1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cryptowars: Apple kooperiert ein…

Lesen bildet

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lesen bildet

    Autor: wonoscho 08.09.15 - 17:17

    Eigentlich sollte man erwarten, das Thema ist spätestens seit den ersten Snowden-Enthüllungen durch. Warum nur wird immer wieder über das Selbe diskutiert?
    Denn an den Fakten hat sich bekanntlich nichts geändert.
    Der "USA PATRIOT Act" ist nach wie vor in kraft!
    Man braucht nur zu lesen was da steht,
    dann erübrigt sich jede Diskussionen darüber,
    ob und ggf. welche US-Firmen mit den US-Behörden kooperieren oder nicht.
    Die haben keine Wahl. Alle müssen kooperieren.
    Das Gesetz gilt für jeden US-Bürger und jede US-Firma.

    Siehe:
    https://de.wikipedia.org/wiki/USA_PATRIOT_Act

  2. Re: Lesen bildet

    Autor: matok 08.09.15 - 18:03

    Nee, die Internetkonzerne wehren sich aber ganz doll dagegen... zumindest deren Abteilungen für Öffentlichkeitsarbeit. ;)

  3. Re: Lesen bildet

    Autor: Jasmin26 09.09.15 - 00:04

    Apple/ms's Abteilung für öffentlichkeitsarbeit stehen vor Gericht um sich gegen das Justizministerium zu wehren ??? ich glaub .... lesen ist nicht so dein ding ....

  4. Re: Lesen bildet

    Autor: elgooG 09.09.15 - 08:02

    Der Patriot Act ist völlig wirkungslos, wenn der Hersteller selber keinen Zugriff dazu hat. iMessage ist zB End2End-verschlüsselt. Apple kann daher nur Datensalat weitergeben, egal wie sehr sich ein paar hinterhältige Schnüffler auf den Kopf stellen.

    Die US-Regierung, samt ihrem kriminellen Wulst aus korrupten Geheimdiensten, möchte aber genau das verhindern. Es geht darum die Vollverschlüsselung zu zersetzen und Hintertüren einzubauen. Die Internetkonzerne wehren sich natürlich dagegen. Nicht unbedingt aus Herzensgüte, denn solche Hintertüren und Zugänge sind nicht nur extrem kostenintensiv, sondern wirken sich katastrophal auf das Vertrauen durch die Nutzer aus. Ein Konzern wie Google lebt gar vollständig davon, dass ihre Dienste vollständig in den Alltag der Nutzer integriert werden.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  5. Re: Lesen bildet

    Autor: wonoscho 09.09.15 - 09:32

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Patriot Act ist völlig wirkungslos, wenn der Hersteller selber keinen
    > Zugriff dazu hat. iMessage ist zB End2End-verschlüsselt. Apple kann daher
    > nur Datensalat weitergeben, egal wie sehr sich ein paar hinterhältige
    > Schnüffler auf den Kopf stellen.

    Das stimmt ...
    Aber nur dann, wenn es in iMessage kein Backdoor
    für die "Sicherheitsdienste" geben sollte, was unwahrscheinlich ist.
    Denn gute US-Bürger bzw. gute US-Konzerne
    die sind davon überzeugt, dass CIA, NSA & Co.
    nur das Beste wollen für ihr Heimatland die USA.
    Und wer sich davon nicht überzeugen lässt,
    der ist verdächtig, ein Sympathisant von
    Terroristen zu sein.

  6. Re: Lesen bildet

    Autor: katzenpisse 09.09.15 - 09:40

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn gute US-Bürger bzw. gute US-Konzerne
    > die sind davon überzeugt, dass CIA, NSA & Co.
    > nur das Beste wollen für ihr Heimatland die USA.

    Nur haben Apple und Google weitaus mehr Kunden außerhalb der USA und die sind nicht so überzeugt :-P

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Evangelische Kirche im Rheinland, Düsseldorf
  2. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Salzgitter
  3. Zahoransky AG, Todtnau
  4. Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden (OTH), Amberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de