1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cyberwar: Der Informationskrieg hat…

"Informationshoheit" ist ein Problem

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Informationshoheit" ist ein Problem

    Autor: IchBIN 24.12.16 - 07:18

    Heute werden Informationen in sehr vielen Fällen leider nicht mehr verbreitet, um Informationen zu verbreiten, sondern um eine eigene Agenda damit zu verfolgen, bzw. die Meinung der "Informierten" nach den eigenen Wünschen zu bilden.

    Das ist - egal, ob es von "autoritativer" Seite der eigenen Regierung, oder von "propagandistischer" Seite einer fremden Regierung kommt - immer ein Problem.

    Deshalb ist es auch in meinen Augen kaum möglich, überhaupt noch darüber zu entscheiden, was man glaubt (und wem man es glaubt). Man muss einen viel höheren Aufwand treiben, und Nachrichten zu demselben Thema aus unterschiedlichsten Ländern finden (und die entsprechende Landessprache beherrschen, da Google Translate fast immer nicht präzise genug übersetzt, um entsprechende Nuancen mit rüberzubringen, anhand deren man feststellen könnte, wie sehr "propagandistisch" ein Text verfasst ist).

    Ich halte mich im Grunde daher lieber von den meisten Nachrichten und Informationen fern. Ich gehe grundsätzlich davon aus, dass alle Medien Propaganda betreiben, bis hin zum direkten Lügen, um ihre eigene Agenda zu befördern, und die Agenden hinter den Informationen sind eigentlich das einzige, was überhaupt noch interessant ist, um sich "im großen und ganzen" ein Bild zu machen. Aber die werden natürlich gerade besonders oft verschwiegen.

    Naja, jedenfalls halte ich von dem ganzen Informationskrieg nichts, und stelle mich lieber als Beobachter außen vor, bilde mir keine Meinung (außer "nichts ist wahr, alles ist erlaubt - also was soll das hier noch?"), und lasse dieses Phänomen an mir vorbeiziehen, bzw. bin gespannt, welche Schlüsse die Gesellschaft daraus zieht und wie damit umgegangen wird. Dafür ist es aber vermutlich nötig, dass das erst mal noch ein paar Jahre schlimmer wird...deshalb lieber Abstand halten...

  2. Perfekt auf den Leim gegangen.

    Autor: Crass Spektakel 24.12.16 - 08:17

    Jemand der allen Diskussionsteilnehmern grundsätzlich immer und überall Lügen unterstellt der ist der Hasspropaganda und den Fake-News perfekt auf den Leim gegangen.

    Tatsache ist dass mir bisher niemand ein konkretes Beispiel für eine Falschmeldung ohne Korektur in den Massenmedien zeigen konnte.

  3. Re: Perfekt auf den Leim gegangen.

    Autor: IchBIN 24.12.16 - 09:05

    Ich unterstelle nicht nur den "Massenmedien" Lügen, sondern auch all denen, die "Fake-News" und jegliche andere Propaganda verbreiten (inkl. Hasspropaganda, wobei ich mich da auch schon vorher geweigert habe, sowas zu rezipieren).
    Also praktisch jedem, der Informationen nicht um des Informierens Willen verbreitet, sondern damit eine eigene Agenda verfolgt, wie zuvor beschrieben. Und das sind leider momentan alle.
    Oder, anders ausgedrückt: Wahrheit lässt sich durch diesen Informationskrieg inzwischen so schwer herausfinden, dass mich einfach nicht mehr interessiert, was wahr ist.

  4. Quelle?

    Autor: Crass Spektakel 24.12.16 - 09:06

    Wenn Du den Massenmedien anhaltende und umfassende Hasspropaganda und Lügen unterstellst dann kannst Du doch sicher mal schnell einen Link auf anhaltende und umfassende Hasspropaganda von Massenmedien posten.

    Ich warte.

  5. Re: Quelle?

    Autor: IchBIN 24.12.16 - 09:31

    Ich habe nirgends den Massenmedien Hasspropaganda unterstellt.
    Ich schrieb nur, dass ich Hasspropaganda sowieso nicht rezipiere, sowie ich merke, dass eine Information in die Kategorie fällt, Hass oder derartiges zu schüren, weigere ich mich schlicht, diese Information aufzunehmen.

    Für Desinformation oder tendenziell meinungsbildende Misinformation gibt es genügend Beispiele, z.B. bei den bekannten Journalisten, die mit der Atlantikbrücke in enger Verbindung stehen. Das fällt für mich bereits unter "Lügen" im weiteren Sinne, denn es ist eben nicht "Information um des Informierens willen", sondern es wird eine Agenda damit verfolgt.
    Klar ist das nicht so direkt meinungsbildende Misinformation, wie bei Medien wie RT, aber es unterscheidet sich halt trotzdem nur quantitativ, nicht jedoch qualitativ.
    Und bei so direkten Propagandamedien wie RT ist die Propaganda allerdings auch viel leichter zu erkennen, als bei diesen anderen, in den bisher - oder vom Establishment sogar immer noch - hochgeachteten etablierten Massenmedien, die aber ebenfalls ihre Agenda verfolgen (und deshalb nicht wirklich informieren, weil sie das Neutralitätsgebot verletzen).

    Und weil mir das alles zu aufwändig ist, alleine schon die einzelnen Agenden alle herauszufinden, um dann das "grain of salt" zu kennen, mit dem ich die jeweiligen (manipulierenden) "Informationen" zu interpretieren habe, lasse ich es einfach bleiben.

  6. Re: Quelle?

    Autor: DerSkeptiker 24.12.16 - 09:45

    @Crass Spektakel

    Hier hast du ein paaar Quellen, wie auch die Massenmedien mit gezielten Auslassungen oder Verzerrungen Lügen verbreiten. Es gibt unzählige Programmbeschwerden. Hasspropaganda ist auch, wenn man dazu aufruft eine Regierung zu stürzen (wer sind wir, um so etwas zu fordern?), obwohl kein UN-Mandat existiert und damit gegen das Völkerrecht verstößen wird. Damit meine ich z.B Syrien.

    Selbst Urgesteine wie Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer teilen in weiten Teilen die Auffassung, dass gerade die Öffentlichen Sender sehr einseitig (Auslassung, Verzerrung und auch direkte Lügen) oder falsch berichten. Die Beiden sind nicht gerade den Verschwöhrungstheoretikern zuzuordnen. Zudem findet die Gegendarstellung, sofern man überhaupt korrigiert, nicht in dem Maße statt, wie man die Falschmeldung verbreitet hat. Diese Sender verstoßen regelmäßig gegen den Rundfunkstaatsvertrag, aber es ändert sich nichts! Gerade bei der Ukraine Berichterstattung war es sehr extrem und nicht mehr von der Hand zu weisen (Beispiel: Es gibt keinen rechten Sektur in der Ukraine). Hetze gegen Personen (Janukovitch, Putin, Assad, etc.) oder ein Land ist meist geprägt durch Hass bzw. Abwertung. Von daher passt es, wenn man sagt, die Massenmedien verbeiten Lügen und Hasspropaganda. Es gibt gute Artikel auf Heise zu aussenpolitischen Themen die du mal lesen solltest! Weitere Quellen kannst du gerne selber suchen.

    PS: Ach, fast vergessen. Wenn dann mal wahrheitsgetreu oder kritisch berichtet wird, dann um Uhrzeiten wo kein arbeitender Mensch noch wach ist oder gerade die Blockbuster auf Pro7 laufen. Die Sendung die Anstalt leistet auch gute Arbeit, aber diese ist auch mehr Nische und erst ab 22 Uhr zu sehen. Diese Themen, welche dort kritisch in Form von Kabarett behandelt werden, würde ich gerne im ZDF Heute-Journal oder den Tagesthemen sehen!!

    KenFM im Gespräch mit: Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer

    https://www.youtube.com/watch?v=qdDxSdxh16w

    Programmbeschwerden:

    https://publikumskonferenz.de/forum/viewforum.php?f=30

    Gutes und aktuelles Beispiel für das Ungleichgewicht in der Berichterstattung:

    https://propagandaschau.wordpress.com/2016/12/23/nach-verschweigen-einer-4-tage-tour-zu-arabischen-despoten-senden-ard-und-zdf-hofberichterstattung-fuer-von-der-leyen-aus-afghanistan/

    Versuche mal auf ARD oder ZDF in etwa sowas zu finden!! Bei denen hörst du nur Fassbomben, Schlächter von Allepo, Machthaber, Regime, Killt Zivilisten usw. Zude kommen da angebliche moderate Rebellen oder Journalisten wie Bilal Abdul Kareem zu Wort, welcher sich zum wahabitischen Islam bekennt und Al Nuska und Co nahe steht. Falls du nicht weißt was der wahabitische Islam ist, das sind die Kopfabscheider mit der Sharia. Das ist reine Propaganda, weil einseitig und undiffernziert.

    https://www.heise.de/tp/features/Aleppo-Warum-gibt-es-in-Deutschland-kaum-Erleichterung-ueber-ein-Ende-der-Kaempfe-3572873.html

    https://www.heise.de/tp/features/Aleppo-Unsere-geliebte-Stadt-ist-wiedervereint-3574293.html

    https://www.heise.de/tp/features/Aleppo-Das-neue-Srebrenica-3570656.html



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 24.12.16 09:52 durch DerSkeptiker.

  7. Re: Perfekt auf den Leim gegangen.

    Autor: Weltschneise 24.12.16 - 10:07

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tatsache ist dass mir bisher niemand ein konkretes Beispiel für eine
    > Falschmeldung ohne Korektur in den Massenmedien zeigen konnte.

    Das ist zu sehr schwarz/weiß gedacht, aber ein klein wenig auch der springende Punkt. Schauen wir uns doch mal einen der erforschten Gründe an, welchen die Lügenpresse-Schreier haben:

    Beim Umstellung von DM auf Euro wurde der Lohn exakt umgerechnet, die Preise bei vielen Waren und Dienstleistungen aber den nächsthöheren, glatten Betrag aufgerundet. Die Medien hatten lange Zeit auf ihren Politkspalten die Politiker zitiert, die behaupteten durch den Euro wäre nichts teurer geworden.

    Das passte nicht zu den Alltagserfahrungen der Leute, sprich aus ihrer Sicht war das eine glatte Lüge. Als es nicht mehr zu verheimlichen war, dass tatsächlich vieles teurer wurde, hat man den Begriff "gefühlte Inflation" erfunden um den Leuten zu suggerieren, sie bilden sich das nur ein. Das Problem war, dass der Warenkorb, über den die Inflation gemessen wird, nicht auf jeden Durchschnittsbürger zutrifft. Gerade die ärmere Schicht verbraucht mehr Geld für Lebensmittel (die teurer wurden) und weniger für die teuren Konsumgüter (die gleich geblieben sind) und hat dadurch tatsächlich einen Preisanstieg erlebt.

    Und jetzt die spannende Frage: wie stehst du dazu? Nach deiner eigenen Aussage gab es noch nie eine nicht-korrigierte Falschmeldung in den Zeitungen, daraus schließe ich dass du zur reicheren Schicht gehörst (oder zu jung bist) und aus deiner Sicht durch den Euro tatsächlich nichts teurer geworden ist.

    Aber wie bewertest du mit dem Wissen, dass es für manche Menschen tatsächlich nicht stimmte, die von den Medien gedruckten Aussagen, waren das Falschmeldungen oder nicht?

    Ob eine Aussage eine Falschaussage ist, hängt oft von der Lebenssituation ab. Es gibt bei wertenden Fragen keine absolute Wahrheit die für alle gilt.

  8. Re: Perfekt auf den Leim gegangen.

    Autor: Thorium 24.12.16 - 11:54

    Weltschneise schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Crass Spektakel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tatsache ist dass mir bisher niemand ein konkretes Beispiel für eine
    > > Falschmeldung ohne Korektur in den Massenmedien zeigen konnte.
    >
    > Das ist zu sehr schwarz/weiß gedacht, aber ein klein wenig auch der
    > springende Punkt. Schauen wir uns doch mal einen der erforschten Gründe an,
    > welchen die Lügenpresse-Schreier haben:
    >
    > Beim Umstellung von DM auf Euro wurde der Lohn exakt umgerechnet, die
    > Preise bei vielen Waren und Dienstleistungen aber den nächsthöheren,
    > glatten Betrag aufgerundet. Die Medien hatten lange Zeit auf ihren
    > Politkspalten die Politiker zitiert, die behaupteten durch den Euro wäre
    > nichts teurer geworden.
    >
    > Das passte nicht zu den Alltagserfahrungen der Leute, sprich aus ihrer
    > Sicht war das eine glatte Lüge. Als es nicht mehr zu verheimlichen war,
    > dass tatsächlich vieles teurer wurde, hat man den Begriff "gefühlte
    > Inflation" erfunden um den Leuten zu suggerieren, sie bilden sich das nur
    > ein. Das Problem war, dass der Warenkorb, über den die Inflation gemessen
    > wird, nicht auf jeden Durchschnittsbürger zutrifft. Gerade die ärmere
    > Schicht verbraucht mehr Geld für Lebensmittel (die teurer wurden) und
    > weniger für die teuren Konsumgüter (die gleich geblieben sind) und hat
    > dadurch tatsächlich einen Preisanstieg erlebt.
    >
    > Und jetzt die spannende Frage: wie stehst du dazu? Nach deiner eigenen
    > Aussage gab es noch nie eine nicht-korrigierte Falschmeldung in den
    > Zeitungen, daraus schließe ich dass du zur reicheren Schicht gehörst (oder
    > zu jung bist) und aus deiner Sicht durch den Euro tatsächlich nichts teurer
    > geworden ist.
    >
    > Aber wie bewertest du mit dem Wissen, dass es für manche Menschen
    > tatsächlich nicht stimmte, die von den Medien gedruckten Aussagen, waren
    > das Falschmeldungen oder nicht?
    >
    > Ob eine Aussage eine Falschaussage ist, hängt oft von der Lebenssituation
    > ab. Es gibt bei wertenden Fragen keine absolute Wahrheit die für alle gilt.

    Auf die Schnelle habe ich z.B. folgenden Artikel in den Mainstreammedien zum "Teuro" gefunden:
    http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/a-287070.html
    Der stimmt ja mit deiner Aussage sehr gut überein.

    Genauso hat es bestimmt auch Artikel gegeben wo einfach nur Zitate von Politikern wiedergegeben werden (vor allem auf Agenturmeldungen). Das ist für mich auch ok, ich kenn dann die Argumente von Politikern und kann dann selber entscheiden, ob das mit meiner Einstellung übereintrifft.

  9. Re: Quelle?

    Autor: Crapple 24.12.16 - 14:50

    IchBIN schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich unterstelle nicht nur den "Massenmedien" Lügen, sondern auch all denen,
    > die "Fake-News" und jegliche andere Propaganda verbreiten (inkl. Hasspropaganda,
    > wobei ich mich da auch schon vorher geweigert habe, sowas zu rezipieren).

    Crass Spektakel scrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Wenn Du den Massenmedien anhaltende und umfassende Hasspropaganda und Lügen unterstellst dann kannst Du doch sicher mal schnell einen Link auf anhaltende und umfassende Hasspropaganda von Massenmedien posten.

    IchBIN schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe nirgends den Massenmedien Hasspropaganda unterstellt.
    > Ich schrieb nur, dass ich Hasspropaganda sowieso nicht rezipiere, sowie ich
    > merke, dass eine Information in die Kategorie fällt, Hass oder derartiges
    > zu schüren, weigere ich mich schlicht, diese Information aufzunehmen.

    Daran mekt man die Diskussionsfähigkiet mancher hier. Wie auch immer, ob du die Hasspropaganda nun "rezipierst" oder nicht, spielt keine Rolle; unterstellt wird sie von dir durch deinen ersrten Satz dennoch.

    Was anderes:
    Autor: Hauke Gierow
    "Wikileaks bestreitet die russische Urheberschaft der veröffentlichten Daten, auch wenn der Sender Russia Today, <b>offizieller Teil des russischen Propagandaapparates und kein ernsthaftes journalistisches Medium,"</b>

    Warum wundert mich so ein Satz jetzt nicht? Aber egal, man hat ja die Wahrheit gepachtet - und demnächst auch über ein eigenes "Wahrheitsministerium".

    ------------------------------------
    "Das Korrektiv der seit Jahren praktizierten Marktüberschwemmung der Musikindustrie, u. a. verursacht durch Talentshows und der Möglichkeit, mit nur einem Computer alles produzieren zu können, heist Musikpiraterie. Was nach der Schlacht übrig bleibt, sind Musiker."

  10. Re: Perfekt auf den Leim gegangen.

    Autor: Trockenobst 24.12.16 - 15:24

    Weltschneise schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ob eine Aussage eine Falschaussage ist, hängt oft von der Lebenssituation
    > ab. Es gibt bei wertenden Fragen keine absolute Wahrheit die für alle gilt.

    Wahrheiten waren schon immer Subjektiv. Früher gab es nur wenige Subjektive Gesichtspunkte. Heute sind diese fast schon so breit gefächtert wie es Menschen gibt.
    In so einer Welt ist das "finden" der Wahrheit schon schwierig. Viele steigen jetzt schon aus, oder schlimmer, nehmen das erste was kommt und dann ist es zu blöd sich
    umzuorientieren.

    Überall passieren Dinge. Die Wahrheit zugeben können die wenigsten, Russland, China z.B. können das gar nicht. Schnell weg, in den Knast oder Unfall, und gut ist. Und so wird das abgehakt, es gibt keine Gerechtigkeit. Und schon muss man ein Lügengebäude drumherum aufbauen, weil es keine andere Chance gibt. Wenn die Fakten nicht mehr reichen, muss man "Postfaktisch" werden. Die Alternative, anständige Menschen zu sein, das ist nicht mehr vorgesehen. Und einige spitzfindige haben festgestellt, dass man mit diesem moralischen Totalversagen gut Geld verdienen kann.

    In der heutigen Zeit gibt es genug Möglichkeiten und Wege, gut finanzierte Dritte über diverse Methoden doch irgendwie zu bezahlen, ohne dass man direkt mit diesen in Verbindung steht. D.h. die klassische "Smoking Gun" ist fast nicht mehr zu finden. Jedenfalls nicht für die typische unterfinanzierte Presse. Sie kann auch nur noch vermuten. Oder auf *Leaks sondersgleichen hoffen. Die Wahrheit kann man wohl nur noch herauspressen.

    Das man damit natürlich immer mehr Chaos und Schwachsinn erzeugt, ist Teil dieses Mechanismus. Wer wird denn schon zwei Tage später auf Seite 5 eine "Gegendarstellung" lesen oder diese überhaupt "aufnehmen"? Niemand.

    "Fake" News sind schon immer da gewesen, man kann damit nur jetzt Geld verdienen weil das System der (westlichen) Welt immer mehr selbsternannte Verlierer, Loser, Abgehängte und Vollspacken erzeugt. Die jetzt lernen, dass es Leute gibt die genauso denken, und in diesen Echo-Kammern klopfen sich diese gegenseitig auf die Schulter.

    Einem Bauern in einer Ecke von England, in einer Ecke von Sachsen, in einer Ecke von Frankreich, der seit 10 Jahren keine Frau nackt gesehen gesehen hat, ist alles recht was das System brennen lässt. Brexit, Ukip, AfD, Front National. Achja, auch Trump.

    Da nichts zu erklären, da ist nichts zu lösen, da ist nichts zu verbessern. Bei diesen Existenzen geht es bereits um die Endzeit. Alles soll brennen. Facebook kann das nicht fixen, niemand kann das. "Myspace" war auch mal groß, das ist jetzt auch tot. Vielleicht ist das der Stein der Facebook zum stolpern bringt, weil nur noch bizarrer Shit mit frischer Kotze serviert wird. Die Leute werden das erst ausblenden, weil es aber so viel Geld bringt, wird das nicht mehr erlaubt sein, dann stirbt es vielleicht.

  11. Also keine Quelle....

    Autor: Crass Spektakel 26.12.16 - 11:29

    Das war zu erwarten, Deine umfassende Hasspropaganda kannst Du nichteinmal mit einer einzigen Teilquelle belegen.

    Noch besser kann man umfassende, unreflektierte und "postfaktische" Hasspropaganda nicht darstellen.

  12. Das sind keine Quellen.

    Autor: Crass Spektakel 26.12.16 - 11:35

    Dein erster Beitrag ist keine Quelle für Hasspropaganda durch Massenmedien sondern eine Diskussion zwischen drei Verschwörungstheoretikern in einem Verschwörungstheoretiker-Youtube-Kanal. Alle drei bringen keine Quellen.

    Dein zweiter Beitrag ist einfach ein Link auf ein Forum. Nichteinmal auf ein Topic oder einen einzelnen Beitrag sondern einfach auf die Hauptübersicht der Unterforen. Das ist auch keine Quelle.

    Der dritte Links ist ebenfalls ein Verschwörungsesotheriker und hat gleich garnichts mit dem Thema zu tun das da lautete "wo posten Massenmedien Hasspropaganda". Stattdessen behandelt der Link "Vertuschung von Regierungsbesuchen in Saudi-Arabien" und bringt als Quelle einen Tagesschaubeitrag über einen Regierungsbesuch in Saudi-Arabien. WTF, eine Vertuschung durch einen Bericht belegen, das ist ja mal wirklich gaga...

    Was ich sehen will: Einen Link auf Bild oder Welt oder Zeit oder Süddeutsche wo diese gezielt Hasspropaganda posten. Drittseiten die dies ohne Quelle tun sind irrelevant.

  13. Whataboutism

    Autor: Crass Spektakel 26.12.16 - 11:38

    Weltschneise schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das ist zu sehr schwarz/weiß gedacht, aber ein klein wenig auch der
    > springende Punkt. Schauen wir uns doch mal einen der erforschten Gründe an,
    > welchen die Lügenpresse-Schreier haben:

    Frage war "Wo verbreiten Massenmedien Hasspropaganda" und Du hast dafür kein Beispiel gebracht dafür das Thema gewechselt.

    Also stimmt meine Aussage dass Massenmedien keine Hasspropaganda verbreiten. Gegenbeweis durch Quelle erbeten.

  14. Re: Perfekt auf den Leim gegangen.

    Autor: Crass Spektakel 26.12.16 - 11:40

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wahrheiten waren schon immer Subjektiv.

    Nein, eigentlich nicht ausser man liest viel russische Presse.

    Meine Aussage "Die Massenmedien verbreiten keine Hasspropaganda" lässt sich ganz einfach mit einer einzigen konkreten Quelle für Hasspropaganda durch Masssenmedien widerlegen.

    Kommt aber nix weil es nix gibt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice, Köln
  2. BAHN-BKK, Münster
  3. AUSY Technologies Germany AG, verschiedene Standorte
  4. Ascom Deutschland GmbH, deutschlandweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,99€
  2. 47,99€
  3. 16,99€
  4. (u. a. Unravel für 9,99€, Battlefield 1 für 7,99€, Anthem für 8,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme