Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenschutz bei Domains: Wattislos…

Geheim in der Oeffentlichkeit?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geheim in der Oeffentlichkeit?

    Autor: bombinho 20.03.18 - 09:39

    Ich halte die geplanten Einschraenkungen fuer das Whois fuer eine Posse ohnegleichen. Wer in die Oeffentlichkeit tritt, muss damit leben, oeffentlich zu sein, das gilt fuer Schauspieler, Politiker etc. auch.

    Es ist recht unwahrscheinlich, dass allzuviele Admins ihre private Emailadresse oder die ihrer Kinder als Kontakt zur oeffentlichen Registrierung einer DOmain angegeben haben.

    Whois ist ein wichtiges Werkzeug, dessen erhebliche Einschraenkung das Internet in meinen Augen deutlich unsicherer macht.

    Ich hoffe, das ganze Narrenspiel ist nur eine Vorbereitung auf einen guten Aprilscherz.

  2. Re: Geheim in der Oeffentlichkeit?

    Autor: chewbacca0815 20.03.18 - 09:45

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Whois ist ein wichtiges Werkzeug, dessen erhebliche Einschraenkung das
    > Internet in meinen Augen deutlich unsicherer macht.
    >
    > Ich hoffe, das ganze Narrenspiel ist nur eine Vorbereitung auf einen guten
    > Aprilscherz.

    Wohl eher nicht; das Ganze ist wieder ein weiterer Schritt in Richtung "Datenschutz ist Täterschutz". :-(

  3. Re: Geheim in der Oeffentlichkeit?

    Autor: tob_ 20.03.18 - 09:51

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > ohnegleichen. Wer in die Oeffentlichkeit tritt, muss damit leben,
    > oeffentlich zu sein, das gilt fuer Schauspieler, Politiker etc. auch.

    Ich betreibe unter meinen Domains keine öffentlichen Webseiten. Aus welchem Grund soll jeder, der meine E-Mail-Adresse hat, auch meine Wohnadresse rausfinden?

  4. Re: Geheim in der Oeffentlichkeit?

    Autor: Anonymer Nutzer 20.03.18 - 10:02

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich halte die geplanten Einschraenkungen fuer das Whois fuer eine Posse
    > ohnegleichen. Wer in die Oeffentlichkeit tritt, muss damit leben,
    > oeffentlich zu sein, das gilt fuer Schauspieler, Politiker etc. auch.
    >
    > Es ist recht unwahrscheinlich, dass allzuviele Admins ihre private
    > Emailadresse oder die ihrer Kinder als Kontakt zur oeffentlichen
    > Registrierung einer DOmain angegeben haben.
    >
    > Whois ist ein wichtiges Werkzeug, dessen erhebliche Einschraenkung das
    > Internet in meinen Augen deutlich unsicherer macht.
    >
    > Ich hoffe, das ganze Narrenspiel ist nur eine Vorbereitung auf einen guten
    > Aprilscherz.

    Unsicherer? Du musst den Rechtsweg beschreiten um zu wissen, wer sich hinter einer Rufnummer oder Bankverbindung tatsächlich verbirgt. Ich sehe nicht ein, dass das bei Domains anders laufen soll. Wer einen legitimen Grund zur Kontaktaufnahme hat kann den offiziellen Weg beschreiten. Wie oft aber werden zB Blogger von Trollen gestalked, die per Whois die Identität derer herausgefunden haben. Frag mal diesen Journalisten wie toll er das findet, dass die Freaks, die ihn bei Reddit in Verschwörungstheorien eingearbeitet haben, seine Anschrift mit einem Mausklick herausbekommen können:

    http://m.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/hass-im-netz-und-dann-hatten-sie-seine-adresse-15393719.html

  5. Re: Geheim in der Oeffentlichkeit?

    Autor: Sascha Klandestin 20.03.18 - 10:17

    Hackfleisch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bombinho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Frag mal diesen Journalisten wie toll er das
    > findet, dass die Freaks, die ihn bei Reddit in Verschwörungstheorien
    > eingearbeitet haben, seine Anschrift mit einem Mausklick herausbekommen
    > können:
    >
    > m.faz.net

    Interessante Story. Nur, dass sie nichts mit whois zu tun hat, sondern damit, dass Youtube bei Beschwerden offenbar automatisch die E-Mail- und Wohnadressen den Streitparteien zugänglich macht.

    Sollte man bei Fußballspielen auch machen. Einfach mal die Adresse des Schiedsrichters rausgeben, wenn sich jemand beschwert. *kopfschütttel*

    Man muss sich entscheiden: entweder öffentliche Aufmerksamkeit, oder Schutz der Privatsphäre. Beides geht nicht.

  6. Re: Geheim in der Oeffentlichkeit?

    Autor: Anonymer Nutzer 20.03.18 - 10:29

    Sascha Klandestin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hackfleisch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > bombinho schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > Frag mal diesen Journalisten wie toll er das
    > > findet, dass die Freaks, die ihn bei Reddit in Verschwörungstheorien
    > > eingearbeitet haben, seine Anschrift mit einem Mausklick herausbekommen
    > > können:
    > >
    > > m.faz.net
    >
    > Interessante Story. Nur, dass sie nichts mit whois zu tun hat, sondern
    > damit, dass Youtube bei Beschwerden offenbar automatisch die E-Mail- und
    > Wohnadressen den Streitparteien zugänglich macht.
    >
    > Sollte man bei Fußballspielen auch machen. Einfach mal die Adresse des
    > Schiedsrichters rausgeben, wenn sich jemand beschwert. *kopfschütttel*
    >
    > Man muss sich entscheiden: entweder öffentliche Aufmerksamkeit, oder Schutz
    > der Privatsphäre. Beides geht nicht.

    Ist das dein ernst? Wer geht dann noch in Politik oder Journalismus? Nicht einmal Paparazzi bestreiten, dass ihr Job ziemlich grenzwertig ist.

    Schüttel mit dem Kopf soviel du willst. Und ob von Youtube, per Whois usw ist gleichgültig. Du bewegst dich hier auch im öffentlichen Raum, darf ich deine Adresse und Telefonnummer haben? Musst sie nicht einmal hier posten, eine PN reicht mir aus, da dir ja der Unterschied so wichtig ist, dass Youtube die Daten erst auf Anfrage direkt mitgeteilt hat.

    Ich erwarte deine Nachricht.

  7. Re: Geheim in der Oeffentlichkeit?

    Autor: bombinho 20.03.18 - 10:35

    tob_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich betreibe unter meinen Domains keine öffentlichen Webseiten. Aus welchem
    > Grund soll jeder, der meine E-Mail-Adresse hat, auch meine Wohnadresse
    > rausfinden?

    Dann stellt sich mir die Frage, warum du diesen Schritt gegangen bist, eine (oder gar mehrere) oeffentlich zugaengliche Domain zu mieten, in dem Wissen, dass deine Adresse dadurch bekannt wird?

    Im Uebrigen kannst Du auch ein Vehicle (Firma) nutzen um dich komplett abzuschirmen. Das ist der uebliche Weg. Wenn Du dich irgendwann einmal entschieden hast, deine volle Adresse aus irgendeinem Grund in das Internet zu stellen, dann war das ein Fehler und zum Zurueckrudern ist es zu spaet.

    Entweder du bist oeffentlich zugaenglich oder eben nicht. Deine Entscheidung.
    Ein Schauspieler/ Politiker/ Firmeninhaber etc. kann auch nicht mehr sagen: Und jetzt vergesst ihr Alle, dass es mich gibt.

  8. Re: Geheim in der Oeffentlichkeit?

    Autor: bombinho 20.03.18 - 10:39

    Hackfleisch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schüttel mit dem Kopf soviel du willst. Und ob von Youtube, per Whois usw
    > ist gleichgültig. Du bewegst dich hier auch im öffentlichen Raum, darf ich
    > deine Adresse und Telefonnummer haben? Musst sie nicht einmal hier posten,
    > eine PN reicht mir aus, da dir ja der Unterschied so wichtig ist, dass
    > Youtube die Daten erst auf Anfrage direkt mitgeteilt hat.
    >
    > Ich erwarte deine Nachricht.

    Du kannst meine Adresse/Telefonnummer aus zahlreichen oeffentlichen Registern abrufen. Und es gibt keine Moeglichkeit, diesen Umstand aus der Welt zu schaffen, denn er ist fuer mich gesetzlich verpflichtend. Insofern frage ich mich, warum das ausgerechnet fuer Domains anders sein soll?

    Hast Du da eine nachvollziehbare Begruendung, warum das so sein soll?

    Hinweis: Allerdings verdienen diverse dieser Register Geld damit, weitergehende Informationen nur gegen Salaer zu verbreiten. ;)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.03.18 10:43 durch bombinho.

  9. Re: Geheim in der Oeffentlichkeit?

    Autor: asdgeasfg 20.03.18 - 11:24

    Also mein Name taucht nicht so schnell in öffentlichen registern auf. Und wenn dann muss man die meistens Offline abrufen oder beantragen und kann nicht mal kurz eine Abfrage über fremde Menschen bishin zur Adresse und Telefonnummer.

    Deshalb ist meine E-Maildomain auch mit WHOIS Privacy registriert, obwohl Domainname = Nachname...

    Aber due 13 Euro ist mir meine Wohnadresse definitiv wert

  10. Re: Geheim in der Oeffentlichkeit?

    Autor: bombinho 20.03.18 - 11:44

    asdgeasfg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber due 13 Euro ist mir meine Wohnadresse definitiv wert

    Darauf laeuft es hinaus. Alles in Allem wittere ich hier lediglich eine weitere Moeglichkeit auf einen Zusatzverdienst.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.03.18 11:44 durch bombinho.

  11. Re: Geheim in der Oeffentlichkeit?

    Autor: ML82 20.03.18 - 11:59

    vorallem ist in diesem fall das vergessen werden leicht möglich, denn man kann domains nicht nur anmelden sondern auch wieder abmelden.

  12. Re: Geheim in der Oeffentlichkeit?

    Autor: tob_ 20.03.18 - 12:42

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tob_ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich betreibe unter meinen Domains keine öffentlichen Webseiten. Aus
    > welchem
    > > Grund soll jeder, der meine E-Mail-Adresse hat, auch meine Wohnadresse
    > > rausfinden?
    >
    > Dann stellt sich mir die Frage, warum du diesen Schritt gegangen bist, eine
    > (oder gar mehrere) oeffentlich zugaengliche Domain zu mieten, in dem
    > Wissen, dass deine Adresse dadurch bekannt wird?

    Weil ich eine E-Mail-Adresse unter der Domain haben wollte. Der einzige Weg, dass man selbst die Kontrolle über diese Adresse hat und kein Anbieter irgendwann den Dienst einstellen kann und die Adresse ist weg.

    Und jetzt zeig mir mal, wo z.B. Strato darauf hinweist, dass die Adresse öffentlich wird, wenn man dort ein Paket mit Domain bucht. Ich bin mir sicher, dass viele Privatpersonen das nicht wissen.

    > Im Uebrigen kannst Du auch ein Vehicle (Firma) nutzen um dich komplett
    > abzuschirmen. Das ist der uebliche Weg.

    Klar, notgedrungen mache ich das so. Und da das so geht, macht die Argumentation pro-whois erst Recht keinen Sinn mehr.

    Aber bei allen anderen Kommunikationsdienstleistungen brauche ich sowas auch nicht. Warum dann bei Domains? Warum kein Whois für Handynummern?

  13. Re: Geheim in der Oeffentlichkeit?

    Autor: Baron Münchhausen. 20.03.18 - 19:02

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich halte die geplanten Einschraenkungen fuer das Whois fuer eine Posse
    > ohnegleichen. Wer in die Oeffentlichkeit tritt, muss damit leben,
    > oeffentlich zu sein, das gilt fuer Schauspieler, Politiker etc. auch.

    Wer tritt in die Öffentlichkeit? Ich hoste z. B. Mein privates seafile. Straßen sind auch öffentlich. Das macht die Bewohner die über diese erreichbar sind nicht gleich "öffentlich in einem index für jeden"

  14. Re: Geheim in der Oeffentlichkeit?

    Autor: bombinho 21.03.18 - 01:05

    tob_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber bei allen anderen Kommunikationsdienstleistungen brauche ich sowas
    > auch nicht. Warum dann bei Domains? Warum kein Whois für Handynummern?

    Weil Handynummern keine oeffentliche Dienstleistung darstellen, eine Domain aber sehr wohl.

    Das waere so als ob du eine Rundfunklizenz beantragst, aber nur fuer Dich senden willst und deswegen deiner Meinung nach deine Lizenz anonym registrieren musst.
    Da gibt es aber das Problem, dass Andere wissen muessen, dass Du diese Lizenz hast, denn du benutzt einen oeffentlichen Raum, den Du dir mit anderen teilen musst.

    Ebenso ist das mit deiner Domain. Innerhalb deiner Domain ist dein privater Bereich. Dort kannst Du Emailadressen ganz nach deinem Gutduenken vergeben (oder Subdomains etc.). Deine Domain selbst kann nur privat bleiben, wenn Alle anderen wissen, dass diese Domain vergeben ist und wer bei Problemen, die (eventuell nur scheinbar) von deiner Domain aus verursacht werden, anzusprechen ist. Insofern ist die Domain zwangsweise oeffentlich.

  15. Re: Geheim in der Oeffentlichkeit?

    Autor: bombinho 21.03.18 - 01:15

    Aber die Grundstueckseinfahrt darf trotzdem nicht zugeparkt werden und du darfst auch nicht mit deinem Panzer ungestraft aus deinem Grundstueck auf andere Grundstuecke fahren oder gar oeffentliche Strassen. Damit klar ist, wer wofuer zustaendig ist, muessen Domains oeffentlich sein.
    Wenn aus deiner Domain heraus z.B. Spammails in anderen Mailaccounts (ausserhalb deiner Domains) landen, dann ist das dein Problem und es muss klar bleiben, dass Du der Ansprechpartner bist, ob du das willst oder nicht.
    Du bewegst dich mit deiner Domain im oeffentlichen Raum und hast dich darum aehnlich wie im Strassenverkehr an Regeln zu halten.
    Du kannst auch nicht einfach ein Auto selbst bauen und damit am Verkehr teilnehmen.
    Auf deinem Grundstueck, insofern abgezaeunt, hingegen kannst du mit diesem Fahrzeug recht freizuegig zu Werke gehen.

    Also ohne Domain kannst Du recht freizuegig in deinem Netz schalten und walten, aber die Schnittstelle an das oeffentliche Netz (Domain) ist zwangsweise oeffentlich.

  16. Re: Geheim in der Oeffentlichkeit?

    Autor: Baron Münchhausen. 21.03.18 - 18:37

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber die Grundstueckseinfahrt darf trotzdem nicht zugeparkt werden und du
    > darfst auch nicht mit deinem Panzer ungestraft aus deinem Grundstueck auf
    > andere Grundstuecke fahren oder gar oeffentliche Strassen.

    Und im Internet dürfen keine Drogen verkauft werden und weiter?

    > Damit klar ist,
    > wer wofuer zustaendig ist, muessen Domains oeffentlich sein.

    Nein müssen sie nicht. Du widersprichst dir selber. Du bringst Beispiele, dass Illegale Aktivitäten (Panzer, blabla) nicht erlaubt sind, dann müsste es ein für JEDEN FREI zugängliches Index geben, in dem man von jedermann seine Telefonnummer, Adresse, etc. einfach so ohne Hindernisse abrufen kann - in Sekunden. Aber offensichtlich kommt man ja an die benötigten Daten, wenn z. B. Strafbestand vorliegt, ohne so einen für JEDEN FREI zugänglichen und automatisch jede Anfrage beantwortendes Index.

    In falle von Internet, da kann z. B. die Kripo bei dem Registar eine Anfrage stellen. Genau, wie sie es auch in der realen Welt machen würde, nur über andere Quelle. Ich sehe also kein Problem.

    > WENN aus deiner Domain heraus z.B. Spammails in anderen Mailaccounts
    > (ausserhalb deiner Domains) landen, dann ist das dein Problem und es muss
    > klar bleiben, dass Du der Ansprechpartner bist, ob du das willst oder
    > nicht.

    Die Betonung liegt auf dem WENN. In deiner Welt ist es aber nicht nur WENN, sondern IMMER. Und oben drau auch für JEDEN FREI. Und da liegt das Problem.

    > Du bewegst dich mit deiner Domain im oeffentlichen Raum

    Genau, wie mit meiner Wohnanschrift/Eingangstür.

    > und hast dich darum
    > aehnlich wie im Strassenverkehr an Regeln zu halten.

    Wo habe ich behauptet, dass dem nicht so ist? Was soll die Aussage?

    > Du kannst auch nicht einfach ein Auto selbst bauen und damit am Verkehr
    > teilnehmen.

    Wo habe ich behauptet, dass dem nicht so ist? Was soll die Aussage?

    > Auf deinem Grundstueck, insofern abgezaeunt, hingegen kannst du mit diesem
    > Fahrzeug recht freizuegig zu Werke gehen.

    Ja aber der Grundstück ist im öffentlichen Raum angeschlossen, genau wie mein Seafile-Server an das Internet angebunden ist.

    > Also ohne Domain kannst Du recht freizuegig in deinem Netz schalten und
    > walten, aber die Schnittstelle an das oeffentliche Netz (Domain) ist
    > zwangsweise oeffentlich.

    Die Domain ist öffentlich, genau wie der Eingang öffentlich ist. Nur das dahinter ist nicht öffentlich. Und an das öffentliche Internet ist man übrigens auch ohne Domain "angeschlossen". Müsste also ISP jedem die Info liefern müssen, wer gerade hinter einer IP-Adresse steckt. Denn es könnte ja sein, dass dein PC als spammbot verwendet wird, während du im öffentlichen Internet unterwegs bist und da muss man dich kontaktieren können.



    7 mal bearbeitet, zuletzt am 21.03.18 18:44 durch Baron Münchhausen..

  17. Re: Geheim in der Oeffentlichkeit?

    Autor: bombinho 22.03.18 - 12:52

    Ich glaube, du hast das Konzept Oeffentlich/Privat nicht ganz verstanden.

    Wenn ich ein oeffentliches Profil waehle, dann bin ich zwangslaeufig in der Oeffentlichkeit praesent, wenn ich das nicht tue, dann kann ich auch privat bleiben.

    Deine Wohnanschrift ist oeffentlich bekannt, sonst koennte dir Niemand einen Brief schreiben. Wenn Du nun zum Beispiel eine Firma gruendest, dann ist deren Anschrift zwangsweise oeffentlich bekannt und bei diversen Gesellschaftsformen musst du sogar deine Finanzen der Oeffentlichkeit zur Verfuegung stellen (wenn du oeffentlich Anteile handelst).
    Wenn Du eine Domain mietest, also eine oeffentliche Adresse, dann kannst Du dich nicht vollstaendig verbergen, du hast lediglich die Wahl, Jemanden zu bezahlen, der sich fuer dich in das Rampenlicht stellt.

    Du kannst auch bei deiner Firma jemanden z.B. mit einem unwesentlichen Anteil an der Firma in das Rampenlicht stellen, aber oeffentlich bleibt oeffentlich.
    Es zwingt dich ja niemand dazu, in die Oeffentlichkeit zu treten, es gibt auch Loesungen ohne in die Oeffentlichkeit zu treten oder eben Jemand Anderes in den Fokus zu stellen.

    Aber _immer_ wenn Du an oeffentlichen Gegebenheiten teilnimmst, musst du dich an die Regeln halten. Du kannst auch nicht aus Datenschutzgruenden dein Nummernschild abmontieren, wenn du im oeffentlichen Verkehr teilnimmst.
    Dort ist das Fahrzeug oeffentlich und nicht du. Wenn du oeffentliche Funkfrequenzen nutzt, musst du dich eindeutig identifizieren, wenn du dich im Luftraum bewegst, musst du dich eindeutig identifizieren. Schonmal versucht, im Flughafen den Beamten zu erklaeren, dass du ihnen deinen Ausweis/Reisepass aus Datenschutzgruenden nicht zeigen willst?

    Im Internet kannst Du dich deutlich freier bewegen, aber wenn du ein oeffentliches Profil waehlst, dann ist und bleibt das oeffentlich, niemand hat dich zu diesem Schritt gezwungen. Du hast bei Domains immerhin die Moeglichkeit diesen Schritt relativ schnell rueckgaengig zu machen. Diese Moeglichkeit bleibt dir bei vielen anderen Wegen, in die Oeffentlichkeit zu treten, verwehrt oder dauert sehr lange.

  18. Re: Geheim in der Oeffentlichkeit?

    Autor: Baron Münchhausen. 22.03.18 - 18:37

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > asdgeasfg schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber due 13 Euro ist mir meine Wohnadresse definitiv wert
    >
    > Darauf laeuft es hinaus. Alles in Allem wittere ich hier lediglich eine
    > weitere Moeglichkeit auf einen Zusatzverdienst.

    Dann nenne mal für 13 EUR meine Adresse und erzähle uns, wie du an diese auf dem legalen Wege gekommen bist.

    Den das ist, was gerade mit whois möglich ist. Legal & kostenlos für JEDEN zugänglich...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.18 18:40 durch Baron Münchhausen..

  19. Re: Geheim in der Oeffentlichkeit?

    Autor: bombinho 23.03.18 - 00:15

    Baron Münchhausen. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den das ist, was gerade mit whois möglich ist. Legal & kostenlos für JEDEN
    > zugänglich...

    Logisch, es gibt auch noch andere Register, in denen du meine Anschrift finden kannst, ebenso meine Qualifikationen, ein halbwegs aktuelles Foto, meine Telefonnummer und zwar fuer lau aber ich haette mich ja auch fuer einen Job bei McDonalds bewerben koennen, dann waere das anders. Meine Entsacheidung, damit muss ich leben.

  20. Re: Geheim in der Oeffentlichkeit?

    Autor: Baron Münchhausen. 29.03.18 - 12:08

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube, du hast das Konzept Oeffentlich/Privat nicht ganz verstanden.
    >

    Ich glaube schon

    > Wenn ich ein oeffentliches Profil waehle, dann bin ich zwangslaeufig in der
    > Oeffentlichkeit praesent, wenn ich das nicht tue, dann kann ich auch privat
    > bleiben.

    Du hast das profil öffentlich deklariert. Dann deklariere ich es eben einfach privat.

    > Deine Wohnanschrift ist oeffentlich bekannt, sonst koennte dir Niemand
    > einen Brief schreiben.

    Dann schreibe mir ein Brief, wenn sie öffentlich ist und erkläre uns, wie du legal an meine "öffentliche" Adresse gekommen bist

    Wenn Du nun zum Beispiel eine Firma gruendest, dann
    > ist deren Anschrift zwangsweise oeffentlich bekannt und

    Und wenn ich ein Sack Reis umstosse, dann fällt er um.

    > bei diversen
    > Gesellschaftsformen musst du sogar deine Finanzen der Oeffentlichkeit zur
    > Verfuegung stellen (wenn du oeffentlich Anteile handelst.

    Und es gibt sogar Vögel, die nicht fliegen können. Krass?

    > Wenn Du eine Domain mietest, also eine oeffentliche Adresse,

    Die Adresse darf auch öffentlich sein.

    > dann kannst Du
    > dich nicht vollstaendig verbergen,
    Ja du hast das Problem richtig erkannt aber immer noch nicht begründet warum das so sein soll. Selbst in deinen Beispielen widersprichst du dir und strotzt nur so von Logikfreiheit.
    > du hast lediglich die Wahl, Jemanden zu
    > bezahlen, der sich fuer dich in das Rampenlicht stellt.
    Was ich dagegen jetzt tun kann um das Problem zu umgrhen ist irrelevant für das Problem selbst.


    > Du kannst auch bei deiner Firma jemanden z.B. mit einem unwesentlichen
    > Anteil an der Firma in das Rampenlicht stellen, aber oeffentlich bleibt
    > oeffentlich.

    Eine Firma unterscheidet sich von einer privatperson in hinsicht auf das recht aus guten gründen aber ich werde dir hier jetzt kein nachhilfeunterricht in recht leisten.

    > Es zwingt dich ja niemand dazu, in die Oeffentlichkeit zu treten, es gibt
    > auch Loesungen ohne in die Oeffentlichkeit zu treten oder eben Jemand
    > Anderes in den Fokus zu stellen.


    > Aber _immer_ wenn Du an oeffentlichen Gegebenheiten teilnimmst, musst du
    > dich an die Regeln halten. Du kannst auch nicht aus Datenschutzgruenden
    > dein Nummernschild abmontieren, wenn du im oeffentlichen Verkehr
    > teilnimmst.
    > Dort ist das Fahrzeug oeffentlich und nicht du. Wenn du oeffentliche
    > Funkfrequenzen nutzt, musst du dich eindeutig identifizieren, wenn du dich
    > im Luftraum bewegst, musst du dich eindeutig identifizieren. Schonmal
    > versucht, im Flughafen den Beamten zu erklaeren, dass du ihnen deinen
    > Ausweis/Reisepass aus Datenschutzgruenden nicht zeigen willst?

    Doch. Für private - und offensichtlich sieht es demnächst auch das recht so - anwendung werde ich gezwungen mich jedem auf der welt FREI ZUGÄNGLICH zu machen mit name anschrift email und telefon.

    > Im Internet kannst Du dich deutlich freier bewegen, aber wenn du ein
    > oeffentliches Profil waehlst, dann ist und bleibt das oeffentlich, niemand
    > hat dich zu diesem Schritt gezwungen.

    Eine behauptung wird auch nach der 10 wiederholung nicht wahr, wenn ihr das komplette rückgrat fehlt.

    > Du hast bei Domains immerhin die
    > Moeglichkeit diesen Schritt relativ schnell rueckgaengig zu machen. Diese
    > Moeglichkeit bleibt dir bei vielen anderen Wegen, in die Oeffentlichkeit zu
    > treten, verwehrt oder dauert sehr lange.

    Du meinst also wenn datensammler die daten gespeichert haben und die domain gelöscht wird, dan anders als sonst im internet, radieren sich die daten bei dem datensammle einfach so von alleine aus? Ich weiß echt nicht was du so rauchst... Vieleicht sind das whoisdaten, die du dir reinziehst und bald nicht mehr so einfach sammeln kannst?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hydro Aluminium Rolled Products GmbH, Grevenbroich
  2. TeamViewer GmbH, Göppingen
  3. Haufe Group, Freiburg
  4. dm-drogerie markt GmbH + Co. KG, Wustermark bei Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  3. bei Alternate bestellen


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

  1. BVG: Mit bis zu 500 MBit/s im Bus-WLAN unterwegs
    BVG
    Mit bis zu 500 MBit/s im Bus-WLAN unterwegs

    Berliner Linienbusse werden über LTE Advanced mit WLAN angebunden. Der Fahrgast könne damit 100 und 150 MBit/s erwarten, meint die BVG.

  2. Europäischer Gerichtshof: Kein schwarzer Tag für alle Filesharing-Abgemahnten
    Europäischer Gerichtshof
    Kein schwarzer Tag für alle Filesharing-Abgemahnten

    Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs zum Filesharing ändert nichts. Es bestätigt nur die bisherige Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs. Anschlussinhaber haben nach der grundrechtlich weiterhin besonders geschützten Familie keine näheren Nachforschungspflichten und müssen Angehörige nicht ausspionieren.

  3. Sicherheitslücke in Windows: Den Gast zum Admin machen
    Sicherheitslücke in Windows
    Den Gast zum Admin machen

    Eine Sicherheitslücke in Windows erlaubt, die Rechte von Nutzerkonten auszuweiten. Die Lücke ist seit zehn Monaten bekannt und wurde noch nicht geschlossen. Schadsoftware-Autoren dürften sich freuen.


  1. 19:03

  2. 18:40

  3. 17:44

  4. 17:29

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 16:48