Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Darknet: Festnahme nach Drogenrazzia…

Jeder der damit Handel treibt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jeder der damit Handel treibt...

    Autor: Abseus 02.09.16 - 04:50

    ...gehört lebenslänglich weggesperrt! Jeder scheiss Dealer zerstört täglich Leben. Ein Mörder der unter Umständen nur ein Leben auf dem Gewissen hat (was auch schon schlimm genug ist, ich will das hier nicht verharmlosen!) geht teils Jahrzehnte in den Bau und die Pisser mit Todespillen und Pülverchen bekommen ein paar Monate oder Bewährung für hunderte geschaffene Tote, Scheintote und geistige Krüppel!

  2. Re: Jeder der damit Handel treibt...

    Autor: Keks2 02.09.16 - 06:21

    Der Unterschied ist das ein Mordopfer sich seinen Tod nicht aussucht! Jeder kann doch nehmen was er will und muss dann mit den Konsequenzen leben.

  3. Re: Jeder der damit Handel treibt...

    Autor: Prinzeumel 02.09.16 - 07:41

    Abseus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...gehört lebenslänglich weggesperrt! Jeder scheiss Dealer zerstört täglich
    > Leben. Ein Mörder der unter Umständen nur ein Leben auf dem Gewissen hat
    > (was auch schon schlimm genug ist, ich will das hier nicht verharmlosen!)
    > geht teils Jahrzehnte in den Bau und die Pisser mit Todespillen und
    > Pülverchen bekommen ein paar Monate oder Bewährung für hunderte geschaffene
    > Tote, Scheintote und geistige Krüppel!

    Da gebe ich dir völlig recht. Die Dealer die in die Drogen sowas wie glas, bleistaub, sand oder Haarspray machen gehören weggesperrt!

  4. Re: Jeder der damit Handel treibt...

    Autor: Knarzi 02.09.16 - 08:35

    Was für ein Blödsinn! Schau dir doch mal die Zahlen von Toden durch illegale Drogen an. Gerade mal knapp über 1000. Schau dir die Zahlen von Toden der legalen Drogen an, das sind 150.000. 58.000 Sterben jährlich an Medikamentennebenwirkungen. Und du leierst so einen Unsinn runter?

    Und glaub nicht, dass nur knapp über 1000 an illegalen Substanzen sterben, weil sie von so wenigen genommen werden.

  5. Re: Jeder der damit Handel treibt...

    Autor: Erich12 02.09.16 - 09:59

    Prinzipiell richtig, aber solange alles in die Illegalität abgeschoben wird, gibt es leider keine Handhabe gegen sowas. Bei Alkohol stellt es kein Problem dar, gegen Panscher vorzugehen.
    Bis zur längst überfälligen Legalisierung kann daher jedem nur geraten werden, seine Mittelchen vor Konsum auf etwaige Fremdsubstanzen zu testen. Testkits gibt es zur genüge und die eigene Gesundheit sollte es einem Wert sein.

    Zur Gefährdungslage
    Quelle: [www.bbc.com]

    Sichergestellt wurde - wie bei einem Onlinemarktplatz nicht anders zu erwarten - weder Heroin noch Crack, da diese Drogen höchst selten online verkauft werden (Heroinuser planen selten Tage bis Wochen im voraus).

  6. Re: Jeder der damit Handel treibt...

    Autor: Komischer_Phreak 02.09.16 - 13:06

    Erich12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzipiell richtig, aber solange alles in die Illegalität abgeschoben
    > wird, gibt es leider keine Handhabe gegen sowas. Bei Alkohol stellt es kein
    > Problem dar, gegen Panscher vorzugehen.
    > Bis zur längst überfälligen Legalisierung kann daher jedem nur geraten
    > werden, seine Mittelchen vor Konsum auf etwaige Fremdsubstanzen zu testen.
    > Testkits gibt es zur genüge und die eigene Gesundheit sollte es einem Wert
    > sein.
    >
    > Zur Gefährdungslage
    > ichef-1.bbci.co.ukQuelle: www.bbc.com
    >
    > Sichergestellt wurde - wie bei einem Onlinemarktplatz nicht anders zu
    > erwarten - weder Heroin noch Crack, da diese Drogen höchst selten online
    > verkauft werden (Heroinuser planen selten Tage bis Wochen im voraus).

    Es gibt keine Testkits, mit denen man auf Reinheit testen kann. Die bekannten Reagenzien können lediglich die Anwesenheit eines Wirkstoffs belegen. Unglücklicherweise gibt es tausende von Streckmitteln, von denen einige viel schlimmere Nebenwirkungen haben als die eigentlich Substanz. Da bringen Dir die Testkits dann wenig. Und beim testen von Substanzen wie bspw. eth-lad bringen Dir die Kits nichts.

    Darüber hinaus gibt es in Deutschland ein Gesetz, das es praktisch verbietet, irgendwelche Substanzen zu testen. Das ist nur unter sehr speziellen Gegebenheiten möglich. In der Schweiz bspw. ist das kein Problem; da gibt es Stellen, wo man hin kann, um seine Drogen checken zu lassen. In Deutschland ist die einzige Möglichkeit, Drogen anständig testen zu lassen, letztlich nur Dr. X:

    http://www.vice.com/de/read/dieser-arzt-bietet-qualitaetskontrollen-fuer-illegale-drogen-an-dr-x-867

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung, Berlin
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  3. Lachmann & Rink GmbH, Freudenberg und Dortmund
  4. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 8,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

  1. Google Earth: Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren
    Google Earth
    Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren

    Zur Nationalpark-Gedenkwoche in den USA ermöglicht es Google, über Google Earth 31 der 59 Parks kennenzulernen. Über kleine Touren lassen sich die Weite des Grand Canyon, die Hoodoos des Bryce Canyon oder die Bäume des Redwood-Nationalparks anschauen.

  2. Patentstreit: Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm
    Patentstreit
    Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm

    Die Streitigkeiten zwischen Apple und Qualcomm sind beendet, über die Höhe der vereinbarten Zahlungen herrscht allerdings Schweigen. Ein Analyst geht davon aus, dass Apple fünf bis sechs Milliarden US-Dollar zahlt. Dazu kommen noch bis zu neun US-Dollar Lizenzgebühren pro iPhone.

  3. Elektronikhändler: Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen
    Elektronikhändler
    Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen

    Bei Media Markt und Saturn stehen offenbar starke Einschnitte bevor: Wie Insider berichten, sollen Hunderte Stellen abgebaut werden. Besonders betroffen soll die Verwaltung der Kette in Ingolstadt sein.


  1. 16:00

  2. 15:18

  3. 13:42

  4. 15:00

  5. 14:30

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 13:00