Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Code-Audit: Kaspersky wirbt mit…

NSA rät ab => muss gut sein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. NSA rät ab => muss gut sein

    Autor: Free Mind 23.10.17 - 15:56

    Kaspersky ist leider ein weiteres Opfer der Desinformationskampagnen unserer Freunde aus Übersee. Es gibt haufenweise Beweise für Computersabotage-Programme der Amis, keinen einzigen Beweis auf der anderen Seite der Russen (und das bei der allumfassenden Überwachung!) und dennoch sind die einen die Guten und die anderen die Bösen...
    Ich kann nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte.

  2. Re: NSA rät ab => muss gut sein

    Autor: DeathMD 23.10.17 - 16:39

    Naja nur weil wir keine Beweise haben, heißt es nicht, dass es nicht passiert. Es wäre naiv anzunehmen, wenn Mütterchen Russland in dieser Beziehung einen Deut besser wäre.

    Bei den damaligen Enthüllungen von Snowden, hätte mir eine ähnlich Bereitschaft von Microsoft, Google und Apple und anderen Anbietern, unabhängige Code Audits durch zu führen, schon sehr gefallen. Bei Microsoft erhält man soweit ich weiß nur einen Teil des Codes und das gegen Bares, wie es bei den anderen Aussieht weiß ich nicht.

    Was Staaten und ihre Geheimdienste angeht traue ich keinem, egal ob Westen, Osten oder sonst eine Himmelsrichtung.

    Gesendet von meinem MyPhone mit Talkabull

  3. Re: NSA rät ab => muss gut sein

    Autor: Sinnfrei 23.10.17 - 18:12

    Was ist wahrscheinlicher? Dass Dich Russland ausspionieren will, oder einer der hunderten westlichen Geheimdienste und Polizeibehörden, die bekanntermaßen alles und jeden in ihren eignen Ländern ausspionieren wollen?

    Klar, im Bundestag und Bundeskanzleramt mag das was anderes sein - da weiß man ja, dass die NSA und CIA ehh alles mitlesen, da wäre Kaspersky vermutlich ein zusätzliches Risiko, aber solange man kein Politiker ist, oder für irgendeine Sicherheitskritische Einrichtung, oder einem lohnenden Ziel für Wirtschaftsspionage, arbeitet, hat man in Deutschland kaum etwas von Russland zu befürchten.

    __________________
    ...

  4. Re: NSA rät ab => muss gut sein

    Autor: tonictrinker 23.10.17 - 22:07

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja nur weil wir keine Beweise haben, heißt es nicht, dass es nicht
    > passiert.

    Was bitte ist denn das für eine Argumentation? Dachte, die Schuld muss erst bewiesen werden?

  5. Re: NSA rät ab => muss gut sein

    Autor: slead 23.10.17 - 23:25

    tonictrinker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Was bitte ist denn das für eine Argumentation? Dachte, die Schuld muss erst
    > bewiesen werden?


    Ich glaube gemeint ist:
    Absence of proof is not proof of absence.

    Daher: das nicht Vorhandensein eines Beweises ist nicht der Beweis für das nicht Vorhandensein

  6. Re: NSA rät ab => muss gut sein

    Autor: Apfelbrot 24.10.17 - 01:50

    Sinnfrei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist wahrscheinlicher? Dass Dich Russland ausspionieren will, oder einer
    > der hunderten westlichen Geheimdienste und Polizeibehörden, die
    > bekanntermaßen alles und jeden in ihren eignen Ländern ausspionieren
    > wollen?

    Die Wahrscheinlichkeit ist gleich hoch.

    > Klar, im Bundestag und Bundeskanzleramt mag das was anderes sein - da weiß
    > man ja, dass die NSA und CIA ehh alles mitlesen, da wäre Kaspersky
    > vermutlich ein zusätzliches Risiko, aber solange man kein Politiker ist,
    > oder für irgendeine Sicherheitskritische Einrichtung, oder einem lohnenden
    > Ziel für Wirtschaftsspionage, arbeitet, hat man in Deutschland kaum etwas
    > von Russland zu befürchten.

    Warum befürchtest du dann die NSA? Hat man ja auch nix zu befürchten.

  7. Re: NSA rät ab => muss gut sein

    Autor: DarkWildcard 24.10.17 - 09:27

    Apfelbrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sinnfrei schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was ist wahrscheinlicher? Dass Dich Russland ausspionieren will, oder
    > einer
    > > der hunderten westlichen Geheimdienste und Polizeibehörden, die
    > > bekanntermaßen alles und jeden in ihren eignen Ländern ausspionieren
    > > wollen?
    >
    > Die Wahrscheinlichkeit ist gleich hoch.
    Die Wahrscheinlichkeit ist nicht gleich hoch, da sie auf der einen Seite bereits bewiesen ist und auf der anderen Seite nur durch Beschuldigung der bewiesenen Spione behauptet wird.
    Die USA behaupten immer die anderen seien die Bösen wobei sie es nachweislich selbst sind.

    > > Klar, im Bundestag und Bundeskanzleramt mag das was anderes sein - da
    > weiß
    > > man ja, dass die NSA und CIA ehh alles mitlesen, da wäre Kaspersky
    > > vermutlich ein zusätzliches Risiko, aber solange man kein Politiker ist,
    > > oder für irgendeine Sicherheitskritische Einrichtung, oder einem
    > lohnenden
    > > Ziel für Wirtschaftsspionage, arbeitet, hat man in Deutschland kaum
    > etwas
    > > von Russland zu befürchten.
    >
    > Warum befürchtest du dann die NSA? Hat man ja auch nix zu befürchten.
    Auch wenn du völlig unschuldig bist kann dich der CIA einfach entführen und nach Guantanamo zur Folgerung bringen. Ist nicht so als wäre das nicht schon deutschen Staatsbürgern geschehen.

  8. Re: NSA rät ab => muss gut sein

    Autor: DarkWildcard 24.10.17 - 09:34

    tonictrinker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeathMD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Naja nur weil wir keine Beweise haben, heißt es nicht, dass es nicht
    > > passiert.
    >
    > Was bitte ist denn das für eine Argumentation? Dachte, die Schuld muss erst
    > bewiesen werden?

    Die Argumentation der USA ist Folgende:"Wir tun es und wir würden es tun also müssen die anderen es auch tun"
    Dabei übersieht man einfach die Möglichkeit das nicht jeder böse ist.
    Dazu finde ich sie Lektüre von "The Forever War" sehr gut, wo die Menschen glauben das Aliens sie angegriffen haben und somit ein Jahrhunderte langer Krieg ausgelöst wird. Komisch ist nur das die Aliens den Krieg erst von den Menschen lernen.
    Am Ende kommt raus, die Aliens waren völlig unschuldig und kannten nicht einmal das Konzept von Gewalt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. STAHLGRUBER GmbH, Poing bei München
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

  1. Blue Origin: Neuer Höhenrekord mit deutschem Experiment an Bord
    Blue Origin
    Neuer Höhenrekord mit deutschem Experiment an Bord

    Wer wohlhabende Passagiere ins Weltall fliegt, will vorher alle Sicherheitssysteme testen. Jeff Bezos' Touristenrakete New Shepard hat dabei auch noch einen neuen Rekord aufgestellt.

  2. 1,2 Terabyte pro Tag: Vodafone versorgt 50 Open-Air-Events in Deutschland
    1,2 Terabyte pro Tag
    Vodafone versorgt 50 Open-Air-Events in Deutschland

    Vodafone ist auch in diesem Jahr wieder mit Lastwagen unterwegs, um Open-Air-Events zu versorgen. Die neun Tonnen schweren mobilen Basisstationen und 20 Meter ausfahrbaren Teleskopmasten sollen 1,2 Terabyte pro Tag transportieren.

  3. Blizzard: Abo von World of Warcraft enthält fast alles
    Blizzard
    Abo von World of Warcraft enthält fast alles

    Blizzard hat das Geschäftsmodell von World of Warcraft umgestellt: Das Grundspiel und alle bislang veröffentlichten Erweiterungen sind im Abo enthalten. Auch technisch hat sich mit der Veröffentlichung des Vorbereitungspatchs für Battle for Azeroth einiges geändert.


  1. 18:50

  2. 17:51

  3. 17:17

  4. 16:49

  5. 16:09

  6. 15:40

  7. 15:21

  8. 15:07