Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenschutz-Ärger: Microsoft sammelt…

Schon hart....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schon hart....

    Autor: mcmrc1 20.11.18 - 14:59

    Stelle mir gerade alle großen Firmen vor die damit Arbeiten und alle Erkenntnisse, Formeln, Ideen, Blaupausen usw Landet direkt in den USA und wird dann von denen benutzt um Ihre eigenen Produkte zu verbessern...

    Kein Wunder hinken wir nur noch hinterher...

    Das ist die größte Industrie Spionage und noch viel mehr wie wir ja alle an unserer eigenen Kanzlerin gesehen haben... Bevor hier gleich wieder von Aluhut träger gesprochen wird...

    Ich habe nichts gegen die Programme aber unsere Regierung sollte einfach endlich mal auf den Tisch hauen und handeln das soetwas wie Telemetriedaten nicht ohne Umwege einfach genutzt werden können um uns auszuspionieren...

  2. Re: Schon hart....

    Autor: Aluz 20.11.18 - 15:08

    Ich muss leider doch von Aluhut Traeger sprechen, denn dass diese Daten nun alle verwendet werden um US Produkte zu entwickeln ist doch sehr weit hergeholt. Beweise?
    Ohne diese sollte man nicht die Ist-Form verwenden.

    Es ist schon ein Sprung von Entwicklerteams auf ein Konsortium zu schliessen, das ueber Office nix anderes tut und Industriegeheimnisse wie z.B. Stoffformeln klaut.

  3. Re: Schon hart....

    Autor: Bouncy 20.11.18 - 15:47

    Es sind Telemetriedaten, nicht eine 500MB-Powerpoint mit deinen langweiligen Urlaubsbildchen, durch die sich das Office-Team wühlt. Blaupausen, also echt...

  4. Re: Schon hart....

    Autor: fox82 20.11.18 - 22:24

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es sind Telemetriedaten, nicht eine 500MB-Powerpoint mit deinen
    > langweiligen Urlaubsbildchen, durch die sich das Office-Team wühlt.
    > Blaupausen, also echt...

    Telemetriedaten werden ganz einfach genutzt um die Software (und die eigene Marktstellung) zu verbessern - indem der Datenschutz der zahlenden Kunden mit Füßen getreten wird. Da würde ich nicht zu viel hineininterpretieren.

    Für Industriespionage gibts andere Möglichkeiten, von Hardware Hintertüren in allen Computern (Intel und AMD Management Konsolen...) über Software Hintertüren (bei Bedarf kann MS ja ein Update mit Hintertür ausliefern, wenn die eigene Regierung das wünscht), Abfangen von Emails, Telefon... bis zur (US) Cloud.

    Wenn sich Deutschland/Europa halbwegs schützen möchte dann müsste sichere Hardware (möglichst Opensource Treiber, keine Management-Hintertüren) und sichere (Open Source) Software gefördert werden. Und natürlich europäische Dienstleister, die nicht diversen US Patriot Gesetzen unterworfen sind sondern die sich voll auf den EU Datenschutz konzentrieren können.

  5. Alles lässt sich verwenden...

    Autor: RobZ 24.11.18 - 11:26

    Ich erinnere mich noch an eine veröffentlichte Stellenanzeige als *.doc. Die hab ich mir mal mit einem (Ascii-)Editor angesehen. Darin war der Pfad C:/Dokumente.../[Name der Personalerin]/Praktikantin Susi/annemarie/Stellenangebot.doc
    Das heisst, hier musste/durfte eine Praktikantin die andere (Nachfolgerin?) anlernen. Lustig so was. Stellenanzeigen, die von der Praktikantin der Praktikantin der Personalerin erstellt werden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LahrLogistics GmbH, Lahr
  2. BWI GmbH, Meckenheim
  3. Transdev GmbH, Berlin
  4. Eurowings Aviation GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GRAND THEFT AUTO V: PREMIUM ONLINE EDITION 13,99€, Shadows: Awakening 12,50€)
  2. (aktuell u. a. Monitore, Mäuse, CPUs)
  3. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  4. (heute u. a. Saugroboter)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
    Nuki Smart Lock 2.0 im Test
    Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

    Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
      5G-Auktion
      Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

      Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
      Eine Analyse von Achim Sawall

      1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
      2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
      3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

      1. Energiespeicher: Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
        Energiespeicher
        Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

        30 Megawattstunden Strom soll ein Speicher in 1.000 Tonnen Vulkangestein speichern können. Die einfache Technologie ist mit 45 Prozent Effizienz besser als die Speicherung mit Wasserstoff und Brennstoffzelle. Was würde das für die Energiewende bedeuten?

      2. Amazon: Neuer Kindle Oasis kommt mit verstellbarer Farbtemperatur
        Amazon
        Neuer Kindle Oasis kommt mit verstellbarer Farbtemperatur

        Amazons neue Version seines Edel-Readers Kindle Oasis sieht aus wie der Vorgänger, das Display wurde allerdings verbessert. Nutzer können jetzt automatisch die Farbtemperatur der Displaybeleuchtung an die Umgebung anpassen lassen. Die Preise bleiben gleich.

      3. Libra: Politiker kritisieren Facebooks Kryptowährung
        Libra
        Politiker kritisieren Facebooks Kryptowährung

        Facebooks Pläne zur Einführung der Kryptowährung Libra sollen besser kontrolliert oder sogar ausgesetzt werden, lauten die Forderungen von Politikern aus den USA und Europa. Erst sollten mögliche Probleme geklärt werden.


      1. 16:46

      2. 16:22

      3. 15:18

      4. 15:00

      5. 14:46

      6. 14:26

      7. 14:12

      8. 13:09