1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenschutz: Bußgeldverfahren…

Wieder viel Wind, um von den eigenen Problemen abzulenken.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieder viel Wind, um von den eigenen Problemen abzulenken.

    Autor: iFacebook 07.07.10 - 16:58

    In Facebook steht gleich neben der Import-Funktion ein Knopf "mehr dazu". Dahinter verbirgt sich ein Fenster, wo ausführlich erklärt wird, was dort eigentlich gemacht wird. Dazu gibt es ein Link, falls man irrtümlich doch die Kontakte importiert hatte, zum Löschen. Also außer für Generation es muss einfach funktionieren und ich lese keine Texte und klicke immer weiter, sollte man damit kein Problem haben. Vor der besagten Generation hilft eh nur einsperren und Schlüssel weit weg schmeißen, anders kann man die armen Leuten nicht schützen. Am Wichtigsten vor sich selber.
    Man kann zwar keine Kontaktlisten von anderen Nutzern löschen, aber Facebook wird wohl kaum auf mehreren Millionen Profilen schauen, ob du auf der Liste stehst.
    Wenn sie die Listen zentral verwalten, dann wäre natürlich nicht dieser Aufwand. Dann hätten sie aber gelogen und den Nutzer hintergangen. Im Zweifel für den Angeklagten.

  2. Re: Wieder viel Wind, um von den eigenen Problemen abzulenken.

    Autor: wechselgänger2 07.07.10 - 18:20

    iFacebook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Facebook steht gleich neben der Import-Funktion ein Knopf "mehr dazu".
    > Dahinter verbirgt sich ein Fenster, wo ausführlich erklärt wird, was dort
    > eigentlich gemacht wird.

    Gab es diesen Button von Anfang an, oder wurde er nach den ersten Kritiken eingebaut, um das Problem ein bisschen zu kaschieren?


    > Dazu gibt es ein Link, falls man irrtümlich doch
    > die Kontakte importiert hatte, zum Löschen.

    Schön, daß Facebookmitglieder die Daten löschen können.
    Ich bin aber kein Mitglied, und daher hätte ich gerne, daß Facebook keine Daten über mich sammelt.


    > Wenn sie die Listen zentral verwalten, dann wäre natürlich nicht dieser
    > Aufwand.

    Ich habe eine Einladungsmail von Facebook bekommen, in der steht, daß x Bekannte von mir, die bei Facebook angemeldet sind, sich freuen würden, wenn ich mich auch anmelde. Die meisten dieser Bekannten von mir kennen sich mit Sicherheit nicht gegenseitig.

    D.h. Facebook hat die Kontaktdaten aggregiert und ausgewertet, um Querverbindungen (mich) zu finden.

    Nimm die rosarote Brille ab: Facebook wertet die Daten aus.

  3. Re: Wieder viel Wind, um von den eigenen Problemen abzulenken.

    Autor: iFacebook 07.07.10 - 19:06

    wechselgänger2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gab es diesen Button von Anfang an, oder wurde er nach den ersten Kritiken eingebaut, um das Problem ein bisschen zu kaschieren?
    Keine Ahnung. Ich hatte mir die Sache nur noch mal angesehen, weil ich damals gelesen hatte, dass keine Daten gespeichert werden und ich die Sache selber verifizieren wollte.

    > Schön, daß Facebookmitglieder die Daten löschen können.
    > Ich bin aber kein Mitglied, und daher hätte ich gerne, daß Facebook keine Daten über mich sammelt.
    Sie sammeln ja keine Daten über dich. Soweit die Angaben. Die Daten liegen im Profil des Mitgliedes und können nur von dort genutzt werden.

    > Ich habe eine Einladungsmail von Facebook bekommen,
    Ich auch!

    > in der steht, daß x Bekannte von mir, die bei Facebook angemeldet sind,
    Interessanterweise sind die dort gelisteten Personen (1) alle in meinem E-Mail-Adressbuch gewesen. Und eine Verbindung über die Person die mich eingeladen hatte, besteht definitiv nicht. Da kann ich mir 100%ig sicher sein. Facebook selber arbeitet auch mit meinem Mail-Provider zusammen und das ganz offiziell, wie mit vielen anderen auch.

    > Nimm die rosarote Brille ab: Facebook wertet die Daten aus.
    Sicher werten sie die Daten aus, aber recht offensichtlich auf eine andere Arte, wie du ihnen unterstellen willst.
    Du weißt, was das Gegenteil von naiv ist?

  4. Re: Wieder viel Wind, um von den eigenen Problemen abzulenken.

    Autor: Giro 08.07.10 - 09:11

    @iFacebook:
    Lass es gut sein... das sind so typen wie sie es zu hauf gibt... en richtiger cyberpunk oder webemo! nur immer schön gegen alles neue! hauptsache mitstänkern! fortschritt ist hexerei! und immer schön rumheulen! wenn facebook dir lieber wechselgänger2 von all deinen freunden die du dort hast eine email senden würde, das du dich anmelden solltest, hättest du auf einmal 2 mails von facebook in deinem postfach und würdest hier rumheulen das es spam is! leute wir reden hier über eure email-adresse!!! nicht die kontodaten!!!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. (Senior) Android Software Engineer*
    IAV GmbH, Berlin, Gifhorn
  2. Mitarbeiter (m/w/d) Strategischer Einkauf IT Dienstleistungen
    W&W Service GmbH, Ludwigsburg
  3. IT-Systemadministrator*in (m/w/d)
    Universität Osnabrück, Osnabrück
  4. Manager Informationssicherheit / Datenschutz Erzeugung (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. heute: SanDisk Ultra 3D 1 TB für 77€
  2. 77€ (Vergleichspreis ca. 90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Akkupreise steigen wegen zu hoher Rohstoffkosten
Energiewende
Akkupreise steigen wegen zu hoher Rohstoffkosten

Die Party ist vorbei. Statt billiger, sollen Akkus durch neue Rekorde beim Lithiumpreis und anderen Rohstoffen im Jahr 2022 sogar teurer werden.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nachhaltigkeit Mehr Haushalte investieren in die Energiewende
  2. P2P-Energiehandel Lieber Nachbar, hätten Sie noch etwas Strom für mich?
  3. Erneuerbare Energien Schottland plant ersten Windpark mit Wasserstoffgewinnung

Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
Ohne Google, Android oder Amazon
Der Open-Source-Großangriff

Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung

Fire TV Stick 4K Max im Test: Amazons bisher bester Streaming-Stick
Fire TV Stick 4K Max im Test
Amazons bisher bester Streaming-Stick

Viel Streaming-Leistung für wenig Geld - das liefert der neue Fire TV Stick 4K Max. Es ist ganz klar Amazons bisher bester Streaming-Stick.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Keine Updates mehr für die ersten Fire-TV-Modelle
  2. Amazon Fire TV Stick 4K und Fire TV Cube mit neuer Fernbedienung
  3. Amazon Fire TV Stick 4K Max mit Wi-Fi 6 und neuer Fernbedienung