Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenleak: Die Fehler, die 0rbit…
  6. Thema

Ich bin auf das Strafmaß für Johannes S. gespannt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Mach dir mal keine Sorgen, es ging gegen unsere Politiker

    Autor: Seismoid 11.01.19 - 14:16

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na, da hattest Du ja tierisches Glück, dass es nicht gegen Aluhüte ging ;-)
    Wieso? Wer hat denn eine Woche lang hyperventiliert, weil angeblich die Grundfeste unserer Demokratie von den chinesischen IS-Russen digital nuklearbombardiert wurde? Achso! Na dann ...

  2. Re: Mach dir mal keine Sorgen, es ging gegen unsere Politiker

    Autor: Trollversteher 11.01.19 - 14:24

    >Wieso? Wer hat denn eine Woche lang hyperventiliert, weil angeblich die Grundfeste unserer Demokratie von den chinesischen IS-Russen digital nuklearbombardiert wurde? Achso! Na dann ...

    Mal abgesehen davon, dass das nichts mit meinem Kommentar zu "dabbes" zu tun hat: Weder ich noch Golem, noch die meisten "Mainstreammedien" (die üblichen Verdächtigen wie die Bild-Zeitung mal ausgenommen) haben in den letzten Wochen "hyperventiliert" und irgendwas in dieser Hinsicht gefaselt. Dass bei einer solchen Aktion bei dem anfänglichen Informationsstand auch die Russen, Chinesen und gewisse Fraktionen der US Amerikaner recht weit oben auf der Liste der Verdächtigen standen, sollte jedem rational denkenden Menschen eigentlich einleuchten.

  3. Re: Mach dir mal keine Sorgen, es ging gegen unsere Politiker

    Autor: LoudHoward 11.01.19 - 14:27

    Da muss ich wiedersprechen: RTL hat und HR im MEX Magazin haben Ihre "Sicherheitsexperten" zusammengeholt und 4 Tage darueber gesprochen was man im Internet darf und was nicht, welche Passwoerter man nicht nutzen sollte usw. Sie sprechen immer von dem Hack des Jahrunderts - ich habe in den Berichten aber nie was von Exploits oder sonst was gehoert, das war einfach nur Zufall und Dummheit

  4. Re: Mach dir mal keine Sorgen, es ging gegen unsere Politiker

    Autor: Trollversteher 11.01.19 - 14:32

    >Da muss ich wiedersprechen: RTL hat und HR im MEX Magazin haben Ihre "Sicherheitsexperten" zusammengeholt und 4 Tage darueber gesprochen was man im Internet darf und was nicht, welche Passwoerter man nicht nutzen sollte usw.

    Aber "Seismoid" ging es doch eher um den Verdacht, dass Russen oder Chinesen dahinter stecken könnten, nicht dass es hier um den "Hack des Jahrhunderts" ging.

    >Sie sprechen immer von dem Hack des Jahrunderts - ich habe in den Berichten aber nie was von Exploits oder sonst was gehoert, das war einfach nur Zufall und Dummheit

    OK, genau aus dem Grund schaue ich auch keine RTL Nachrichten - dass in den Medien immer noch so getan wird, als handele es sich hier um einen echten Hacker mit entsprechenden Kenntnissen und nicht um ein "doxxendes" (schreibt man das so?) Script-Kiddie, ist mir auch von Anfang an negativ aufgestoßen. Gerade jetzt, wo ja die Methoden die er angewandt hat größtenteils bekannt sind.

  5. Re: Ich bin auf das Strafmaß für Johannes S. gespannt

    Autor: Heldbock 11.01.19 - 14:35

    ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.01.19 14:36 durch Heldbock.

  6. Re: Mach dir mal keine Sorgen, es ging gegen unsere Politiker

    Autor: twothe 11.01.19 - 15:09

    Volljährig, Wiederholungstäter, das dürfte ein paar Jahre geben. Ich vermute - sollte er sich reumütig geben - dass der Richter die Strafe in gemeinnützige Arbeit wandeln wird, um das Leben eines so jungen Menschen nicht zu zerstören.

    Die Politik wird vermutlich versuchen das ganze Thema versickern zu lassen, denn einerseits kommt es generell nicht gut gegen quasi-Jugendliche zu hetzen, und andererseits ist das ganze Thema für die Betroffenen und die Cyberabwehr Deutschlands höchstgradig peinlich.

  7. Re: Mach dir mal keine Sorgen, es ging gegen unsere Politiker

    Autor: Trollversteher 11.01.19 - 15:27

    >Die Politik wird vermutlich versuchen das ganze Thema versickern zu lassen, denn einerseits kommt es generell nicht gut gegen quasi-Jugendliche zu hetzen, und andererseits ist das ganze Thema für die Betroffenen und die Cyberabwehr Deutschlands höchstgradig peinlich.

    Naja, also da soll es ja einige Kommunikationsprobleme gegeben haben und Informationen nicht weiter gegeben worden sein - das ist in der Tat peinlich.
    Aber gegen die Tat an sich, mit Stalker- und Phishing Methoden private Informationen aus den sozialen Netzwerken abzufischen, dagegen kann auch die beste "Cyberabwehr" nichts präventiv tun, die kann nur hinterher dafür sorgen, dass der Täter gefunden und dingfest gemacht wird...

  8. Re: Ich bin auf das Strafmaß für Johannes S. gespannt

    Autor: gaym0r 11.01.19 - 21:09

    Herr Unterfahren schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gaym0r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Unsere Daten sind das wichtigste was Google hat. Die sind nicht so dumm
    > > diese zu verkaufen. Wie kommst du drauf?
    >
    > Dann hat bisher einfach noch niemand genug geboten.

    Derjenige müsste google (alphabet) kaufen. Wüsste nicht wer das bezahlen könnte.

  9. Re: Mach dir mal keine Sorgen, es ging gegen unsere Politiker

    Autor: Dingens 11.01.19 - 21:19

    Wenn Strafe, dann schön nach Jugendstrafrecht, im Hinblick darauf, was selbst manch Ältere kriegen, wenn sie jemanden verletzen, missbrauchen oder traumatisieren.

    Nur glaube ich da irgendwie nicht dran, da Politiker diesmal persönlich betroffen und eingeschnappt sind.

  10. Re: Ich bin auf das Strafmaß für Johannes S. gespannt

    Autor: Omnibrain 13.01.19 - 18:41

    Auch wenn ich Doxxing nicht gut heiße und man dafür ggf. das Strafmaß erhöhen sollte. (Komisch, nur wenn es Politiker trifft - YouTuber oder Exfreundinnen kann man ja den ganzen Tag doxxen, ohne dass was passiert).

    In dem Fall relativ klar: Jugendstrafrecht. Wird nicht viel bei rum kommen.
    Jedoch dürften da Zivilrechtliche Ansprüche auf den Täter zu kommen die ihn sein ganzes Leben lang beschäftigen dürften. Hier sind die Zähne des Zivilrechts schärfer, als was strafrechtlich zu machen ist.

  11. Re: Ich bin auf das Strafmaß für Johannes S. gespannt

    Autor: M_Q 13.01.19 - 21:19

    Da wird nicht viel passieren... strafrechtlich nix und zivilrechtlich auch nicht viel. Was wollen die "Opfer" für ne Anspruchsgrundlage haben? Es ist kein signifikanter Schaden entstanden... Sozialstunden und ein paar hundert euro schmerzensgeld das wars.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Winkelmann Group GmbH + Co. KG, Ahlen
  2. Infokom GmbH, Karlsruhe
  3. dennree GmbH, Töpen (Raum Hof / Oberfranken)
  4. OSRAM GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 369€ + Versand
  2. 107€ (Bestpreis!)
  3. 349,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

  1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
    Digitale Souveränität
    Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

    Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

  2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
    3G
    Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

    Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

  3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
    5G-Media Initiative
    Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

    In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


  1. 21:15

  2. 20:44

  3. 18:30

  4. 18:00

  5. 16:19

  6. 15:42

  7. 15:31

  8. 15:22