Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Core-i-Prozessoren: Intel bestätigt…

Jedes geschlossene System

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jedes geschlossene System

    Autor: VigarLunaris 22.11.17 - 23:21

    Jedes geschlossene System hat seine Zicken. Da hier der Code in den Chip geprügelt ist, ist der Fehler umso schlimmer.

    Wird Zeit das man hier wirklich mal per Gesetzt den Anbietern untersagt Code für so Elementare Bestandteile hidden und closed auf den Markt loszulassen.

  2. Re: Jedes geschlossene System

    Autor: Anonymer Nutzer 23.11.17 - 03:22

    VigarLunaris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wird Zeit das man hier wirklich mal per Gesetzt den Anbietern untersagt
    > Code für so Elementare Bestandteile hidden und closed auf den Markt
    > loszulassen.
    Wann fängt "Elementar" an und wann hört es auf?

    Dazu kommt, dass OpenSource-Zwang in meinen Augen Inovationen verhindert. Wenn ein Hersteller eh seinen Code offenlegen müsste, nutz er evtl. lieber direkt irgendwas vorhandenes. Was eigenes zu entwickeln macht dann wenig Sinn da es dann eh jeder Konkurrenz blitzschnell kopieren würde.
    Man sieht ja wunderbar an den Grafikkarten wo das hinführt. Es gibt von Nvidia und AMD nur sehr rudimentäre Linux-Grafikkartentreiber. Unter Windows ist die Leistung der Grafikkarten deutlich besser da sie dort nichts offenlegen müssen.

    Mir ist übrigens bewusst, das es auch Firmen gibt, die Teile ihres Codes unter eine freie Lizenz stellen und dennoch gut daran verdienen. Allerdings hat das auch einigen Firmen schon den Hals gebrochen da die Community die Software geforkt hat und dem Hersteller seine Daseinsberechtigung entzogen hat.


    Im Endeffekt hat beides Vor- und Nachteile. Daher sollte man auch niemanden zu einer Seite zwingen sondern jedem die freie Wahl lassen. Man will selbst doch auch nicht gezwungen werden, sein derzeit ungenutztes Zimmer kostenlos an irgendwen zu "vermieten". Manchmal honoriert "der Markt" einen Schwenk in eine Richtung, manchmal ist es ihm egal oder er straft es sogar ab.

  3. Re: Jedes geschlossene System

    Autor: bla 23.11.17 - 06:51

    Erstens ist das Wunschdenken, dass der Gesetzgeber entsprechende Gesetze beschließen wird und zweitens, wer soll das denn prüfen, wenn solche Funktionen in Hardware gegossen sind, an die man nicht so "leicht" herankommt!?

  4. Re: Jedes geschlossene System

    Autor: ul mi 23.11.17 - 06:52

    DAUVersteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > VigarLunaris schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wird Zeit das man hier wirklich mal per Gesetzt den Anbietern untersagt
    > > Code für so Elementare Bestandteile hidden und closed auf den Markt
    > > loszulassen.
    > Wann fängt "Elementar" an und wann hört es auf?
    >
    > Dazu kommt, dass OpenSource-Zwang in meinen Augen Inovationen verhindert.
    > Wenn ein Hersteller eh seinen Code offenlegen müsste, nutz er evtl. lieber
    > direkt irgendwas vorhandenes. Was eigenes zu entwickeln macht dann wenig
    > Sinn da es dann eh jeder Konkurrenz blitzschnell kopieren würde.

    Herzlichen Glückwunsch, du bist kurz davor, Patente zu erfinden. ;-)

  5. Re: Jedes geschlossene System

    Autor: gadthrawn 23.11.17 - 08:08

    VigarLunaris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jedes geschlossene System hat seine Zicken. Da hier der Code in den Chip
    > geprügelt ist, ist der Fehler umso schlimmer.
    >
    > Wird Zeit das man hier wirklich mal per Gesetzt den Anbietern untersagt
    > Code für so Elementare Bestandteile hidden und closed auf den Markt
    > loszulassen.

    Weißt du wieviele ungepatche OpenSource Systeme es noch mit HeartBleed Lücke gibt, nur weil eben kein Hersteller mehr da ist der sich drum kümmern könnte?

  6. Re: Jedes geschlossene System

    Autor: Wahrheitssager 23.11.17 - 09:49

    > Dazu kommt, dass OpenSource-Zwang in meinen Augen Inovationen verhindert.
    > Wenn ein Hersteller eh seinen Code offenlegen müsste, nutz er evtl. lieber
    > direkt irgendwas vorhandenes. Was eigenes zu entwickeln macht dann wenig
    > Sinn da es dann eh jeder Konkurrenz blitzschnell kopieren würde.

    Da widerspreche ich gewaltig. Schau dir die Vielfalt in Sachen Innovation in der Linux Welt an.
    Da wo es Sinn macht etwas vorhandenes zu nutzen machen es die Herstellers sowieso schon.
    Intel in diesem Fall mit Minix, dass die Basis für Ihre Management Engine bereitstellt.


    > Man sieht ja wunderbar an den Grafikkarten wo das hinführt. Es gibt von
    > Nvidia und AMD nur sehr rudimentäre Linux-Grafikkartentreiber. Unter
    > Windows ist die Leistung der Grafikkarten deutlich besser da sie dort
    > nichts offenlegen müssen.

    Das ist komplett falsch. Da lohnt mal der Vergleich zwischen OpenSource und geschlossenen Treibern von AMD. Die offenen haben eindeutig die Nase vorne.
    Bei nur geschlossenen Systemen kommt so etwas bescheuerten wie bei Smartphones heraus, wo man uralte Kernel nutzen muss da der Hersteller einfach keine neuen Treiber für neue Kernel herausrücken will.

    >
    > Mir ist übrigens bewusst, das es auch Firmen gibt, die Teile ihres Codes
    > unter eine freie Lizenz stellen und dennoch gut daran verdienen. Allerdings
    > hat das auch einigen Firmen schon den Hals gebrochen da die Community die
    > Software geforkt hat und dem Hersteller seine Daseinsberechtigung entzogen
    > hat.

    <Ironie>
    Wie CentOS RedHat?
    Wie OpenSUSE SUSE?
    Wie Android Google?
    Wie Webkit oder Mach Kernel Apple?
    </Ironie>

    Ich glaube du merkst worauf ich hinaus will.
    Wenn eine Firma ein gutes Produkt (dazu zählt auch Service) hat, dann gibt es keinen Schaden durch freie Software im Gegenteil man profitiert sogar davon.


    >
    >
    > Im Endeffekt hat beides Vor- und Nachteile. Daher sollte man auch niemanden
    > zu einer Seite zwingen sondern jedem die freie Wahl lassen.

    Nein. Geschlossene Software hat auf lange Sicht für die Firma und Allgemeinheit immer nur Nachteile.
    Updates die die Nutzer ärgern, Rechte und Justitzabteilungen, die diese klären muss kostet unnötig viel Zeit und Geld.
    Quellcode kann in Firmen verloren gehen. Wie das jüngste Beispiel Microsofts gezeigt hat, bei der sie eine Lücke binär patchen mussten, da sie offensichtlich keinen Quellcode mehr dafür haben.

    >Man will selbst
    > doch auch nicht gezwungen werden, sein derzeit ungenutztes Zimmer kostenlos
    > an irgendwen zu "vermieten".
    Dazu laufen gerade Verfahren, die zum Ziel haben leer stehende Wohnungen in Innenstädten zu vermieten ob der Besitzer es will oder nicht, damit der Besitzer es als wirkliche Wohnfläche vermietet und nicht für Kurztourismus als Airbnb anbieten kann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.11.17 09:51 durch Wahrheitssager.

  7. Re: Jedes geschlossene System

    Autor: DeathMD 23.11.17 - 09:51

    Was kann jetzt OpenSource dafür, dass die Hersteller zu faul sind zu patchen?

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  8. Re: Jedes geschlossene System

    Autor: gadthrawn 23.11.17 - 10:22

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was kann jetzt OpenSource dafür, dass die Hersteller zu faul sind zu
    > patchen?

    OpenSource ist oft Fire&Forget. Fällt irgendwann der Hauptentwickler aus ist es danach meist tot.
    Hersteller die was mit OpenSource machen nehmen es meist weil sie nichts für zahlen müssen (daher oft OpenSSL) - Codeverständnis für Weiterentwicklung wird nicht vorausgesetzt (q.e.d. Heartbleed udn Codequalität). Wenn dafür kein Geld da ist ist auch für Wartung kein Geld da - Qualtität und Sicherheit der Software werden dann nur als notwendiges Übel gesehen.

  9. Re: Jedes geschlossene System

    Autor: superdachs 23.11.17 - 11:18

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeathMD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was kann jetzt OpenSource dafür, dass die Hersteller zu faul sind zu
    > > patchen?
    >
    > OpenSource ist oft Fire&Forget. Fällt irgendwann der Hauptentwickler aus
    > ist es danach meist tot.
    > Hersteller die was mit OpenSource machen nehmen es meist weil sie nichts
    > für zahlen müssen (daher oft OpenSSL) - Codeverständnis für
    > Weiterentwicklung wird nicht vorausgesetzt (q.e.d. Heartbleed udn
    > Codequalität). Wenn dafür kein Geld da ist ist auch für Wartung kein Geld
    > da - Qualtität und Sicherheit der Software werden dann nur als notwendiges
    > Übel gesehen.

    Quatsch. Umso etablierter irgend ein OpenSource System ist umso intensiver wird es auch gepflegt. Klar gibts auch Software die irgendwann aufgegeben wird aber die wird entweder in einem fork weiter gepflegt oder ist es nicht wert weiter gepflegt zu werden. Meist gibt es dann eine modernere Alternative.

  10. Re: Jedes geschlossene System

    Autor: FreiGeistler 23.11.17 - 17:55

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeathMD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was kann jetzt OpenSource dafür, dass die Hersteller zu faul sind zu
    > > patchen?
    >
    > OpenSource ist oft Fire&Forget. Fällt irgendwann der Hauptentwickler aus
    > ist es danach meist tot.
    ?
    Weisst du, bei proprietären Projekten gilt das doppelt und dreifach.

    > Hersteller die was mit OpenSource machen nehmen es meist weil sie nichts
    > für zahlen müssen (daher oft OpenSSL) - Codeverständnis für
    > Weiterentwicklung wird nicht vorausgesetzt (q.e.d. Heartbleed udn
    > Codequalität). Wenn dafür kein Geld da ist ist auch für Wartung kein Geld
    > da - Qualtität und Sicherheit der Software werden dann nur als notwendiges
    > Übel gesehen.
    Bei verfügbarem Quellcode kann wenigstens die Community zur Not einspringen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. LOSAN Pharma GmbH, Neuenburg
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg
  4. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. NZXT N7 Z370 Matte Black Mainboard für 237,90€ + Versand statt 272,90€ im...
  2. 263,99€
  3. 44,98€ + USK-18-Versand
  4. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

  1. 100 MBit/s: Netcologne beginnt mit Vectoring im Nahbereich
    100 MBit/s
    Netcologne beginnt mit Vectoring im Nahbereich

    Nicht nur die Telekom hat beim Vectoring-Ausbau der Kabelverzweiger am Straßenrand den Zuschlag erhalten. Netcologne aus Köln beginnt nun auch und verlegt dabei 25 Kilometer Glasfaserleitungen, erklärt Geschäftsführer Timo von Lepel.

  2. 5G: Vodafone für gleiche Regeln bei Frequenzvergabe in der EU
    5G
    Vodafone für gleiche Regeln bei Frequenzvergabe in der EU

    Die Finnen haben es laut Hannes Ametsreiter bei der 5G-Auktion richtig gemacht, weil nur 77,6 Millionen Euro Erlös erzielt wurden. Der Vodafone-Deutschland-Chef tritt für einheitliche Vergaberegeln in der EU ein.

  3. Tele-Kompass: Ländliche Internetversorgung kaum verbessert
    Tele-Kompass
    Ländliche Internetversorgung kaum verbessert

    Laut einer neuen VATM-Studie hat der Vectoringausbau die Versorgung auf dem Lande kaum verbessert. Auch das neue Gigabit-Ziel der Bundesregierung konnte nicht erreicht werden.


  1. 19:33

  2. 18:44

  3. 17:30

  4. 17:05

  5. 15:18

  6. 15:02

  7. 14:43

  8. 13:25