1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datendiebstahl: No Name Crew…

Sehr gut, und als nächstes die Personaldatenbank der Polizei inkl. Fotos...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sehr gut, und als nächstes die Personaldatenbank der Polizei inkl. Fotos...

    Autor: Tobias Claren 18.07.11 - 22:02

    Die wäre wirklich mal hochinteressant.
    Die könnte noch über Jahr(zehnt)e nützlich sein.
    Und als Grundstock für eine durch die Netzbürger zu erweiternde (selbst Bilder/Daten eintragen) Datenbank dienen.
    Man könnte sich die DB runterladen und mit Picasa oder anderer Gesichtserkennender Fotosoftware gezielt Polizisten identifizieren (Vergleich mit Fotos/Standbildern von Demos usw.).
    Und schon erhält man Klarname, Dienststelle, Wohnadresse usw..

    Ich würde mich "totfreuen", wenn das Rumpelstielzchen Rainer Wendt mit Schaum vor dem Mund harte Strafen fordert.
    Ich glaube ich würde seine Daten (wenn dabei) öffentlich zeigen wo es nur geht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SimplyTest GmbH, Nürnberg
  2. EUROIMMUN AG, Dassow
  3. Heraeus Infosystems GmbH, Hanau
  4. Osthannoversche Eisenbahnen AG, Celle

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 64,99€
  2. 32,99€
  3. 11€
  4. 48,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
20 Jahre Wikipedia
Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design

Sprachsteuerung mit Apple Music im Test: Es funktioniert zu selten gut
Sprachsteuerung mit Apple Music im Test
Es funktioniert zu selten gut

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen. Aber die Realität sieht ganz anders aus.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Streaming Apple Music kommt auf Google-Lautsprecher
  2. Internetradio Apple kündigt Apple Music 1 an und bringt zwei neue Sender

Moodle: Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang
Moodle
Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang

Eine übermäßig große Datenbank und schlecht optimierte Abfragen in Moodle führten zu Ausfällen in der Online-Lernsoftware.
Eine Recherche von Hanno Böck