Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › China: Westliche Firmen sollen…

Größenwahn

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Größenwahn

    Autor: TheBigLou13 29.01.15 - 12:07

    In eine Firmware gehören keine Hintertüren - eine Firmware soll mit der geringsten menge an Logik die größtmögliche und sichere Funktionalität und Sicherheit bieten - wenn in der firmware jetzt schon ständig mit den Daten der Software rum hantiert wird führt das nur zu endlosen Sicherheitslücken für andere Angreifer und Performanceprobleme. Warum soll ich in meinen Produkten geplante Sicherheitslücken haben und wer sagt dass "nur" der Staat diese benutzt? Jeder könnte die Angreifen und ich dürfte nichts dagegen machen, weil diese Lücke drin sein soll. Das wäre so als würde das Staatsoberhaupt verlangen dass alle Bankautomaten einen "Gib Geld raus" knopf haben um das Geld zu beliebigen Zeitpunkten physisch zu testen und zu kontrollieren - Bedenken die denn nicht dass jeder andere auch diese Knöpfe drücken kann und am Ende der Staat sich damit extrem selbst schadet?? (Technisch vermutlich noch mehr als finanziell)

  2. Re: Größenwahn

    Autor: onkel hotte 29.01.15 - 12:48

    "eine Firmware soll mit der geringsten menge an Logik die größtmögliche und sichere Funktionalität und Sicherheit bieten -"

    Frag mal Cisco wie es um deren Produkte steht.

  3. Re: Größenwahn

    Autor: Anonymer Nutzer 29.01.15 - 16:56

    onkel hotte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "eine Firmware soll mit der geringsten menge an Logik die größtmögliche und
    > sichere Funktionalität und Sicherheit bieten -"
    >
    > Frag mal Cisco wie es um deren Produkte steht.

    Du meinst die eingebaute NSA - Hintertür?
    Ich bin sicher, die hat die größtmögliche und sichere Funktionalität ^^

    Sicherheit liegt eh im Auge des Betrachters ;-)

  4. Re: Größenwahn

    Autor: mnehm1 29.01.15 - 17:38

    wieso größenwahn. sie fordern nur das gleiche was auch andere staaten fordern.
    und wenn es ums große geld geht kollaborieren sie nachher eh alle. haben sie hier im westen schon gemacht und werden sie auch im osten machen.

    vielleicht auch eine kleine retourekutsche der chinesen an die amerikaner. vor ein paar jahren untersagte das weisse haus den vekauf eines telekom ausrüsters an ein chinesischen unternehmen. wegen der nationalen sicherheit und so:)

  5. Re: Größenwahn

    Autor: oakmann 29.01.15 - 18:09

    mnehm1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wieso größenwahn. sie fordern nur das gleiche was auch andere staaten
    > fordern.
    > und wenn es ums große geld geht kollaborieren sie nachher eh alle. haben
    > sie hier im westen schon gemacht und werden sie auch im osten machen.
    >
    > vielleicht auch eine kleine retourekutsche der chinesen an die amerikaner.
    > vor ein paar jahren untersagte das weisse haus den vekauf eines telekom
    > ausrüsters an ein chinesischen unternehmen. wegen der nationalen sicherheit
    > und so:)

    Aber warum soll es den Amerikanern schlecht gehen? Das war gestern, die fracken
    sich gerade zur Vollbeschäftigung. Ich glaub das interessiert die nicht die Bohne ob
    in China die Banktechnick von Ihnen läuft



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.01.15 18:12 durch oakmann.

  6. Re: Größenwahn

    Autor: MarioWario 29.01.15 - 19:16

    Das ist aber gegen die Agenda der ITU, zudem hat seit bestehen jedes öffentliche Telefonnetz die Möglichkeiten von Mithörschnittstellen immer genutzt. Die IT außerhalb dieser Netze sollte natürlich immer den 'Maschinisten' gehören (deswwegen bin ich auch so für Anonymisierung und möglichst weitläufige WLAN-Mesh-Netzwerke).

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PARI Pharma GmbH, Gräfelfing, Gilching, Weilheim
  2. über duerenhoff GmbH, Hanau
  3. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  4. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 29,95€
  3. (-8%) 54,99€
  4. (-80%) 5,55€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android, Debian, Sailfish OS Gemini PDA bekommt Dreifach-Boot-Option

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
Pauschallizenzen
CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

  1. Zweiter Sender: Fernsehen über 5G in Bayern ist einsatzbereit
    Zweiter Sender
    Fernsehen über 5G in Bayern ist einsatzbereit

    Um Fernsehen auf dem Smartphone zu empfangen, ist keine SIM-Karte nötig, es gibt einen Free-to-Air-Modus. In Bayern geht es jetzt los, bald mit 5G.

  2. Experte: 5G-Auktion könnte bei Ausstieg von Drillisch schnell enden
    Experte
    5G-Auktion könnte bei Ausstieg von Drillisch schnell enden

    Bis zum Ende dieser Woche wurden bei der Auktion für die 5G-Frequenzen 662,8 Millionen Euro geboten. Wir wollten von einem Experten wissen, wie es weitergeht.

  3. Elektromobilität: Oslo bekommt Induktionslader für Taxis
    Elektromobilität
    Oslo bekommt Induktionslader für Taxis

    Norwegen ist Vorreiter bei der Elektromobilität und will Autos mit Verbrennungsantrieb in wenigen Jahren abschaffen. Damit Oslos Taxis in Zukunft elektrisch fahren, initiiert die Stadt den Aufbau einer Ladeinfrastruktur für die E-Taxis.


  1. 19:12

  2. 18:32

  3. 17:59

  4. 17:15

  5. 16:50

  6. 16:30

  7. 16:10

  8. 15:43