1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cybersicherheit: Experten befürchten…

Öttinger alleine reicht

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Öttinger alleine reicht

    Autor: HorkheimerAnders 29.08.18 - 07:37

    der hat Jahre lange EU Erfahrung im Bereich Digitales, gebt dem nen Rechner mit Windows 95 und er wird alleine die russischen Hacker, die mit ihren UDSSR Mikrowellen Displays im Grunde alle Systeme der Welt hacken und lahmlegen können aufhalten.

    Einheit Öttinger mit Win95 darf dann gerne auch "Hyper digital defense force" genannt werden, damit es für die Öffentlichkeit danach klingt, als hätte jemand wirklich einen Masterplan für Cyberabwehr entworfen. Den Hund kann man der Einheit selbstverständlich auch noch hinzufügen, #unbesiegt



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.08.18 07:40 durch HorkheimerAnders.

  2. Re: Öttinger alleine reicht

    Autor: Anonymer Nutzer 29.08.18 - 08:54

    Da es hier aber um die Wahlen für das Parlament geht, wird Öettinger nicht den kleinen Finger rühren.

    Außer im kontraproduktivem Sinne, um das Parlament zu schwächen :P
    Müßte also heißen "Experten befürchten Angriffe von Öttinger auf die Europawahlen 2019"

  3. Re: Öttinger alleine reicht

    Autor: Muhaha 29.08.18 - 09:36

    Kakiss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da es hier aber um die Wahlen für das Parlament geht, wird Öettinger nicht
    > den kleinen Finger rühren.

    Warum? Öttinger ist kein phöser Villain, sondern nur ein dezent inkompetenter Politiker, der wegen seiner Buddies im Netzwerk immer nach oben weg befördert wird, wenn er im aktuellen Job zu viel Mist gebaut hat. Wenn ein Ereignis durch einen fiesen Masterplan oder durch schiere Dummheit erklärt werden kann, nimm IMMER die Dummheit. Du wirst nur ganz, ganz selten falsch liegen.

  4. Re: Öttinger alleine reicht

    Autor: PerilOS 29.08.18 - 13:06

    Russland führ massive subversive Aktivitäte in Europa und in der USA durch.
    Das ist belegt. Genauso wie belegt ist, dass das russische Militär die Maschine abgeschossen hat über der Ukraine. Aber die exakte Route und Zeiteinteilung von der Russischen Basis bis zur Abschusszone ist ja auch nur "Lüge". Klassische Soviet Salamitaktik.

    Diesen Relativismus zu wiederholen macht es auch nicht unwahr.

  5. Re: Öttinger alleine reicht

    Autor: Eheran 29.08.18 - 16:05

    >Das ist belegt.
    Wo sind die Belege zu finden?

  6. Re: Öttinger alleine reicht

    Autor: NativesAlter 29.08.18 - 22:01

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    > Wo sind die Belege zu finden?

    Z.B. hier: https://deutsch.rt.com/newsticker/49285-trumps-berater-wirft-russland-subversive/
    oder hier: http://lmgtfy.com/?s=d&q=Russland+subversive+Aktivit%C3%A4ten+in+Europa
    ;)

    Sieht für mich nach 'ner klassischen "RT-Wahrheit" aus. Die Pappnasen hauen irgendwelche Meldungen raus und geben keinen Link zur Originalnachricht an. Offenbar hat der mündige RT-Leser es nicht nötig, sich aus mehreren, unabhängigen Quellen zu informieren. :D

    Mal ganz abgesehen von der (absichtlich?) schlechten Übersetzung aus dem Englischen und den suggestiven Formulierungen im Text ...

  7. Re: Öttinger alleine reicht

    Autor: Eheran 29.08.18 - 22:13

    Daher frage ich ja auch nach Belegen und nicht nach Hörensagen :D

  8. Re: Öttinger alleine reicht

    Autor: NativesAlter 29.08.18 - 23:01

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daher frage ich ja auch nach Belegen und nicht nach Hörensagen :D

    Auch hier hilft lmgtfy weiter. Stichworte zum Suchen wären z.B. "Front National Kredit Russland", "Fall Lisa", "Trollfabrik St. Petersburg" oder "Europäische Wahlbeobachter Krim".

    Die Versuche der russischen Regierung über rechte Parteien, "ausgewogene" Berichterstattung, soziale Medien und Populismus auf die Politik "des Westens" Einfluss zu nehmen sind offensichtlich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Savencia Fromage & Dairy Deutschland GmbH, Wiesbaden
  2. über grinnberg GmbH, Darmstadt
  3. karriere tutor GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  4. Hays AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme