Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cybersecurity: Britisches Militär…

Etwas weit her geholt, aber nicht falsch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Etwas weit her geholt, aber nicht falsch

    Autor: twothe 24.05.18 - 14:53

    Ich glaube nicht, dass eine Star Craft KI mit "wenigen Änderungen" mal eben weltweiten Terror verursacht. Aber generell haben die Leute schon Recht: eine entsprechend auf Krieg trainierte KI (die vielleicht in so 10-20 Jahren realistisch existieren könnte), wäre in den falschen Händen eine unfassbare Waffe.

    Denn mit genügend Rechenpower kann sie jeden Menschen strategisch ausspielen und an unzähligen Fronten gleichzeitig angreifen, was jeden menschlichen Plan überfordern würde. Dann würde es nur noch helfen eine KI mit mehr Rechenpower dagegen zu halten, und zu zu schauen, wie 2 KIs gegeneinander "Schach" spielen, nur das wir die Figuren sind.

  2. Re: Etwas weit her geholt, aber nicht falsch

    Autor: TrollNo1 24.05.18 - 15:00

    Ich stell mir grad vor, wie der IS ein Höchstleistungs-Rechenzentrum stiehlt und per Schlauchboot in den nahen Osten schippert...

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  3. Re: Etwas weit her geholt, aber nicht falsch

    Autor: Anonymer Nutzer 24.05.18 - 17:17

    Kein angst. Seit jahren kann sich jeder ne Drohne für'n appel und 'n ei bauen und dennoch gibt es merkwürdigerweise keine Anschläge mittels Drohnen.
    Entweder sind Terroristen grundsätzlich zu dumm für alles oder weiß der geier wieso sie immernoch versuchen mit LKW 7 Menschen umzumähen oder sich mit zig anderen in die luft sprengen wollen und dabei am ende nur selbst drauf gehen...alles sehr kurios.

  4. Re: Etwas weit her geholt, aber nicht falsch

    Autor: FreiGeistler 25.05.18 - 12:24

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kein angst. Seit jahren kann sich jeder ne Drohne für'n appel und 'n ei
    > bauen und dennoch gibt es merkwürdigerweise keine Anschläge mittels
    > Drohnen.
    > Entweder sind Terroristen grundsätzlich zu dumm für alles oder weiß der
    > geier wieso sie immernoch versuchen mit LKW 7 Menschen umzumähen oder sich
    > mit zig anderen in die luft sprengen wollen und dabei am ende nur selbst
    > drauf gehen...alles sehr kurios.

    Das sind aber sehr gläubige Menschen.
    Ungläubige mit der ferngesteuerten Drohne sprengen ist doch feige, dafür gibts keinen Himmel mit Jungfrauen. Wenn man aber selbst dabei draufgeht, hat man sein Leben für die Sache gegeben. Man ist Märtyrer/Held.
    Hacking verursacht zwar materiellen schaden, bringt doch aber keine Ungläubigen um.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Hagen
  2. LDB Gruppe, Berlin
  3. VITA Zahnfabrik H. Rauter GmbH & Co. KG, Bad Säckingen
  4. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 86,99€ (Bestpreis!)
  2. 19,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

  1. Apple: Macbook Pro 15 hat acht Kerne und verbesserte Tastatur
    Apple
    Macbook Pro 15 hat acht Kerne und verbesserte Tastatur

    Das Macbook Pro 15 gibt es nun auch mit Octacore-Prozessoren, Apple spricht von bis zu 40 Prozent mehr Leistung. Obendrein soll das Material der Tastatur verändert worden sein und die Garantie wurde erweitert.

  2. Kreis Kleve: Deutsche Glasfaser versorgt weitere 13.000 Haushalte
    Kreis Kleve
    Deutsche Glasfaser versorgt weitere 13.000 Haushalte

    Im nordrhein-westfälischen Kreis Kleve hat Deutsche Glasfaser schon 40.000 Glasfaseranschlüsse verlegt. Jetzt kommen 13.000 geförderte Anschlüsse hinzu.

  3. Codemasters: Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso
    Codemasters
    Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso

    Die eigentlich fällige "3" lässt Codemasters hinter seinem Rennspiel Grid weg, dafür verspricht das Entwicklerstudio Massen an Sportautos in mehreren Klassen, vielfältige Wettbewerbe - und als Krönung ein Duell mit Fernando Alonso.


  1. 21:33

  2. 18:48

  3. 17:42

  4. 17:28

  5. 17:08

  6. 16:36

  7. 16:34

  8. 16:03