Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Daniel Stenberg: HTTP/2 verbreitet…

Gute Nachrichten..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gute Nachrichten..

    Autor: deutscher_michel 31.03.15 - 13:51

    Nach einigen Tests mit Spdy und HTTP2 hängt es bei uns bisher nur an den CDN- Traffic - Kosten

    ..aber auch dort ist mittlerweile angekommen, dass es in Zukunft wohl (fast) nur noch verschlüsselten Verkehr geben wird..und die Großen wie Akamai bewegen sich endlich..

    Mal von NSA, BND etc mal abgesehen ist das eine super Entwicklung..

  2. Re: Gute Nachrichten..

    Autor: azeu 31.03.15 - 15:51

    > Mal von NSA, BND etc mal abgesehen ist das eine super Entwicklung..

    Ich glaube wirklich nicht, dass sich irgend ein Geheimdienst auf der Welt davon gross beeindrucken lassen wird :)

    DU bist ...

  3. Re: Gute Nachrichten..

    Autor: deutscher_michel 31.03.15 - 16:00

    Oh doch .. denn das funzt nur mit TLS und da wird die "Deep-Packet Inspection" doch sehr viel aufwändiger.. vor allem wenn es plötzlich der Großteil des Traffics ist.. :)

  4. Re: Gute Nachrichten..

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 31.03.15 - 16:53

    Bei so vielen Regierungsstellen, die „Vertrauenswürdige CAs“ betreiben, ist es doch ganz einfach, das entsprechende Zertifikat ausstellen zu lassen und alles mitzulesen, als wäre es unverschlüsselt. Aber Self-Signed und CAcert sind ja böse, böse…

  5. Re: Gute Nachrichten..

    Autor: deutscher_michel 31.03.15 - 17:55

    naja mit Perfect Forward Secrecy ist das auch nicht mehr sooo einfach.. :)


    edit: war natürlich als Antwort auf Seitan-Sushi-Fan gedacht..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.03.15 17:58 durch deutscher_michel.

  6. Re: Gute Nachrichten..

    Autor: M. 01.04.15 - 02:00

    > Bei so vielen Regierungsstellen, die „Vertrauenswürdige CAs“
    > betreiben, ist es doch ganz einfach, das entsprechende Zertifikat
    > ausstellen zu lassen und alles mitzulesen, als wäre es unverschlüsselt.
    Nein, so einfach geht das trotzdem nicht. Immerhin muss man dann immer noch aktiv MitM-Attacken fahren und kann nicht mehr einfach alles passiv abschnorcheln. Das braucht (a) einiges an Rechenleistung und fällt (b) auf, wenns grossflächig gemacht wird.

    There's no sense crying over every mistake,
    you just keep on trying 'till you run out of cake.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. we.CONECT Global Leaders GmbH, Berlin
  2. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  3. Therapon 24, Nauheim
  4. Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Duisburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45