1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenmissbrauch: Hessens Polizisten…

Was ist erlaubt? Wo beschweren?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was ist erlaubt? Wo beschweren?

    Autor: Dingeling 08.08.19 - 12:48

    Hallo,

    Ich erhielt vor einigen Monaten einen Brief ohne Absender an meine (korrekte) Adresse. Darin warf mir eine unbekannte Person vor, sie an einem bestimmten Tag und Uhrzeit mit meinem Wagen auf einer Bundesstraße bedrängt zu haben. Die Person beschrieb korrekt mein Auto und Kennzeichen, allerdings war ich zu dem Zeitpunkt an der Arbeit (inkl. Zeugen und Logdateien) und mein Auto stand friedlich in der Garage. Ich vermute, derjenige wurde tatsächlich von einem ähnlichen Auto mit ähnlichem Kennzeichen bedrängt, sah mich in meinem Wagen einige Tage später und meinte mich wiedererkannt zu haben.

    Er oder sie schrieb in seinem Brief, dass er meine Daten über einen bekannten Polizisten abgefragt hätte und mich nun darüber informieren wolle, dass ich ein schlechter Mensch und bereits angezeigt sei. Ersteres erlaube ich mir nicht zu beurteilen, zweiteres hat sich als Lüge herausgestellt.

    Nun meine Frage: ist eine derartige Halterabfrage ohne gleichzeitig Anzeige zu erstatten oder den Nachweis zu erbringen, dass tatsächlich etwas vorgefallen ist, erlaubt? Wenn nicht, würde das ja ins Bild des im Artikel beschriebenen doch recht freizügigen Umgangs mit Daten bei der Polizei passen.

  2. Re: Was ist erlaubt? Wo beschweren?

    Autor: Olliar 08.08.19 - 15:55

    Schon.
    Ich hatte mal ne Schramme in ein parkendes Auto gemacht.
    Es sah nicht so aus, als würde der Besitzer erscheinen.
    Nummernschild aufgeschieben
    Auf die Wache
    Den Fall gemeldet
    Keine 20sec später war die Eigentümerin am Telefon des Polzisten
    der sie sehr vorsichtig informierte (er hatte wohl gesehen das sie älter war und
    die Polizei ruft ja nu eher selten an......immerhin war ihr Sohn damit unterwegs.)
    das ihr Auto beschädigt worden sei.
    Soweit OK, oder?

    Aber nun wie den Schaden abwickeln?
    Er hat dann meine Adresse der Mutter gegeben und irgendwann meldete sich der Sohn,
    dass er den Schaden (selbst) repariert hatte und nur das Material ersetzt haben wollte.

    Aber anders herum ist das wohl nicht möglich.
    Da könnte ja jeder kommen mit so einer Storry, nur weil er die Adresse der attraktiven fahrerin haben wollte. (Dieser Weg der Anmache steht bekanntlich nur Polizeisten offen! Emm, "stand")

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen
  2. Hays AG, Parchim
  3. Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin
  4. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 3 Monate nur 2,95€ pro Monat, danach 9,95€ pro Monat - jederzeit kündbar
  2. (u. a. Aladin 11,52€ (Blu-ray) & 22,99€ (4K), A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando 12...
  3. 519€ statt 553,30€ im Vergleich
  4. (aktuell u. a. Hasbro Nerf Laser Ops für 21,99€, HP X27i Gaming-Monitor 339€, AK Racing Gaming...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alternatives Android im Test: /e/ will Google ersetzen
Alternatives Android im Test
/e/ will Google ersetzen

Wie Google, nur mit Privatsphäre - /e/ verbindet ein alternatives Android mit Cloudfunktionen und einer Suchmaschine.
Ein Test von Moritz Tremmel


    Schenker Via 14 im Test: Leipziger Langläufer-Laptop
    Schenker Via 14 im Test
    Leipziger Langläufer-Laptop

    Dank 73-Wattstunden-Akku hält das 14-Zoll-Ultrabook von Schenker trotz fast komplett aufrüstbarer Hardware lange durch.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. XMG Neo 15 (E20) Schenker erhöht Akkukapazität um 50 Prozent
    2. XMG Apex 15 Schenker packt 16C-Ryzen in Notebook
    3. XMG Fusion 15 Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten

    Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
    Star Trek - Der Film
    Immer Ärger mit Roddenberry

    Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
    Von Peter Osteried

    1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
    2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
    3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner