1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cache-Partitionierung: Javascript…

Unter einem Aspekt vielleicht negativ

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unter einem Aspekt vielleicht negativ

    Autor: M.P. 05.11.19 - 14:18

    Aber ich vermute, der Inhalt von doubleclick und anderen Werbeanbietern wird wohl trotzdem separat abgeliefert werden, sonst könnte die Abrechnung schwierig werden...

    Ansonsten hätten Adblocker demnächst wohl Probleme ...

  2. Re: Unter einem Aspekt vielleicht negativ

    Autor: Xiut 05.11.19 - 14:27

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber ich vermute, der Inhalt von doubleclick und anderen Werbeanbietern
    > wird wohl trotzdem separat abgeliefert werden, sonst könnte die Abrechnung
    > schwierig werden...
    >
    > Ansonsten hätten Adblocker demnächst wohl Probleme ...

    Ich glaube nicht, dass Werbung groß gecachet wird bzw. gecachet werden soll :D

    Aber was den Adblocker angeht: Es gibt immer mehr größere Webseiten, die genau diesen Weg bei dem Ausspielen von Werbung gehen, um besser den Adblocker austricksen zu können.
    Natürlich kann man die Werbung trotzdem noch mit einem Adblocker blocken, aber das dann eben nicht mehr allein über die URL oder gar über die Domain. Die passen das dann auch öfters mal an, damit hin und wieder wenigstens für kurze Zeit (bis die Filterlisten angepasst und verteilt wurden) wieder mehr Werbung ausgespielt werden kann.

  3. Re: Unter einem Aspekt vielleicht negativ

    Autor: mibbio 05.11.19 - 14:43

    Es geht ja hier nicht darum, das Laden von Content von Drittseiten einzuschränken, sondern nur die Abschaffung von Seiten-übergreifenden Resourcen im Cache.

  4. Re: Unter einem Aspekt vielleicht negativ

    Autor: M.P. 05.11.19 - 14:48

    > sondern nur die Abschaffung von Seiten-übergreifenden Resourcen im Cache.

    Was auch das Werbe-Tracking erschweren könnte: Über das Messen der Javascript-Ladezeiten kann man sicherlich feststellen, ob ein Javascript-Schnipsel vom Server oder aus dem Cache geladen wird. Das Auswerten dieser Information hat schon vieles von einem Seiten-übergreifenden Cookie ...

  5. Re: Unter einem Aspekt vielleicht negativ

    Autor: mibbio 05.11.19 - 15:03

    Ist aber ein sehr grobes, fast nutzloses Tracking, weil man daraus nur ableiten kann, dass schon mal andere Seiten mit der Werbung geladen wurden, aber nicht welche genau. Daraus kann man keine Informationen gewinnen, die durch die gängigen Tracking-Methoden nicht eh schon abgedeckt werden. Aber ja, die Möglichkeit wird mit der Änderung auch unterbunden.

  6. Re: Unter einem Aspekt vielleicht negativ

    Autor: Mephir 05.11.19 - 15:55

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was auch das Werbe-Tracking erschweren könnte: Über das Messen der
    > Javascript-Ladezeiten kann man sicherlich feststellen, ob ein
    > Javascript-Schnipsel vom Server oder aus dem Cache geladen wird. Das
    > Auswerten dieser Information hat schon vieles von einem
    > Seiten-übergreifenden Cookie ...

    Warum so kompliziert und nicht einfach den Header auslesen? Ein gecachtes Script bekommt idR. einen 304er HTTP-Code vom Browser.

  7. Re: Unter einem Aspekt vielleicht negativ

    Autor: Xiut 05.11.19 - 19:26

    Mephir schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M.P. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was auch das Werbe-Tracking erschweren könnte: Über das Messen der
    > > Javascript-Ladezeiten kann man sicherlich feststellen, ob ein
    > > Javascript-Schnipsel vom Server oder aus dem Cache geladen wird. Das
    > > Auswerten dieser Information hat schon vieles von einem
    > > Seiten-übergreifenden Cookie ...
    >
    > Warum so kompliziert und nicht einfach den Header auslesen? Ein gecachtes
    > Script bekommt idR. einen 304er HTTP-Code vom Browser.

    Oder einfach eine eindeutige ID in das Skript schreiben. Wenn das Skript gecachet wurde, bleibt auch die eindeutige ID gleich.

  8. Re: Unter einem Aspekt vielleicht negativ

    Autor: scrumdideldu 05.11.19 - 21:54

    Xiut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder einfach eine eindeutige ID in das Skript schreiben. Wenn das Skript
    > gecachet wurde, bleibt auch die eindeutige ID gleich.

    Das ist ja das Script einer fremden Seite. Wie willst Du da eine ID reinschreiben?

  9. Re: Unter einem Aspekt vielleicht negativ

    Autor: Quantium40 05.11.19 - 23:59

    M.P. schrieb:
    > Ansonsten hätten Adblocker demnächst wohl Probleme ...

    Die Zeiten, in denen es Adblockern nur auf die ausliefernde Domain ankam, sind lange Vergangenheit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.11.19 23:59 durch Quantium40.

  10. Re: Unter einem Aspekt vielleicht negativ

    Autor: Thaodan 06.11.19 - 08:14

    Wenn ich die Datei Abfrage und etwas wie /bla.js?id=42 anfüge.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  11. Re: Unter einem Aspekt vielleicht negativ

    Autor: FreiGeistler 08.11.19 - 07:21

    Mephir schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum so kompliziert und nicht einfach den Header auslesen? Ein gecachtes
    > Script bekommt idR. einen 304er HTTP-Code vom Browser.

    Davon wird ja nicht einfach so generell abgeraten, sondern weil es sehr unzuverlässig ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Donauwörth
  3. USP SUNDERMANN CONSULTING Unternehmens- und Personalberatung, Fürth
  4. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 65,99€
  2. 4,99€
  3. 4,26€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

  1. Datenschmuggel: US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
    Datenschmuggel
    US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein

    US-Grenzbeamte dürfen nicht mehr so einfach die Smartphones und Laptops von Einreisenden untersuchen. Es muss ein begründeter Verdacht auf Datenschmuggel vorliegen.

  2. 19H2-Update: Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909
    19H2-Update
    Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909

    Das November-Update ist da: Bei Microsoft steht Windows 10 v1909 zum Download bereit. Laut Hersteller handelt es sich um ein Feature Update, die Installation geht schnell und die Neuerungen sind überschaubar.

  3. Sparvorwahlen: Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call
    Sparvorwahlen
    Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call

    Verbände und die Deutsche Telekom haben sich auf die freiwillige Weiterführung von Call-by-Call und Pre-Selection verständigt. Es gibt immer noch Nutzer dieser Sparvorwahlen.


  1. 17:23

  2. 17:00

  3. 16:45

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00