Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenschutz bei Zeugen Jehovas: Auch…

also ist handschriftlich vkein ausweg

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. also ist handschriftlich vkein ausweg

    Autor: robinx999 10.07.18 - 19:42

    Gab ja erst diese Meldung vor kurzem http://www.sueddeutsche.de/bildung/die-dsgvo-und-ihre-folgen-lehrer-schreiben-sich-die-finger-wund-1.4011933

    Zeugnisse handschriftlich wegen der DSGVO

  2. Re: also ist handschriftlich vkein ausweg

    Autor: pommesmatte 11.07.18 - 21:23

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gab ja erst diese Meldung vor kurzem www.sueddeutsche.de
    >
    > Zeugnisse handschriftlich wegen der DSGVO

    Daa war aber ein komplett anderer Sachverhalt. Lehrer dürfen natürlich auch Zeugnisse per PC schreiben, aber eben nur auf Hardware, die entsprechend gesichert ist und vom Datenachutzkonzept der Schule erfasst ist.

    Da Lehrer mangels Alternative aber auf Ihren eigenen Privatmöhren arbeiten, die den Vorgaben eher nicht genügen und was vor allem nicht dokumentiert ist, ist handschriftliches Erstellen hier ein Ausweg.

  3. Re: also ist handschriftlich vkein ausweg

    Autor: robinx999 12.07.18 - 07:28

    pommesmatte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gab ja erst diese Meldung vor kurzem www.sueddeutsche.de
    > >
    > > Zeugnisse handschriftlich wegen der DSGVO
    >
    > Daa war aber ein komplett anderer Sachverhalt. Lehrer dürfen natürlich auch
    > Zeugnisse per PC schreiben, aber eben nur auf Hardware, die entsprechend
    > gesichert ist und vom Datenachutzkonzept der Schule erfasst ist.
    >
    > Da Lehrer mangels Alternative aber auf Ihren eigenen Privatmöhren arbeiten,
    > die den Vorgaben eher nicht genügen und was vor allem nicht dokumentiert
    > ist, ist handschriftliches Erstellen hier ein Ausweg.

    Eigentlich nicht wenn man sich das Urteil jetzt anschaut, zumindest so wie ich es verstehe. Der Lehrer muss hier auch bei Handschriftlichen Dingen darauf achten dass ein Schutz gilt. Das heißt er muss sicher stellen das auch Handschriftliche Notzigen nicht von irgendjemandem gelesen werden. Ich würde sogar so weit gehen das Lehrer praktisch keine Klassenarbeiten mehr zu hause korrigieren sollten, diese sollten ähnlich wie Notizen die Namen der Schüler enthaltne praktisch nur in der Schule gelagert werden, da der Lehrer sonst nicht sicher stellen kann dass hier kein anderer Zugriff hat

  4. Re: also ist handschriftlich vkein ausweg

    Autor: Oktavian 12.07.18 - 09:50

    > Eigentlich nicht wenn man sich das Urteil jetzt anschaut, zumindest so wie
    > ich es verstehe. Der Lehrer muss hier auch bei Handschriftlichen Dingen
    > darauf achten dass ein Schutz gilt. Das heißt er muss sicher stellen das
    > auch Handschriftliche Notzigen nicht von irgendjemandem gelesen werden.

    Die Frage ist, inwieweit er das sicherstellen muss. Das Schutzkonzept für Zeugnisse ist relativ einfach und durchsichtig. Das Haus ist entweder bewacht (durch anwesende Bewohner) oder verschlossen. Einbruch bedarf eines ganz erhebliches Aufwandes. Schlimmstenfalls werden Zeugnisse auch zuhause in einem angemessenen Tresor aufbewahrt. Unterwegs werden die Zeugnisse am Mann getragen. In der Schule fallen sie in das Sicherheitskonzept der Schule.

    Bei elektronischer Speicherung inklusive Cloud-Synchronisation, Internet-Verbindung, Sicherheitslücken, Backup-Thematik, ist das für einen technischen Laien wesentlich undurchsichtiger.

  5. Re: also ist handschriftlich vkein ausweg

    Autor: Oktavian 12.07.18 - 09:52

    > Gab ja erst diese Meldung vor kurzem www.sueddeutsche.de

    Wie parallel schon geschrieben wurde, hier zielt man auf die technisch-organisatorischen Maßnahmen ab, die bei schriftlicher Datenverwaltung einfacher zu realisieren sind.

    Papierform war noch nie ein Schutz vor den Folgen des Datenschutzes. Auch das alte BDSG erfasste bereits Karteikarten und Listen. Das hat sich nicht geändert.

  6. Re: also ist handschriftlich vkein ausweg

    Autor: robinx999 12.07.18 - 18:41

    ich verweise mal hier rauf http://www.haz.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/28-Klausuren-gestohlen-Schueler-wiederholen-Abschlusspruefung oder https://www.abendblatt.de/vermischtes/article211602183/Klausuren-gestohlen-Studenten-muessen-Pruefung-wiederholen.html
    ist natürlich alles schon länger her, aber ich denke so etwas lässt sich nur verhindern indem die Klausuren in der Schule / Uni bleiben und nicht durch die gegend getragen werden.
    Alternativ evtl. vor Ort digitalisieren so dass man die Kopie korrigieren kann

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Wernau (Neckar)
  2. FRISTO GETRÄNKEMARKT GmbH, Buchloe
  3. signTEK GmbH & Co. KG, Mannheim
  4. Dürr AG, Bietigheim-Bissingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,95€
  2. (-15%) 33,99€
  3. (-91%) 1,75€
  4. 23,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke
  3. Optoakustik US-Forscher flüstern per Laser ins Ohr

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


    Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
    Karma-Spyware
    Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

    Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
    2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
    3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

    1. Datenschutz: 18.000 Android-Apps spionieren Nutzer unzulässig aus
      Datenschutz
      18.000 Android-Apps spionieren Nutzer unzulässig aus

      Selbst populäre Apps mit Hunderten Millionen Nutzern verstoßen gegen die Werberichtlinien von Google. Das Unternehmen reagierte monatelang nicht auf die Vorwürfe.

    2. Erneuerbare Energien: Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
      Erneuerbare Energien
      Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen

      Der Erdölkonzern Shell setzt sein Engagement im Bereich erneuerbare Energien fort. Nun kauft das Unternehmen einen Konkurrenten für Teslas Powerwalls aus dem Allgäu.

    3. Wochenrückblick: Kein Download vom Mars, kein Upload ins Netz
      Wochenrückblick
      Kein Download vom Mars, kein Upload ins Netz

      Golem.de-Wochenrückblick EU-Unterhändler bürokratisieren mit Leistungsschutzrecht und Uploadfilter das Internet. Am Mars geht Opportunity in Rente. Zurück auf der Erde fühlen wir uns eingeschnürt.


    1. 13:16

    2. 11:39

    3. 09:02

    4. 19:17

    5. 18:18

    6. 17:45

    7. 16:20

    8. 15:42