1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Corona-Warn-App: Dumme Diskussion mit…

Die App ist in Ordnung

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die App ist in Ordnung

    Autor: apoth90 15.12.20 - 14:44

    An der App selber muss man nicht viel weiter herumschrauben. Die Probleme damit sind primär an zwei anderen Stellen
    - Die Verbreitung. Zuwenige Leute haben sie installiert. Da die App nichts sehen kann, was ihre eigene Sprache spricht ist sie nur deswegen ineffektiv. Ich gehe persönlich davon aus, dass zuviele Leute einfach zu faul sind, sich näher mit ihrem Handy zu befassen und deswegen die App nicht installiert hat. Wenn man da einmal bei Apple/Google anrufen würde und die bitten würde, die App einfach mal auf alle Handys zu installieren, dann sähe die Verbreitung auch langfristig bestimmt besser aus. Wer damit ein Problem hat, kann die App dann immer noch mit einem einzigen Fingerwisch wegmachen. Alternativ würde auch eine interaktive Benachrichtigung mit der man die App bequem installieren kann schon viel helfen
    - Die Ämter. Soweit ich den Eindruck habe mangelt es weniger an Informationen über mögliche Ansteckungen als an Datenverarbeitungskapazität in den Gesundheitsämtern. Wäre die Datenverarbeitung von vorn bis hinten digital anstatt dass Beamte da auf Faxe warten müssen und dann auch noch händisch den Eingang bestätigen müssen, würde man eine Isolationsanweisung auch mal abschicken können, bevor der Ansteckungszeitraum vorbei ist. Die Ämter stattdessen noch mit GPS Daten zu überhäufen, die sie dann mit Reißnägeln auf Atlasse eintragen ist nicht besonders zweckdienlich.

  2. Re: Die App ist in Ordnung

    Autor: rubberduck09 15.12.20 - 14:53

    Google und Apple sollen die App jetzt mal eben zwangsinstallieren und die die es nicht wollen können Opt-Out wieder runterwerfen?

    Sagmal: Gehts noch? Schon alleine diese Idee in ein Forum zu packen sollte strafbar sein.

    Zudem die App nicht funktionieren KANN denn in meiner Realität ist es so dass Zusammenkünfte oft im 5-Minuten Bereich sind (Raucherpause) und damit von der App gar nicht als Treffen gewertet werden.

  3. Re: Die App ist in Ordnung

    Autor: Korbeyn 15.12.20 - 15:02

    rubberduck09 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Zudem die App nicht funktionieren KANN denn in meiner Realität ist es so
    > dass Zusammenkünfte oft im 5-Minuten Bereich sind (Raucherpause) und damit
    > von der App gar nicht als Treffen gewertet werden.

    Dir ist schon klar, dass kurze Treffen nicht gewertet werden, eben weil sie kurz sind und statistisch gesehen die Chance sehr gering ist sich anzustecken? Es ist also völlig korrekt, so wie die App arbeitet...

    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Kontaktperson/Management.html

  4. Re: Die App ist in Ordnung

    Autor: melody 15.12.20 - 15:03

    bei Ihnen alles in Ordnung apoth90 ?
    Ich habe mich jetzt extra für Sie angemeldet, da ich mir sorgen um Ihren geistigen Zustand mache.

  5. Re: Die App ist in Ordnung

    Autor: apoth90 15.12.20 - 15:05

    Well, that escalated quickly

    Ich sehe den Zwang nicht, wenn man die App einfach deinstallieren kann. Man bekommt Benachrichtigungen darüber, man sieht sie auf dem Bildschirm. Wer dafür nicht technisch versiert genug sein sollte, der wäre genau der, der die App auch nicht aktiv über den Appstore installiert.

    Würde mich interessieren was du sonst noch für strafbar hältst.

    Die Länge der Begegnung ist übrigens durchaus wichtig für das Ansteckungsrisiko. Eine 5 Minuten Raucherpause (die nebenbei draußen sein dürfte) hat wesentlich weniger Ansteckungspotential als zwei Stunden Zugfahrt bei dem die Viren mehr Gelegenheit haben es in meine Schleimhäute zu gelangen. Selbst wenn beide Maske tragen. Und um beim Beispiel zu bleiben: An den Kontakt bei der Raucherpause könnte man sich später noch erinnern. Dass auf dem Zugsitz hinter mir einer sitzt, würde ich vielleicht noch nichtmal bemerken.

  6. Re: Die App ist in Ordnung

    Autor: mibbio 15.12.20 - 15:11

    rubberduck09 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google und Apple sollen die App jetzt mal eben zwangsinstallieren und die
    > die es nicht wollen können Opt-Out wieder runterwerfen?
    >
    > Sagmal: Gehts noch? Schon alleine diese Idee in ein Forum zu packen sollte
    > strafbar sein.
    >
    > Zudem die App nicht funktionieren KANN denn in meiner Realität ist es so
    > dass Zusammenkünfte oft im 5-Minuten Bereich sind (Raucherpause) und damit
    > von der App gar nicht als Treffen gewertet werden.

    Muss ja nicht direkt zwnagsinstalliert werden, aber vielleicht eine einmalige Notificationvom OS mit der Option die App direkt daraus zu installieren oder eben nicht.

    Und wie in der anderen Antwort schon gesagt wurde, diese kurzen (<15min) Kontakte werden bewusst nicht gewertet, bei der Dauer eine Ansteckunggefahr in der Regel minimal ist (wenn man sich nicht gerade gegenseitig ins Gesicht atmet).

  7. Re: Die App ist in Ordnung

    Autor: melody 15.12.20 - 15:12

    um deine Illusion mal einzugrenzen.
    Keiner interessiert sich für die App auch nicht die Ämter oder sonst wer. Der einzige (außer dir) der die noch feiert ist SAP und die Telekom.

    Ich hatte Corona und es wird absolut nichts nachverfolgt. Meinst du denn allen ernstes das tut sich jemand an? Ich wurde 4 Wochen nach meiner Quarantäne darauf hingewiesen dass ich doch jetzt bitte zwei Wochen daheim bleibe.

    Ich habe gestern in der Runde noch zum Spaß erzählt, dass die CoronaApp bald zur zwangs app wird wie nervige Googledienste. Und jetzt lese ich das hier ...

    Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten ...

  8. Re: Die App ist in Ordnung

    Autor: jansa 15.12.20 - 15:16

    Überteibe nicht! Stafbar für eine Idee im Forum... Schwachsinn
    Aber Opt-Out ist/wäre keine Lösung! Absolut. Aber eine Push Nachricht mit einem Link zum installieren würde bestimmt helfen. So eine App kann eben nur mit großer Beteiligung funktionieren. Jeder der dagegen wettert, schüttet mehr Benzin ins Feuer damit die App nicht voll funktioniert.

    Und deine Realität ist nicht gleich jeder seine Realität.

  9. Re: Die App ist in Ordnung

    Autor: Mailerdeamon 15.12.20 - 15:24

    apoth90 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > - Die Verbreitung. Zuwenige Leute haben sie installiert. […] Wenn man da einmal bei >Apple/Google anrufen würde
    > und die bitten würde, die App einfach mal auf alle Handys zu installieren,
    > dann sähe die Verbreitung auch langfristig bestimmt besser aus.

    Entschuldige bitte, aber du installierst bei mir gar nichts ungefragt und google auch nicht.
    Das kann google gerne machen, einmal und dann sind sie mich endgültig als Kunden los.
    Mein Eigentum, meine Regeln!

    > - Die Ämter. Soweit ich den Eindruck habe mangelt es weniger an
    > Informationen über mögliche Ansteckungen als an Datenverarbeitungskapazität
    > in den Gesundheitsämtern. Wäre die Datenverarbeitung von vorn bis hinten
    > digital anstatt dass Beamte da auf Faxe warten müssen und dann auch noch
    > händisch den Eingang bestätigen müssen, würde man eine Isolationsanweisung
    > auch mal abschicken können, bevor der Ansteckungszeitraum vorbei ist. Die
    > Ämter stattdessen noch mit GPS Daten zu überhäufen, die sie dann mit
    > Reißnägeln auf Atlasse eintragen ist nicht besonders zweckdienlich.

    Könnte man besser machen, praktisch dürfte das eher nicht das Problem sein.
    Da setze ich 1 Person neben das Fax und die arbeitet das ab.
    Viel aufwendiger ist es eher die ganzen Leute anzurufen und mit ihnen durchzugehen wen sie den in den letzten 2 Wochen getroffen haben.

  10. Re: Die App ist in Ordnung

    Autor: mackes 15.12.20 - 15:25

    melody schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hatte Corona und es wird absolut nichts nachverfolgt.

    Ja, weil die Gesundheitsämter überfordert sind. Genau deshalb, weil diese Überforderung schon im Sommer absehbar war, gibt es die App ja, die das automatisiert. Hast du dich überhaupt mal mit dem Zweck und der Funktionsweise beschäftigt?

  11. Re: Die App ist in Ordnung

    Autor: apoth90 15.12.20 - 15:26

    melody schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > Ich hatte Corona und es wird absolut nichts nachverfolgt. Meinst du denn
    > allen ernstes das tut sich jemand an? Ich wurde 4 Wochen nach meiner
    > Quarantäne darauf hingewiesen dass ich doch jetzt bitte zwei Wochen daheim
    > bleibe.
    > ...

    Lesen > Meckern
    Mein zweiter Punkt war, dass die Ämter nicht mit den erhaltenen Daten hinterherkommen und deswegen ihre Prozesse verbessern müssen.

  12. Re: Die App ist in Ordnung

    Autor: theFiend 15.12.20 - 15:27

    Mailerdeamon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mein Eigentum, meine Regeln!

    Ehrlich, du hast das Betriebssystem gekauft? Krass!

  13. Re: Die App ist in Ordnung

    Autor: apoth90 15.12.20 - 15:34

    Mailerdeamon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Entschuldige bitte, aber du installierst bei mir gar nichts ungefragt und
    > google auch nicht.
    > Das kann google gerne machen, einmal und dann sind sie mich endgültig als
    > Kunden los.
    > Mein Eigentum, meine Regeln!
    Verstehe... Davon ausgehend, dass du ein handelsübliches Androidhandy besitzt: Hast du schonmal versucht die Gmail App zu deinstallieren? Oder den Play Store?
    Meine Lebenserfahrung sagt mir außerdem, dass Leute, die solche Sätze von sich geben, wenn es dann doch passiert, resigniert mitmachen. Und außerdem äußerst wenige sind.

    > Da setze ich 1 Person neben das Fax und die arbeitet das ab.
    Implizierend, dass der nichts Nützlicheres tun könnte. Jeder Mensch im Büro braucht auch seinen Platz und steht anderen im Weg. Außerdem bringt jede Schnittstelle zwischen digital und analog seine Übertragungsfehler mit, siehe die Xerox Blamage mit den Scanfehlern.

    > Viel aufwendiger ist es eher die ganzen Leute anzurufen und mit ihnen
    > durchzugehen wen sie den in den letzten 2 Wochen getroffen haben.
    Ja, wäre doch super, wenn es dafür eine vollautomatische App gäbe, die das anhand von Bluetooth Tokens erledigt.

  14. Re: Die App ist in Ordnung

    Autor: d-mark 15.12.20 - 15:42

    > - Die Verbreitung. Zuwenige Leute haben sie installiert. Da die App nichts
    > sehen kann, was ihre eigene Sprache spricht ist sie nur deswegen
    > ineffektiv. Ich gehe persönlich davon aus, dass zuviele Leute einfach zu
    > faul sind, sich näher mit ihrem Handy zu befassen und deswegen die App
    > nicht installiert hat. Wenn man da einmal bei Apple/Google anrufen würde
    [...]

    Ich habe mich mit einigen Leuten (Otto-Normalos, nicht unbedingt IT-affin) unterhalten, weswegen sie die App nicht installiert haben. Resultat: Egoismus, Faulheit, Misstrauen.

    Speziell der Egoismus ist krass. Das Argument war: "Ich hab nix davon, die App schützt MICH nicht, sondern höchstens meine weiteren Kontakte." Also, das Verständnis für die Arbeitsweise der App war durchaus vorhanden...

    Passt irgendwie zu den Meldungen über Coronapartys etc...

    Einstein hatte schon recht mit der Unendlichkeit...

  15. Re: Die App ist in Ordnung

    Autor: theFiend 15.12.20 - 15:45

    d-mark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Einstein hatte schon recht mit der Unendlichkeit...

    Das Jahr 2020 lässt mir die Entscheidung von Skynet immer nachvollziehbarer erscheinen :D

  16. Re: Die App ist in Ordnung

    Autor: Faksimile 15.12.20 - 15:46

    Mailerdeamon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > apoth90 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > - Die Verbreitung. Zuwenige Leute haben sie installiert. […] Wenn
    > man da einmal bei >Apple/Google anrufen würde
    > > und die bitten würde, die App einfach mal auf alle Handys zu
    > installieren,
    > > dann sähe die Verbreitung auch langfristig bestimmt besser aus.
    >
    > Entschuldige bitte, aber du installierst bei mir gar nichts ungefragt und
    > google auch nicht.
    > Das kann google gerne machen, einmal und dann sind sie mich endgültig als
    > Kunden los.
    > Mein Eigentum, meine Regeln!
    >
    Solange Du Android oder iOS einsetzt, kannst Du Dir nie sicher sein, dass das nicht geschieht.

    > > - Die Ämter. Soweit ich den Eindruck habe mangelt es weniger an
    > > Informationen über mögliche Ansteckungen als an
    > Datenverarbeitungskapazität
    > > in den Gesundheitsämtern. Wäre die Datenverarbeitung von vorn bis hinten
    > > digital anstatt dass Beamte da auf Faxe warten müssen und dann auch noch
    > > händisch den Eingang bestätigen müssen, würde man eine
    > Isolationsanweisung
    > > auch mal abschicken können, bevor der Ansteckungszeitraum vorbei ist.
    > Die
    > > Ämter stattdessen noch mit GPS Daten zu überhäufen, die sie dann mit
    > > Reißnägeln auf Atlasse eintragen ist nicht besonders zweckdienlich.
    >
    > Könnte man besser machen, praktisch dürfte das eher nicht das Problem
    > sein.
    > Da setze ich 1 Person neben das Fax und die arbeitet das ab.
    > Viel aufwendiger ist es eher die ganzen Leute anzurufen und mit ihnen
    > durchzugehen wen sie den in den letzten 2 Wochen getroffen haben.
    Genau das könnte eine/die App erleichtern.

  17. Re: Die App ist in Ordnung

    Autor: apoth90 15.12.20 - 15:46

    d-mark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Speziell der Egoismus ist krass. Das Argument war: "Ich hab nix davon, die
    > App schützt MICH nicht, sondern höchstens meine weiteren Kontakte."

    Wie das Gekreische hier erst geworden wäre, wenn ich das noch berücksichtigt hätte

  18. Re: Die App ist in Ordnung

    Autor: ko3nig 15.12.20 - 15:49

    apoth90 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An der App selber muss man nicht viel weiter herumschrauben. Die Probleme
    > damit sind primär an zwei anderen Stellen
    > - Die Verbreitung. Zuwenige Leute haben sie installiert. Da die App nichts
    > sehen kann, was ihre eigene Sprache spricht ist sie nur deswegen
    > ineffektiv. Ich gehe persönlich davon aus, dass zuviele Leute einfach zu
    > faul sind, sich näher mit ihrem Handy zu befassen und deswegen die App
    > nicht installiert hat. Wenn man da einmal bei Apple/Google anrufen würde
    > und die bitten würde, die App einfach mal auf alle Handys zu installieren,
    > dann sähe die Verbreitung auch langfristig bestimmt besser aus. Wer damit
    > ein Problem hat, kann die App dann immer noch mit einem einzigen
    > Fingerwisch wegmachen. Alternativ würde auch eine interaktive
    > Benachrichtigung mit der man die App bequem installieren kann schon viel
    > helfen
    > - Die Ämter. Soweit ich den Eindruck habe mangelt es weniger an
    > Informationen über mögliche Ansteckungen als an Datenverarbeitungskapazität
    > in den Gesundheitsämtern. Wäre die Datenverarbeitung von vorn bis hinten
    > digital anstatt dass Beamte da auf Faxe warten müssen und dann auch noch
    > händisch den Eingang bestätigen müssen, würde man eine Isolationsanweisung
    > auch mal abschicken können, bevor der Ansteckungszeitraum vorbei ist. Die
    > Ämter stattdessen noch mit GPS Daten zu überhäufen, die sie dann mit
    > Reißnägeln auf Atlasse eintragen ist nicht besonders zweckdienlich.

    Eine erfrischend gute Idee, lange nichts mehr so konstruktives hier im Golem Forum gelesen. War klar das da einigen Aluhüten die Folie durchbrennt, aber für die interessiert sich ja auch (zum Glück) niemand

  19. Re: Die App ist in Ordnung

    Autor: OhgieWahn 15.12.20 - 16:02

    Ich sitze hier in einem 300er Inzidenz Gegend (oder mehr, ich gucke schon gar nicht mehr) und habe seit Anbeginn nicht mal einen (ungefährlichen) Kontakt gehabt. Dafür gibt es mMn zwei Gründe:

    1. Die App ist nicht verbreitet genug
    2. Verschiedenen Berichten zufolge, meldet ein Großteil der Nutzer ihre positiven Testergebnisse gar nicht

    Eine "Zwangsinstallation" bringt also erstmal gar nichts. Wenn, dann nur in Kombination mit einer "Meldepflicht" innerhalb der App. Jetzt bin ich nur nicht so der große Fan von Zwängen....
    Ich habe tatsächlich den Eindruck, basierend auf Einzelgesprächen, dass sich einzelne für eine Erkrankung schämen. Das finde ich persönlich viel peinlicher als die Erkrankung selbst.

    Als viel größeres Problem sehe ich da die Überlastung der Gesundheitsämter. Wenn dem Gesundheitsamt z.B. erst nach 9 Tagen einfällt, dass es ja einen Fall in der Klasse meiner Tochter gab und die Sitznachbarn jetzt in Quarantäne müssen, dann funktioniert dieser Ansatz vermutlich nur noch suboptimal. Interessanterweise hat sich das Virus trotzdem nicht ausgebreitet in dem Fall, hatte wohl keinen Bock auf Grundschüler...

  20. Re: Die App ist in Ordnung

    Autor: ldlx 15.12.20 - 16:10

    > die sie dann mit Reißnägeln auf *Atlasse* eintragen ist nicht besonders zweckdienlich.

    Nur für die Allgemeinbildung: es heißt "Atlanten"!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Heraeus infosystems GmbH, Hanau
  2. Maurer SE, München
  3. KRAUSE-Werk GmbH & Co. KG, Alsfeld
  4. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme