1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundestag: Telekom-Security-Experte…

Warum jetzt so ein Theater bei 5G?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum jetzt so ein Theater bei 5G?

    Autor: Keridalspidialose 12.11.19 - 16:38

    Doch nur weil der Ami uns Befehle gibt, und Leute wie Röttgen sofort tanzen wenn der Ami singt.

    Bei keiner anderen Technik, egal wie wichtig sie ist, kräht irgendein Hahn danach welche Firma welcher Nation möglicherweise Überwachungstechnik vorsorglich einbaut.

    Als der Ami uns nachweislich ausspioniert hat reagierte man überhaupt nicht, hat keine Lehren daraus gezogen und auch sonst in keiner Richtung gehandelt.

    Zudem geht das den Ami einen Scheißdreck an, was wir hier für Infrastruktur hinstellen.

    viel problematischer ist doch dass wir vor ein paar jahren bereitwillig alle Technologieproduktion in Europa aufgegeben haben, nur aus dem Grund weil die Konzerne durch Produktion in China sich mehr Gewinn versprochen haben. Nun sind diese Einnahmen ganz weg, toll gemacht! Ehrlich.

    ___________________________________________________________



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.11.19 16:39 durch Keridalspidialose.

  2. Re: Warum jetzt so ein Theater bei 5G?

    Autor: Beamformer 12.11.19 - 16:43

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch nur weil der Ami uns Befehle gibt, und Leute wie Röttgen sofort tanzen
    > wenn der Ami singt.
    >
    > Bei keiner anderen Technik, egal wie wichtig sie ist, kräht irgendein Hahn
    > danach welche Firma welcher Nation möglicherweise Überwachungstechnik
    > vorsorglich einbaut.
    >
    > Als der Ami uns nachweislich ausspioniert hat reagierte man überhaupt
    > nicht, hat keine Lehren daraus gezogen und auch sonst in keiner Richtung
    > gehandelt.
    >
    > Zudem geht das den Ami einen Scheißdreck an, was wir hier für Infrastruktur
    > hinstellen.
    >

    Hat nichts mit dem Thema zu tun. Btw sind es führend die Grünen, welche den Ausschluss von Huawei fordern. Aber das will der alternative Golem-Leser natrülich nicht wissen. Röttgen ist nunmal Vorsitzender des Auswärtigen Aussschusses, der diese Sache behandelt.

    > viel problematischer ist doch dass wir vor ein paar jahren bereitwillig
    > alle Technologieproduktion in Europa aufgegeben haben, nur aus dem Grund
    > weil die Konzerne durch Produktion in China sich mehr Gewinn versprochen
    > haben. Nun sind diese Einnahmen ganz weg, toll gemacht! Ehrlich.

    Zuspruch. Und hättest du dir die Sitzung angeschaut, wurde auch genau dies thematisiert.

  3. Re: Warum jetzt so ein Theater bei 5G?

    Autor: kendon 12.11.19 - 17:24

    Vermutlich hat man ausnahmsweise auch mal in der Politik erkannt wie wichtig die mobile Kommunikationsinfrastruktur werden wird. 5G wird weit über ein Handynetz hinausgehen, der Umfang ist nicht mehr mit den bisherigen Technologien vergleichbar. Die Generationen werden mehr und mehr verschmelzen, zwischen 3G und 4G gibt es noch einen ziemlich harten Cut, der Schritt von 4G auf 5G wird (sinnvollerweise) sehr fliessend sein und sich über lange Zeit hinziehen. Jetzt ist der Punkt an dem die Weichen für die nächsten Jahrzehnte gestellt werden, also ist es richtig jetzt zu intervenieren (wenn man denn intervenieren muss, ich sage lediglich "wenn, dann jetzt", nicht dass ich das für richtig halte).

    Klar kann man einen Vendor auch nachher wieder rausschmeissen, aber der Aufwand und damit die Kosten steigt dann exponentiell.

  4. Re: Warum jetzt so ein Theater bei 5G?

    Autor: Trockenobst 13.11.19 - 09:33

    kendon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar kann man einen Vendor auch nachher wieder rausschmeissen, aber der
    > Aufwand und damit die Kosten steigt dann exponentiell.

    Ich verstehe nicht ganz, wie hier irgendwelche Backdoors genutzt werden würden.
    Ist dann so ein Kabel da, das man an jede China-Installation von 5G Hardware stecken "muss", damit es funktioniert und man darf dann nicht darüber reden?

    Alles was irgendwie kommuniziert, egal über welchen Weg, kann doch nachvollzogen werden.
    Da gibt es physikalische Grenzen. Wenn irgendwer irgendwo nachträglich eine Backdoor installiert, wird diese bei starkem Netzwerkmanagement doch gefunden.

    Wir haben schon schmierige Sachen in gewissen Hoster-Rechenzentren gesehen, Patchkabel die in Backup-Servern steckten die da nicht hingehören, offene Ports von Switches die man bewusst in einen Stealth Modus geschaltet hat. Krasse Sachen, die man nicht erwarten würde.

    Aber so zu tun als wenn irgendwer irgendwo eine magisches Stück Technik hat das irgendwas tun kann das man nicht bemerkt, finde ich ein schwaches Argument.

  5. Re: Warum jetzt so ein Theater bei 5G?

    Autor: kendon 13.11.19 - 10:10

    Es dürfte absolut keiner der an der Debatte beteiligten Entscheidungsträger auch nur ansatzweise eine Idee haben wie das technisch realisiert, nicht realisiert, erkannt oder verhindert werden könnte. Deshalb ist die Diskussion auch so müssig...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt am Main
  2. Arlington Automotives, Oberboihingen
  3. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  4. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-28%) 17,99€
  2. 18,99€
  3. 4,32€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

  1. Raumfahrt: Die Esa lässt den Weltraum säubern
    Raumfahrt
    Die Esa lässt den Weltraum säubern

    Es ist voll in der Erdumlaufbahn: Immer mehr Satelliten kreisen im Orbit, und auch immer mehr Weltraumschrott. Die einzige Möglichkeit, des Problems Herr zu werden, ist laut Esa, ihn zu beseitigen. Für 2025 ist die erste europäische Aufräummission geplant.

  2. San José: Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
    San José
    Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst

    Nach Waymo und Uber testen auch deutsche Firmen selbstfahrende Taxiflotten in den USA. Bosch und Daimler geht es dabei nicht nur um die Entwicklung autonomer Autos.

  3. Sachsen-Anhalt: Großes kommunales Netz startet mit 500 MBit/s für alle
    Sachsen-Anhalt
    Großes kommunales Netz startet mit 500 MBit/s für alle

    Im Landkreis Börde hat das Großprojekt Glasfaserausbau von ARGE Breitband und DNS:NET ein erstes Teilgebiet fertiggestellt. Die Datenraten sind sehr hoch.


  1. 18:55

  2. 18:42

  3. 18:21

  4. 18:04

  5. 17:38

  6. 16:32

  7. 16:26

  8. 15:59