Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenschützer: Google soll WLAN-Daten…

Och Herr Caspar, wir habens ja verstanden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Och Herr Caspar, wir habens ja verstanden.

    Autor: Fido 18.05.10 - 16:22

    Ja, Google hat Daten gespeichert, die jeder mit Notebook und kleiner Software speichern kann und macht Fotos, die ebenfalls jeder machen und veröffentlichen könnte.

    Aber wie lange wollen denn Politiker und Datenschützer wie Caspar noch darauf herumreiten, um ihre sonstige Untätigkeit in Sachen Datenschutz aufzuhübschen?

  2. Re: Och Herr Caspar, wir habens ja verstanden.

    Autor: Google 18.05.10 - 17:13

    Fido schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, Google hat Daten gespeichert, die jeder mit Notebook und kleiner
    > Software speichern kann und macht Fotos, die ebenfalls jeder machen und
    > veröffentlichen könnte.
    >
    > Aber wie lange wollen denn Politiker und Datenschützer wie Caspar noch
    > darauf herumreiten, um ihre sonstige Untätigkeit in Sachen Datenschutz
    > aufzuhübschen?


    Hmmm... fassen wir mal zusammen. Also Google sagt: Aus Versehen. Datenschützer sagt buh. Daraufhin will Google not evil sein und die Daten wieder löschen. Daraufhin sagt der Datenschützer: ne, will ich sehn! Ey, sind denn nur noch bekloppte in Deutschland? Jetzt fehlt nur noch, daß Google sagt: Alles nur Spaß gewesen.

  3. Re: Och Herr Caspar, wir habens ja verstanden.

    Autor: __tom 18.05.10 - 18:05

    > Aber wie lange wollen denn Politiker und Datenschützer wie Caspar noch
    > darauf herumreiten, um ihre sonstige Untätigkeit in Sachen Datenschutz
    > aufzuhübschen?

    scheinbar so lange bis es jedem einfach nur noch auf den geist geht und man sachen wie gez, elena oder vds einfach nur noch zur kenntnis nimmt.

    dabei zeigt der staat gerade mit elena oder vds das man es genauso macht wie google, erstmal alle rohdaten speichern, wer weiss wofür man die noch brauchen kann.

  4. Re: Och Herr Caspar, wir habens ja verstanden.

    Autor: werteeeffg 18.05.10 - 18:39

    Vielleicht hoffen sie so noch ein paar Steuersünder zu finden...^^

  5. Re: Och Herr Caspar, wir habens ja verstanden.

    Autor: wolf3 18.05.10 - 19:03

    Der Wald- und Wiesennerd versteht es vielleicht nicht, aber es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht, ob da jemand zufällig irgendwo mal in der Provinz eventuell Daten abgreift oder ob ein internationaler Konzern diese Daten systematisch abgreift, katalogisiert und weltweit zu Verfügung stellt bzw. diese zu eigenen Zwecken nutzt.

  6. Re: Och Herr Caspar, wir habens ja verstanden.

    Autor: RcRaCk2k 18.05.10 - 19:44

    ok @wolf3, es geht hier rein um die Nutzdaten, die bei dem Scan angefallen sind ... dann sag mir also mal, was Google mit den Nutzdaten in einem 1500 Bytes großen Paket anfangen soll? Bin schon gespannt *popcornMachenTuUndNeColaHol*

  7. Re: Och Herr Caspar, wir habens ja verstanden.

    Autor: behemoth 18.05.10 - 21:42

    Wollte ja eigentlich schreiben "Wehret den Anfängen" - nur: in diesem unserem Datensniffenden Staat sind die "Anfänge" scho längst kalter Kaffe von vorvorvorgestern...
    Also was sich über Google aufregen ? Ehrlich mal...

  8. Re: Och Herr Caspar, wir habens ja verstanden.

    Autor: mindo2000 19.05.10 - 09:32

    Fido schrieb:
    -----------------------------------------------------------------
    > Hmmm... fassen wir mal zusammen. Also Google sagt: Aus Versehen.
    > Datenschützer sagt buh. Daraufhin will Google not evil sein und die Daten
    > wieder löschen. Daraufhin sagt der Datenschützer: ne, will ich sehn! Ey,
    > sind denn nur noch bekloppte in Deutschland? Jetzt fehlt nur noch, daß
    > Google sagt: Alles nur Spaß gewesen.


    Nee Google sagt: Zu spät! Was will der Typ dann machen? ;) Obs stimmt weiß nur Google :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hong Kong Economic and Trade Office, Berlin
  2. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  3. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  4. Systemhaus Scheuschner GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hell Let Loose für 15,99€, Hitman 2 für 15,49€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€)
  2. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 88€ + Versand oder kostenlose Marktabholung)
  3. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...
  4. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
      Disney
      4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

      Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

    2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
      Kickstarter
      Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

      Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

    3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
      Taleworlds
      Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

      Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


    1. 13:13

    2. 12:34

    3. 11:35

    4. 10:51

    5. 10:27

    6. 18:00

    7. 18:00

    8. 17:41