1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bwmessenger: Das "sichere…

Da gibt es eigentlich nur eine Frage: Warum nicht schon längst?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da gibt es eigentlich nur eine Frage: Warum nicht schon längst?

    Autor: Oil 05.11.21 - 09:47

    Egal ob Bundeswehr, Stadtverwaltung, Regierung oder was auch immer. Wieso gibt es diese selbstbetriebene Lösungen nicht schon seit Jahren? In keinem staatlichen Bereich sollten Datenschutzbedenkliche Kommunikationsmittel genutzt werden. Damit fallen wohl alle US-Amerikanischen Angebote weg. Wieso gibt es nicht auch ein selbst gewartetes Linux Betriebssystem für all unsere Verwaltungen? Wie kann da überhaupt noch ein MS-Betriebssystem zum Einsatz kommen? Usw.
    In letzter Konsequenz kann man unseren Regierungen in diesen Bereichen nur ein vollkommenes Totalversagen attestieren.

  2. Re: Da gibt es eigentlich nur eine Frage: Warum nicht schon längst?

    Autor: Vigilante 05.11.21 - 09:57

    Oil schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Egal ob Bundeswehr, Stadtverwaltung, Regierung oder was auch immer. Wieso
    > gibt es diese selbstbetriebene Lösungen nicht schon seit Jahren? In keinem
    > staatlichen Bereich sollten Datenschutzbedenkliche Kommunikationsmittel
    > genutzt werden. Damit fallen wohl alle US-Amerikanischen Angebote weg.
    > Wieso gibt es nicht auch ein selbst gewartetes Linux Betriebssystem für all
    > unsere Verwaltungen? Wie kann da überhaupt noch ein MS-Betriebssystem zum
    > Einsatz kommen? Usw.
    > In letzter Konsequenz kann man unseren Regierungen in diesen Bereichen nur
    > ein vollkommenes Totalversagen attestieren.

    Privat nutze ich teilweise XMPP, genauer Jabber. Das gibt es schon seit Jahren. Erfreut sich aber nur in IT-Kreisen etwas Beliebtheit, da man selber Aufwand betreiben muss

  3. Re: Da gibt es eigentlich nur eine Frage: Warum nicht schon längst?

    Autor: normal 05.11.21 - 10:03

    Das wird in diversen Bundesbehoerden noch benutzt.
    Beim Bundesgesundheitsministerium weiss ichs auf jeden Fall.

    Man muss halt sagen, dass der Schritt XMPP --> Matrix auf jeden Fall ein guter ist.

  4. Re: Da gibt es eigentlich nur eine Frage: Warum nicht schon längst?

    Autor: Termuellinator 05.11.21 - 10:18

    Die Antwort ist vermutlich die selbe wie auf die Frage "Warum wird immernoch proprietäre Software eingekauft?" - Erfolgreiche Lobbyarbeit kombiniert mit Inkompetenz der Entscheider.

  5. Re: Da gibt es eigentlich nur eine Frage: Warum nicht schon längst?

    Autor: schnedan 05.11.21 - 11:00

    welcher Aufwand? ich nutze es schon seit >10 Jahren. Ganz easy!

  6. Re: Da gibt es eigentlich nur eine Frage: Warum nicht schon längst?

    Autor: HeroFeat 05.11.21 - 11:03

    Würde ich noch nicht mal sagen. XMPP ist immerhin ein IETF Standard. Das bedeutet nicht das Matrix nun schlecht ist, aber ich sehe auch nicht das man eine funktionierende XMPP Umgebung durch etwas auf Matrix Basis ablösen müsste oder sollte.

  7. Re: Da gibt es eigentlich nur eine Frage: Warum nicht schon längst?

    Autor: ashahaghdsa 05.11.21 - 11:14

    Termuellinator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Warum wird immernoch proprietäre Software eingekauft?"
    Nun ja, als OSS Verfechter und Linuxer muss ich dennoch sagen: Manchmal haben sie einfach das beste Angebot.
    Und selbstentwickeln (lassen) kann auch extrem teuer werden und im Chaos enden.

  8. Re: Da gibt es eigentlich nur eine Frage: Warum nicht schon längst?

    Autor: gdh 05.11.21 - 12:08

    Termuellinator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Antwort ist vermutlich die selbe wie auf die Frage "Warum wird
    > immernoch proprietäre Software eingekauft?" - Erfolgreiche Lobbyarbeit
    > kombiniert mit Inkompetenz der Entscheider.


    Naja ganz so einfach ist es dann doch nicht.
    Wenn man Dinge einkauft verschiebt man auch das Risiko.

    Macht man es selber muss man Leute dafür einstellen, die müssen geschult werden und wenn einer von denen etwas verbockt, stehe ich als Minister in der Verantwortung. Oder wenn es ein Problem mit Matrix gibt, was nicht behoben wird oder das Projekt endet abrupt, muss man wieder Geld in die Hand nehmen. Das Geld ist aber nicht budgetiert. Das generiert Probleme.

    Gebe ich es Microsoft, muss Microsoft sich drum kümmern, dass es läuft. Gibt es ein Problem, kann ich immer auf den Profi zeigen und sagen, der hat verkackt. Und je nach Vertrag ist das sogar noch recht lukrativ. Das Geld hierfür ist bei Vertragsabschluss bekannt und für die Dauer budgetiert.

    Nicht falsch verstehen, ich finde es eine super Sache auf Open source zu setzen und find es klasse, wenn es Leute gibt, die sich verhältnismäßig weit aus dem Fenster lehnen, um so etwas um zu setzen. Kann es aber auch verstehen, wenn ms den Zuschlag erhält, da unser jetziges System nicht wirklich angepasst auf Open source Projekte mit unklarer Laufzeit/kosten/ Risiken ausgelegt ist.

  9. Re: Da gibt es eigentlich nur eine Frage: Warum nicht schon längst?

    Autor: Keep The Focus 05.11.21 - 12:20

    > Macht man es selber muss man Leute dafür einstellen, die müssen geschult werden und wenn einer von denen etwas verbockt, stehe ich als Minister in der Verantwortung. Oder wenn es ein Problem mit Matrix gibt, was nicht behoben wird oder das Projekt endet abrupt, muss man wieder Geld in die Hand nehmen. Das Geld ist aber nicht budgetiert. Das generiert Probleme.

    > Gebe ich es Microsoft, muss Microsoft sich drum kümmern, dass es läuft.

    Keine Sorge Element nimmt dein Geld auch: https://element.io/enterprise/pricing

  10. Re: Da gibt es eigentlich nur eine Frage: Warum nicht schon längst?

    Autor: gdh 05.11.21 - 13:34

    Keep The Focus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Macht man es selber muss man Leute dafür einstellen, die müssen geschult
    > werden und wenn einer von denen etwas verbockt, stehe ich als Minister in
    > der Verantwortung. Oder wenn es ein Problem mit Matrix gibt, was nicht
    > behoben wird oder das Projekt endet abrupt, muss man wieder Geld in die
    > Hand nehmen. Das Geld ist aber nicht budgetiert. Das generiert Probleme.
    >
    > > Gebe ich es Microsoft, muss Microsoft sich drum kümmern, dass es läuft.
    >
    > Keine Sorge Element nimmt dein Geld auch: element.io

    Bei Microsoft ist alles dabei.
    Server, os patches, security issue patching etc
    Bei Ms zahle ich und da ist alles aus einer Hand.
    Macht Element das auch? Wählen die die Server aus und warten Hardware, Software patches etc?

  11. Re: Da gibt es eigentlich nur eine Frage: Warum nicht schon längst?

    Autor: ashahaghdsa 05.11.21 - 14:24

    gdh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Microsoft ist alles dabei.
    > [...]
    > Macht Element das auch? Wählen die die Server aus und warten Hardware,
    > Software patches etc?

    Selbstverständlich. Also Element macht nur den Matrix Messenger, aber den bieten sie auch mit Infrastruktur an.

  12. Re: Da gibt es eigentlich nur eine Frage: Warum nicht schon längst?

    Autor: berritorre 05.11.21 - 18:47

    > Gibt es ein Problem, kann ich immer auf den Profi zeigen und sagen, der hat verkackt.

    Und da liegt meist der Hund begraben. Keiner möchte die Verantwortung übernehmen und verschiebt es daher auf 3., am besten den Marktführer, da kann einem dann nämlich auch keiner mit "Warum hast du das an so eine Klitsche vergeben?" ankommen.

    Traurig, aber genau so enden viele Aufträge bei Firmen, die nicht unbedingt das beste liefern, aber halt am besten als Sündenbock herhalten können, wenn denn mal was passiert.

  13. Re: Da gibt es eigentlich nur eine Frage: Warum nicht schon längst?

    Autor: 486dx4-160 06.11.21 - 10:46

    schnedan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > welcher Aufwand? ich nutze es schon seit >10 Jahren. Ganz easy!

    Man muss sich selbst eine App suchen (bei Android wahrscheinlich Conversations.im, bei iOS ist es nicht so eindeutig), und muss, da es keine Firma gibt die von allen Nutzern die Telefonbücher absaugt, die Jabber-Adressen für Kontakte selbst eintippen. Oder eben den QR-Code scannen.

    Der Aufwand ist wirklich überschaubar, aber vorhanden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.11.21 10:48 durch 486dx4-160.

  14. Re: Da gibt es eigentlich nur eine Frage: Warum nicht schon längst?

    Autor: magheinz 06.11.21 - 12:32

    Termuellinator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Antwort ist vermutlich die selbe wie auf die Frage "Warum wird
    > immernoch proprietäre Software eingekauft?" - Erfolgreiche Lobbyarbeit
    > kombiniert mit Inkompetenz der Entscheider.

    Es gibt noch deutlich mehr Gründe.
    Freie Software erfordert deutlich mehr Personal. Theoretisch könnte man dafür das Geld einsetzen, welches sonst für Lizenzen verwendet wird. Dummerweise sind das verschiedene Töpfe und das geht einfach nicht.

    Dazu kommt bei vielen Produkten das Akzeptanzproblem der User. Man müsste das als grosses, mehrjähriges Projekt machen und vor allem: behördenübergreifend.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. (Junior) IT Operator (m/w/d)
    RIEDEL Communications GmbH & Co. KG, Wuppertal
  2. Backend Developer (m/w/d) - Azure & .NET
    Goldbeck GmbH, Bielefeld, Leipzig, Plauen
  3. Head of Scientific Computing (m/f/d)
    Max Planck Institute for Neurobiology of Behavior - caesar, Bonn
  4. Teamleitung Business Intelligence (w/m/d)
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg (Home-Office möglich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,99€
  2. 49,99€
  3. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dataport: Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen
Dataport
"Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen"

Ein Job mit Zukunft und Sinnhaftigkeit, sicherer Bezahlung und verlässlichen Arbeitsbedingungen - so hat es Dataport zum Top-IT-Arbeitgeber geschafft.
Von Sebastian Grüner

  1. Arbeiten bei SAP Nur die Gassi-App geht grad nicht
  2. Merck Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Sportuhr im Hands-on: Garmin Fenix 7 mit Touchscreen und Saphirglas-Solarstrom
Sportuhr im Hands-on
Garmin Fenix 7 mit Touchscreen und Saphirglas-Solarstrom

Bis zu 37 Tage Akku und erstmals ein Touchscreen: Golem.de hat bereits die Outdoor-Smartwatch-Reihe Fenix 7 von Garmin ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Garmin Fenix 7X offenbar mit bis zu 37 Tagen Akku

Kosmologie: Die Raumzeit ist kein Gummituch!
Kosmologie
Die Raumzeit ist kein Gummituch!

Warum das beliebte Modell von den Kugeln im Gummituch in die Irre führt - und wie man es retten kann.
Von Helmut Linde

  1. Indische Regierung Wir haben noch "kein 5G-Netz, was Corona verursachen könnte"