1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Captchas: Cloudflare bezeichnet 94…

Überrascht das jemanden?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Überrascht das jemanden?

    Autor: Epaminaidos 04.04.16 - 15:35

    Von der Zahl ist hoffentlich niemand überrascht, oder?
    Der arme Bürgerrechtler in Nordkorea, der die Welt über die himmelschreiende Ungerechtigkeit informieren möchte, gehört halt einfach zu einer sehr kleinen Gruppe.
    Dem gegenüber steht eine riesige Gruppe, die sich darüber freut, im Schutz der Anonymität irgendwelchen illegalen Dingen nachgehen zu können.
    Die aktuelle Trojaner-Welle ist ja nur ein Beispiel und wird durch Bitcoins in Kombination mit Tor massiv begünstigt.

  2. Re: Überrascht das jemanden?

    Autor: Anonymer Nutzer 04.04.16 - 15:47

    Genau... und Alle sind Terroristen darum ist die Mindestspeicherfrist ein Muss!
    Kameras verhindern verbrechen und einen Mauer würde uns schützen.

  3. Re: Überrascht das jemanden?

    Autor: TheUnichi 04.04.16 - 16:08

    Helites schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau... und Alle sind Terroristen darum ist die Mindestspeicherfrist ein
    > Muss!
    > Kameras verhindern verbrechen und einen Mauer würde uns schützen.

    Was bitte soll dein Post bezwecken? Er hat doch vollkommen Recht.

    Klar ist es schön, dass man seine eigene Anonymität damit gewährleisten kann, aber jeder andere, egal ob gute oder böse Absichten, kann dies eben auch.

    Wenn du als Krimineller die Wahl hast, anonym zu bleiben oder nicht, was wählst du dann?
    Und willst du uns als nächstes sagen, im Internet gibt es keine Kriminalität?

    Spam und Malware sind so alt wie das Internet selbst.

    Kameras verhindern keine Verbrechen, zeichnen sie aber zur Nachvervolgung auf und ich persönlich bin dankbar dafür, dass man sich nachts auf einem U-Bahnhof aufhalten kann, ohne Angst um sein Leben haben zu müssen.

    Die bösen Kameras, die böse Datenspeicherung, alle wollen nur, dass du dreifache Krankenkassenbeiträge zahlst, niemand will hier Sicherheit oder dergleichen, nein.

    Die Polizei ist auch nur dazu da, um unschuldige Bürger kaputt zu schlagen und einzubuchten.


    Man man, man kann auch so Anti-Anti-Anti sein, dass es schon wieder lächerlich wird.

  4. Re: Überrascht das jemanden?

    Autor: BlaM 4cheaters.de 04.04.16 - 16:20

    Das deckt sich auch voll mit meinen Erfahrungen. Eine der effektivsten Methoden um Kreditkartenbetrug in Webshops zu verhindern ist es möglichst alle Tor- und (öffentlichen) Proxy-IPs zu blockieren.

    Wenn man wirtschaftlich arbeiten will muss man sich halt überlegen, ob dein vereinzelten ehrlichen Tor-Nutzer rein lässt und damit die Tür für die 20 Betrüger offen lässt, oder ob es nicht vielleicht besser ist auf diesen einen Kunden zu verzichten.

  5. Re: Überrascht das jemanden?

    Autor: Anonymer Nutzer 04.04.16 - 16:31

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Helites schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Genau... und Alle sind Terroristen darum ist die Mindestspeicherfrist
    > ein
    > > Muss!
    > > Kameras verhindern verbrechen und einen Mauer würde uns schützen.
    >
    > Was bitte soll dein Post bezwecken? Er hat doch vollkommen Recht.

    Nun die Verallgemeinerung ist ja übelst, die könnten auch sagen 95% der nicht Europäer sind Terroristen.

    https://blog.torproject.org/blog/trouble-cloudflare

  6. Re: Überrascht das jemanden?

    Autor: Destroyer2442 04.04.16 - 16:55

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Helites schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Genau... und Alle sind Terroristen darum ist die Mindestspeicherfrist
    > ein
    > > Muss!
    > > Kameras verhindern verbrechen und einen Mauer würde uns schützen.
    >
    > Was bitte soll dein Post bezwecken? Er hat doch vollkommen Recht.

    Nicht wirklich.

    > Klar ist es schön, dass man seine eigene Anonymität damit gewährleisten
    > kann, aber jeder andere, egal ob gute oder böse Absichten, kann dies eben
    > auch.

    Klar, aber das geht auch ohne Tor.

    > Wenn du als Krimineller die Wahl hast, anonym zu bleiben oder nicht, was
    > wählst du dann?
    > Und willst du uns als nächstes sagen, im Internet gibt es keine
    > Kriminalität?

    Also darüber kann man sich bestimmt streiten inwiefern Kriminalität im Internet mehr oder weniger Schaden anrichtet als Kriminalität im RL. Meine These dazu ist, dass man im Internet zumindest niemanden physisch schaden kann.

    > Spam und Malware sind so alt wie das Internet selbst.

    Und die Welt ist noch nicht untergegangen, nochmal Glück gehabt :)

    > Kameras verhindern keine Verbrechen, zeichnen sie aber zur Nachvervolgung
    > auf und ich persönlich bin dankbar dafür, dass man sich nachts auf einem
    > U-Bahnhof aufhalten kann, ohne Angst um sein Leben haben zu müssen.

    Ich glaube irgendwie nicht, dass es anders wäre wenn da keine Kameras wären, zumal auch die erfolgreiche Nachverfolgung deiner Mörder dich nicht wieder lebendig machen würde ;)

    In den USA z.B. kann man seit längerer Zeit beobachten, dass Überwachung und Abschreckung durch übertriebenes Strafmaß an sich keine Verbrechen verhindert, sondern nur zu mehr inhaftierten Bürgern führt.

    Insbesondere bei Gewalt hat man festgestellt, dass Überwachungskameras nicht viel verhindern:
    [www.fluter.de]
    [www.n-tv.de]
    [www.taz.de]
    [chriszim.com]
    [www.spiegel.de]
    [de.wikipedia.org]

    > Die bösen Kameras, die böse Datenspeicherung, alle wollen nur, dass du
    > dreifache Krankenkassenbeiträge zahlst, niemand will hier Sicherheit oder
    > dergleichen, nein.

    Nun wahrscheinlich ist Sicherheit an der Stelle wirklich eher ein vorgeschobenes Argument um eine schleichende Entwicklung hin zu einem Polizei-/Überwachungsstaat zu ermöglichen.

    > Die Polizei ist auch nur dazu da, um unschuldige Bürger kaputt zu schlagen
    > und einzubuchten.

    Die Polizei an sich ist schon wichtig für eine funktionierende Gesellschaft, leider sind viele Korrupt und leider ist es nicht mehr irrational sich auch vor der Polizei zu fürchten. Auch hier ist die USA ein abschreckendes Beispiel:
    [www.washingtonpost.com]

    > Man man, man kann auch so Anti-Anti-Anti sein, dass es schon wieder
    > lächerlich wird.

    Man nennt das auch Lebenserfahrung ;)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.04.16 17:04 durch Destroyer2442.

  7. Re: Überrascht das jemanden?

    Autor: kosovafan 04.04.16 - 17:01

    TheUnichi schrieb:

    > Was bitte soll dein Post bezwecken? Er hat doch vollkommen Recht.

    Hat er nicht. Wenn man bedenkt wem Cloudflare alles "beliefert" ist die Aussage auf sich selbst ebenfalls anzuwenden.

    > Wenn du als Krimineller die Wahl hast, anonym zu bleiben oder nicht, was
    > wählst du dann?

    Die wählen längst andere Wege das haben die "Ermittlungen" der letzten Monate nachhaltig auf den Tisch gebracht. Aber wie ich Medien so kenne muss man sicher auf die Internetportale suchen in Zeitungen erscheinen nur die Hetztiraden.

    > Und willst du uns als nächstes sagen, im Internet gibt es keine
    > Kriminalität?

    Im Internet gibt es keine Kriminalität. Mit dem Werkzeug Internet vielleicht.

    > Spam und Malware sind so alt wie das Internet selbst.

    Das ist Kriminalität? Wo arbeiten Sie? Polizei? BKA? Das ist ein Ärgernis und nicht mehr und wie viele Portale nachgezeichnet haben kommt davon nicht wenig von deutschen Anbietern.

    > Kameras verhindern keine Verbrechen, zeichnen sie aber zur Nachvervolgung

    hhhhh guter Witz, lesen Sie mal die Berichte von Scotland Yard. Das Land mit den dichtesten Überwachungsnetzwerk hält Videoüberwachung für nutzlos.

    > auf und ich persönlich bin dankbar dafür, dass man sich nachts auf einem
    > U-Bahnhof aufhalten kann, ohne Angst um sein Leben haben zu müssen.

    Echt? Wo wohnen Sie? Ich habe keine Angst, ich habe aber auch nichts verbrochen. Ich fühle mich auch nicht durch Kameras oder Polizei sicherer. Das ist am Ende nichts anderes als der Beweis der Hilflosigkeit. Bevor es kommt, ich wurde schon zweimal überfallen, einmal angeschossen und dreimal wurde schon eingebrochen.

    > Die bösen Kameras, die böse Datenspeicherung, alle wollen nur, dass du
    > dreifache Krankenkassenbeiträge zahlst, niemand will hier Sicherheit oder
    > dergleichen, nein.

    Wie die Krankenkasse und Polizei finanziert wird ist aber schon bekannt, oder? Der Text zeigt eigentlich das Sie es nicht verstanden haben.

    > Die Polizei ist auch nur dazu da, um unschuldige Bürger kaputt zu schlagen
    > und einzubuchten.

    1.) Es gibt "Experten" die von vielen unschuldigen bis sehr fragwürdige Urteile ausgehen. Selbst Richter wissen das und fühlen sich trotzdem noch wohl im eigenen Ross.

    2.) Fragen Sie mal Jörg Bergstedt, andere Aktivisten oder Stuttgart 21 Gegner wie die Polizei so drauf ist. Übrigens sind nicht wenige zivile Polizisten die bei Demos erst die Masse anstacheln damit überhaupt der Job "gerechtfertigt" wird.

    3.) Fragen Sie mal die vielen ausländischen Mitbürger wie viele unnütze und rassistische Kontrollen die über sich ergehen lassen müssen.

    4.) Lesen Sie mal die Presseberichte der Polizei, der größte Posten dort ist auf eine Gesellschaft zurück zu führen die das sprechen verlernt hat. Kein Wunder zu Zeiten von Campact, Attac und Greenpeace. Die eigene Verantwortung wird lieber abgeschoben.

    Die Polizei hat mit Sicherheit so viel zu tun, wie Europa demokratisch, eine Wertegemeinschaft, oder eine Kontinent mit Standards ist. Null und nichtig. Sieht man jedes Jahr aufs neue. Die "Kriminalität" steigt und das trotz weitreichender Gesetze, aufgeblähten BKA, Verfassungsschutz und BND. Was lernen wir? Das sind Behören und wie Arbeitslose, Kranke, Pflegebedürftige usw. verwaltet werden wird auch die Kriminalität verwaltet. Obwohl Kriminalität ist hausgemacht und ein gesellschaftliches Problem und wird definitiv nicht durch Polizeistaat und Justiz gelöst werden.

    > Man man, man kann auch so Anti-Anti-Anti sein, dass es schon wieder
    > lächerlich wird.

    Wie kann man selbst nur so paranoid und vertrauensvoll sein, dass ist lächerlich. Wie Gesetze so arbeiten konnte man 2008, bei den Steuerhinterziehern und anderen großen Prozessen verfolgen. Gesetze dient der Macht als Schutz vor dem Volk und nicht dem Volk. Versuchen Sie einmal eine Firma auf Schadensersatz zu verklagen. Das dauert, wenn es überhaupt zugelassen wird. Eine Firma kann Sie aber in Minuten verklagen. Dann sieht man das ganze bei Konzernen am besten, die sich lokal als Heros aufführen und im Ausland nicht selten das Arschloch ist was buchstäblich geschrieben steht. Sieht man ja jetzt an VW, obwohl das mehr steckern als wirklich neu ist.

    Die Rente kaputt geredet, die Arbeitslosen kaputt geredet, die Flüchtlinge kaputt geredet, Tor ist den Staaten schon längst ein Dorn im Auge und deswegen wird es kaputt geredet und jetzt kommt auch noch Geld, Freiheit die sowieso keiner hat, Datenschutz und das Recht auf Selbstbestimmung. Herzlichen Glückwunsch. Angst hat nur der, der etwas angestellt hat.


    Mfg

    Die Logik ist die Logik der herrschenden Ordnung. Das Chaos ist die Liebe der Andersdenkenden.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 04.04.16 17:08 durch kosovafan.

  8. Re: Überrascht das jemanden?

    Autor: berritorre 04.04.16 - 17:09

    Das ist sicher ein sehr guter Punkt.

    Ich persönlich bin froh, dass es so etwas wie das Tor-Projekt gibt. Ich nutze es selbst nicht, weil ich für mich persönlich keinen Anlass sehe. Ich lebe in einem Land in dem die Mechanismen Demokratie zumindest im Moment recht gut funktionieren. Die Regierung versucht zwar im Moment das zu ändern, aber die Gewaltenteilung ist im Moment noch relativ stark, daher scheint es nicht zu gelingen. Wenn sich das ändern sollte, dann werde ich mir auch etwas überlegen müssen.

    Natürlich kann man der Meinung sein, dass wir auch auf anderen Seiten als kritischen verfolgt und beobachtet werden. Daher setzen wohl einige komplett auf Tor. Ich denke, bei mir wäre das wohl vor allem für Seiten die von der Regierung eventuell als problematisch angesehen werden.

    Und ich habe persönlich keinen Zweifel daran, dass die Zahlen von Cloudflare so halbwegs stimmen. Welcher Otto-Normalverbraucher verwendet schon Tor? Dafür ist es ja auch schon zu "kompliziert" das aufzusetzen. Es sind also eine paar Nerds, die sich mit sowas auskennen. Und dann halt noch die, die sich unter dem Deckmantel verstecken um illegale Machenschaften zu verschleiern. Das dürfte die grosse Mehrheit sein, weil die einfach eine ganz andere Motivation haben, so etwas wie TOR zu verwenden. D.h. nicht, dass Tor schlecht ist, aber ich bin mir sicher dass die Mehrzahl der User das leider wirklich für illegale Machenschaften nutzen. Das liegt einfach in der Natur der Sache. Die Verbrecher haben einfach nochmal eine ganz andere Motivation das auch wirklich zu nutzen als ein "Normalo", der einfach nicht überall beobachtet werden will.

  9. Re: Überrascht das jemanden?

    Autor: MasterBlupperer 04.04.16 - 18:30

    Epaminaidos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von der Zahl ist hoffentlich niemand überrascht, oder?

    ... ehrlich gesagt, mich nicht - ich muss mir nur selber einmal die Zahlen bei etwas größeren Seiten anschauen die ich zusammen mit anderen betreue. Was hier über Tor ankommt lässt sich grob in folgende Gruppen einsortieren:

    - Versuchtes abladen von Spam in der Community
    - Versuch über Kontakt-Formulare Spam abzusenden
    - Automatisches registrieren (Schläfer-Accounts für spätere Spam-Nachrichten)
    - Scannen nach Sicherheitslücken in der verwendeten Software
    - Content automatisiert auslesen (warum auch immer - evntl. auch für spätere Spam-Nachrichten)

    danach kommt erstmal lange - sehr lange - nichts. Die restlichen vielleicht 1-3% des Traffics (im Schnitt) ist dann:

    - Trolle die versuchen sich einer Account-Sperre zu entziehen
    - Reguläre Beiträge

    Nun, was war das Ergebnis, was wir gemacht haben? ... Rate-Limit in der Firewall für Tor-Exit Notes und Registrierung/Anmeldung bei der Community für Tor-Nutzer unterbunden (übrigens auch bei Zugriffe über bekannten offenen Proxy-Server). Die restlichen IP-Zugriffe auf die Community werden anhand der Herkunft der IP und deren Reputation klassifiziert und bei der Registrierung notfalls einer manuellen Prüfung unterzogen. Nur um jetzt mal ein Teil zu nennen ...

    Die paar wenigen Tor-Nutzer, die "regulär" an der Community teilnehmen, haben halt damit leider Pech. Aber lässt sich halt im größeren Umfang fast nicht mehr anders bewerkstelligen. Natürlich wird auch immer wieder geprüft, ob sich etwas geändert hat ... bis jetzt führten allerdings alle Tests zum gleichen oben aufgeführten Ergebnis.

    Tor selber sehe ich schon als wichtig an, aber der eigentlich gut gemeinte Zweck wird eben massiv missbraucht und aus Sicht der Betreiber gibt es halt wohl oder übel kaum ein Weg zur Zeit als eben die Reputation von Tor-Exit Nodes entsprechend niedrig anzusetzen.

    Zu der Aussage übrigens noch kurz, dass wenige Abuse-Meldungen ankommen:
    Wen wundert das? Kein Server-Administrator wird auf die Idee kommen an die Tor-Betreiber oder IP-Inhaber von Exit-Nodes eine Abuse-Meldung zu schreiben. Warum? weil es nichts bringt ... so einfach ist es.

  10. Re: Überrascht das jemanden?

    Autor: Wawafu 04.04.16 - 21:08

    Ich kann mich dem Text von MasterBlupperer nur zu 100% anschließen. Genauso handhaben wir das auch, da wir genau die selben Erfahrungen bisher gemacht haben.

    Letztendlich ist TOR nur für Sociale Medien und Presse wichtig und nicht für Shops oder reguläre Webseiten. Allgemein befürworte ich TOR, aber es sollte eventuell sich mal überlegen von sich aus nur noch Whitelist-Seiten anzusteuern, die explizit freigeben sind und nicht das Netz mit "Verbrechern" und Bots zu verseuchen, das grenzt ja schon fast an Beihilfe, in dem Umfang wie es für illegale und störende Sachen verwendet wird.

  11. Re: Überrascht das jemanden?

    Autor: ctx 05.04.16 - 08:44

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welcher Otto-Normalverbraucher verwendet
    > schon Tor? Dafür ist es ja auch schon zu "kompliziert" das aufzusetzen. Es
    > sind also eine paar Nerds, die sich mit sowas auskennen. Und dann halt noch
    > die, die sich unter dem Deckmantel verstecken um illegale Machenschaften zu
    > verschleiern.

    Ich. Somit Argument verflogen. Kompliziert? Aufsetzen? Ordner herunterladen, entpacken und den Browser starten (portabel). Bekommt meine Oma hin.

    Das ist genau die Argumentation, die von Politikern verwendet wird, um die komplette Überwachung des Volkes zu rechtfertigen. Frei nach dem Motto "Mir doch egal wer guckt, ich hab' nichts zu verbergen". Mit genau dieser Denke bewegen wir uns absolut in die falsche Richtung.

    Und nur weil Du die Software nicht benötigst, heißt das nicht, dass dies für alle gilt. Ich kann es einfach nicht mehr hören.

    Wawafu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Letztendlich ist TOR nur für Sociale Medien und Presse wichtig und nicht
    > für Shops oder reguläre Webseiten.

    Leider. Das liegt aber nicht an TOR. Den Ansatz von TOR in unserer heutigen Zeit finde ich super.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.04.16 08:48 durch ctx.

  12. Re: Überrascht das jemanden?

    Autor: der_wahre_hannes 05.04.16 - 10:22

    Destroyer2442 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also darüber kann man sich bestimmt streiten inwiefern Kriminalität im
    > Internet mehr oder weniger Schaden anrichtet als Kriminalität im RL. Meine
    > These dazu ist, dass man im Internet zumindest niemanden physisch schaden
    > kann.

    Ob das die Sache wirklich besser macht, wage ich aber mal stark zu bezweifeln.

    > > Die Polizei ist auch nur dazu da, um unschuldige Bürger kaputt zu
    > schlagen
    > > und einzubuchten.
    >
    > Die Polizei an sich ist schon wichtig für eine funktionierende
    > Gesellschaft, leider sind viele Korrupt

    Quelle dazu? Oder anders gefragt: Wieviele sind denn "viele"?

    Also, nicht, dass du mich jetzt falsch verstehst: Vielen Dingen aus deinem Post stimme ich absolut zu, aber diesen beiden von mir zitierten Punkten eben nicht. ;)

  13. Re: Überrascht das jemanden?

    Autor: chefin 05.04.16 - 14:21

    Shops und TOR ist Blödsinn. Ich muss meine IP nicht verschleiern um dann mein Bankkonto und mein RL-Adresse einzutragen incl Name und verifiziertem Account mit Passwort so das ich beim nächsten Mal weniger tippen muss.

    Also kann man all diese Anbieter schonmal bei den TOR-Exits rausnehmen und blockieren. Als nächstes sollte man keine Pings mehr durchlassen. Die sind leicht zu erkennen, weil ping unverschlüsselt ist. Man kann es auch nicht verschlüsseln, das wäre sowas wie verschlüsselte Strassenschilder die nur einer lesen kann.

    Damit wäre dann schonmal ein gutes Stück an Dreck weg. Den es ist Dreck, wenn sowas durch TOR unterstützt wird, obwohl man es auch raushalten könnte. Dadurch das es nun unattraktiv wird, ziehen sich auch Hacker zurück. Und man könnte nun auch an den TOR-Knoten filtern wer da eigentlich ankommt. Provider-IPs sind leicht zu erkennen und von statisch vergebenen IPs zu unterscheiden anhand von Tabellen. So könnte man auch alle Provider-IPs erstmal durchlassen. Eher selten, das dies bots sind. Bots leben auf Servern in Rechenzentren und haben daher feste IPs oder eine IP aus einem Pool eines solchen RZ.

    Mit dem gezielten erschweren von kriminellen Aktivitäten hilft man den Menschen die man mit TOR schützen will wessentlich besser. Aber sie quasi zwischen kriminellen Aktivitäten zu verstecken, weil kaum normale User TOR nutzen ist erstens unschön und zweites unfair gegenüber allen anderen. Den man muss auch sehen, das es Menschen gibt die sich nicht verstecken müssen, aber die Aktivitäten von Kriminellen mitbezahlen. Sei es den DDoS Protection als auch finanzielle Schäden welche verursacht werden. Sicherlich trifft es jeden Internetnutzer pro Kartenbetrug nur mit Millicent. Aber millionenfache Betrügereien a 1 millicent sind 10 Euro. Und ich bin mir sicher das eine Million im Monat zusammenkommt weltweit. Ebenfalls kann man sich die Umsätze von Cloudflare anschauen und diese hochrechnen...ohne Kriminelle wäre Cloudflare arbeitslos. Diese Umsätze sind Kosten welche die Menschen tragen die Internet nutzen.

  14. Re: Überrascht das jemanden?

    Autor: TheUnichi 05.04.16 - 17:07

    Destroyer2442 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TheUnichi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Was bitte soll dein Post bezwecken? Er hat doch vollkommen Recht.
    >
    > Nicht wirklich.

    Doch.

    > > Klar ist es schön, dass man seine eigene Anonymität damit gewährleisten
    > > kann, aber jeder andere, egal ob gute oder böse Absichten, kann dies
    > eben
    > > auch.
    >
    > Klar, aber das geht auch ohne Tor.

    Es geht aber auch mit Tor.

    > > Wenn du als Krimineller die Wahl hast, anonym zu bleiben oder nicht, was
    > > wählst du dann?
    > > Und willst du uns als nächstes sagen, im Internet gibt es keine
    > > Kriminalität?
    >
    > Also darüber kann man sich bestimmt streiten inwiefern Kriminalität im
    > Internet mehr oder weniger Schaden anrichtet als Kriminalität im RL. Meine
    > These dazu ist, dass man im Internet zumindest niemanden physisch schaden
    > kann.

    Achso, also kehrst du die Jugendlichen, die auf Facebook öffentlich zur Schau gestellt wurden und sich danach selbst umgebracht haben also einfach unter den Tisch?

    Deine Oma, die vielleicht auf eine Spam-Mail geantwortet hat und Calou Kililia aus dem Kongo 10.000¤ überwiesen hat und einen Herzinfarkt bekommen hat, nachdem du ihr gesagt hast, dass man sie verarscht hat und das Geld eigentlich für dich gedacht war, die hat keinen physischen Schaden erlitten?

    Deine Schulkameradin, die man dank des Internets 24/7 stalken konnte, ist drauf reingefallen, als Jonas, 15, sie angeschrieben hat und gefragt hat, ob sie sich nicht mal treffen wollen, danach hat man sie tot und vergewaltigt im Park gefunden.

    Wie alt bist du, 12? Ich habe unten schon "Erfahrung" gelesen, wenn ich das nur höre!
    Erfahrung magst du haben, aber nicht mit dem Internet.

    > > Spam und Malware sind so alt wie das Internet selbst.
    >
    > Und die Welt ist noch nicht untergegangen, nochmal Glück gehabt :)

    Guck dir unsere Welt an und sag mir dann, dass alles gut so ist, wie es ist.
    Fällst du von einem Hochhaus, überlebst knapp und sagst dir danach "Gleich noch mal, habs ja überlebt!"?

    > > Kameras verhindern keine Verbrechen, zeichnen sie aber zur
    > Nachvervolgung
    > > auf und ich persönlich bin dankbar dafür, dass man sich nachts auf einem
    > > U-Bahnhof aufhalten kann, ohne Angst um sein Leben haben zu müssen.
    >
    > Ich glaube irgendwie nicht, dass es anders wäre wenn da keine Kameras
    > wären, zumal auch die erfolgreiche Nachverfolgung deiner Mörder dich nicht
    > wieder lebendig machen würde ;)

    Aber es bringt besagte Mörder mindestens ins Gefängnis und mit etwas besserer Justiz vielleicht sogar in eine psychiatrische Anstalt.

    Deine Alternative ist? Laufen lassen? "Ach egal, einer weniger"?

    Und du magst das nicht glauben, ich weiß auch nicht, aus welchem Dorf du so kommst, aber hier in Berlin gibt es diverse U-Bahnhöfe, von denen man sich nachts einfach fern hält, weil sich nachts dort das Pack trifft, besoffene, gröhlende Jugendliche mit wenig Geld in der Tasche und zu viel Energie in den Armen.

    Lies Zeitung. Lies Nachrichten. Mein Gott, guck dir Polizeiberichte an. Aber tu nicht so, als gäbe es keine Kriminalität, nur weil du dir die Augen und Ohren zuhältst und dabei "LA LA LA LA LA" rufst.

    > In den USA z.B. kann man seit längerer Zeit beobachten, dass Überwachung
    > und Abschreckung durch übertriebenes Strafmaß an sich keine Verbrechen
    > verhindert, sondern nur zu mehr inhaftierten Bürgern führt.
    >
    > Insbesondere bei Gewalt hat man festgestellt, dass Überwachungskameras
    > nicht viel verhindern:
    > www.fluter.de
    > www.n-tv.de
    > www.taz.de
    > chriszim.com
    > www.spiegel.de
    > de.wikipedia.orgüberwachung#Tauglichkeitsaspekte

    Es soll sie ja auch nicht verhindern, es soll sie aufklären.
    Wie willst du Straftaten denn bitte verhindern, wenn du nicht sämtliche Gedanken aller Menschen in Echtzeit scannst und genau dann einen Laser aus dem Orbit schießt, wenn er gerade zustechen will?

    Und selbst DANN wäre es falsch, denn die Straftat ist immer noch nicht begangen.

    Das Problem in deinem Konzept ist, dass eine Straftat erst eine ist, wenn man sie begangen hat.

    > > Die bösen Kameras, die böse Datenspeicherung, alle wollen nur, dass du
    > > dreifache Krankenkassenbeiträge zahlst, niemand will hier Sicherheit
    > oder
    > > dergleichen, nein.
    >
    > Nun wahrscheinlich ist Sicherheit an der Stelle wirklich eher ein
    > vorgeschobenes Argument um eine schleichende Entwicklung hin zu einem
    > Polizei-/Überwachungsstaat zu ermöglichen.

    Mir ist ein Polizei- und Überwachungsstaat auf jeden Fall lieber als eine Anarchie, in der Vollidioten machen können was sie wollen, ohne dafür belangt zu werden.

    > > Die Polizei ist auch nur dazu da, um unschuldige Bürger kaputt zu
    > schlagen
    > > und einzubuchten.
    >
    > Die Polizei an sich ist schon wichtig für eine funktionierende
    > Gesellschaft, leider sind viele Korrupt und leider ist es nicht mehr
    > irrational sich auch vor der Polizei zu fürchten. Auch hier ist die USA ein
    > abschreckendes Beispiel:
    > www.washingtonpost.com

    Das hier ist _nicht_ die USA!
    Die USA hat Schusswaffen im Privatbesitz.
    Die USA hat allgemein ganz andere Kriminalitätsstatistiken als ein Deutschland und die Straftaten dort sind auch andere.

    Wie viele amerikanische Serienkiller sind dir bekannt und wie viele Deutsche?

    Du guckst einfach zu viele Filme. Schwarze Schafe gibt es immer, aber die deutsche Polizei funktioniert ziemlich gut.
    Sie könnte noch etwas schneller sein, etwas besser technisch ausgestattet und bei weitem mehr in der Menge der Polizisten, aber viele andere Dinge kannst du ihr nicht vorwerfen.

    > > Man man, man kann auch so Anti-Anti-Anti sein, dass es schon wieder
    > > lächerlich wird.
    >
    > Man nennt das auch Lebenserfahrung ;)

    So und zu dem Ding noch mal:
    Augenwischerei hat nichts mit Lebenserfahrung zu tun.
    Sammel erst mal etwas Lebenserfahrung und dann denk noch mal über das Thema nach.

    Denn in der Regel ist die Polizei für diese klassische "SCHEISS POLIZEISTAAT"-Fraktion erst dann sinnvoll, wenn sie selbst mal das Opfer sind.

    Ich wünsche es dir nicht, aber notwendig wäre es schon.

  15. Re: Überrascht das jemanden?

    Autor: TheUnichi 05.04.16 - 17:42

    kosovafan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TheUnichi schrieb:
    >
    > > Was bitte soll dein Post bezwecken? Er hat doch vollkommen Recht.
    >
    > Hat er nicht. Wenn man bedenkt wem Cloudflare alles "beliefert" ist die
    > Aussage auf sich selbst ebenfalls anzuwenden.

    CloudFlare beliefert den, der zu ihnen geht und Geld dafür bezahlt.
    Nicht mehr und nicht weniger.

    > > Wenn du als Krimineller die Wahl hast, anonym zu bleiben oder nicht, was
    > > wählst du dann?
    >
    > Die wählen längst andere Wege das haben die "Ermittlungen" der letzten
    > Monate nachhaltig auf den Tisch gebracht. Aber wie ich Medien so kenne muss
    > man sicher auf die Internetportale suchen in Zeitungen erscheinen nur die
    > Hetztiraden.

    Jo, nachdem sie vor kurzem gelernt haben, dass Tor keine 100%ige Anonymität gewährt. Bis dahin waren Dinge wie die Silk Road das El Dorado für Kriminelle im Tor-Netzwerk und das Netzwerk selbst einer der größten Ankerpunkte und Häfen für Kriminalität mit und aus dem Internet.

    > > Und willst du uns als nächstes sagen, im Internet gibt es keine
    > > Kriminalität?
    >
    > Im Internet gibt es keine Kriminalität. Mit dem Werkzeug Internet
    > vielleicht.

    Vielleicht? Das Internet ist außerdem mehr als ein Werkzeug, es ist eine Infrastruktur, eine Plattform, die eben die Möglichkeit zur Kriminalität bietet.

    Bitte guck dir dazu meinen vorigen Post an, keine Lust mich zu wiederholen.
    Wenn du der Ansicht bist, das Internet ist sicher, dann ist dir nicht mehr zu helfen.

    Ich bitte dann auch darum, dass du deine Tochter dann brav mit 9 darauf los lässt und sie auf Facebook mit anderen "Jungs" schreiben lässt, denn es gibt dort ja keine Kriminalität. Stimmt, solange er sie noch nicht vergewaltigt hat, ist es nicht kriminell :)

    > > Spam und Malware sind so alt wie das Internet selbst.
    >
    > Das ist Kriminalität? Wo arbeiten Sie? Polizei? BKA? Das ist ein Ärgernis
    > und nicht mehr und wie viele Portale nachgezeichnet haben kommt davon nicht
    > wenig von deutschen Anbietern.

    Deutschland hat im Telemediengesetz Spam als Straftat verankert und kann mit Bußgeldern von bis zu 50.000¤ verurteilt werden.

    Anderer Leute Festplatten zu verschlüsseln und dann Geld von ihnen zu verlangen ist also nicht kriminell?
    Als 40-jähriger hunderte kleine Mädchen zu kontaktieren ist nicht kriminell?
    Kleine Kinder zu entführen und Klicks an ihren nackten, vergewaltigten und misshandelten Körpern zu sammeln ist nicht kriminell?
    Dein Handy zu verseuchen und mir dann TANs zu generieren, das ist nicht kriminell?

    Ganz ehrlich, wenn du wirklich so denkst, bist du für mich nichts weiter als ein krankes, gestörtes Schwein und eher der Grund, warum ich Kameras fordere.

    > > Kameras verhindern keine Verbrechen, zeichnen sie aber zur Nachvervolgung
    >
    > hhhhh guter Witz, lesen Sie mal die Berichte von Scotland Yard. Das Land
    > mit den dichtesten Überwachungsnetzwerk hält Videoüberwachung für nutzlos.

    Dazu in einem anderen Thread leider, ich denke nicht, dass man einfach Kameras _spammen_ sollte.
    Sie gehören an ganz bestimmte Orte unter ganz bestimmten Faktoren, es müssen definitiv hochauflösende und qualitative Kameras sein und die Speicherfristen sowie die Zugriffe müssen stark restriktiert und gesetzlich geregelt sein.

    Es gibt nichts, was Verbrechen verhindert. Du kannst Verbrechen nicht verhindern, weil es kein Verbrechen ist, solange es nicht stattgefunden hat...

    >
    > > auf und ich persönlich bin dankbar dafür, dass man sich nachts auf einem
    > > U-Bahnhof aufhalten kann, ohne Angst um sein Leben haben zu müssen.
    >
    > Echt? Wo wohnen Sie? Ich habe keine Angst, ich habe aber auch nichts
    > verbrochen. Ich fühle mich auch nicht durch Kameras oder Polizei sicherer.
    > Das ist am Ende nichts anderes als der Beweis der Hilflosigkeit. Bevor es
    > kommt, ich wurde schon zweimal überfallen, einmal angeschossen und dreimal
    > wurde schon eingebrochen.

    Berlin. Und ich will nicht unbedingt drauf hoffen, dass ich auch mal die Erfahrung machen darf, überfallen zu werden, angeschossen zu werden oder Einbrecher begrüßen zu dürfen. Deshalb möchte ich Kameras.

    Ich habe auch keine _Angst_, darum geht es hier auch nicht. Im Zweifelsfall würde ich auch dabei draufgehen, um mein Recht zu verteidigen. Es geht eher darum, dass wenn ich dabei draufgehe, wenigstens auch überhaupt jemand weiß was, wo und warum es passiert ist.

    > > Die bösen Kameras, die böse Datenspeicherung, alle wollen nur, dass du
    > > dreifache Krankenkassenbeiträge zahlst, niemand will hier Sicherheit oder
    > > dergleichen, nein.
    >
    > Wie die Krankenkasse und Polizei finanziert wird ist aber schon bekannt,
    > oder? Der Text zeigt eigentlich das Sie es nicht verstanden haben.

    Jo, durch gesetzlich geregelte Beiträge.
    Das ist nicht mein Argument, es ist das klassische Argument gegen Überwachung. Die Krankenkasse könnte ja permanent deinen Puls messen und checken, ob du gesund isst und dir die Behandlung verweigern, wenn du dich zu ungesund ernährt hast etc.

    Ich denke eher, du hast mich nicht verstanden.
    Mir fällt es nämlich leider schwer zu glauben, dass jeder Unterstützer von Überwachungskameras sich in einen deutschen, geheimen Untergrundclub eingetragen hat, der zur Geheimhaltung verpflichtet und heimlich daran arbeitet, dass die Krankenkassen mehr Geld machen.

    > > Die Polizei ist auch nur dazu da, um unschuldige Bürger kaputt zu
    > schlagen
    > > und einzubuchten.
    >
    > 1.) Es gibt "Experten" die von vielen unschuldigen bis sehr fragwürdige
    > Urteile ausgehen. Selbst Richter wissen das und fühlen sich trotzdem noch
    > wohl im eigenen Ross.

    Es gibt "Experten".
    Ich bin übrigens auch einer!
    Es gibt auch viele sinnvolle Urteile.

    Es gibt auch dumme Richter.

    > 2.) Fragen Sie mal Jörg Bergstedt, andere Aktivisten oder Stuttgart 21
    > Gegner wie die Polizei so drauf ist. Übrigens sind nicht wenige zivile
    > Polizisten die bei Demos erst die Masse anstacheln damit überhaupt der Job
    > "gerechtfertigt" wird.

    Achso, und wenn die Masse dann so richtig angestachelt ist, dann ist es auch völlig in Ordnung, wenn man sich mal nen dicken Wackerstein schnappt und den voll in die Gruppe Polizisten dahinten semmelt, richtig? ACAB. Alles Drecksschweine. etc.

    Hab ich schon Berlin erwähnt?
    Ich schaue mir das am 1. Mai gerne an und ich sehe die Wahrheit. Ich sehe behinderte Drecksblagen die Autos von Leuten anzünden, die es nicht verdient haben, leiden zu müssen. Ich sehe Gruppen von aggressiven, betrunkenen Jugendlichen, die aus Prinzip versuchen, die Polizisten zu reizen, um "Polizeigewalt" zu erzeugen.

    Genau so gibt es aggressive Polizisten, die sich schnell reizen lassen oder auch selbst mal initiative ergreifen.


    Heeey, willkommen in dieser Welt! Du siehst vielleicht: Es gibt zwar Schwarz. Und auch Weiß. Aber das heißt nicht, dass es _nur_ Schwarz und Weiß gibt.

    > 3.) Fragen Sie mal die vielen ausländischen Mitbürger wie viele unnütze und
    > rassistische Kontrollen die über sich ergehen lassen müssen.

    Achso, laut unserer "Flüchtlingskrise" ist das doch gerade so gewollt? Oder warum gewinnt die AfD Wahlkämpfe?

    Das liegt an der allgemeinen Intoleranz von Menschen. Nicht mal von Nazis oder Deutschen sondern allgemein von Menschen.

    Dafür, dass sie ihre eigenen Frauen verschleiern und dann unsere vögeln, kann man sie auch mal auf der Straße filzen, oder?

    Ich denke, das ist ein Thema, dass du so schnell, mit oder ohne Polizei, nicht beseitigen wirst. Denn macht es die Polizei nicht geregelt, macht es auf einmal irgend eine "Bürgerwehr" und zwar alles andere als geregelt.

    > 4.) Lesen Sie mal die Presseberichte der Polizei, der größte Posten dort
    > ist auf eine Gesellschaft zurück zu führen die das sprechen verlernt hat.
    > Kein Wunder zu Zeiten von Campact, Attac und Greenpeace. Die eigene
    > Verantwortung wird lieber abgeschoben.
    >
    > Die Polizei hat mit Sicherheit so viel zu tun, wie Europa demokratisch,
    > eine Wertegemeinschaft, oder eine Kontinent mit Standards ist. Null und
    > nichtig. Sieht man jedes Jahr aufs neue. Die "Kriminalität" steigt und das
    > trotz weitreichender Gesetze, aufgeblähten BKA, Verfassungsschutz und BND.
    > Was lernen wir? Das sind Behören und wie Arbeitslose, Kranke,
    > Pflegebedürftige usw. verwaltet werden wird auch die Kriminalität
    > verwaltet. Obwohl Kriminalität ist hausgemacht und ein gesellschaftliches
    > Problem und wird definitiv nicht durch Polizeistaat und Justiz gelöst
    > werden.

    Die Kriminalität steigt durch Unruhe in der Welt, durch weltweite Kriege, durch schlechte Politik und durch Massenimporte- und exporte von Menschen in Länder, die völlig anders funktionieren als alles, was sie je erlebt haben.

    Du willst mir sagen, die Leute, die zur Polizei gehen, weil sie Menschen beschützen wollen, kriegen in der Polizeischule gleich ihre gute Art und Weise ausgetrieben, werden zum Arschloch umfunktioniert und von da an schikanieren sie arme Bürger und die armen, armen, armen Demonstranten?

    > > Man man, man kann auch so Anti-Anti-Anti sein, dass es schon wieder
    > > lächerlich wird.
    >
    > Wie kann man selbst nur so paranoid und vertrauensvoll sein, dass ist
    > lächerlich. Wie Gesetze so arbeiten konnte man 2008, bei den
    > Steuerhinterziehern und anderen großen Prozessen verfolgen. Gesetze dient
    > der Macht als Schutz vor dem Volk und nicht dem Volk. Versuchen Sie einmal
    > eine Firma auf Schadensersatz zu verklagen. Das dauert, wenn es überhaupt
    > zugelassen wird. Eine Firma kann Sie aber in Minuten verklagen. Dann sieht
    > man das ganze bei Konzernen am besten, die sich lokal als Heros aufführen
    > und im Ausland nicht selten das Arschloch ist was buchstäblich geschrieben
    > steht. Sieht man ja jetzt an VW, obwohl das mehr steckern als wirklich neu
    > ist.

    Der Unterschied zwischen dir und VW ist, dass VW mit seinem Konzern dafür sorgt, dass mehrere Hunderttausende Menschen in Deutschland jeden Tag ihr Essen auf dem Tisch und ein Dach über dem Kopf haben.

    Man kann eine Firma wie VW nicht einfach an die Wand stellen und erschießen, damit machst du mehr kaputt, als wenn du es sauber unter den Tisch kehrst und Gras drüber wachsen lässt. Also muss man hier Mittelwege finden, die versuchen, das Vertrauen zur Politik nicht all zu sehr zu kippen.

    Wärst du nur halb so erfahren und politisch wissend, wie du behauptest, würdest du das nachvollziehen können.

    Aber klar, deine optimale Lösung wäre wahrscheinlich eine komplette Zerschlagung des Konzerns, Einstellung sämtlicher Tätigkeiten im Bereich des Autobaus und Arbeitslosigkeit für 500.000 Deutsche.

    > Die Rente kaputt geredet, die Arbeitslosen kaputt geredet, die Flüchtlinge
    > kaputt geredet, Tor ist den Staaten schon längst ein Dorn im Auge und
    > deswegen wird es kaputt geredet und jetzt kommt auch noch Geld, Freiheit
    > die sowieso keiner hat, Datenschutz und das Recht auf Selbstbestimmung.

    1) Komisch, meine Rente sieht ganz gut aus und alles, was ich dafür getan habe, ist bisher immer gearbeitet zu haben :/
    2) Bei Arbeitslosen unterscheide ich zwischen Arbeitsunfähigen und Arbeitsfaulen. In beiden Fällen ist das Geld, dass man erhält, ausreichend. In zweitem Fall fehlen mir mehr (professionelle) medizinische Gutachten und Zwangsarbeit (Zum. besser als Knast?)
    3) Ach komm, das ist doch schon wieder eine alte Leier. Bis vor 3 Wochen sollten wir alle noch innerhalb von 2 Tagen "islamisiert" werden, heute kräht schon wieder kein Hahn mehr nach und der klassische Deutsche kann Flüchtling von Hartz IV Empfänger nicht unterscheiden.
    4) Was heißt "Ein Dorn im Auge". Den Menschen ist nur einfach klar, dass die Kinderporno-Ringe, die vor etlichen Jahren knapp täglich zerschlagen wurden, sich jetzt alle gerade in Ruhe wieder aufbauen und niemand kann etwas dagegen tun.

    > Herzlichen Glückwunsch. Angst hat nur der, der etwas angestellt hat.

    Sollte es so nicht eigentlich sein?


    Abschließend möchte ich gerne noch anmerken:
    Ich habe nichts gegen Tor. Ich finde auch Verschlüsselung ohne Backdoors wichtig. Aber sich hinzustellen und zu behaupten, im Internet gäbe es keine Kriminalität und Tor beherberge nur freundliche, nette und gutwollende Menschen ist schon mehr als eine Frechheit, das ist wie das Spucken ins Gesicht eines Elternpaars, dass ihre Tochter seit 5 Jahren vermisst, dass ist das Treten ins Gesicht einer 16-jährigen, die mit 13 von einem alten Sack vergewaltigt wurde und das sind Dinge, die auch HEUTE noch täglich passieren. Überall auf der Welt. Oft durch das Internet initiiert.

    > Mfg
    Selber.

  16. Re: Überrascht das jemanden?

    Autor: berritorre 08.04.16 - 02:26

    ctx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich. Somit Argument verflogen. Kompliziert? Aufsetzen? Ordner
    > herunterladen, entpacken und den Browser starten (portabel). Bekommt meine
    > Oma hin.
    >
    > Das ist genau die Argumentation, die von Politikern verwendet wird, um die
    > komplette Überwachung des Volkes zu rechtfertigen. Frei nach dem Motto "Mir
    > doch egal wer guckt, ich hab' nichts zu verbergen". Mit genau dieser Denke
    > bewegen wir uns absolut in die falsche Richtung.
    >
    > Und nur weil Du die Software nicht benötigst, heißt das nicht, dass dies
    > für alle gilt. Ich kann es einfach nicht mehr hören.

    Da du hier im Golem-Forum liest und postest bist du sicher kein "Otto-Normal-Verbraucher" in diesem Zusammenhang. Und ob deine Oma das kann und ob sie es macht sind auch nochmal zwei paar Schuhe. "schwierig aufzusetzen" hatte ich ja in Anführungszeichen gesetzt, weil es das nicht wirklich ist, sondern weil viele das halt denken.

    Und sonst denke ich beschreibt mein Beitrag vermutlich ganz gut die Realität. Ist doch logisch. Wenn du etwas zu verbergen hast, dann ist die intrinsische Motivation um einiges höher zu verschlüsseln, als wenn du eben ein "braver" Bürger bist. Viele Leute verstehen auch nach Snowden noch nicht, was für die Regierung und Geheimdienste so alles möglich ist.

    Und genau deswegen gibt es halt ein paar wenige die sich dem bewusst sind und sich da sorgen machen (und daher Tor verwenden). Diese Leute dürften aber auf die Internetuser umgelegt sehr gering sein. Und dann hast du dann halt einiges an Leuten die in illegale Machenschaften involviert sind und die werden sich sehr aktiv informieren, wie sie eben der Überwachung entkommen können, da auch die Chance dass sie ein spezifisches Ziel der Überwachung sind sehr gross ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  2. Institut für medizinische und pharmazeutische Prüfungsfragen, Mainz
  3. ECOM Trading GmbH, Dachau
  4. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich bei Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme