Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Core-i-Prozessoren: Intel bestätigt…

Intel und AMD teilen sich den Markt - keine Veränderung in Sicht.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Intel und AMD teilen sich den Markt - keine Veränderung in Sicht.

    Autor: the_second 22.11.17 - 16:36

    AMD ist da genauso betroffen:

    https://libreboot.org/faq.html#amd

    Beide Firmen zusammen können nach dem Friß-oder-stirb-Prinzip machen was sie wollen. Entweder man kauft den aktuellen Scheiß mit Backdoor oder man hat halt alte (< Core2) oder langsame (SPARC, ARM) Hardware.

    Da wird sich gar nichts ändern.

  2. Re: Intel und AMD teilen sich den Markt - keine Veränderung in Sicht.

    Autor: Seismoid 22.11.17 - 17:03

    the_second schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AMD ist da genauso betroffen:
    >
    > libreboot.org#amd
    >
    > Beide Firmen zusammen können nach dem Friß-oder-stirb-Prinzip machen was
    > sie wollen. Entweder man kauft den aktuellen Scheiß mit Backdoor oder man
    > hat halt alte (< Core2) oder langsame (SPARC, ARM) Hardware.
    >
    > Da wird sich gar nichts ändern.

    Wenn man das Vorhandensein dieser "Security Feature" an sich schon für eine Backdoor hält, dann Ja. Ansonsten ist es doch noch ein kleiner Unterschied, ob es so arbeitet wie es soll, oder ob es (massiv) fehlerbehaftet ist.

  3. Re: Intel und AMD teilen sich den Markt - keine Veränderung in Sicht.

    Autor: Taubenhaucher 22.11.17 - 17:40

    Ich würde jetzt mal stumpf vermuten, dass die Secherheitscommunity nicht nur Intel unter die Lupe nimmt. Der Link enthält nur haltlose Aussagen über eventuelle Unsicherheit von Ryzen Systemen, keinerlei konkrete Bugs.

  4. Re: Intel und AMD teilen sich den Markt - keine Veränderung in Sicht.

    Autor: the_second 22.11.17 - 17:55

    Taubenhaucher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde jetzt mal stumpf vermuten, dass die Secherheitscommunity nicht
    > nur Intel unter die Lupe nimmt. Der Link enthält nur haltlose Aussagen über
    > eventuelle Unsicherheit von Ryzen Systemen, keinerlei konkrete Bugs.


    Doch. Solange die technische Möglichkeit geschaffen ist, auf der Hardware Software außerhalb der Reichweite des Kunden auszuführen, solange wird das getan werden. Und sei es nur von den "Guten", die den Hersteller zwingen können, blobs zu signieren.

  5. Re: Intel und AMD teilen sich den Markt - keine Veränderung in Sicht.

    Autor: Shrykull 23.11.17 - 01:08

    Intel und AMD kann man da nicht vergleichen:

    Intel macht das seit 10 Jahren - AMD seit etwa 2013 (ab Kaveri). Jeder mit FM2+ oder AM3+-Platine braucht nur einen anderen Prozessor.

    Es gibt auch nachproduzierte Richland - da wäre ich mir aber nicht sicher, ob die sauber sind...

    Intel-Fanboys haben keine Chance, in Würde davon zu kommen...

    Während Intel auch bei abgeschaltetem Rechner Aktiv ist und im PCH wirklich alles lesen/überschreibe/löschen kann - wird bei AMD/Trustzone der Cortex-A5 nur von kritischen Anwendungen genutzt.

    AMD setzt also ein gestartetes OS voraus...

    Dazu sind wohl auch Intel-LAN-Chips notwendig.

    Wenn da jetzt einer von Realtek drin ist, könnte das anders aussehen (weiß ich aber noch nicht). Intel behauptet es - die Nullen oder Einsen müssen aber trotzdem durch den Controler...

    Für mich ist Intel derzeit die größte Enteignung seit der Gründung der Vereinzigten Staaten... ;-)

  6. Re: Intel und AMD teilen sich den Markt - keine Veränderung in Sicht.

    Autor: bla 23.11.17 - 06:54

    Eine interessante Alternative wäre noch der Phenom II X6.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  2. Jetter AG, Ludwigsburg
  3. über Duerenhoff GmbH, Stuttgart
  4. swb AG, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 14,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

  1. HTTPS: Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen
    HTTPS
    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

    Die Fritzbox bietet in der jüngsten Firmware ein neues Feature: Kunden können sich automatisch Let's Encrypt-Zertifikate für den AVM-eigenen DynDNS-Dienst myfritz.net erstellen lassen. Das hat aber Konsequenzen, über die sich vermutlich nicht alle Kunden im Klaren sind.

  2. Antec P110 Silent: Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter
    Antec P110 Silent
    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

    Antecs neuer Midi-Tower trägt den Namen P110 Silent nicht umsonst: Das Aluminiumgehäuse ist ab Werk gedämmt. Es lassen sich viele verschiedene Lüfter einbauen. Austauschbare Filter sollen derweil für ein staubfreies Inneres sorgen.

  3. Pilotprojekt am Südkreuz: De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung
    Pilotprojekt am Südkreuz
    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

    Die Bundesregierung ist sehr zufrieden mit der automatisierten Gesichtserkennung am Berliner Bahnhof Südkreuz. Nun soll der Test um sechs Monate verlängert werden.


  1. 17:47

  2. 17:38

  3. 16:17

  4. 15:50

  5. 15:25

  6. 15:04

  7. 14:22

  8. 13:00