Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Content Management System…

D8 - spannende Ideen, für den kleinen Mann aber nicht umsetzbar

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. D8 - spannende Ideen, für den kleinen Mann aber nicht umsetzbar

    Autor: kaklaka 27.02.19 - 09:39

    Wir haben in mehreren Projekten auf Drupal7 gesetzt und waren sehr glücklich damit. Strukturierter Content, geringe Einstiegshürden, einfaches Theming, eine vernünftige Dokumentation, eine riesige Auswahl an Erweiterungen, etc. etc. etc.

    Insofern haben wir uns eigentlich auf Drupal8 gefreut. Für uns war das Killer Feature die Möglichkeit Konfigurationen endlich als Code abzuspeichern, versionieren und hin- und herzutauschen.

    Drupal 8.0 wurde November 2015 veröffentlicht, da es bereits zum Start laut wurde, dass man besser noch warten soll haben wir 1,5 Jahre bis Version 8.2 gewartet.

    Unser Test Case war:
    - Seite installieren
    - Content Typ anlegen
    - Konfiguration speichern/ins Git schieben
    - Seite löschen
    - Mit der gespeicherten Konfiguration eine neue Seite installieren

    Bis heute ist anscheinend noch ein Bug offen, der für dieses Minimal Setup einen Workaround benötigt (https://www.drupal.org/node/2583113). Weiter ging es, als wir ein Update auf Version 8.3 versucht haben. Wir hatten keine eigenen Module, sondern nur das empfohlene Drupal8 Composer Projekt von der Website geladen -> Dependency Hölle, weil Drush (Drupal Shell) nicht mit der neuen Drupal Version bzw. deren Abhängigkeiten kompatibel war.

    Ein weiteres Versprechen war, dass man jetzt super einfach eigene Content Typen per Code anlegen kann. Leider gab es 1,5 Jahre nach Release noch keine vernünftige Dokumentation mit Beispielen dazu und wir haben eine ordentliche Zeit experimentieren dürfen und konnten Unklarheiten mit der Hilfe von privaten Blogs lösen.

    Guess what: Der neue Content Typ bestehend aus Title und Body war wieder nicht kompatibel mit dem Konfigurationsexport. Abhilfe hätte angeblich eine Kombination aus drei Modulen im Beta Status geholfen, wir sind aber dann intern zu dem Entschluss gekommen, dass wir genug Zeit damit vertrödelt haben und das Projekt ad acta gelegt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IServ GmbH, Nordrhein-Westfalen
  2. ITEOS, verschiedene Standorte
  3. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holding, Karlsruhe
  4. Applied Materials WEB COATING GmbH, Alzenau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  2. 2,40€
  3. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

  1. GPD P2 Max: 8,9-Zoll-Display und 8 GByte-RAM kosten ab 530 US-Dollar
    GPD P2 Max
    8,9-Zoll-Display und 8 GByte-RAM kosten ab 530 US-Dollar

    Der GPD P2 ist die größere Version des GPD Pocket 2. Der Hersteller stellt einen Startpreis von 530 US-Dollar in Aussicht und packt recht viel Arbeitsspeicher und ein hochauflösendes Display hinein. Die CPU beim Einsteigermodell ist allerdings ein Flaschenhals.

  2. Honor 20 Pro im Hands on: Neues Oberklasse-Smartphone hat eine Vierfachkamera
    Honor 20 Pro im Hands on
    Neues Oberklasse-Smartphone hat eine Vierfachkamera

    Die Huawei-Tochter Honor hat die Nachfolgemodelle des Honor 10 vorgestellt: das Honor 20 und das Honor 20 Pro. Das Topmodell verwendet wie Huaweis P30 Pro eine Vierfachkamera - aber es gibt deutliche Unterschiede.

  3. Mozilla: Firefox 67 ist schneller und reaktionsfreudiger
    Mozilla
    Firefox 67 ist schneller und reaktionsfreudiger

    Die aktuelle Version 67 von Mozillas Browser Firefox soll dank einiger Tricks schneller sein als bisher. Dazu gehören eine bessere Verwaltung der Tabs, das priorisierte Laden von Inhalten oder auch testweise der Webrender.


  1. 16:36

  2. 16:34

  3. 16:03

  4. 15:48

  5. 15:25

  6. 14:55

  7. 14:39

  8. 14:25