1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenleck: Corona-Kontaktliste…

Gute Arbeit, Sicherheitsforscher!

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gute Arbeit, Sicherheitsforscher!

    Autor: 49er 07.07.20 - 18:07

    Die Empfehlung ist also, um IT-Sicherheitsprobleme zu minimieren, keine IT zu nutzen. Wie genial, so lassen sich ja alle IT-Security-Probleme lösen.

    Man könnte das auch als Bankrotterklärung verstehen. Ich weiß noch etwas Besseres: Nicht Essen gehen! Dann entstehen gar keine personenbezogenen Daten.

  2. Re: Gute Arbeit, Sicherheitsforscher!

    Autor: ThomasSV 07.07.20 - 19:06

    IT ist nicht immer und überall nötig. Hier z.B. nicht!
    (die erzeugten Daten werden ja nur bei einem pos. Fall "gelesen".)

  3. Re: Gute Arbeit, Sicherheitsforscher!

    Autor: Oekotex 08.07.20 - 08:55

    ThomasSV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > IT ist nicht immer und überall nötig. Hier z.B. nicht!
    > (die erzeugten Daten werden ja nur bei einem pos. Fall "gelesen".)

    ... oder weil man Zeugen sucht.
    https://www.golem.de/news/hamburg-polizei-nutzt-corona-kontaktlisten-nach-straftat-2007-149482.html

    Aber diese Listen, gleich on digital oder analog sind eh witzlos, solange man sich dort auch problemlos als Max Mustermann aus Musterhausen eintragen kann. Bei mir hat jedenfalls noch nicht jemand die angegebenen Daten auf den Wahrheitsgehalt geprüft. Inzwischen ist das einzig "echte" was ich dort angebe auch nur eine Telefonnummer (die dann aber nur von einem Anrufbeantworter bedient wird). So kann man mich erreichen, wenn was passiert sein sollte, aber ich muss nicht überall meine Daten lassen. Am geilsten sind die Buden, wo gleich ganze College-Blöcke oder Bücher ausliegen und man dann auch mal eben andere Adressen einsehen kann.

    Scheinbar bin ich aber auch nicht alleine mit den Phantasieangaben. Zumindest kann ich mir nicht vorstellen, dass Donald J. Trump letzte Woche hier um die Ecke eine Pizza gegessen hat.

    Und wenn man das Personal daruf hinweist, dass ein Collegeblock mit den Daten der letzten 14 und mehr Tage nicht dem Datenschutz entspricht kommt bestenfalls "Ach man was soll schon passieren?".

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg
  3. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  4. Die Autobahn GmbH des Bundes, Hamm, Münster, Gelsenkirchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 889€ + 6,99€ Versand (Vergleichspreis 947,99€ inkl. Versand)
  2. 189,99€
  3. (u. a. Sandisk Ultra 3D 2TB SATA-SSD für 159,00€, LG OLED65CX9LA für 1.839,00€, Trust Trino...
  4. (Spring Sale u. a. Anno 1800 für 26,99€, Middle-earth: Shadow of War für 6,80€ und Dying...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme