Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundestagswahl 2017: IT-Probleme…

Wozu IT

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wozu IT

    Autor: Ispep 25.09.17 - 14:49

    Ganz ehrlich, Jahrhunderte konnten wahlen problemlos ohne it abgehalten werden.

    Dreimal durchzählen, Ergebnis an den Bundeswahlleiter per Telefon durchgeben. Fertig!

    Die wahl ist ein gutes Beispiel, wie wir uns mit Technik dümmer machen, als wir sind.

  2. Re: Wozu IT

    Autor: meinoriginalusergehtnichtmehr 25.09.17 - 15:55

    Das Telefon ist die größte Schwachstelle des Menschen. Meldeste dich halt als augenscheinlicher Mitarbeiter eines Mobilfunkproviders bei einem Wahlhelfer und sprichst von dringenden Sicherheitsproblemen, du müsstest dringend die Vorgesetzten sprechen, man habe erkannt dass Russische Geheimdienstler mit IMSI-Catchern vor den Node B's der Wahllokale rumlungern (die Fachwörter sind wichtig, ebenso wie die Betonung)...

    du glaubst nicht wie effektiv das sein kann wenn man denen die Horrorvorstellung vorspielt. Dass die Namen der zuständigen Personen dann weiterhin vertraulich sein könnten - daran wird nicht gedacht.

    Ein per PGP verschlüsseltes Foto der Teil-Ergebnisse die man nur noch per YubiKey der um den Hals einer Person hängt lesen kann ist da sicherer wenn einigermaßen verlässlich gewährleistet werden kann dass diese Person nur zu geringem Anteil bestechlich bleibt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.09.17 15:57 durch meinoriginalusergehtnichtmehr.

  3. Re: Wozu IT

    Autor: countzero 25.09.17 - 16:33

    Natürlich kann man mit relativ geringem Aufwand die Auszählung oder Übermittlung des Wahlergebnisses in einem Wahlbezirk manipulieren.

    Es gibt aber 88.000 Wahlbezirke! Du bräuchtest also tausende "Mobilfunktechniker", die alle pünktlich um 18 Uhr anrufen,und dann soll das niemandem auffallen?!

    Selbst, wenn es dir gelingt, die Übermittlung in der nächsten Ebene bei einem der 299 Wahlkreise zu manipulieren, hast du nur das Zweitstimmenergebnis im Promillebereich und einen von über 600 Sitzen im Bundestag beeinflusst.

  4. Re: Wozu IT

    Autor: Tantalus 25.09.17 - 16:39

    Ispep schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dreimal durchzählen, Ergebnis an den Bundeswahlleiter per Telefon
    > durchgeben. Fertig!

    Per Telefon? Aus 88.000 Wahlbezirken beim Bundeswahlleiter anrufen und fermündlich das Auszählungsergebnis durchgeben? Ohne Übermittlungsfehler?
    Lass Dir das mal auf der Zuge zergehen und überleg dann, ob eine elektronische Übermittlung nicht vielleicht doch sinnvoller ist.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  5. Re: Wozu IT

    Autor: pommesmatte 25.09.17 - 22:47

    Aus den Wahlbezirken würde niemand den Bundeswahlleiter anrufen, auch nicht aus den Wahlkreisen oder den Gemeinden. Wenn dann würden die 16 Landeswahlleiter da anrufen und ca 30 zahlen durchgeben.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. Tecan Software Competence Center GmbH, Mainz-Kastel
  3. Media-Saturn Deutschland GmbH, Ingolstadt
  4. Elektror airsystems GmbH, Ostfildern bei Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 8,49€
  3. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Thinkpad X1 Yoga v2 im Test: LCD gegen OLED
Thinkpad X1 Yoga v2 im Test
LCD gegen OLED

Samsung Gear Sport im Test: Die schlaue Sportuhr
Samsung Gear Sport im Test
Die schlaue Sportuhr
  1. Wearable Fitbit macht die Ionic etwas smarter
  2. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  3. Fitbit Ionic im Test Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr

Skyrim VR im Test: Reisekrank durchs Rollenspiel
Skyrim VR im Test
Reisekrank durchs Rollenspiel
  1. Bethesda Survivalmodus für Skyrim veröffentlicht

  1. Zeitpunkt verschoben: Musk reduziert Erwartungen an autonomes Fahren
    Zeitpunkt verschoben
    Musk reduziert Erwartungen an autonomes Fahren

    Vor zwei Jahren hat Elon Musk autonom fahrende Autos für 2018 angekündigt. Nun verschiebt der Tesla-Chef diese Erwartung zwei Jahre nach hinten. In drei Jahren sollen autonome Autos aber sogar besser fahren als der Mensch.

  2. MacOS High Sierra: Grafikleistung beim Macbook Pro bricht durch Bug ein
    MacOS High Sierra
    Grafikleistung beim Macbook Pro bricht durch Bug ein

    In MacOS High Sierra steckt ein Fehler, durch den die Grafikleistung des Macbook Pro 15 Zoll mit dedizierter Grafik erheblich gemindert wird, wenn das Gerät aus dem Ruhezustand geweckt wird. Abhilfe von Apple gibt es noch nicht, Selbsthilfe ist aber möglich.

  3. Elektromobilität: VW-Chef will Diesel-Steuervorteile für E-Autos streichen
    Elektromobilität
    VW-Chef will Diesel-Steuervorteile für E-Autos streichen

    Auf Diesel ist die Mineralölsteuer 18,4 Cent niedriger als auf Benzin. Volkswagen-Chef Matthias Müller plädiert dafür, diesen Steuervorteil abzuschaffen und das Geld in den Aufbau der Elektromobilität zu stecken.


  1. 07:58

  2. 07:33

  3. 07:21

  4. 10:59

  5. 09:41

  6. 08:00

  7. 15:44

  8. 14:05