Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenschutz: Abgeordnete im EU…

Interner Chat wäre wohl besser

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Interner Chat wäre wohl besser

    Autor: fox82 08.10.19 - 17:15

    Für Firmen oder Behörden eignet sich wohl ein rein interner Chat, auf dem eigenen Server betrieben, besser.

    Wir setzen zB Zulip ein (ähnlich Slack/Hangouts Chat etc.), völlig kostenlos (wenn man keinen bezahlten Support braucht).
    Kann auf einem kleinen vServer um 3 EUR im Monat betrieben werden, wenn man nicht gerade tausende Nutzer hat.

    Damit bleiben alle Daten UND alle Metadaten am eigenen Server, und dank Open Source kann die Software auch nach Belieben geprüft werden.
    e2e Verschlüsselung gibt es nicht, man muss natürlich dem Serverbetreiber (sich selbst) vertrauen.

  2. Re: Interner Chat wäre wohl besser

    Autor: jak 08.10.19 - 18:05

    fox82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Firmen oder Behörden eignet sich wohl ein rein interner Chat, auf dem
    > eigenen Server betrieben, besser.
    >
    > Wir setzen zB Zulip ein (ähnlich Slack/Hangouts Chat etc.), völlig
    > kostenlos (wenn man keinen bezahlten Support braucht).
    > Kann auf einem kleinen vServer um 3 EUR im Monat betrieben werden, wenn man
    > nicht gerade tausende Nutzer hat.
    >
    > Damit bleiben alle Daten UND alle Metadaten am eigenen Server, und dank
    > Open Source kann die Software auch nach Belieben geprüft werden.
    > e2e Verschlüsselung gibt es nicht, man muss natürlich dem Serverbetreiber
    > (sich selbst) vertrauen.

    Matrix nutzen.

  3. Re: Interner Chat wäre wohl besser

    Autor: Isodome 08.10.19 - 19:34

    jak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Matrix nutzen.

    +1!

  4. Re: Interner Chat wäre wohl besser

    Autor: lestard 08.10.19 - 20:30

    fox82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > e2e Verschlüsselung gibt es nicht, man muss natürlich dem Serverbetreiber
    > (sich selbst) vertrauen.

    Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist doch gerade eines der wichtigsten Features in dem Fall.
    Gerade auch als Politiker will man doch häufigiger vertrauliche Informationen austauschen.

    Der andere Nachteil von so einem geschloßenem System ist natürlich, dass man nicht mit Leuten außerhalb kommunizieren kann.

  5. Re: Interner Chat wäre wohl besser

    Autor: gaym0r 08.10.19 - 22:21

    lestard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fox82 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > e2e Verschlüsselung gibt es nicht, man muss natürlich dem
    > Serverbetreiber
    > > (sich selbst) vertrauen.
    >
    > Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist doch gerade eines der wichtigsten Features
    > in dem Fall.
    > Gerade auch als Politiker will man doch häufigiger vertrauliche
    > Informationen austauschen.
    >
    > Der andere Nachteil von so einem geschloßenem System ist natürlich, dass
    > man nicht mit Leuten außerhalb kommunizieren kann.

    So wichtige und vertrauliche Informationen würde ich über garkeine Chatsoftware verschicken, erst Recht nicht im Klartext (auch bei e2e)

  6. Re: Interner Chat wäre wohl besser

    Autor: FreiGeistler 09.10.19 - 13:03

    lestard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerade auch als Politiker will man doch häufigiger vertrauliche
    > Informationen austauschen.

    Ja was denn so?
    Geheime Deals mit dem BND?
    Mit big-fat-company über den Vorstandsposten/Parteispenden?

  7. Re: Interner Chat wäre wohl besser

    Autor: cruse 10.10.19 - 08:25

    fox82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Firmen oder Behörden eignet sich wohl ein rein interner Chat, auf dem
    > eigenen Server betrieben, besser.
    >
    > Wir setzen zB Zulip ein (ähnlich Slack/Hangouts Chat etc.), völlig
    > kostenlos (wenn man keinen bezahlten Support braucht).
    > Kann auf einem kleinen vServer um 3 EUR im Monat betrieben werden, wenn man
    > nicht gerade tausende Nutzer hat.
    >
    > Damit bleiben alle Daten UND alle Metadaten am eigenen Server, und dank
    > Open Source kann die Software auch nach Belieben geprüft werden.
    > e2e Verschlüsselung gibt es nicht, man muss natürlich dem Serverbetreiber
    > (sich selbst) vertrauen.

    Toller Vorschlag: "wenn man nicht tausende von Nutzern hat"
    Du hast scheinbar keinen Schimmer wie groß das EU Parlament ist.
    Dazu keine e2e Verschlüsselung. Im EU Parlament ist quasi von jedem Geheimdienst der Welt einer vertreten und kommst mit Vertrauen?
    Signal ist schon eine gute Lösung....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  2. DIBT Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin
  3. Medion AG, Essen
  4. MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  3. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07