1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › CHKDSK-Bug nervt Nutzer von Windows…

Das nervt nicht die Nutzer von W7

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das nervt nicht die Nutzer von W7

    Autor: pool 21.11.09 - 12:01

    Es nervt die Nutzer von Avira AntiVir.

    Ein wichtige Nuance. Natürlich ist dann die Überschrift weniger anklickungswürdig.

  2. Re: Das nervt nicht die Nutzer von W7

    Autor: Kat 22.11.09 - 07:43

    Der Mann hat einen Punkt. Ich vertraue Avira sowieso nicht mehr. Seit ungefähr einem halben Jahr liefert der mehr false positives als tatsächlich zutreffende Infektionen.. Das ist schlimmer als ein Virenscanner, der einen Virus nicht erkennt.

  3. Re: Das nervt nicht die Nutzer von W7

    Autor: Runkelrübe 22.11.09 - 15:47

    Noch viel schlimmer als false positives, mit denen ich als "Mann vom Fach" durchaus noch umgehen kann, finde ich die regelmäßigen bildschirmfüllenden Werbeeinblendungen.
    Aus dem Grund bin ich schon vor Jahren von AntiVir/Avira weg und zu FreeAV von Grisoft gewechselt.
    Inzwischen nutze ich MSE und bin damit auch ganz zufrieden.

    Im Prinzip ist das Zeug ohnehin nur drauf um mein Gewissen zu beruhigen. Ich hab, seit ich einen Router nutze (also seit gut 10 Jahren) keine einzige echte Virenmeldung mehr auf meinen Rechnern gehabt. Lediglich an 2-3 false positives kann ich mich erinnern.

    Als ich noch Win98 mit analoger (später ISDN) Wählverbindung genutzt hab, war die Büchse ja oft schon verseucht, bevor der Virenscanner runtergeladen war.
    Aus dem Grund gabs damals nen ISDN-Router und seit dem ist Ruhe im Puff.
    IE war und ist ohnehin absolutes no-go, von daher halten sich die möglichen Infektionsquellen ohnehin in Grenzen.

  4. Re: Das nervt nicht die Nutzer von W7

    Autor: ein Mann vom Fach 22.11.09 - 16:34

    ähhh, ja?! Ich bekomme den Bogen von Router zu Virenscanner nicht ... aber ok. Wahrscheinlich , weil die beiden gar nichts miteinander zu tun haben. Mit Phantasie komme ich von Router zu Contentfilter (Firewall) und dann in Richtung Virenscanner.

    Das klingt FAST so als ob du seit der Benutzung eines Routers auf Virenscanner verzichtest, obwohl der Router gar nichts zur Sicherheit vor Viren beiträgt.

    Vielleicht hab ich den Beitrag auch nur falsch verstanden, will nur nicht, dass hier Leute denken sie könnten dank ihres "Routers" auf Virenscanner verzichten, das wäre eine Katastrophe und ein Paradies für Botnetze.

  5. Router und Sicherheit

    Autor: WaRuM 10.12.09 - 17:47

    ein Mann vom Fach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ähhh, ja?! Ich bekomme den Bogen von Router zu Virenscanner nicht ... aber
    > ok. Wahrscheinlich , weil die beiden gar nichts miteinander zu tun haben.
    > Mit Phantasie komme ich von Router zu Contentfilter (Firewall) und dann in
    > Richtung Virenscanner.
    [...]


    Nun ja. Ein Router blockt letzlich ungefragte Zugriffe auf die hinter dem Router gelegenen Rechner. Somit hat Dein Vorredner Recht und Du hast das wohl ein wenig falsch verstanden.

    Es ging hier um die spontane Infektion von (Win98)-Rechnern sobald sie direkt am Internet hingen. Ein Router verhindert das (und ähnliche Malware).

    Also Router, keine unbekannten Anhänge öffnen, keine Porno- & Warez-Seiten besuchen und nicht blöde auf irgendwelche Links klicken --> keine (oder minimierte) Angst vor Viren.

  6. Re: Router und Sicherheit

    Autor: Skeptisch 09.02.10 - 13:02

    > Also Router, keine unbekannten Anhänge öffnen, keine Porno- & Warez-Seiten
    > besuchen und nicht blöde auf irgendwelche Links klicken --> keine (oder
    > minimierte) Angst vor Viren.

    Naja, das wird aber nichts nützen, wenn man auch mal (beispielsweise Word-)Dateien mit anderen Leuten austauscht. Obengenannte Vorschläge sollten im Übrigen sowieso selbstverständlich sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München, Berlin
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  3. über duerenhoff GmbH, Münster
  4. parcIT GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

Energie: Dieses Blatt soll es wenden
Energie
Dieses Blatt soll es wenden

Schon lange versuchen Forscher, die Funktionsweise von Blättern nachzuahmen. Nun soll es endlich gelingen - und um Längen effizienter sein als andere Verfahren zur Gewinnung von Wasserstoff.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
  2. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  3. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

  1. SpaceX: Nächster Starship-Prototyp geplatzt
    SpaceX
    Nächster Starship-Prototyp geplatzt

    Neue Technik gibt es nicht ohne Rückschläge: Bei der Entwicklung des neuen Raumschiffs von SpaceX ist ein weiterer Prototyp zerstört worden. Videos zeigen aber, dass der Tank diesmal im unteren Bereich platzte und nicht wie zuletzt am Deckel.

  2. Raumfahrt: Boeing gesteht lückenhafte Tests bei Starliner ein
    Raumfahrt
    Boeing gesteht lückenhafte Tests bei Starliner ein

    Bei der Entwicklung des Starlinerns hat Boeing "offensichtlich in einigen Bereichen noch Lücken zu füllen". Das Unternehmen habe die Software des Raumschiffes nicht gründlich genug getestet, hieß es in einem Pressebriefing. Die Kosten des Projektes seien nicht das Problem gewesen, die Zeit zum Testen dagegen schon.

  3. PC-Cooling: Distributor bekannter CPU-Kühler macht dicht
    PC-Cooling
    Distributor bekannter CPU-Kühler macht dicht

    Das Unternehmen PC-Cooling GmbH stellt den Handel mit Komponenten ein. Neben anderen Marken war der Distributor etwa für Marken wie Scythe und Thermalright verantwortlich - beides bekannte Hersteller von Kühlern. Es ist nicht klar, wer den Verkauf nun übernimmt.


  1. 14:08

  2. 13:24

  3. 12:47

  4. 12:27

  5. 12:07

  6. 01:26

  7. 18:16

  8. 17:56