Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Darknet: Festnahme nach Drogenrazzia…

Jeder der damit Handel treibt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jeder der damit Handel treibt...

    Autor: Abseus 02.09.16 - 04:50

    ...gehört lebenslänglich weggesperrt! Jeder scheiss Dealer zerstört täglich Leben. Ein Mörder der unter Umständen nur ein Leben auf dem Gewissen hat (was auch schon schlimm genug ist, ich will das hier nicht verharmlosen!) geht teils Jahrzehnte in den Bau und die Pisser mit Todespillen und Pülverchen bekommen ein paar Monate oder Bewährung für hunderte geschaffene Tote, Scheintote und geistige Krüppel!

  2. Re: Jeder der damit Handel treibt...

    Autor: Keks2 02.09.16 - 06:21

    Der Unterschied ist das ein Mordopfer sich seinen Tod nicht aussucht! Jeder kann doch nehmen was er will und muss dann mit den Konsequenzen leben.

  3. Re: Jeder der damit Handel treibt...

    Autor: Anonymer Nutzer 02.09.16 - 07:41

    Abseus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...gehört lebenslänglich weggesperrt! Jeder scheiss Dealer zerstört täglich
    > Leben. Ein Mörder der unter Umständen nur ein Leben auf dem Gewissen hat
    > (was auch schon schlimm genug ist, ich will das hier nicht verharmlosen!)
    > geht teils Jahrzehnte in den Bau und die Pisser mit Todespillen und
    > Pülverchen bekommen ein paar Monate oder Bewährung für hunderte geschaffene
    > Tote, Scheintote und geistige Krüppel!

    Da gebe ich dir völlig recht. Die Dealer die in die Drogen sowas wie glas, bleistaub, sand oder Haarspray machen gehören weggesperrt!

  4. Re: Jeder der damit Handel treibt...

    Autor: Knarzi 02.09.16 - 08:35

    Was für ein Blödsinn! Schau dir doch mal die Zahlen von Toden durch illegale Drogen an. Gerade mal knapp über 1000. Schau dir die Zahlen von Toden der legalen Drogen an, das sind 150.000. 58.000 Sterben jährlich an Medikamentennebenwirkungen. Und du leierst so einen Unsinn runter?

    Und glaub nicht, dass nur knapp über 1000 an illegalen Substanzen sterben, weil sie von so wenigen genommen werden.

  5. Re: Jeder der damit Handel treibt...

    Autor: Erich12 02.09.16 - 09:59

    Prinzipiell richtig, aber solange alles in die Illegalität abgeschoben wird, gibt es leider keine Handhabe gegen sowas. Bei Alkohol stellt es kein Problem dar, gegen Panscher vorzugehen.
    Bis zur längst überfälligen Legalisierung kann daher jedem nur geraten werden, seine Mittelchen vor Konsum auf etwaige Fremdsubstanzen zu testen. Testkits gibt es zur genüge und die eigene Gesundheit sollte es einem Wert sein.

    Zur Gefährdungslage
    Quelle: [www.bbc.com]

    Sichergestellt wurde - wie bei einem Onlinemarktplatz nicht anders zu erwarten - weder Heroin noch Crack, da diese Drogen höchst selten online verkauft werden (Heroinuser planen selten Tage bis Wochen im voraus).

  6. Re: Jeder der damit Handel treibt...

    Autor: Komischer_Phreak 02.09.16 - 13:06

    Erich12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzipiell richtig, aber solange alles in die Illegalität abgeschoben
    > wird, gibt es leider keine Handhabe gegen sowas. Bei Alkohol stellt es kein
    > Problem dar, gegen Panscher vorzugehen.
    > Bis zur längst überfälligen Legalisierung kann daher jedem nur geraten
    > werden, seine Mittelchen vor Konsum auf etwaige Fremdsubstanzen zu testen.
    > Testkits gibt es zur genüge und die eigene Gesundheit sollte es einem Wert
    > sein.
    >
    > Zur Gefährdungslage
    > ichef-1.bbci.co.ukQuelle: www.bbc.com
    >
    > Sichergestellt wurde - wie bei einem Onlinemarktplatz nicht anders zu
    > erwarten - weder Heroin noch Crack, da diese Drogen höchst selten online
    > verkauft werden (Heroinuser planen selten Tage bis Wochen im voraus).

    Es gibt keine Testkits, mit denen man auf Reinheit testen kann. Die bekannten Reagenzien können lediglich die Anwesenheit eines Wirkstoffs belegen. Unglücklicherweise gibt es tausende von Streckmitteln, von denen einige viel schlimmere Nebenwirkungen haben als die eigentlich Substanz. Da bringen Dir die Testkits dann wenig. Und beim testen von Substanzen wie bspw. eth-lad bringen Dir die Kits nichts.

    Darüber hinaus gibt es in Deutschland ein Gesetz, das es praktisch verbietet, irgendwelche Substanzen zu testen. Das ist nur unter sehr speziellen Gegebenheiten möglich. In der Schweiz bspw. ist das kein Problem; da gibt es Stellen, wo man hin kann, um seine Drogen checken zu lassen. In Deutschland ist die einzige Möglichkeit, Drogen anständig testen zu lassen, letztlich nur Dr. X:

    http://www.vice.com/de/read/dieser-arzt-bietet-qualitaetskontrollen-fuer-illegale-drogen-an-dr-x-867

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Zellstoff- und Papierfabrik Rosenthal GmbH, Rosenthal am Rennsteig, Arneburg
  2. Kliniken Schmieder, Stuttgart
  3. SMR Automotive Mirrors Stuttgart GmbH, Stuttgart
  4. über Hays AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 245,90€
  2. 469€
  3. 72,99€ (Release am 19. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    1. Apple: Öffentliche Beta von iOS 13 und iPadOS erschienen
      Apple
      Öffentliche Beta von iOS 13 und iPadOS erschienen

      Apple hat nach der zweiten Entwickler-Beta nun auch die erste Beta von iOS 13 und iPadOS für interessierte Anwender bereitgestellt.

    2. Apple: Öffentliche Beta von MacOS Catalina ist da
      Apple
      Öffentliche Beta von MacOS Catalina ist da

      Apple hat mit der ersten öffentlichen Betaversion von MacOS 10.15 die erste Vorabversion seines künftigen Desktop-Betriebssystems veröffentlicht. Die wichtigste Neuerung sind iPad-Apps, die auf dem Mac laufen, eine Dreiteilung von iTunes und vieles mehr.

    3. Refarming: Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"
      Refarming
      Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"

      5G muss in den richtigen Frequenzbereichen angeboten werden, um die volle Leistung zu bieten. Huawei spricht hier von 5G-Hype.


    1. 23:55

    2. 23:24

    3. 18:53

    4. 18:15

    5. 17:35

    6. 17:18

    7. 17:03

    8. 16:28