1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Counter-Strike Go: Bei Abschuss…

Source-Engine schuld?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Source-Engine schuld?

    Autor: Tigtor 22.07.17 - 12:57

    "Valve hat die Sicherheitslücke bereits gepatcht, viele Mod-Entwickler können nicht so schnell reagieren."

    Ich dachte es ist eine Lücke in der Source-Engine? Wenn diese gepatched ist, waeun sollen Mod-Entwickler noch reagieren müssen?

    1000-7

  2. Re: Source-Engine schuld?

    Autor: SkyBeam 22.07.17 - 13:15

    Es geht wohl weniger um die Mods selber als um die Spiele-Anbieter. Die Source-Engine ist wohl nicht als systemweite Library installiert sondern wird als Modul im jeweiligen Spiel eingebunden. Die Spiele-Entwickler müssen also auf das neue SDK umsteigen und die neue Source Engine Version als Update ausliefern.

    Um das zu tun muss natürlich erst ein Regression-Test stattfinden. Denn es ist durchaus möglich, dass die neue Engine auch andere Seiteneffekte oder Probleme mit sich bringt. Und sei es nur wegen Bug-Kompatibilität. Es kann beispielsweise sein, dass ein Spiel im regulären Betrieb die gültigen Eingabe-Bereiche einer Library nicht einhält. Bisher führte das zu keiner Exception und kann im ungünstigsten Fall einen Absturz verursacht haben oder auch komplett folgenlos bleiben. Mit dem Update würde bei falschen Eingabeparametern (zu lange) eine Exception ausgelöst was ggf. dazu führt, dass das Spiel nicht mehr funktioniert. Klar,d er Fehler liegt dann beim Spiele-Entwickler aber sowas muss immer getestet werden bevor man es auf die Benutzer los lässt. Sonst ist der Shitstorm wieder gross wenn ein Spiele-Update dann dazu führt, dass sich das Spiel nicht mehr starten lässt.
    In diesem Fall könnte es sogar sein, dass zwar das Hauptspiel funktioniert aber diverse (schludrig programmierte) Mods nach dem Update nicht mehr laufen. Klar ist das dann ein Fehler der Mods aber das interessiert die Benutzer häufig wenig. Es läuft einfach nicht mehr und das nur wegen des Source Updates von Valve. So einfach sehen es die meisten.

  3. Re: Source-Engine schuld?

    Autor: Dadie 22.07.17 - 13:23

    Tigtor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Valve hat die Sicherheitslücke bereits gepatcht, viele Mod-Entwickler
    > können nicht so schnell reagieren."
    >
    > Ich dachte es ist eine Lücke in der Source-Engine? Wenn diese gepatched
    > ist, waeun sollen Mod-Entwickler noch reagieren müssen?

    Weil viele Mods auch die Engine anpassen bzw. dieser um neue Elemente erweitern. Das ist auch einer der Gründe, wieso es einige Mods gibt die bis heute keinen Linux Support anbieten, obwohl die Source Engine seit 2012 Linux unterstützt.

    Je nach Anpassung dürfte es auch schwerer sein, diesen Patch einzupflegen oder den Source code der eigenen angepassten Source Engine auf die aktuelle Source Engine zu portieren.

  4. Re: Source-Engine schuld?

    Autor: Tigtor 23.07.17 - 16:05

    Danke euch beiden, man lernt doch nie aus

    1000-7

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IHK Industrie- und Handelskammer Gießen-Friedberg, Friedberg
  2. BARMER, Wuppertal
  3. nova-Institut für politische und ökologische Innovation GmbH, Hürth
  4. finanzen.de, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 159€ (neuer Tiefpreis)
  2. 119,90€ (Vergleichspreis 148,95€)
  3. 69,99€ (Vergleichspreis 105,98€)
  4. 34,90€ (Vergleichspreis 44,85€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

  1. Lightning vs. USB-C: USB-Konsortium war zu träge
    Lightning vs. USB-C
    USB-Konsortium war zu träge

    Im Streit um den offenen Standard USB-C und Apples eigenen Standard Lightning sind neue Details bekanntgeworden. Das USB-Konsortium gibt sich selbst die Schuld, nicht frühzeitig einen USB-Standard fertig gehabt zu haben, der gegen Lightning hätte bestehen können.

  2. Datenschützer kritisieren: H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben
    Datenschützer kritisieren
    H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben

    Der schwedische Modehändler Hennes und Mauritz (H&M) soll Mitarbeiter in großem Stil ausspioniert haben. Die zuständige Datenschutzbehörde hat ein Bußgeldverfahren eingeleitet und bezeichnet die Datenschutzverstöße als besonders drastisch.

  3. Handyverträge: Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant
    Handyverträge
    Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant

    Zwei Jahre laufende Mobilfunkverträge sollen bald der Vergangenheit angehören. Das Bundesjustizministerium hat einen Gesetzentwurf für kürzere Laufzeitverträge und bessere Kündigungsmöglichkeiten veröffentlicht. Auch Vertragsverlängerungen werden begrenzt.


  1. 11:38

  2. 10:35

  3. 10:11

  4. 13:15

  5. 12:50

  6. 11:43

  7. 19:34

  8. 16:40