1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Connect-App: CDU zeigt offenbar…

besser warten bis ein Verstoß gegen die DSGVO vorliegt

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. besser warten bis ein Verstoß gegen die DSGVO vorliegt

    Autor: mal_so 04.08.21 - 10:21

    in Zukunft nur den Verstoß gegen die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) (die App verarbeitet personenbezogene Daten) anzeigen, ist besser als den Verursacher vorzuwarnen, wenn der Verursacher dieses nicht würdigen kann.

  2. Re: besser warten bis ein Verstoß gegen die DSGVO vorliegt

    Autor: Pflechtfild 04.08.21 - 10:22

    ich hoffe der Anwalt diese Dame macht genau das...

  3. Re: besser warten bis ein Verstoß gegen die DSGVO vorliegt

    Autor: Hotohori 04.08.21 - 12:58

    Bin mir sicher sie findet leicht einen Guten. Einer hatte sich schon in den Kommentaren angeboten sogar Geld zu zahlen den Fall übernehmen zu dürfen. :D

  4. Re: besser warten bis ein Verstoß gegen die DSGVO vorliegt

    Autor: blackbirdone 04.08.21 - 15:14

    Der CCC wird sich sicher darum kümmern. Wird ja ein leichtes sein das zu gewinnen, also kein Problem.

  5. Re: besser warten bis ein Verstoß gegen die DSGVO vorliegt

    Autor: Hotohori 04.08.21 - 16:43

    Hat sich ja inzwischen erledigt. Versehentlich beim Anzeigen schreiben ist sie mit darunter geraten. Da hat wohl Jemand im Büro geschlampt, dumm gelaufen.

  6. Re: besser warten bis ein Verstoß gegen die DSGVO vorliegt

    Autor: Standard 04.08.21 - 19:27

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat sich ja inzwischen erledigt. Versehentlich beim Anzeigen schreiben ist
    > sie mit darunter geraten. Da hat wohl Jemand im Büro geschlampt, dumm
    > gelaufen.

    Ich sehe nicht wieso du so einfach den Aussagen der CDU glauben kannst. Es ist nicht so als würde die CDU durch Ehrlichkeit und Transparenz bekannt sein, das Gegenteil ist eher der Fall.

  7. Re: besser warten bis ein Verstoß gegen die DSGVO vorliegt

    Autor: berritorre 04.08.21 - 19:33

    hahahhaa, ja klar! Versehentlich.

    Da war nichts versehentlich. Sie haben nur erst jetzt nach einem Aufschrei in den Medien gemerkt, dass diese ganze digitale Zeug halt immer noch Neuland ist und sie selten dämlich sind.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior IT-System Engineer (m/w/d)
    Duravit AG, Hornberg
  2. Data Scientist CPQ / Sales Configurater (w/m/d)
    WILO SE, Dortmund
  3. Ingenieur (m/w/d) Prüftechnik 2D
    Eberhard AG Automations- und Montagetechnik, Schlierbach
  4. Expert Solution Management (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Düsseldorf, Eschborn, Berlin, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1.000€ MMOGA-Gutschein gewinnen
  2. 12,49€
  3. 24,99€
  4. 4,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Halo Infinite angespielt: Der grüne Typ ist wieder da
Halo Infinite angespielt
"Der grüne Typ ist wieder da"

Lustig kreischende Aliens, eine offene Welt und vertraute Waffen: Golem.de hat als Master Chief die Kampagne von Halo Infinite angespielt.

  1. Microsoft Kampagne von Halo Infinite vorgestellt
  2. Steam Microsoft verrät Systemanforderungen für Halo Infinite
  3. Microsoft Halo Infinite erscheint im Dezember 2021

Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
Ohne Google, Android oder Amazon
Der Open-Source-Großangriff

Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung

Apples M1 Max im Test: Schlicht eine ganz irdische Glanzleistung
Apples M1 Max im Test
Schlicht eine ganz irdische Glanzleistung

Apple sagt zum M1 Max: "Amazing! Incredible! Phenomenal!" Golem sagt: Effizienz und Performance sind top, aber nicht überraschend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Silicon M1-Macbooks haben offenbar vermehrt Speicherlecks
  2. Apple Silicon Künftige Mac-Chips sollen Intels locker überholen
  3. Macbook Pro Mobile-Entwicklung profitiert von Apples M1