1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datendiebstahl: Facebook warnt eigene…

Facebook eben

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Facebook eben

    Autor: Moka.s-Onkel 14.12.19 - 20:54

    Wundert sich hier wirklich irgendeiner über den Umgang von Facebook mit so einer Sache?

    Alles andere als das, was passiert ist, wäre ein kaum vorstellbarer Fortschritt. Wie üblich kümmert sich Facebook einen Sch...dreck um den Umgang mit Daten, um Privatsphäre und ethische Standards.

  2. Re: Facebook eben

    Autor: 486dx4-160 15.12.19 - 18:10

    Moka.s-Onkel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wundert sich hier wirklich irgendeiner über den Umgang von Facebook mit so
    > einer Sache?
    >
    > Alles andere als das, was passiert ist, wäre ein kaum vorstellbarer
    > Fortschritt. Wie üblich kümmert sich Facebook einen Sch...dreck um den
    > Umgang mit Daten, um Privatsphäre und ethische Standards.

    Unternehmen haben keine Moral, sondern ein Ziel: Gewinnmaximierung.
    Wenn du willst, dass Firmen eine bestimmte Handlungsweise an den Tag legen, musst du Gesetze machen, deren Einhaltung kontrollieren und das Nichtbefolgen bestrafen.
    Das ist bei Importeuren chinesischen Plastikkinderspielzeugs so, beim Aufbäcker um die Ecke, beim Autokonzern, Textilhandelsketten und auch bei Werbevermarktern und Datenhändlern.

    Staatlich ist aber pfui und Privat hui, und jede erzwungene Regulierung ist des Teufels weil die Unsichtbare Hand des Marktes für's Gemeinwohl am Besten sorgt, Kapital flüchtig ist, und es irgendwoanders noch viel schlimmer ist, weswegen man nichts tun muss, soll und darf. So das aktuelle Glaubensbekenntnis.

    Außerdem halte ich Facebook und Google mittlerweile für zu mächtig, als dass da irgendeine gewählte Regierung noch regieren könnte. Die beiden Konzerne können die Massen instrumentalisieren und mobilisieren und damit Wahlen entscheiden. Ganz primitiv: "Partei XXX will Whatsapp verbieten!!1elf!!" oder "Politikerin XXX will Youtube kaputt machen *geifer*!". Das geht ganz bestimmt aber auch subtiler.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Maschinenbauingenieur (m/w/d) Digital Manufacturing
    SKF GmbH, Schweinfurt
  2. DevOps Engineer eHealth / Patientenportal (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch
  3. IT-Support / Administrator / Developer für MS-Dynamics (m/w/d)
    Krannich Group GmbH, Stuttgart (Home-Office möglich)
  4. Defence Spezialist (m/w/d) Informationssicherheit
    Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 629,99€
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
    Förderung von E-Autos und Hybriden
    Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

    Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
    Von Werner Pluta

    1. Lordstown Chefs von Elektro-Truck-Firma nach Betrug zurückgetreten
    2. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
    3. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck

    Kia EV6: Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse
    Kia EV6
    Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse

    Mit einer 800-Volt-Architektur und Ladeleistungen von bis zu 250 kW fordert Kias neues Elektroauto EV6 nicht nur Tesla heraus.
    Ein Hands-on von Franz W. Rother

    1. Elektroauto Der EV6 von Kia kommt im Herbst auf den Markt
    2. Elektroauto Kia zeigt unverhüllte Fotos des EV6
    3. Elektroauto Kia veröffentlicht erste Bilder des EV6