1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Computerspionage: Polizei setzte…

Remote Installation?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Remote Installation?

    Autor: timistcool 26.06.11 - 14:34

    Remote Installation? Wie soll das funktionieren, ohne physischen Zugriff auf den PC?!

    Install Trojaner > 54.23.67.24 !?!? wtf?

    Und hat so ein Trojaner überhaupt ne Chance auf nicht-windows-systemen? Ich halte es für schwierig sowas unter Linux oder gar BSD zu verstecken, gerade weil die leute die eins dieser Systeme verwendet doch meistens den Überblick über ihr System haben und es ihnen auffällt wenn da plötzlich "BTrojan" im autostart ist..?!

  2. Re: Remote Installation?

    Autor: GodsBoss 26.06.11 - 15:02

    > Remote Installation? Wie soll das funktionieren, ohne physischen Zugriff
    > auf den PC?!
    >
    > Install Trojaner > 54.23.67.24 !?!? wtf?
    >
    > Und hat so ein Trojaner überhaupt ne Chance auf nicht-windows-systemen? Ich
    > halte es für schwierig sowas unter Linux oder gar BSD zu verstecken, gerade
    > weil die leute die eins dieser Systeme verwendet doch meistens den
    > Überblick über ihr System haben und es ihnen auffällt wenn da plötzlich
    > "BTrojan" im autostart ist..?!

    Ein rootkit bleibt auch unter Linux oder BSD unerkannt. Kann aber sein, dass die Polizei die Zahl der Verdächtigen mit solchen Systemen für so gering hält, dass sie nur eine Windows-Version des Trojaners pflegen, immerhin bräuchte man für andere Systeme mindestens den gleichen Aufwand.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  3. Re: Remote Installation?

    Autor: LH 26.06.11 - 15:49

    timistcool schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Remote Installation? Wie soll das funktionieren, ohne physischen Zugriff
    > auf den PC?!

    Variante 1: Durch Sicherheitslücken, die sich remote ausnutzen lassen.
    Variante 2: In dem man das Zielobjekt selbst dazu bringt, den Trojaner lokal auszuführen (als Spiel getarnt via Mail, oder als Grusskartenmail usw.)

  4. Re: Remote Installation?

    Autor: Thread-Anzeige 26.06.11 - 16:16

    Kernel-Module fallen nicht notwendig immer auf.
    Stateless Windows war nicht gefragt. Stateless Unix genau so wenig. Weil "das braucht man ja nicht..." .

    Gibts keine Fallstudien mehr in der IT-Security-Vorlesung ?
    Die Angriffsvektoren sind die Unkraut und sprießen aus jeder Ecke. Das ist wie wenn man ein Luxus-Schiff zum Uboot umbauen will.

  5. Re: Remote Installation?

    Autor: Anonymer Nutzer 27.06.11 - 08:12

    und läuft sogar auf Solaris, QNX und sicherlich auch unter BeOS oder Haiku.

    QNX ist aber sicher. Da alle, außer Windows, auf Unix basieren sollte es auch hier kein Problem sein. Es geht ja in erster Linie nur um die Zugriffe - Rein/Raus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Tönnies Business Solutions GmbH, Badbergen
  2. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  3. Universität Hamburg, Hamburg
  4. Sagemcom Dr. Neuhaus GmbH, Rostock

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. 24,49€
  3. 22,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

RCEP: Warum China plötzlich auf Freihandel setzt
RCEP
Warum China plötzlich auf Freihandel setzt

China und andere wichtige asiatische Herstellerländer von Elektronikprodukten haben ein Freihandelsabkommen geschlossen. Dessen Bedeutung geht weit über rein wirtschaftliche Fragen hinaus.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Berufungsverfahren in weiter Ferne Tesla wirbt weiter mit Autopilot
  2. Warntag BBK prüft Einführung des Cell Broadcast neben Warn-Apps
  3. Bundesverkehrsministerium Keine Abstriche beim geplanten Universaldienst

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021