Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Crypto Wars: Facebook soll Messenger…

Das typische Dilemma: Sicherheit bzw. Aufklärung vs. Datenschutz und Vertraulichkeit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das typische Dilemma: Sicherheit bzw. Aufklärung vs. Datenschutz und Vertraulichkeit

    Autor: Lemo 20.08.18 - 13:30

    (kwt)

  2. Re: Das typische Dilemma: Sicherheit bzw. Aufklärung vs. Datenschutz und Vertraulichkeit

    Autor: Dividka 20.08.18 - 14:13

    Ich sehe das momentan ziemlich unkritisch, da all diese Messenger und Social Media Plattformen in nicht allzuferner Zukunft als dezentrale Anwendungen laufen werden. Das mag noch 5 Jahre dauern, aber da werden sich Behörden und Andere die Zähne ausbeißen.

  3. Re: Das typische Dilemma: Sicherheit bzw. Aufklärung vs. Datenschutz und Vertraulichkeit

    Autor: JanZmus 20.08.18 - 14:23

    Dividka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe das momentan ziemlich unkritisch, da all diese Messenger und
    > Social Media Plattformen in nicht allzuferner Zukunft als dezentrale
    > Anwendungen laufen werden. Das mag noch 5 Jahre dauern, aber da werden sich
    > Behörden und Andere die Zähne ausbeißen.

    Das wird galube ich auch eine rosige Zukunft in der Hinsicht! Und solange sollte man als erste Regel halt KEINE Dienste von Firmen aus US nutzen.

  4. Re: Das typische Dilemma: Sicherheit bzw. Aufklärung vs. Datenschutz und Vertraulichkeit

    Autor: User_x 20.08.18 - 14:45

    Woher die Zuversicht? Ist es nicht eher so, das gerade alles erdenkliche auf irgendwelche Plattformen, Marktplätze & Pools (Clouds) gedrängt wird? Das ist alles andere als viele dezentrale autonome Kleinstanbieter...

  5. Re: Das typische Dilemma: Sicherheit bzw. Aufklärung vs. Datenschutz und Vertraulichkeit

    Autor: gou-ranga 20.08.18 - 14:47

    Das Stichwort lautet hier DApps (idealerweise Blockchain-basierend). Sobald es dort dezentralisierte Messenger gibt und diese in der breiten Masse genutzt werden, haben die Sicherheitsbehörden das nachsehen. Die lassen sich nicht (so einfach) abschalten oder überwachen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.08.18 14:48 durch gou-ranga.

  6. Re: Das typische Dilemma: Sicherheit bzw. Aufklärung vs. Datenschutz und Vertraulichkeit

    Autor: Gandalf2210 20.08.18 - 16:15

    Und was soll ich mit nem dezentralen Messenger? Gerade das zentrale ist mir wichtig, weil so immer alles zwichen PC und Smartphone gesynct ist

  7. Re: Das typische Dilemma: Sicherheit bzw. Aufklärung vs. Datenschutz und Vertraulichkeit

    Autor: gou-ranga 20.08.18 - 16:33

    Dezentral bezieht sich hier auf das "Hosting". Mit DApps gibt es keinen zentralen Server, Hoster, Anbieter etc...auf Client Seite hingegen, kann es gesynct werden.

  8. Re: Das typische Dilemma: Sicherheit bzw. Aufklärung vs. Datenschutz und Vertraulichkeit

    Autor: kazhar 20.08.18 - 18:58

    gou-ranga schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Stichwort lautet hier DApps

    Oder auch nicht.

    Meine Vermutung geht eher in die Richtung, dass die Entwickler solcher Apps früher oder Später ein "Angebot" bekommen: entweder sie verschaffen den Behörden egal wie Zugang oder es gibt eine Runde Sonderurlaub irgendwo.
    Das Zauberwort lautet "Nationale Sicherheit"

  9. Re: Das typische Dilemma: Sicherheit bzw. Aufklärung vs. Datenschutz und Vertraulichkeit

    Autor: Schnarchnase 20.08.18 - 20:13

    kazhar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Zauberwort lautet "Nationale Sicherheit"

    Dann werden wir sehen wem Freiheit etwas wert ist. Die Richtung ist ja schon jetzt absehbar und kaum jemanden stört es.

  10. Re: Das typische Dilemma: Sicherheit bzw. Aufklärung vs. Datenschutz und Vertraulichkeit

    Autor: matok 21.08.18 - 19:13

    Dividka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe das momentan ziemlich unkritisch, da all diese Messenger und
    > Social Media Plattformen in nicht allzuferner Zukunft als dezentrale
    > Anwendungen laufen werden. Das mag noch 5 Jahre dauern, aber da werden sich
    > Behörden und Andere die Zähne ausbeißen.

    Wie kommst du da rauf? Es gibt keine Anzeichen in der Richtung. Dezentralität macht Sachen komplizierter, was jetzt nicht unbedingt für DAU-Tauglichkeit sorgt.
    Zudem wird KI dafür sorgen, dass die Macht der großen Internetkonzerne bei ihnen bleibt. Die besten KI Systeme hat der, der die meisten Daten hat. Das wiederum bindet Nutzer, was für noch mehr Daten und damit noch attraktivere Systeme sorgt.

    Und ich sehe wirklich nicht, weshalb die Nutzer plötzlich Nicht-Greifbares wie Datenschutz und Privatssphäre plötzlich groß schreiben sollten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Sindelfingen
  2. CSB-SYSTEM AG, Geilenkirchen bei Aachen
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. Erwin Renz Metallwarenfabrik GmbH & Co. KG, Kirchberg / Murr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk 512-GB-SSD für 55,00€, WD Elements Exclusive Edition 2 TB für 59,00€ und Abend...
  2. 31,99€
  3. 139,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

  1. Wirtschaftsförderung: Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig
    Wirtschaftsförderung
    Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig

    Nach dem Vorbild der Darpa will die Bundesregierung künftig innovative Projekte fördern. Damit erhält bereits die zweite Innovationsagentur des Bundes ihren Sitz in Ostdeutschland.

  2. UPC: Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein
    UPC
    Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein

    Bei UPC wird noch in diesem Monat 1 GBit/s im gesamten Netz angeboten, was in Deutschland noch keiner aus der Kabelnetz-Branche geschafft hat. Auch Sunrise baut sein 5G-Angebot als Glasfaser-Ersatz aus.

  3. Intel-Prozessor: Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an
    Intel-Prozessor
    Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an

    Acht Kerne mit bis zu 5 GHz für alle: Der Core i9-9900KS erscheint im Oktober 2019 und wird die vorerst schnellste Gaming-CPU. Erste Firmware-Updates zeigen, dass Intel die nominelle Verlustleistung von 95 Watt auf 127 Watt anhebt. Für vollen Takt wird das aber nicht reichen.


  1. 18:11

  2. 17:51

  3. 15:54

  4. 15:37

  5. 15:08

  6. 15:00

  7. 14:53

  8. 14:40