Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cisco und Lancom: Wenn Spionagepanik…

Cisco durch Lancom ersetzt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Cisco durch Lancom ersetzt?

    Autor: StKlaus 02.10.17 - 17:25

    Jetzt mal langsam, man kann *nicht* alle Cisco-Router durch Plastik von Lancom ersetzen. Es ist als ob man einen 40t-Laster durch Lastenfahrrad ersetzt.

    Ich vermute eher die haben nur die klitzekleinen Cisco ASA im Branch-Offices erstzt, die sich per VPN an großen ASA andocken? Was anderes nämlich haben Cisco und Lancom nicht gemein. Und Lancom hat auch nicht größeres.

    Die Frage ist, was haben die als dicken Router für Building/Campus im Einsatz?

  2. Re: Cisco durch Lancom ersetzt?

    Autor: MarioWario 02.10.17 - 18:09

    Weil auch bei Lautsprechern die Größe immer die Soundqualität bestimmt … - eher nicht,
    sondern wie die Anforderungen und die Abstimmungen sind.

    Es gab CISCO-Teile die liefen nur mit Dell-Server-Schrott unter Windows - schon komisch für einen BSD-Router (da wird einem klar: Cisco ist eher ein Problem als eine Lösung).

    Die sind genauso Scheiße wie Oracle - die Jungs, die die Solaris-Entwickler per RoboCall von HR gefeuert haben.

  3. Re: Cisco durch Lancom ersetzt?

    Autor: narfomat 02.10.17 - 18:46

    also soweit ich weiss hat lancom ein vpn-gateway für grössere infrastrukturen (9100er) am start. ich weiss nicht wie gross die DLR ist, aber ich denke das das sehr wohl für die ausreichen wird (kann man ja auch stacken...). und wenn man bedenkt das die grade mal was über 3k/stck kosten, und der bund bei der absicherung gegen spionage sicher GERN geld bereit stellt, warum nicht...

    damit haben sie zumindest die VPNs "entciscofiziert" =)


    RICHTIG ist allerdings, das sich die frage stellt, ob eine einrichtung wie die DLR das geld nicht an anderer stelle hätte besser gebrauchen können (ich wette, das werden einige wissenschaftler so sehen...) - aber dafür hätte es dann wohl warscheinlich eh kein geld gegeben. =)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.10.17 18:50 durch narfomat.

  4. Re: Cisco durch Lancom ersetzt?

    Autor: Braineh 02.10.17 - 20:01

    Das Geld bleibt ja im Land, Lancom muss das wieder als Steuer abführen. Auch nicht schlecht. :p

  5. Re: Cisco durch Lancom ersetzt?

    Autor: Anonymer Nutzer 03.10.17 - 10:23

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also soweit ich weiss hat lancom ein vpn-gateway für grössere
    > infrastrukturen (9100er) am start. ich weiss nicht wie gross die DLR ist,
    > aber ich denke das das sehr wohl für die ausreichen wird (kann man ja auch
    > stacken...). und wenn man bedenkt das die grade mal was über 3k/stck
    > kosten, und der bund bei der absicherung gegen spionage sicher GERN geld
    > bereit stellt, warum nicht...
    >
    > damit haben sie zumindest die VPNs "entciscofiziert" =)
    >

    Die deutschen Institute sind allesamt relativ verteilt und individuell nichjt besonders groß. Dazu agieren die einzelnen Institue dann auch meistens individuell (Kooperationen gibt es aber bestimmt auch.)
    Das DLR gehört zur Helmholtz-Gesellschaft - deren größter Standort ist vermutlich Jülich.
    Das DLR hat ein Institue in Stuttgart (Verbrennungstechnik) und ich meine auch eines im Bereich Köln/Bonn. - Es dürfte noch so 3-4 weitere geben wenn ich mich spontan nicht irre.
    Das gleiche gilt für die Institute der Max-Planck Gesellschaft.
    Ein Werk a la Mercedes/Volkswagen/BASF hat da wesentlich mehr Angestellte an einem Standort. - Oder ein Einkaufszentrum/Flughafen.

    >
    > RICHTIG ist allerdings, das sich die frage stellt, ob eine einrichtung wie
    > die DLR das geld nicht an anderer stelle hätte besser gebrauchen können
    > (ich wette, das werden einige wissenschaftler so sehen...) - aber dafür
    > hätte es dann wohl warscheinlich eh kein geld gegeben. =)

    Da hängt davon ab woher die Finanzmittel kommen und ob diese zweckgebunden sind. Die Institute selsbt dürften im Allgemeinen besser zahlen als Universitäten. Das Hauptproblem von Akademikern/Forschern ist ja auch nicht die Bezahlung sondern die ständige Befristung. Es ist nicht anzunehmen dass die Alternativen zu dem Wechsel ein paar unbefristete Stellen wären...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ista International GmbH, Essen
  2. Hays AG, Wiesbaden (Home-Office möglich)
  3. Institut Franco-Allemand de Recherches Saint-Louis, Weil am Rhein
  4. Vodafone GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 2,22€
  3. 0,00€
  4. 3,99€ statt 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

  1. US-Boykott: Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen
    US-Boykott
    Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen

    Durch den Handelsboykott der USA gerät Huawei immer stärker unter Druck: Das chinesische Unternehmen könnte die Möglichkeit verlieren, seine Mobilegeräte nach den gängigen Standards für SD-Karten und Drahtlosnetzwerke zu bauen - oder zumindest mit den entsprechenden Logos zu werben.

  2. Apple: Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE
    Apple
    Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE

    Apple hat ohne öffentlichen Betatest ein Update für iOS veröffentlicht. Es löst mehrere Probleme, darunter einen ärgerlichen Bug mit Voice over LTE und zwei Fehler in der Nachrichten-App.

  3. Project Xcloud: Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades
    Project Xcloud
    Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades

    Entwickler müssen nichts am Code von Xbox-Spielen ändern, um sie auf den Servern von Microsoft zu streamen. Das hat Kareem Choudhry von Microsoft gesagt - und gleichzeitig eine neue API vorgestellt.


  1. 13:20

  2. 12:11

  3. 11:40

  4. 11:11

  5. 17:50

  6. 17:30

  7. 17:09

  8. 16:50