1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cyberangriff auf Bundestag: Webseite…

Wer klickt eigentlich noch auf Links in E-Mails von euch?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer klickt eigentlich noch auf Links in E-Mails von euch?

    Autor: Homer Simpson 12.06.15 - 14:14

    Also mittlerweile sollte doch jedem klar sein, dass man mit der rechten Maustaste "Link kopieren" macht und dann erst mal schaut, wo es hin gehen soll.

  2. Re: Wer klickt eigentlich noch auf Links in E-Mails von euch?

    Autor: Quantium40 12.06.15 - 14:17

    Homer Simpson schrieb:
    > Also mittlerweile sollte doch jedem klar sein, dass man mit der rechten
    > Maustaste "Link kopieren" macht und dann erst mal schaut, wo es hin gehen
    > soll.

    Dank Unicode-Domains hilft das leider auch nicht.
    Davon abgesehen kann ein potentieller Angreifer auch über den gar nicht unüblichen Weg gehen und einen Werbeserver hacken, der völlig harmlose Websites versorgt, um dann nur bei speziellen IPs aus dem Zielumfeld zusätzlich Malware auszuliefern.

  3. Re: Wer klickt eigentlich noch auf Links in E-Mails von euch?

    Autor: vlad_tepesch 12.06.15 - 14:19

    ??? das steht doch unten in der Statusleiste, wo es hingeht.

    Kann doch durchaus nach einer Seriösen Seite aussehen.
    Bzw sogar eine sein, welche vorher kompromittiert wurde. Der Urheber des Trojaners scheint ja ausreichende Mittel gehabt zu haben, wenn Geheimdienste dahinter vermutet werden.

  4. Re: Wer klickt eigentlich noch auf Links in E-Mails von euch?

    Autor: TrollNo1 12.06.15 - 14:21

    Da sollte man sich doch eher fragen, warum der Email-Client nicht in einer Sandbox läuft.
    Wo ist das Problem, eine kleine VM aufzusetzen, die vom restlichen Netzwerk entkoppelt ist?

  5. Re: Wer klickt eigentlich noch auf Links in E-Mails von euch?

    Autor: Friedrich.Thal 12.06.15 - 14:59

    Für M.d.B ist doch alles Neuland.

  6. Re: Wer klickt eigentlich noch auf Links in E-Mails von euch?

    Autor: chefin 15.06.15 - 10:11

    Und das bringt was?

    Auch Sandboxen sind knackbar. Du laberst irgendwelchen Werbemüll nach, der für Giesskannenattacks gilt und zufällige Infektionen verhindern soll. Gegen Spearattacks nutzt dir das alles nichts. Im Zweifel wird der Webserver erstmal "harmlos" geschaltet und erst später kommt er in den Angriffsmodus.

    Und alles in der Sandbox...wie soll das genau gehen? Da hängt an den Mails(nicht den verseuchten) PDF und Bilder die man speichern will. Also darf das ganze nun raus aus der Sandbox und rein in den Fileserver. Und dann? Soll sich alles nur in der Sandbox abspielen? Dann reicht es ja wenn diese infiziert ist, weil dann der Host sowieso nie irgendwas anderes macht als die Sandbox auszuführen. Aber dann kann man sich das ganze ja auch gleich wieder sparen.

    So funktioniert Usability nicht. Computer sind kein Selbstzweck, der Mensch nicht der Diener des PCs. Man muss damit arbeiten können. Und was das heist, scheint dir nicht geläufig zu sein. Also lern erstmal selbst zu arbeiten, dann kannst du gerne gute Ratschläge geben.

  7. Re: Wer klickt eigentlich noch auf Links in E-Mails von euch?

    Autor: Dwalinn 15.06.15 - 10:32

    Also ich wäre neulich beinahe auf sowas reingefallen. Ein 08/15 User hätte auf alle fälle darauf geklickt und ich hätte ihn noch nichtmal vorwürfe gemacht.

    Habe mich unterm strich dafür entschieden eine eigene E-Mail Adresse für meine Wichtigsten Acc zu machen, hätte ich ohnehin schon längst machen sollen.

  8. Re: Wer klickt eigentlich noch auf Links in E-Mails von euch?

    Autor: Anonymer Nutzer 15.06.15 - 15:34

    Die Idee mit der Sandbox ist gar nicht mal so schlecht. Es muss ja nicht eine einzige Sandbox sein. Jedes Programm könnte in einer eigenen Sandbox laufen, mit festen Rechten.

    Da besteht aber noch Forschungsbedarf in Bezug auf die Usability, da stimme ich Dir zu.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  2. Parador GmbH & Co. KG, Coesfeld
  3. EGT Energievertrieb GmbH, Triberg
  4. Walhalla u. Praetoria Verlag GmbH & Co. KG, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Borderlands 3 38,99€, The Outer Worlds 44,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

  1. Bundesrechnungshof: Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus
    Bundesrechnungshof
    Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus

    Bundesbehörden haben mehrere Millionen Euro für eigene Apps ausgegeben. Der Bundesrechnungshof will diese abschalten lassen, wenn der Betrieb weitere Kosten verursacht.

  2. Riot Games: Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends
    Riot Games
    Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends

    Zwei sehr unterschiedliche Abenteuer für Einzelspieler hat Riot Games vorgestellt - beide sind in der Welt von League of Legends angesiedelt. In Ruined King erkunden die Champions die mysteriösen Schatteninseln, Conv/Rgence beschäftigt sich mit Zeitmanipulation.

  3. Energiewende: Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
    Energiewende
    Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

    Dänemark will seine klimaschädlichen Emissionen bis 2030 um 70 Prozent reduzieren. Eine Maßnahme ist der weitere Ausbau der Windenergie. Die Regierung plant einen riesigen Windpark mit angeschlossener Power-To-X-Anlage auf einer künstlichen Insel.


  1. 18:10

  2. 16:56

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:00

  6. 13:26

  7. 13:01

  8. 12:15