Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ccleaner: Avast verteilt Malware mit…

Ich dachte, CCleaner selbst ist die Malware ...

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich dachte, CCleaner selbst ist die Malware ...

    Autor: non_existent 18.09.17 - 16:31

    ... und damit liege ich wahrscheinlich nichtmal sehr falsch.

  2. Re: Ich dachte, CCleaner selbst ist die Malware ...

    Autor: ark 18.09.17 - 16:32

    Mist, du warst schneller! =(

  3. Re: Ich dachte, CCleaner selbst ist die Malware ...

    Autor: Wurstbratgerät 18.09.17 - 16:33

    Ist das mittlerweile Malware geworden? Gibt es oder brauch man eigentlich mit Windows 10 noch alternativen?

  4. Re: Ich dachte, CCleaner selbst ist die Malware ...

    Autor: Vradash 18.09.17 - 16:35

    non_existent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... und damit liege ich wahrscheinlich nichtmal sehr falsch.

    Naja, das trifft ja auf die meisten "Optimierungs"- und "Reinigungs"-Tools zu. Ich habe weder privat noch während meiner Zeit als IT-Supportmensch erlebt, dass ein System nach Nutzung eines solchen Tools besser lief. Wenn überhaupt gab es keine Änderung oder in seltenen Fällen ging sogar noch etwas kaputt.

    Generell sollte man die Finger von solchen Tools lassen. Für Windows-Nutzer reicht das Programm "Datenträgerbereinigung".

  5. Re: Ich dachte, CCleaner selbst ist die Malware ...

    Autor: gaym0r 18.09.17 - 16:35

    Wurstbratgerät schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist das mittlerweile Malware geworden? Gibt es oder brauch man eigentlich
    > mit Windows 10 noch alternativen?

    Brauchte man das je? Nein.

  6. Re: Ich dachte, CCleaner selbst ist die Malware ...

    Autor: ark 18.09.17 - 16:39

    Eine Alternative um was genau zu tun? Also konkret jetzt, bzw. konkreter als "den PC zu optimieren"? Zumindest meiner Erfahrung nach wird die Software vor allem von unerfahrenen Nutzern älterer Rechner verwendet, damit sie ein besseres Gefühl bei der Verwendung ihrer Mühle haben - weil die Registry "optimiert" ist. Meistens werd ich dann an dem Punkt involviert wo nichts mehr geht ...

    edit: typo



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.09.17 16:40 durch ark.

  7. Re: Ich dachte, CCleaner selbst ist die Malware ...

    Autor: AgentBignose 18.09.17 - 16:43

    Next Level eben!

    Malware befallene Malware.

    Spricht auch nicht unbedingt für einen Anti Viren Software hersteller, wenn in sein Netz jmd. einbrechen kann, in seine Produkte rein patcht und kompiliert und sich seine Zertifikate nützlich macht.

  8. Re: Ich dachte, CCleaner selbst ist die Malware ...

    Autor: Anonymouse 18.09.17 - 16:44

    Ich kann zumindest darüber berichten, dass eine Software nach einem missglückten Update nicht mehr lief und sich auch nicht neu installieren lies.
    Nach der "Bereinigung" der Registry lief es dann wieder und bis zum Austausch des Gerätes waren keine sonstigen Probleme feststellbar.

    Das das natürlich auch händisch funktioneirt hätte, steht natürlich außer Frage.

  9. Re: Ich dachte, CCleaner selbst ist die Malware ...

    Autor: DebugErr 18.09.17 - 17:13

    Es geht auch nicht um das "Besser laufen", sondern um das Freiräumen von Speicherplatz.

  10. Re: Ich dachte, CCleaner selbst ist die Malware ...

    Autor: non_existent 18.09.17 - 17:36

    DebugErr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht auch nicht um das "Besser laufen", sondern um das Freiräumen von
    > Speicherplatz.

    Den Papierkorb und Windows-Temp leeren sollte jeder selbst schaffen. Und Autostart, ja gut. Lässt sich zwar auch selbst beheben, aber vlt. sollte man nicht einfach jeden Scheiß installieren.

  11. Re: Ich dachte, CCleaner selbst ist die Malware ...

    Autor: Evron 18.09.17 - 17:39

    non_existent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DebugErr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es geht auch nicht um das "Besser laufen", sondern um das Freiräumen von
    > > Speicherplatz.
    >
    > Den Papierkorb und Windows-Temp leeren sollte jeder selbst schaffen. Und
    > Autostart, ja gut. Lässt sich zwar auch selbst beheben, aber vlt. sollte
    > man nicht einfach jeden Scheiß installieren.

    Es ist nützlich um... nach porno surfen aufzuräumen...

  12. Re: Ich dachte, CCleaner selbst ist die Malware ...

    Autor: theonlyone 18.09.17 - 17:40

    Der reine "Cleaner" ist nicht wirklich relevant, den alles von nennenswerter Größe kann man auch einfach selbst löschen.

    Registry Cleaner sind schon sinnvoller, gerade wenn man viel mit Installern von diversen Warez Seiten zu tun hat (die hinterlassen des öfteren Reste, was dann bei mehreren Versionen/Updates und nachträglichem Kauf des Produktes Probleme macht).

    Wer sich natürlich alle ~4 Jahre einen kompletten neuen Computer kauft wird das wohl eher nicht kümmern.

  13. Re: Ich dachte, CCleaner selbst ist die Malware ...

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 18.09.17 - 17:42

    ark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Alternative um was genau zu tun? Also konkret
    > jetzt, bzw. konkreter als "den PC zu optimieren"?

    Wenn ich mal eine Lanze brechen darf: Man sollte hier wirklich zwischen einem peinlichen Fehler bei der Distribution und dem Programm selbst unterscheiden.

    Der CCleaner war nie ein Optimierungsprogramm. Zumindest nicht in dem Sinne, dass versprochen wurde, es würde den PC auf magische Weise schneller machen und es sich dazu wer weiß wie tief ins System integriert hätte. Darauf basiert auch der (bisher) vergleichsweise gute Ruf des Programms, sowie darauf, dass es diverse Bordmittel von Windows oder ansonsten händisch durchzuführende Aufräummaßnahmen in einem handlichen GUI zusammenfasst und ein paar weitere nützliche Tools mitbringt.

    Das Entfernen von Karteileichen aus der Registry sorgt natürlich auch nicht dafür, dass diese irgendwie schneller geparst würde. Aber eine entrümpelte Registry ist sehr hilfreich, wenn man öfter manuell etwas darin anpassen möchte und sich dann nicht auch noch durch zig obsolete Einträge wursteln muss. Und wer das nicht will, muss ja nicht.

    Keine Frage, so ziemlich alles was der CCleaner macht, bekommt man als erfahrener Anwender auch so hin, aber selbst für Profis ist nützlich, alles auf einen Blick zu und mehrere kleine nützliche Tools in einer Software versammelt zu haben.
    Und bevor ich einem absoluten DAU erkläre, wo und wie er seinen Temp-Ordner findet und leert und/oder wie er über die Eingabeaufforderung dahin kommt nachzuschauen, was alles automatisch mit Windows gestartet wird, ist so ein minimalinvasives Programm eine gute Alternative.

    Bzw. es war eine solche. Wenn man sich nicht mehr darauf verlassen kann, dass ein Unternehmen wie Avast es schafft, angebotene Software sauber zu halten, werde ich in solchen Fällen "meinen" DAUs wieder eine selbstgeschriebene One-Click-Lösung draufpacken müssen.

    Es wäre mir auch neu, dass jemals ein PC durch den CCleaner zerschossen wurde. Der fasst nämlich gar nichts Systemkritisches an und weist im Übrigen darauf hin, wenn ein Schritt Nebenwirkungen haben könnte und bietet nachdrücklich an, eine Sicherung anzulegen.

  14. Re: Ich dachte, CCleaner selbst ist die Malware ...

    Autor: FreiGeistler 18.09.17 - 17:45

    non_existent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... und damit liege ich wahrscheinlich nichtmal sehr falsch.

    Und der Schraubenzieher ist ein Mörderinstrument, weil man damit auch jemanden erstechen kann. Ach nein, ist er nicht.
    Versuche mal bitte, nicht alles über einen Kamm zu scheren.
    CCleaner und Bleachbit und Konsorten können bei entsprechender Anwendung auch nützliche Werkzeuge sein.

  15. Re: Ich dachte, CCleaner selbst ist die Malware ...

    Autor: BLi8819 18.09.17 - 17:49

    > oder wie er über die Eingabeaufforderung dahin kommt nachzuschauen, was alles automatisch mit Windows gestartet wird,

    Wozu Eingabeaufforderung?

    Rechtsklick auf die Task-Leiste.
    Taskmanager
    Ansicht wechseln
    Tab Autostart

  16. Re: Ich dachte, CCleaner selbst ist die Malware ...

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 18.09.17 - 17:50

    non_existent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den Papierkorb und Windows-Temp leeren sollte jeder
    > selbst schaffen.

    Das ist in seiner Pauschalität eine genauso hohle Ansage wie "Seine sämtlichen Besorgungen zu Fuß zu erledigen sollte jeder schaffen."

    Erstens schafft es eben nicht jeder und zweitens bevorzugen einige von denen, die es schaffen, aus Effizienz- oder Komfortgründen trotzdem ein Hilfsmittel.

  17. Re: Ich dachte, CCleaner selbst ist die Malware ...

    Autor: non_existent 18.09.17 - 17:51

    Evron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > non_existent schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DebugErr schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Es geht auch nicht um das "Besser laufen", sondern um das Freiräumen
    > von
    > > > Speicherplatz.
    > >
    > > Den Papierkorb und Windows-Temp leeren sollte jeder selbst schaffen. Und
    > > Autostart, ja gut. Lässt sich zwar auch selbst beheben, aber vlt. sollte
    > > man nicht einfach jeden Scheiß installieren.
    >
    > Es ist nützlich um... nach porno surfen aufzuräumen...

    Dafür gibts doch Incognito-Tabs. ;P

  18. Re: Ich dachte, CCleaner selbst ist die Malware ...

    Autor: sofries 18.09.17 - 17:52

    CCleaner sehe ich eigentlich nur bei älteren Leuten, die wenig Ahnung von PCs haben, aber das Programm damals auf einer Computerbild CD hatten und es seitdem benutzen, um ihren Computer nach dem Onlinebanking usw "sicherer" zu machen und den Computer "sauber" zu halten.

    Ich glaube nicht, dass jemals irgendjemand von diesem Programm bezüglich Speed und Sicherheit großartig profitiert hat, aber als Placebo um ältere Menschen zu beruhigen, scheint es zu wirken.

    Das wird aber auch bei den meisten Antivirenprogrammen sein, aber diese sind ja im Gegensatz zum CCleaner noch mit extrem penetranten Popups versehen, machen den Start langsamer und kosten teilweise sogar noch Geld.

  19. Re: Ich dachte, CCleaner selbst ist die Malware ...

    Autor: guidol 18.09.17 - 18:01

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Registry Cleaner sind schon sinnvoller, gerade wenn man viel mit Installern
    > von diversen Warez Seiten zu tun hat (die hinterlassen des öfteren Reste,
    > was dann bei mehreren Versionen/Updates und nachträglichem Kauf des
    > Produktes Probleme macht).
    Ich nutze den Cleaner schon einige Zeit (nachdem Tuneup umgestellt wurde).
    Wenn man den richtig konfiguriert, macht der nicht kaputt.
    Er räumt auch an Stellen auf, wo ich nicht gucken werde und räumt in der Registry überflüssige (weil Programme oder Pfade zu Dateien nicht mehr vorhanden sind).
    Und das hat nicht mit Waer zu tun, ganz viele normale Installer lassen viel Müll liegen.
    Damit muss sich dann mein Rechner nicht mehr befassen (Win10 64bit Creators Update)

  20. Re: Ich dachte, CCleaner selbst ist die Malware ...

    Autor: Blindie 18.09.17 - 18:03

    Und wie räumt ihr eure Registry nach ein paar Jahren auf, leier Installiert/Deinstalliert sich ein Großteil der Software nicht sauber und es bleiben Rückstände. Räumt Windows inzwischen eintrage von nicht mehr existenter Software selber auf oder macht ihr das per Hand?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  2. NÜRNBERGER Lebensversicherung AG, Nürnberg
  3. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München
  4. dbh Logistics IT AG, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 239,53€
  2. für 169€ statt 199 Euro
  3. 564,90€ + 3,99€ Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Spieleklassiker: Mafia digital bei GoG erhältlich
    Spieleklassiker
    Mafia digital bei GoG erhältlich

    Wer bisher den ersten Mafia-Teil mit einem aktuellen Windows-Betriebssystem am PC spielen wollte, benötigte eine spezielle DVD- oder die nicht mehr verfügbare Steam-Version. Bei GoG gibt es nun eine DRM-freie Ausgabe des Spieleklassikers, wenngleich einzig in Englisch und ohne die stimmungsvolle 30er-Jahre-Musik.

  2. Air-Berlin-Insolvenz: Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen
    Air-Berlin-Insolvenz
    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

    Die Air-Berlin-Pleite sorgt gezwungenermaßen für ein Umdenken in der Verwaltung. Statt teurer und nun auch langwieriger Dienstreisen per Zug sollen die Beamten mehr Videokonferenzen abhalten. Unumstritten ist der Einsatz von modernen Kommunikationsmethoden jedoch keineswegs.

  3. Fraport: Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen
    Fraport
    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

    Die R+V-Versicherung und Fraport testen auf dem Gelände Flughafen Frankfurt einen kleinen autonomen Elektrobus, der nicht etwa auf einem abgesperrten Gelände, sondern auf einer belebten Straße fährt. Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine öffentliche Straße.


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00