1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Clamwin: Virenscanner macht Windows…

ROFL

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ROFL

    Autor: Treadmill 21.11.10 - 14:42

    Alles klar, der Scanner zerschiesst Windows und dann kann man QRestore nehmen, das XP voraussetzt, weil der gemeine DAU ja drei bootfähige Windows-Installationen hat.

    Schlägt dem Entwickler mal jemand auf den Hinterkopf? :P Sowas muss man dann schon in eine Notfall-Disc integrieren, nicht versierte Anwender sehen da ja wohl gnadenlos in die Röhre.

  2. Re: ROFL

    Autor: hftr6rs 21.11.10 - 15:32

    brauchst den Kram ja nicht benutzen.

    Ich glaub ich bau so was auch mal in meine Software ein. Damit den ganzen Geizkrägen mal der Wert einer funktionierende, bezahlten Software klar wird...

  3. Re: ROFL

    Autor: Treadmill 21.11.10 - 15:34

    hftr6rs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > brauchst den Kram ja nicht benutzen.

    Was für eine dämliche Aussage.

    > Ich glaub ich bau so was auch mal in meine Software ein. Damit den ganzen
    > Geizkrägen mal der Wert einer funktionierende, bezahlten Software klar
    > wird...

    Deine Software?

  4. Re: ROFL

    Autor: mindestens 21.11.10 - 15:42

    "QRestore setzt mindestens Windows XP voraus."


    :)

  5. Re: ROFL

    Autor: Treadmill 21.11.10 - 16:00

    Was will es uns nur sagen? Jetzt erst kapiert, worum mein Posting ging? Echt traurig.

    Ausserdem schrieb ich nicht, dass jemand noch Vista und Win7 auf dem Rechner haben soll, aber ohne funktionierende Windows-Installation ist es nunmal schwer, ein Programm, das ab XP läuft, zu benutzen, nicht?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.11.10 16:02 durch Treadmill.

  6. Re: ROFL

    Autor: Treadmüll 21.11.10 - 21:50

    Windowsprogramme ist eben schwer zu programmieren.

  7. Re: ROFL

    Autor: Treadmill 21.11.10 - 23:20

    Leider hat der Kindergarten Sonntags geschlossen, aber mal ehrlich, was zum Teufel ist nur falsch mit dir?

  8. Re: ROFL

    Autor: korr 21.11.10 - 23:53

    Wer Linux produktiv einsetzt, hat in der Regel auch Kenntnisse darüber, wie er mit wenigen Zeilen Bash-Code einen ähnlichen Algorithmus schreiben kann, um die Daten wiederherzustellen... Sicherlich war im WWW schon jemand so freundlich und hat so ein Skript für Linuxer schon gepostet...

  9. Re: ROFL

    Autor: Treadmill 22.11.10 - 00:13

    Ja, hier geht es um ein Linux-Script, das das betroffene Windows wiederherstellt, weil alle, die Clamwin benutzen, warum auch immer, ja ein Linux parallel installiert haben. Es geht darum, was der Entwickler macht.

    Natürlich wäre es naheliegend, so einen Fix auf einer bootbaren Live-Disc unterzubringen, oder eine der vielen Rettungsdiscs zu verlinken und eine Anleitung, was man eben per Terminal machen muss. Wenn alle Dateien in dieser Charantäne-Datei liegen, muss man die ja nur per einfachem Kopierbefehl wieder an ihren Platz kopieren. Nur wie macht man den Scanner wieder flott? Da müsste man höchstwahrscheinlich noch die Virusdefinitionen löschen oder durch neue ersetzen, sonst macht der beim Neustart genau das selbe nochmal :D Wäre also relativ einfach, nur für den typischen DAU eben nicht, wenn man das nicht in einer selbstlauffähigen udn möglichst einfach gehaltenen Version unters Volk bringt.

    Im Artikel ist jedenfalls mal nur von einem Windows-Programm die Rede, was ziemlich zynisch ist, wenn das System schon nicht mehr startet.
    Das heisst entweder neues Windows einspielen oder mit der Reparaturfunktion probieren, es wieder zum Laufen zu bekommen. Komplettes Backup dürften da die wenigsten haben.

    Aber viele haben nichtmal eine bootfähige Windows-CD, sondern nur ein Recovery-Teil, oder gar keine Disc und wir können getrost annehmen, dass der typische Nutzer auch nicht gerade firm mit Linux-CDs oder irgendwelchen FreeDOS Reparaturdiscs ist. Bleibt als weiter die Frage, was bringt es den Betroffenen, wenn sie per Windows ein Programm dafür haben? ;) HDD zum nächsten Bekannten mitnehmen? :D

  10. Re: ROFL

    Autor: Der Kaiser! 22.11.10 - 02:16

    > Im Artikel ist jedenfalls mal nur von einem Windows-Programm die Rede, was ziemlich zynisch ist, wenn das System schon nicht mehr startet.

    > was bringt es den Betroffenen, wenn sie per Windows ein Programm dafür haben? ;) HDD zum nächsten Bekannten mitnehmen? :D
    Klingt nach einer gangbaren Lösung. :D

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  11. Re: ROFL

    Autor: Treadmill 22.11.10 - 15:02

    Ja gut, alles nur solange nicht alle Bekannten es auch einsetzten ;D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum München
  2. Minebea Intec, Aachen
  3. Helios IT Service GmbH, Dippoldiswalde
  4. NOVENTI HealthCare GmbH, München, Aschheim (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme