19 - 22:10

    e) ist eine NSA-Backdoor bei Cisco nicht erwiesen (was deren Brisanz nicht beschönigen soll, aber hat auch nichts mit dem dem aktuellen Thema zu tun. Nur irgendwann gehen einem bekanntlich die Argumente aus)

    f) Steht keine us-amerikanische Firma als Alternative zur Debatte.

    Die Vorkehrungen der Telekom-Profis wurden immer noch nicht benannt.

    >Keinen interessiert die Wahrheit oder was am besten für die Bürger ist.
    Welche Wahrheit? Und was ist das beste für Bürger? Wofür braucht der gemeine Bürger ein 5G Netz? Um die allgemiene Verdummung und Medienabhägigkeit voranzutreiben?

    >Es geht um Ideologie, Macht und Geld.
    Darum geht es den Chinesen immer. Und genau deswegen muss man auf der Hut sein. Und Merkel kuscht, weil die Autoindustrie Angst vor der chinesichen Reaktion hat und massiven Druck ausübt.

    >Welcher Politiker wurde denn Mal wegen Fachkompetenz in ein Amt geholt? Ich kenne keinen.
    In der Regel werden Politiker in DE gewählt und nicht in Ämter geholt. Und das ganze idR vom Volk (nicht so in China).

  15. Re: Röttgen hat keine Ahnung vom Thema, warum darf er vortragen?

    Autor: Lexycon 12.11.19 - 22:31

    Beamformer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Welcher Politiker wurde denn Mal wegen Fachkompetenz in ein Amt geholt?
    > Ich kenne keinen.
    > In der Regel werden Politiker in DE gewählt und nicht in Ämter geholt. Und
    > das ganze idR vom Volk (nicht so in China).

    Naja, entsprechende Positionen werden schon ohne dich besetzt. Siehe v. d. Leyen. Selbst beim Wählen hast du oft auch nur Pest oder Cholera. So verschieden sind die Systeme am Ende auch nicht.

  16. Re: Röttgen hat keine Ahnung vom Thema, warum darf er vortragen?

    Autor: Beamformer 13.11.19 - 09:30

    Lexycon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beamformer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > >Welcher Politiker wurde denn Mal wegen Fachkompetenz in ein Amt geholt?
    > > Ich kenne keinen.
    > > In der Regel werden Politiker in DE gewählt und nicht in Ämter geholt.
    > Und
    > > das ganze idR vom Volk (nicht so in China).
    >
    > Naja, entsprechende Positionen werden schon ohne dich besetzt. Siehe v. d.
    > Leyen. Selbst beim Wählen hast du oft auch nur Pest oder Cholera. So
    > verschieden sind die Systeme am Ende auch nicht.

    Das steht außer Frage und da stimme ich auch zu. Aber auch vdL wurde mal da hoch gewählt wo sie ist. Genauso kann sich jeder Bildzeitungsleser engagieren und zur Wahl stellen statt zu Hause vor dem Fernseher zu sitzen, auf "die da oben" schimpfen und ein Halbes nach dem Anderen runterzudrücken.

  17. Re: Röttgen hat keine Ahnung vom Thema, warum darf er vortragen?

    Autor: FreiGeistler 13.11.19 - 17:50

    Beamformer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ich frage nochmal nach den getroffenen Vorkehrungen. Welche sind es?
    > Und weiterhin: Wie stellt die Telekom die Verfügbarkeit sicher, dass Huawei
    > Komponenten auch im Falle einer Auseinandersetzung des deutschen Staats bzw
    > der Nato mit China, zB bei Konflikten im Südchin. Meer.

    Und Ich frage mich, wo das Verahren wegen Cisco geblieben ist?

  18. Re: Röttgen hat keine Ahnung vom Thema, warum darf er vortragen?

    Autor: heikom36 13.11.19 - 18:42

    .02 Cents schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wie stellt die Telekom die Verfügbarkeit sicher, wenn ein US Präsident ein
    > entsprechendes Export-Verbot Dekret unterzeichnet?
    >

    Glaube nicht, dass die Telekom über Amazon oder andere US-Unternehmen einkauft ;-)
    Und Android oder so mit den google-Diensten brauchen die auch nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Method Park Holding AG, Erlangen
  2. Universität Passau, Passau
  3. Stiftung Kirchliches Rechenzentrum Südwestdeutschland, Eggenstein-Leopoldshafen
  4. Bechtle Onsite Services GmbH, Weissach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. (u. a. Need for Speed Most Wanted, NfS: The Run, Mass Effect 3, Dragon Age 2, Kingdoms of Amalur...
  3. 649€ mit Gutscheincode PSUPERTECH10
  4. (u. a. FIFA 20 Xbox One 33,99€, Terminator Resistance 24,49€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

  1. Half-Life: Testspieler schaffen 2 bis 3 Stunden Alyx am Stück
    Half-Life
    Testspieler schaffen 2 bis 3 Stunden Alyx am Stück

    Virtual Reality kann anstrengend sein, das nur für VR geplante Half-Life Alyx soll aber Spaß machen - so viel, dass sich Spieler im Versuchslabor länger damit beschäftigen als vom Entwickler erwartet. Valve hat noch ein paar weitere neue Informationen zum Gameplay veröffentlicht.

  2. Soziales Netzwerk: Medienanstalt geht wegen Pornografie gegen Twitter vor
    Soziales Netzwerk
    Medienanstalt geht wegen Pornografie gegen Twitter vor

    Laut der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein macht sich Twitter strafbar, indem es Profile nicht sperrt oder löscht, die pornografisches Material verbreiten. Ein entsprechendes Verfahren ist eingeleitet worden, es drohen ein Bußgeld und eine Untersagung.

  3. The Eliminator: Forza Horizon 4 bekommt Battle-Royale-Modus
    The Eliminator
    Forza Horizon 4 bekommt Battle-Royale-Modus

    Bis zu 72 Fahrer können an einem neuen Battle-Royale-Modus namens The Eliminator teilnehmen, den Microsoft kostenlos für das Rennspiel Forza Horizon 4 anbietet. Einzige Regel: möglichst lange überleben.


  1. 17:28

  2. 16:54

  3. 16:26

  4. 16:03

  5. 15:17

  6. 15:00

  7. 14:42

  8. 14:18