Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenleck: Nutzerdaten von Facebook…

Sehe das Problem bei Facebook nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sehe das Problem bei Facebook nicht

    Autor: Airblader 04.04.19 - 10:47

    Wo ist denn nun Facebook in der Schuld? Es gibt schon Policies, es gibt manuelle Reviews und User müssen Apps autorisieren und der Übergabe von Daten an Drittanbieterapps explizit zustimmen.

    Geleaked sind also Daten die User willentlich weitergegeben oder sogar direkt dort eingegeben haben. Verantwortlich sind hier die Entwickler dieser Apps.

    Wer sich die Facebook APIs mal anschaut sieht dass die inzwischen extrem restriktiv sind (keine Daten von Freunden mehr, app-scoped IDs, ...)

    Facebook hat sicherlich seine Probleme, auch im Bereich Datenschutz. Aber wenn Drittapps Sch* bauen, dann sollte man auch dort die Schuld suchen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.04.19 10:49 durch Airblader.

  2. Re: Sehe das Problem bei Facebook nicht

    Autor: nicoledos 04.04.19 - 12:07

    Das Problem Vielschichtig.

    Die Nutzer sind sich nicht bewusst, welche Daten und wem sie diese Daten geben wenn die Apps genutzt werden. Die kann man warnen, wie man will. Trotzdem wird auf "OK" geklickt.

    Cloudlösungen wie AWS sind Grundsätzlich als unsicher zu betrachten. Eigentlich sollte dies nur mit entsprechender Qualifizierung den Anwendern zur Verfügung stehen. Nur sind diese Tools billig und mit wenigen Klicks für jeden verfügbar. Da lagern massenweise von Echtdaten in unsicheren Strukturen betreut von Personen, die sich entweder nicht mit der Absicherung auskennen. Oder noch schlimmer, denen die Thematik Datenschutz und Datensicherheit am A vorbei geht. Wenn ich mich privat mit Leuten aus dem Umfeld von Siemens oder diverser Autohersteller zu dem Thema unterhalte wird mir schlecht.

    Facebook gibt die Daten den App-/Werbe- Partnern bei Zustimmung der Nutzer frei. Verbietet denen aber die Daten zu nutzen und in die eigene Infrastruktur herunter zu laden. Wenn ich die Daten aber mit meinen eigenen Tools analysieren will muss ich diese nun mal herunter laden. Wer Zugriff auf Daten hat wird diese auch nutzen und wenn es zum Geschäftsmodell gehört diese auch weiter verkaufen. Da sind Betreiber wie FB entweder zu naiv oder verstecken sich bewusst hinter nicht einhaltbarer Regelungen.

  3. Re: Sehe das Problem bei Facebook nicht

    Autor: Airblader 04.04.19 - 12:19

    Mag sein, aber es ist mir trotzdem zu einseitig den schwarzen Peter auf fb zu schieben. Von mir aus sind sie Teil des Problems, aber das nimmt User und Drittanbieter nicht aus der Verantwortung. Wer naiv ist und jemandem Daten in die Hand drückt und explizit sagt "bitte gib sie weiter" sollte seine Einstellung überdenken.

    Wenn fb hier die Hauptschuld haben soll könnte man diese Schuld genauso gut dem ISP geben — der gibt die Daten die ich ihm gebe ungefiltert ins Internet, weil das eben sein Businessmodell ist *shrugs*

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, München
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  3. Software AG, verschiedene Standorte
  4. dennree GmbH, Töpen (Raum Hof / Oberfranken)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 12,99€
  3. 49,99€
  4. (-81%) 11,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

  1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
    Digitale Souveränität
    Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

    Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

  2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
    3G
    Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

    Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

  3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
    5G-Media Initiative
    Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

    In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


  1. 21:15

  2. 20:44

  3. 18:30

  4. 18:00

  5. 16:19

  6. 15:42

  7. 15:31

  8. 15:22