Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenleak: Die Fehler, die 0rbit…

Die vulgäre Analyse

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die vulgäre Analyse

    Autor: ElMario 11.01.19 - 18:16

    Warum lese ich auf golem nichts über :

    "Verbindungen von S. zur hetzerischen und islamfeindlichen Youtube-Plattform „Die vulgäre Analyse"

    ...von Jan Schürlein ? Wird noch recherchiert ?

    Denn Johannes S. wurde ja angeblich durch DVA radikalisiert... x'D

    https://www.morgenpost.de/politik/article216133569/Hackerangriff-auf-Politiker-Polizei-hat-neue-Spur.html

  2. Re: Die vulgäre Analyse

    Autor: ElMario 11.01.19 - 18:27

  3. Re: Die vulgäre Analyse

    Autor: divStar 11.01.19 - 20:20

    Also ich finde eine demokratische Partei nicht schlimm. Das ist eine persönliche Meinung und wir haben in Deutschland - trotz der Meinung des linken Mainstreams - Meinungsfreiheit. Die AfD ist nicht verboten und nur weil sie einigen nicht in den Kram passt, ist sie trotzdem nicht verboten.
    Wenn jemand die AfD hackt und diffamiert und Politiker der Partei bedroht, ist das okay, hm?

  4. Re: Die vulgäre Analyse

    Autor: throgh 11.01.19 - 20:25

    Das steht da aber nicht. Und es geht insofern um die radikalen Haltungen innerhalb der Partei AfD selbst, sofern es dann auch um Kritik geht. Sich zu räuspern: "Ich finde die nicht schlimm!" kann dann als eigene Haltung durchgehen, ignoriert aber fortwährend besagte Haltungen und genau darum geht es die gesamte Zeit über. An der Kritik selbst ist erst einmal relativ wenig "links" oder "rechts" zu erkennen!

    Allerdings finde ich den Vorgang eine Pöbelplattform wie Twitter tatsächlich als Quelle zu benennen noch weitaus bedenklicher, aber muss man selbst wissen.

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.01.19 20:27 durch throgh.

  5. Re: Die vulgäre Analyse

    Autor: gaym0r 11.01.19 - 20:44

    Bitte nicht islamkritisch mit islamfeindlich verwechseln.

  6. Re: Die vulgäre Analyse

    Autor: Abdiel 12.01.19 - 09:35

    Wo ist denn da die Grenze und was genau ist mit "Islam" gemeint? Was genau findest Du denn z.B. am Koran nicht in Ordnung?

  7. Re: Die vulgäre Analyse

    Autor: ElMario 12.01.19 - 13:19

    Abdiel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo ist denn da die Grenze und was genau ist mit "Islam" gemeint? Was genau
    > findest Du denn z.B. am Koran nicht in Ordnung?


    Ich ?

    Ich finde DVA gelegentlich sehr interessant und dazu noch unterhaltsam.
    Er ist sehr speziell, sicher...aber er behandelt auch ein sehr spezielles Thema.
    Auch dazu sollte man seine eigene Meinung sagen dürfen.

    Das er als hetzerisch und islamfeindlich in den großen Medien betitelt wird...DAS ist das Problem.

  8. Re: Die vulgäre Analyse

    Autor: bentol 12.01.19 - 16:21

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich finde eine demokratische Partei nicht schlimm.

    Das stimmt. Schlimm sind nur antidemokratische Tendenzen innerhalb dieser Partei.

    Etwa, dass Nähe zu eindeutig rassistischen Gruppierungen besteht, deren Anschauungen dem Grundgesetz widersprechen.
    Oder dass die Vorsitzende der Partei der Judukative in Form von Gerichten einen "gesunden Menschenverstand" abspricht.

    Momentan häufen sich antidemokratische Haltungen eben etwas in dieser noch halbwegs neuen "Protestpartei". Das sind aber Einzelpersonen, nicht die gesamte Partei selbst.
    Diese Tendenzen wären aber in jeder anderen Partei ebenfalls problematisch.

  9. Re: Die vulgäre Analyse

    Autor: Crossfire579 12.01.19 - 20:30

    bentol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > divStar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also ich finde eine demokratische Partei nicht schlimm.
    >
    > Das stimmt. Schlimm sind nur antidemokratische Tendenzen innerhalb dieser
    > Partei.
    >
    > Etwa, dass Nähe zu eindeutig rassistischen Gruppierungen besteht, deren
    > Anschauungen dem Grundgesetz widersprechen.

    Welche Vorfälle meinst du konkret?

    > Oder dass die Vorsitzende der Partei der Judukative in Form von Gerichten
    > einen "gesunden Menschenverstand" abspricht.

    Rechtsstaatlichkeit in allen Ehren, aber ist es nicht wirklich fernab von gesundem Menschenverstand, wenn man den Leibwächter von Osama bin Laden nach Deutschland auf Kosten des Steuerzahlers zurückholt?

  10. Re: Die vulgäre Analyse

    Autor: pampernickel 12.01.19 - 23:32

    Crossfire579 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rechtsstaatlichkeit in allen Ehren, aber ist es nicht wirklich fernab von
    > gesundem Menschenverstand, wenn man den Leibwächter von Osama bin Laden
    > nach Deutschland auf Kosten des Steuerzahlers zurückholt?

    Entweder Rechtsstaatlichkeit oder eben Willkür. Wenn das geltende Recht eben so ist, ist es Aufgabe der Gerichte, dies festzustellen. Die Gesetze machen andere. Aber das wusstest Du sicherlich und hast es nur kurz vergessen.

  11. Re: Die vulgäre Analyse

    Autor: bentol 12.01.19 - 23:33

    Crossfire579 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bentol schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > divStar schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Also ich finde eine demokratische Partei nicht schlimm.
    > >
    > > Das stimmt. Schlimm sind nur antidemokratische Tendenzen innerhalb
    > dieser
    > > Partei.
    > >
    > > Etwa, dass Nähe zu eindeutig rassistischen Gruppierungen besteht, deren
    > > Anschauungen dem Grundgesetz widersprechen.
    >
    > Welche Vorfälle meinst du konkret?

    Die Demoauftritte, Kontakte und Solidarisierungen mit Identitärer Bewegung und PEGIDA.


    > > Oder dass die Vorsitzende der Partei der Judukative in Form von
    > Gerichten
    > > einen "gesunden Menschenverstand" abspricht.
    >
    > Rechtsstaatlichkeit in allen Ehren, aber ist es nicht wirklich fernab von
    > gesundem Menschenverstand, wenn man den Leibwächter von Osama bin Laden
    > nach Deutschland auf Kosten des Steuerzahlers zurückholt?

    Das war nur ein Beispiel, es gab da noch einige andere Vorfälle in die Richtung:

    Man will das Bundesverfassungsgericht dazu verpflichten, jede Nichtannahme einer Verfassungsbeschwerde zu begründen.
    Das würde das Gericht durch dem hohen Aufwand lähmen und stellt gleichzeitig dessen Integrität infrage, weil implizit ist, dass es derzeit Beschwerden grundlos abweise.

    Alice Weidel hat über ihren Anwalt zugegeben, das Bundesverfassungsgericht in einer E-Mail als korrumpiert bezeichnet zu haben.

    Justiziar der AfD-Bundestagsfraktion, Stephan Brandner hat sich wie folgt geäußert: "Wir sind bei Einreichung der Klageschrift davon ausgegangen, dass sich das BVerfG in der Sache mit unseren sehr guten Argumenten inhaltlich auseinandergesetzt und eine mündliche Verhandlung durchführt. Denn dann wäre es wohl zu einem anderen Ergebnis gelangt. Wie dem auch sei: Wir lassen auch künftig nichts unversucht, den Rechtstaat vollständig wieder herzustellen.“

    So drängt sich das Bild doch sehr auf, dass selbst die höchsten Instanzen der Judikative durch Parteumitglieder infrage gestellt werden. Es gibt da auch noch weitere Beispiele gegenüber Gerichten generell.

    Diese Versuche der Einflussnahme bzw. Absprechen der Legitimität der Judikative findet so in anderen Organen der Legislative nicht statt. Die Afd (bzw. einige Mitglieder) stellen dadurch die Gewaltenteilung infrage. Und das ist einfach antidemokratisch und kann dem Rechtsstaat gefährlich werden.

    Das muss man einfach anerkennen, da kann man noch so zum Sinn oder Unsinn zu der Verwendung von Steuergeldern stehen. Und klar kann man einzelne Fälle infrage stellen, aber nicht den Rechtsstaat oder die Legitimität seiner Institutionen. Zumindest dann, wenn man noch als demokratisch angesehen werden möchte.

  12. Re: Die vulgäre Analyse

    Autor: OmranShilunte 13.01.19 - 07:13

    throgh schrieb:

    > Sich
    > zu räuspern: "Ich finde die nicht schlimm!" kann dann als eigene Haltung
    > durchgehen, ignoriert aber fortwährend besagte Haltungen und genau darum
    > geht es die gesamte Zeit über. An der Kritik selbst ist erst einmal relativ
    > wenig "links" oder "rechts" zu erkennen!

    der typ ist ein rassist und hat menschen, die sich zuvor gegen rassismus geäußert haben, in ihren persönlichskeitsrechten verletzt.

    dabei hat er nicht aufgehört planmäßig straftaten zu begehen, obwohl er bereits mehrere verfahren wegen ähnlicher dinge am arsch hatte.

    wie er zu einer x-beliebigen partei steht, ist daher vollkommen egal. man kann ihn auch ohne bezug zur AfD als idioten einordnen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.01.19 07:15 durch OmranShilunte.

  13. Re: Die vulgäre Analyse

    Autor: HorkheimerAnders 13.01.19 - 09:04

    DVA ist, wie so gut wie alle Kasper der alternativen Medien, einfach ungebildet. Er versteht die Zusammenhänge nicht, hat keine Ahnung vom Wirtschaftssystem, oder dem Fundament unserer Nationalstaaten. Weiter von dem politischen Alltag, als diese Personen kann man nicht entfernt sein. Einerseits vermuten sie komplizierte, elitäre, un-transparente Strukturen, welche gegen sie arbeiten und auf der anderen Seite glauben sie allen Ernstes Böhmermann und seine Projekte sind des Teufels und müssen bekämpft werden und reduzieren alle Gespräche auf so oberflächliche Sachen, sobald sie auf jemanden "vom andren Lager" treffen.

  14. Re: Die vulgäre Analyse

    Autor: Trollversteher 13.01.19 - 09:41

    >Rechtsstaatlichkeit in allen Ehren, aber ist es nicht wirklich fernab von gesundem Menschenverstand, wenn man den Leibwächter von Osama bin Laden nach Deutschland auf Kosten des Steuerzahlers zurückholt?

    "Gesunder Menschenverstand" ist keine quantifizierbare Größe, sondern nur ein Synonym für "meine Meinung". Und ja, in einem Rechtsstaat hat sogar der Leibwächter von Osama Bin Laden Rechte, das macht einen gesunden Menschenverstand aus. Und daran, dass er zurück geholt werden musste, war auch weder die deutsche Rechtssprechung noch ein Gericht Schuld, sondern ein übereifriger Politiker der aus PR-Gründen gegen das Gesetz vorschnell gehandelt hat.

  15. Re: Die vulgäre Analyse

    Autor: Pete Sabacker 13.01.19 - 09:45

    Warum ist 0rbit ein Rassist? Fand dafür noch keinen Beleg.

  16. Re: Die vulgäre Analyse

    Autor: Trollversteher 13.01.19 - 09:54

    >Warum ist 0rbit ein Rassist? Fand dafür noch keinen Beleg.

    Also ich habe mich hier zum Thema "Rechtsstaat" und "gesunder Menschenverstand" geäußert, von "Rassist" war keine Rede - bist Du Dir sicher, dass Du da auf meinen Beitrag antworten wolltest? (ggf. die Baumansicht im Forum mal aktivieren, dann siehst Du besser auf wen Du antwortest...)

  17. Re: Die vulgäre Analyse

    Autor: Pete Sabacker 13.01.19 - 09:58

    Achso, die Baumansicht nutze ich nicht. Nein, ich meinte vermutlich nicht Dich! Nutze den nächstgelegenen Antworten-Button immer dann, wenn ich kommentieren möchte.

  18. Re: Die vulgäre Analyse

    Autor: Omnibrain 13.01.19 - 18:28

    Islamfeindlich zu sein ist kein Verbrechen, zu einer Ideologie kann man stehen wie man will. Weiß zwar nicht genau was es mit der Hausdurchsuchung von Jan Schürlein auf sich hat. Aber ich hätte ab da jegliche Koorperation in dem Fall verweigert und alle Kommunikation hätte nur noch über einen Anwalt stattgefunden.

    Bitte - Hausdurchsuchung bei einem Zeugen - geht es noch. Ansonsten gibt es die vulgäre Analyse leider nicht mehr, fand einige Videos recht unterhaltsam, immerhin jemand der Argumente hatte.
    Aber bin natürlich froh, dass meine GEZ Zahlungen dazu verwendet wurden, um solch einen bösen Schmutz von YouTube zu entfernen, bevor sich noch mehr Menschen "blitz radikalisieren".

  19. Re: Die vulgäre Analyse

    Autor: M_Q 14.01.19 - 01:30

    Die vulgäre Analyse gibt es noch ;)

    Hier ist der aktuelle Kanal: https://www.youtube.com/channel/UCqPaPyWc6nRPmbTDIvX-vdA

    Qualitativ sind die Sachen wohl nicht so aufwendig hergestellt, das was ich bisher gesehen habe ist aber ganz erfrischend und nimmt die entsprechenden Themen sachlich argumenttiv aufs korn anstatt ideaologisch eingefärbten müll zu verbreiten... für ein wirkliches Urteil habe ich aber noch nicht genug davon gesehen... erster eindruck (vor Allem aus den neuesten Videos) war aber positiv.

  20. Re: Die vulgäre Analyse

    Autor: Omnibrain 14.01.19 - 14:20

    Danke - dachte die ist weg. Habe nicht so viel gesehen fand die aber gut gemacht.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg
  2. NCP engineering GmbH, Nürnberg
  3. IMD Institut für Medizinische Diagnostik GmbH, Berlin-Steglitz
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-8%) 54,99€
  3. 2,49€
  4. 3,86€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
    Fido-Sticks im Test
    Endlich schlechte Passwörter

    Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
    2. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
    3. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet

    Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
    Mobile Bezahldienste
    Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

    Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
    Von Andreas Maisch

    1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
    2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
    3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

    1. Quake 2 RTX: Nvidia entwickelt überarbeitetes Quake
      Quake 2 RTX
      Nvidia entwickelt überarbeitetes Quake

      GTC 2019 In wenigen Wochen von Pathtracing zu RTX: Nvidia hat basierend auf der Quake-2-Version eines deutschen Studenten eine neue erstellt, welche HDR sowie God Rays und gläserne Oberflächen in den Shooter integriert.

    2. Boundless XR: Qualcomms Headset funktioniert mit und ohne PC
      Boundless XR
      Qualcomms Headset funktioniert mit und ohne PC

      GDC 2019 Die Kombination aus 60-GHz-WLAN und Snapdragon-basiertem Headset soll für eine drahtlose VR-Erfahrung sorgen: Qualcomm nennt das Boundless XR, erste Hersteller wie Pico arbeiten bereits mit der Technik.

    3. Ice Lake U: Intel erläutert Architektur der Gen11-Grafik
      Ice Lake U
      Intel erläutert Architektur der Gen11-Grafik

      Ende 2019 erscheinen die Ice Lake genannten Intel-Chips für Ultrabooks. Deren Gen11-Grafikeinheit weist viele Neuerungen auf, etwa bei den Shadern, beim L3-Cache oder beim Speicherinterface.


    1. 14:53

    2. 13:44

    3. 13:20

    4. 12:51

    5. 00:00

    6. 18:05

    7. 16:39

    8. 13:45