1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenschützer: Social Plugins in…

Geht uns nicht auf den Sack Internet-Ausdrucker

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geht uns nicht auf den Sack Internet-Ausdrucker

    Autor: thewayne 30.09.11 - 18:02

    Danke

  2. Re: Geht uns nicht auf den Sack Internet-Ausdrucker

    Autor: Keridalspidialose 30.09.11 - 18:23

    Geht und nicht auf den Sack Facebook-Lemming-Fredi-Schafe!

    ___________________________________________________________

  3. Re: Geht uns nicht auf den Sack Internet-Ausdrucker

    Autor: slashwalker 30.09.11 - 19:02

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geht und nicht auf den Sack Facebook-Lemming-Fredi-Schafe!


    Lies mal den Beitrag. Es geht mittlerweile um alles, was auf US Server liegt.
    Alle Blogs, die auf wordpress.com hosten, alle CDN, kein Hotlinking mehr auf jQuery & Co., diverse sonstige APIs etc pp

    Die haben keine Ahnung was sie da von sich lassen, die feinen Herren Datenschützer.

  4. Re: Geht uns nicht auf den Sack Internet-Ausdrucker

    Autor: thewayne 30.09.11 - 20:24

    Mein Freund, ich bin sicher nicht jemand der bei Facebook Klarnamen, Telefonnummer etc. hinterlegt und jeden Tag 20 Bilder hochlädt und ich sehe das auch kritisch was FB alles treibt.

    Aber: was hier gemacht wird ist wahnsinn. Sollen sie doch gleich Hosting-Pflicht in Deutschland für alle *.de Seiten einführen und alle anderen TLDs sperren.

    Sie haben die Technik einfach nicht verstanden.

  5. Re: Geht uns nicht auf den Sack Internet-Ausdrucker

    Autor: slashwalker 30.09.11 - 20:34

    thewayne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Freund, ich bin sicher nicht jemand der bei Facebook Klarnamen,
    > Telefonnummer etc. hinterlegt und jeden Tag 20 Bilder hochlädt und ich sehe
    > das auch kritisch was FB alles treibt.
    >
    > Aber: was hier gemacht wird ist wahnsinn. Sollen sie doch gleich
    > Hosting-Pflicht in Deutschland für alle *.de Seiten einführen und alle
    > anderen TLDs sperren.
    >
    > Sie haben die Technik einfach nicht verstanden.


    Stimmt, an das ordinäre Hosting habe ich ja noch gar nicht gedacht. Eine .de kann auch auf einem US Server liegen, dann wäre ja die komplette Website per se "illegal".
    Chapeau Herr Weichert!

    Und dann wären da ja noch die E-Mails. Mittlerweile nutzt ja fast jeder Hoster RDNSBL, wer weiß über welchen DNS die den reverse lookup machen? Ui ui ui.

    Im Grunde ist das alles tabu:
    * RDNSBL über US DNS Server (machen viele E-Mail Server/Gateways über OpenDNS)
    * Hosting von .de Domains auf US Servern
    * Einbindung von Web Fonts über Typekit oder Google
    * Einbindung von Google Maps / Bing Maps
    * Einbindung von JavaScript Frameworks über Hotlinking
    * Einbindung von flickr Gallerien
    * Von wordpress.com gehostete Blogs unter .de Domains
    * Nutzung von Google Analytics
    * Nutzung der Google Custom Search für Websites
    * Auslieferung von statischen Inhalten über CDN
    * Einbindung von Youtube Videos
    * Shopsysteme mit Paypal
    * Blogspot.com Blogs unter .de Domains
    * Alle iWeb Website auf me.com unter .de Domains

    Kann man sicher noch einiges mehr auflisten.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 30.09.11 20:48 durch slashwalker.

  6. Re: Geht uns nicht auf den Sack Internet-Ausdrucker

    Autor: Private Paula 30.09.11 - 23:44

    Hinzuzufuegen waere noch:

    Nutzung von Dienstleistern wie Akamai.

    Nahezu jede Firmen Webseite nutzt deren Dienste um die eigene Infrastruktur zu entlasten.

    Na dann, bitte mal alle Deutschen Unternehmen abmahnen.

    --
    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!

  7. Re: Geht uns nicht auf den Sack Internet-Ausdrucker

    Autor: slashwalker 01.10.11 - 00:30

    Private Paula schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hinzuzufuegen waere noch:
    >
    > Nutzung von Dienstleistern wie Akamai.
    >
    > Nahezu jede Firmen Webseite nutzt deren Dienste um die eigene Infrastruktur
    > zu entlasten.
    >
    > Na dann, bitte mal alle Deutschen Unternehmen abmahnen.


    Akamai fällt bei mir unter CDN. Aber stimmt ist natürlich auch verboten.
    Ist der Weichert vielleicht stiller Teilhaber einer Anwaltskanzlei, die sich auf solche Internet Abmahnungen spezialisiert hat?

  8. Re: Geht uns nicht auf den Sack Internet-Ausdrucker

    Autor: slashwalker 01.10.11 - 00:52

    Hab grad deinen anderen, sehr ausführlichen Post gelesen.
    Nach dem was Herr Weichert vor hat, ist jede! einigermaßen sauber gecodete Website illegal, da der Browser den Doctype ausliest und die DTD liegt auf W3C Servern.

  9. Re: Geht uns nicht auf den Sack Internet-Ausdrucker

    Autor: Trockenobst 01.10.11 - 17:06

    slashwalker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Grunde ist das alles tabu:
    > Kann man sicher noch einiges mehr auflisten.

    Hier können Leute echt nicht lesen:

    "ohne hinreichende Information der Internetnutzenden und ohne Einräumung eines Wahlrechtes"

    Wenn ich *im* Impressum sehen könnte, welche Informationen Facebook von mir sammelt, würde das ja schon als ersten Schritt reichen.

    Wenn Google schreibt "beim Zugriff auf die Fonts wird die IP-Adresse zur statistischen Auswertung gesammelt" ist doch alles ok. Sollen sie das halt eben schreiben, dass kann doch nicht so schwer sein?

    Wenn die "Sozialen Plugins" das nicht sagen wollen oder es gar nicht können, dann ist das ihr Problem - nicht das Problem des dt. Datenschützers.

    Was soll die Scheiße, dass eu-Firmen vielleicht Produkte einbinden weil sie hip und modern sind, aber nicht so genau wissen was dahinter passiert? Wer ist denn so Dumm so was zu machen? Und genau in diese Wunde des "Ist mir alles egal, hauptsache UUUUUUUMMMMMSAAAAATZ" wird jetzt Salz rein gestreut.

    Ich will ein Firefox-Plugin, dass mir erlaubt die Daten die ich Facebook übertrage festzulegen. Wenn Facebook dann sagt "Nö, dann blende ich das Feature bei dir nicht ein, weil wir leider nur totale *Datenhuren* schätzen" - dann ist das ok.

    Freiheit und freie Wahl für beide Seiten. Dubioses zwingen ist nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.10.11 17:07 durch Trockenobst.

  10. Re: Geht uns nicht auf den Sack Internet-Ausdrucker

    Autor: slashwalker 02.10.11 - 01:53

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > slashwalker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Im Grunde ist das alles tabu:
    > > Kann man sicher noch einiges mehr auflisten.
    >
    > Hier können Leute echt nicht lesen:
    >
    > "ohne hinreichende Information der Internetnutzenden und ohne Einräumung
    > eines Wahlrechtes"
    >
    > Wenn ich *im* Impressum sehen könnte, welche Informationen Facebook von mir
    > sammelt, würde das ja schon als ersten Schritt reichen.
    >
    > Wenn Google schreibt "beim Zugriff auf die Fonts wird die IP-Adresse zur
    > statistischen Auswertung gesammelt" ist doch alles ok. Sollen sie das halt
    > eben schreiben, dass kann doch nicht so schwer sein?
    >
    > Wenn die "Sozialen Plugins" das nicht sagen wollen oder es gar nicht
    > können, dann ist das ihr Problem - nicht das Problem des dt.
    > Datenschützers.
    >
    > Was soll die Scheiße, dass eu-Firmen vielleicht Produkte einbinden weil sie
    > hip und modern sind, aber nicht so genau wissen was dahinter passiert? Wer
    > ist denn so Dumm so was zu machen? Und genau in diese Wunde des "Ist mir
    > alles egal, hauptsache UUUUUUUMMMMMSAAAAATZ" wird jetzt Salz rein
    > gestreut.
    >
    > Ich will ein Firefox-Plugin, dass mir erlaubt die Daten die ich Facebook
    > übertrage festzulegen. Wenn Facebook dann sagt "Nö, dann blende ich das
    > Feature bei dir nicht ein, weil wir leider nur totale *Datenhuren*
    > schätzen" - dann ist das ok.
    >
    > Freiheit und freie Wahl für beide Seiten. Dubioses zwingen ist nicht.
    Es geht doch nicht allein um Facebook und Google. Es geht um generell alle Daten von US Servern.

  11. Re: Geht uns nicht auf den Sack Internet-Ausdrucker

    Autor: Anonymer Nutzer 02.10.11 - 23:26

    kann es sein dass du einfache Plugins mit denen die auf FB Datenbank laufen vermischen tust?

    Es geht nicht um alle Skripte, wobei sich einige von denen ja auch nur FB schimpfen, sondern um jene die Nutzerdaten erfahren oder abfangen.

  12. Re: Geht uns nicht auf den Sack Internet-Ausdrucker

    Autor: slashwalker 03.10.11 - 12:06

    >Golem schrieb
    >--------------------
    >Nach ihrer Argumentation dürfen gar keine auf US-Servern liegenden Inhalte in deutsche Webseiten eingebunden werden.

    Zweiter Satz im Artikel. Was ist daran so schwer zu verstehen?

    Das fängt schon beim Doctype an, die DTD dafür liegt auf Servern des W3C.
    Und mal abgesehen von jQuery und Webfonts, auf die einige minimalisten ("die Seite läuft auch ohne") noch verzichten könnten, woher kommen denn die ganzen SSL Zertifikate von Thawte, Verisign und wie sie alle heißen?Ja genau, auch von US Servern. Also nix mehr mit sicherem Shopping und Onlinebanking.

    Aber nein, der Weichert weiß ja was er tut. Ja ne is klar.

  13. Re: Geht uns nicht auf den Sack Internet-Ausdrucker

    Autor: jphil 03.10.11 - 14:10

    slashwalker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Golem schrieb
    > >--------------------
    > >Nach ihrer Argumentation dürfen gar keine auf US-Servern liegenden Inhalte
    > in deutsche Webseiten eingebunden werden.
    ^^^^^^^^. Das da stammt von Golem.de, nicht von Thilo Weichert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.10.11 14:23 durch jphil.

  14. Re: Geht uns nicht auf den Sack Internet-Ausdrucker

    Autor: Lokster2k 04.10.11 - 09:08

    Man kann doch fragen udnd ann zustimmen lassen, wo ist das Problem.
    Es geht nur darum, dass ohne Wissen des Nutzers gesammelt und verbunden wird.
    Mit Wissen, wäre das schon was anderes...

    Sollte doch nicht so schwer sein, eine kleine Skriptabfrage zu schreiben, die, wenn eine Verbindung zu einem Server aufgebaut werden soll, dessen Domain von der oben im Browser angezeigten abweicht, nachfragt, ob der Vorgang fortgesetzt werden soll...

    ********************************
    Consumocalypse Now!

  15. Re: Geht uns nicht auf den Sack Internet-Ausdrucker

    Autor: slashwalker 04.10.11 - 11:49

    Lokster2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann doch fragen udnd ann zustimmen lassen, wo ist das Problem.
    > Es geht nur darum, dass ohne Wissen des Nutzers gesammelt und verbunden
    > wird.
    > Mit Wissen, wäre das schon was anderes...
    >
    > Sollte doch nicht so schwer sein, eine kleine Skriptabfrage zu schreiben,
    > die, wenn eine Verbindung zu einem Server aufgebaut werden soll, dessen
    > Domain von der oben im Browser angezeigten abweicht, nachfragt, ob der
    > Vorgang fortgesetzt werden soll...

    Willst du aus dem Internet ein Windows Vista mit aktivierter Benutzerkontensteuerung machen?

    Sind sie sicher das die Doctype Definition für XHMTL Strict geladen werden soll?
    Ja | Nein | Abbrechen

    Sind sie sicher das die Bilder dieser Website vom CDN geladen werden soll?
    Ja | Nein | Abbrechen

    Sind sie sicher das die CSS Styles dieser Website vom CDN geladen werden soll?
    Ja | Nein | Abbrechen

    Sind sie sicher das die JavaScript Library jQuery geladen werden soll?
    Ja | Nein | Abbrechen

    Sind sie sicher das die Webfont Museo Sans geladen werden soll?
    Ja | Nein | Abbrechen

    Klar liese sich machen, aber dann müsstest du einen hohen Aufwand betreiben und den User nicht nur über den Datenschutz informieren, sondern auch über die Auswirkungen auf das Verhalten/Erscheinungsbild der Website.

    Und wieviele Besucher einer Website wissen wohl, zu was die Doctype Definition da ist. Brauch man nicht, also wegklicken. Wird ziemlich lustig werden, wenn User beim Kunde anrufen: "Eure Website funktioniert nicht mimimi". Der Kunde fönt dich dann an, was du da verbockt hast.

    Für mich ist und bleibt das Schwachsinn. Auch wenn die Aussage "Keine Inhalte von US Servern" von golem kommt, werden sie wohl eine Grundlage für diese Aussage/Interpretation haben.

    Gegen die 2-Klick Lösung bei Social Plugins habe ich ja gar nix, aber alles andere geht zu weit.

  16. Re: Geht uns nicht auf den Sack Internet-Ausdrucker

    Autor: Lokster2k 04.10.11 - 12:50

    Naja, wenn man sich vorstellen möchte, dass das nicht geht, dann schafft mans auch^^

    Man könnte ja auch alternativ zu den Einzelabfragen eine Entreepage vorschalten, die dem User in einem beliebig langen Text runterbetet, was alles mit seinen Daten geschieht.

    Auch eine Kombination wäre möglich.

    Entreepage für alle vom Layout und der Technik benötigten Elemente, Einzelabfrage für Thirdparty Content wie Videos, Buttons etc., cookie mit Konfiginfos etc etc...
    Die Möglichkeiten sowas zu realisieren, sind zahlreich...

    Und solche Situationen ergeben sich zwangsweise, wenn im vorliegenden System eine langsame Bürokratie besteht, die neue rechtliche Bereiche erst dann reguliert, wenn dort schon lang praktiziert wird.

    ********************************
    Consumocalypse Now!

  17. Re: Geht uns nicht auf den Sack Internet-Ausdrucker

    Autor: slashwalker 04.10.11 - 23:30

    Lokster2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, wenn man sich vorstellen möchte, dass das nicht geht, dann schafft
    > mans auch^^
    >
    > Man könnte ja auch alternativ zu den Einzelabfragen eine Entreepage
    > vorschalten, die dem User in einem beliebig langen Text runterbetet, was
    > alles mit seinen Daten geschieht.
    >
    > Auch eine Kombination wäre möglich.
    >
    > Entreepage für alle vom Layout und der Technik benötigten Elemente,
    > Einzelabfrage für Thirdparty Content wie Videos, Buttons etc., cookie mit
    > Konfiginfos etc etc...
    > Die Möglichkeiten sowas zu realisieren, sind zahlreich...
    >
    > Und solche Situationen ergeben sich zwangsweise, wenn im vorliegenden
    > System eine langsame Bürokratie besteht, die neue rechtliche Bereiche erst
    > dann reguliert, wenn dort schon lang praktiziert wird.

    Das wäre dann aber auch wieder "halbherzig". Ich müsste also auf der Entreepage entweder allem oder keinem zustimmen (was Layout und Technik angeht). Was wenn mir die Datenschutzerklärung von jQuery als ausreichend erscheint, ich aber den Jungs von Typekit nicht traue?
    Also bliebe doch nur die Einzelabfrage, welche man natürlich bis in die Ewigkeit in einem Cookie festtackern könnte, wenn der User dem zustimmt.

    Praxisnah ist wieder anders.

  18. Re: Geht uns nicht auf den Sack Internet-Ausdrucker

    Autor: Lokster2k 05.10.11 - 10:00

    Es soll ja auch niemand gezwungen werden, deine datenschutzrechtlichen Vorlieben genaustens zu erfüllen, so dass du nur den Teil einer Seite nutzen kannst und andere Teile nicht.
    Man soll zumindest die Möglichkeit haben, aufgrund seines Wissens über die Verfahren, sich gegen eine Nutzung der Seite zu entscheiden, bevor man schon auf ihr ist und das Kind quasi schon im Brunnen liegt...

    Und sicher is das nen bisl umständlich, aber ein Recht(mMn ein wichtiges) der Praxis zuliebe opfern?

    ********************************
    Consumocalypse Now!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Ingolstadt
  2. Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Hagen, Düsseldorf, Köln
  4. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de