Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Corellium: Apple geht gerichtlich…

Apple könnte ja mehr Geld zahlen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apple könnte ja mehr Geld zahlen

    Autor: bummelbär 16.08.19 - 11:48

    Auch sie verdienen am liebsten mehr. Aber ein Sicherheitsforscher soll nicht mehr verdienen dürfen? Darum gehts doch im Grunde, nicht um den Dienstleister der Virtualisierung. ;-)

    Mögen die Lücken im Schwarzmarkt 10 mal so viel bringen. Apple könnte es auch zahlen, will aber nicht.

  2. Re: Apple könnte ja mehr Geld zahlen

    Autor: Micha_T 16.08.19 - 11:51

    Man kauft einem terroristen auch keine bombe ab.


    Das ist doch quatsch. Wo soll das enden. Bug bountys sind ja toll im allgemeinem aber eben hier ist das problem. Apple muss das ganze system eben offener gestalten das der prozentuale anteil an "gaunern" kleiner wird.

    Aber damit müsste man ja auch viel kontrolle über geldflüsse abtreten. Also lässt man es.

  3. Re: Apple könnte ja mehr Geld zahlen

    Autor: demon driver 16.08.19 - 11:54

    Micha_T schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kauft einem terroristen auch keine bombe ab

    Über den Vorschlag noch mehr als "nur" einen Millionenbetrag auszusetzen, kann man ja geteilter Meinung sein, aber der Vergleich oben dient nur einem Zweck – Sicherheitsforscher und generell das Auffinden von Softwarelücken ungeachtet der Absicht zu kriminalisieren und zu delegitimieren.

  4. Re: Apple könnte ja mehr Geld zahlen

    Autor: gentux 16.08.19 - 12:11

    Micha_T schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kauft einem terroristen auch keine bombe ab.

    Der Vergleich hinkt aber. Die Bomben liegen ja schon versteckt herum, nur über den Finderlohn kann man streiten, entweder ein anderer Terrorist kauft die Bombe oder der Hersteller.

  5. Re: Apple könnte ja mehr Geld zahlen

    Autor: violator 16.08.19 - 23:20

    Micha_T schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kauft einem terroristen auch keine bombe ab.

    Das hier ist eher so als wenn einer Bombenspürhunde verklagt, die die eigenen Bomben im eigenen Gebäude finden wollen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Köln-Wahn
  2. Arburg GmbH & Co. KG, Loßburg
  3. Dataport, Kiel
  4. etkon GmbH, Gräfelfing

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-63%) 11,00€
  2. 16,99€
  3. 17,49€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  2. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten
  3. Samsung Displaywechsel beim Galaxy Fold einmalig vergünstigt möglich

  1. Cloud-Storage: AWS verdient nur durch Datentransferkosten Millionen
    Cloud-Storage
    AWS verdient nur durch Datentransferkosten Millionen

    Apple, Netflix, Pinterest: Viele große Kunden zahlen allein durch den Transfer von Daten aus der Cloud Rechnungen in Millionenhöhe. Cloud-Anbieter verdienen daran nicht nur viel, sondern binden ihre Kunden auch effizient an ihre Plattform. Apple will sich deshalb wohl unabhängiger machen.

  2. Bill McDermott: Ex-SAP-Chef wechselt zum Cloud-Anbieter Servicenow
    Bill McDermott
    Ex-SAP-Chef wechselt zum Cloud-Anbieter Servicenow

    Hinter dem Weggang des SAP-Chefs steckte offenbar ein anderes Job-Angebot. Bill McDermott führt nun den auf IT-Support-Management spezialisierten Cloud-Anbieter Servicenow, dessen Chef zu Nike wechselt.

  3. Pixel 4: Keine 90 Hz bei unter 75 Prozent Displayhelligkeit
    Pixel 4
    Keine 90 Hz bei unter 75 Prozent Displayhelligkeit

    Das neue Pixel 4 schaltet je nach Situation von 60 auf 90 Hz um und ermöglicht so unter anderem ein geschmeidiges Scrolling. Nach welchen Kriterien Google hier die Bildrate ändert, ist nicht ganz klar - die Helligkeit hat aber definitiv Auswirkungen.


  1. 11:58

  2. 11:30

  3. 11:17

  4. 11:02

  5. 10:47

  6. 10:32

  7. 10:14

  8. 09:57