1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenschutz: Doctolib bekommt Big…

Studenten...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Studenten...

    Autor: kappoggo 11.06.21 - 21:12

    ...es heißt Studenten. Bitte korrigieren.

    Auch die Schnauze voll vom aufgezwungenen Gender*schwachsinn überall?
    Dann Addon "Binnen-I be gone" (für Chrome und Firefox) installieren und Texte wieder in deutsch lesen.

    Mach mit und sprich dich wie der Verein deutsche Sprache auch dagegen aus!
    https://vds-ev.de/allgemein/aufrufe/rettet-die-deutsche-sprache-vor-dem-duden/

  2. Re: Studenten...

    Autor: Fundin 11.06.21 - 22:02

    Zum Glück haben wir Draufgänger wie dich, die den totalen Verfall der deutschen Sprache heldenmutig aufhalten.

  3. Re: Studenten...

    Autor: augenvogel 12.06.21 - 01:02

    kappoggo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...es heißt Studenten. Bitte korrigieren.

    Ähm ne, heißt es nicht. Und wenn dich der Wortlaut stört, wenn du gerade eine Prüfung schreibst, dann bist du gerade am studieren, also studierend. Also sind das Studierende ;)

  4. Re: Studenten...

    Autor: spaetz 12.06.21 - 08:55

    danke für den Hinweis, ich werds gleich unserem Studierendenwerk sagen, damit sie sich umbenennen können.

  5. Re: Studenten...

    Autor: Blaubeerchen 12.06.21 - 12:47

    > Ähm ne, heißt es nicht. Und wenn dich der Wortlaut stört, wenn du gerade eine Prüfung schreibst, dann bist du gerade am studieren, also studierend. Also sind das Studierende ;)

    Sie sind studierend, wenn sie genau JETZT im Präsens am studieren sind.

    Ein Marathon-Läufer ist auch schließlich kein "Laufender", wenn er noch in der Startposition auf den Anpfiff wartet.

  6. Re: Studenten...

    Autor: Chili 12.06.21 - 13:02

    Zum Glück hat das Wort Student rein gar nichts mit der Verlaufsform zu tun. rolf

  7. Re: Studenten...

    Autor: Oktavian 12.06.21 - 21:07

    > Zum Glück hat das Wort Student rein gar nichts mit der Verlaufsform zu tun.

    Das ist ja eigentlich das witzige an der Sache.

    Student leitet sich vom lateischen "studens" und seinen Konjugationen ab, was bereits das Partizip Präsens Aktiv von "studere" ist. Student ist also schon ein Partizip.

    Daraus macht der gendernde Student dann nochmal ein Partizip, weil ihm das erste noch nicht genug ist, und es wird der Studierende draus. Doppelt partizipiert hält besser.

    Das ist ungefähr so, als wäre der Laufende nicht neutral genug und man macht einen Laufendenden draus. :-)

  8. Re: Studenten...

    Autor: sofries 13.06.21 - 09:53

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Zum Glück hat das Wort Student rein gar nichts mit der Verlaufsform zu
    > tun.
    >
    > Das ist ja eigentlich das witzige an der Sache.
    >
    > Student leitet sich vom lateischen "studens" und seinen Konjugationen ab,
    > was bereits das Partizip Präsens Aktiv von "studere" ist. Student ist also
    > schon ein Partizip.
    >
    > Daraus macht der gendernde Student dann nochmal ein Partizip, weil ihm das
    > erste noch nicht genug ist, und es wird der Studierende draus. Doppelt
    > partizipiert hält besser.
    >
    > Das ist ungefähr so, als wäre der Laufende nicht neutral genug und man
    > macht einen Laufendenden draus. :-)

    Wenn man sich so weit aus dem Fenster lehnt, dann sollte man aber schon besser Bescheid wissen...

    Student ist abgeleitet vom lateinischen PPA von studere, also studens. Das ist korrekt. Ab dann wird es jedoch grob falsch. Der/die/das studierende ist die wortwörtliche Übersetzung von studens. Es ist kein weiteres Partizip von Student, das wäre nämlich das Wort Studentierende, was es gar nicht gibt. Stattdessen nimmt man statt den PPA aus dem lateinischen weiterhin als Lehnwort in die deutsche Sprache zu übernehmen (Student) einfach den deutschen PPA von studieren also die wortwörtliche Übersetzung. Am Wesensgehalt des Wortes ändert sich rein gar nicht, auch nicht an der Verlaufsform. Wenn man unzufrieden ist, das eine studierende Person im PPA ist, dann muss man aber genauso mit dem aus dem lateinischen PPA abgeleiteten Student unzufrieden sein. Das ist also eine reine Scheindebatte, die sich aus mangelnden Lateinkenntnissen ableitet. In der Tat sind die Studierenden sprachlich völlig konsistent. Eigentlich würden Studenten auch gender neutral sein müssen, wenn man die ursprüngliche Übersetzung nimmt, aber in der deutschen Sprache wurde Student in das Maskulinum zwangsüberführt und die Studentin für das Feminnum erschaffen, sodass die pluralform Studenten eher mit männlichen Studierenden assoziiert wird. Daher sind die Studierenden aus genderüberlegungen möglicherweise vorzuziehen gegenüber der Alternative Student*Innen. Darüber lässt sich sicherlich diskutieren und da gibt es viele Argumente auf beiden Seiten, aber rein vom Wortsinn und der Grammatik kann man da nichts bemängeln.

  9. Re: Studenten...

    Autor: Ely 13.06.21 - 12:55

    Falsch. Beim Gener-Zirkus greift man gern aufs Partizip 1 zurück, um sich das Gaga mit Sternchen und dem ganzen Schmarrn zu sparen. Und dennoch ist es falsch.

    Studierende ist feminin, Studierender maskulin, es muß, wenn schon, Studierenden heißen, also z. B. die Gruppe der Studierenden. Es ist aber auch nicht ganz richtig, weil es die Schlafenden sind, wenn nicht studiert, sondern geschlafen wird.

    Deutsch läßt sich da nicht so einfach verändern, das generische Maskulin hat schon einen Grund.

    Ich bin gegen Gendern. Weil keine Frau wegen Gener-Gaga das gleiche Gehalt für den gleichen Job bekommt. Weil dadurch kein Trans-Mensch mehr Akzeptanz erfährt. Es brächte also deutlich mehr, den Menschen einfach so zu akzeptieren, wie er ist, anstelle sprachlich irgendwas durchzudrücken, was die Mehrheit eher ablehnt und dadurch die Leute eher spaltet als zusammenführt.

    Wenn es schon sein muß, dann ausschreiben. Studenten und Studentinnen ist zwar ziemlich hölzern, aber wenigstens richtig und es unterbricht den Lesefluß nicht. Und ignoriert auch alles zwischen Frau und Mann, also wieder mal eher ungeeignet, um alle anzusprechen.

  10. Re: Studenten...

    Autor: kappoggo 13.06.21 - 17:06

    @Ely
    Das Ausschreiben, auch Doppelnennungen genannt ist auch totaler Müll.
    Es zieht Texte wo das konsequent gemacht wird einfach nur in die Länge und ist auf Dauer ermüdend und nervig. Alle anderen Formen und Versuche aber auch.

    Zumal diese Welle, die mittlerweile erschreckenderweise fast überall Fuß gefasst hat nicht von Feministen sondern von der Queer-Lobby losgetreten wurde (wird z.B. im Spiegel 10/21 erwähnt).
    Mit Doppelnennungen müssen sich die dann ja wieder fast diskriminiert fühlen, aber selbst wenn, drauf geschissen. Für eine Minderheit von vllt ein paar Zehntausend schreibt man keine Sprache (zum Nachteil) für alle um, von der die große Mehrheit diesen Schwachsinn ablehnt.

    Zum Glück gibt es noch selbstdenkende Menschen und auch demokratische Abstimmungen.
    So hat die Wikipedia z.B. mit großer Mehrheit beschlossen beim Status quo zu bleiben (Gott sei Dank).

    P.S:
    Deine Meinung dass andere Themen welche für wirkliche Gerechtigkeit sorgen würden dringlicher sind, allen voran gleicher Lohn für gleiche Arbeit teile ich ebenso.
    Es ist offensichtlich das gerade Firmen auch liebend gerne auf den Gendersprachenzug aufspringen. Es kostet nix und man kann sich rühmen dass man etwas für die Geschlechtergerechtigkeit tut.
    Das lenkt ab von den Dingen welche die Firmen richtig Asche kosten, hoffentlich noch bis über die Wahl.

    Auch die Schnauze voll vom aufgezwungenen Gender*schwachsinn überall?
    Dann Addon "Binnen-I be gone" (für Chrome und Firefox) installieren und Texte wieder in deutsch lesen.

    Mach mit und sprich dich wie der Verein deutsche Sprache auch dagegen aus!
    https://vds-ev.de/allgemein/aufrufe/rettet-die-deutsche-sprache-vor-dem-duden/

  11. Re: Studenten...

    Autor: sofries 13.06.21 - 23:27

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Falsch. Beim Gener-Zirkus greift man gern aufs Partizip 1 zurück, um sich
    > das Gaga mit Sternchen und dem ganzen Schmarrn zu sparen. Und dennoch ist
    > es falsch.
    >
    > Studierende ist feminin, Studierender maskulin, es muß, wenn schon,
    > Studierenden heißen, also z. B. die Gruppe der Studierenden. Es ist aber
    > auch nicht ganz richtig, weil es die Schlafenden sind, wenn nicht studiert,
    > sondern geschlafen wird.
    >
    > Deutsch läßt sich da nicht so einfach verändern, das generische Maskulin
    > hat schon einen Grund.
    >
    > Ich bin gegen Gendern. Weil keine Frau wegen Gener-Gaga das gleiche Gehalt
    > für den gleichen Job bekommt. Weil dadurch kein Trans-Mensch mehr Akzeptanz
    > erfährt. Es brächte also deutlich mehr, den Menschen einfach so zu
    > akzeptieren, wie er ist, anstelle sprachlich irgendwas durchzudrücken, was
    > die Mehrheit eher ablehnt und dadurch die Leute eher spaltet als
    > zusammenführt.
    >
    > Wenn es schon sein muß, dann ausschreiben. Studenten und Studentinnen ist
    > zwar ziemlich hölzern, aber wenigstens richtig und es unterbricht den
    > Lesefluß nicht. Und ignoriert auch alles zwischen Frau und Mann, also
    > wieder mal eher ungeeignet, um alle anzusprechen.

    Nur weil du falsch schreist, wird es nicht richtiger. Student stammt wie bereits erwähnt schon von PPA studens ab. PPA steht für Partizip Präsens Aktiv. Warum also hast du kein Problem das Wort Student zu benutzen, was wortwörtlich in seinem Sinngehalt „studierend“ bedeutet und direkt von einem lateinischen Wort im Partizip abstammt, aber plötzlich passt dir die deutsche Übersetzung nicht, wegen eben jenem Partizips. Zudem bedeutet ein Partizip nicht, dass man nur eine Aktion gleichzeitig ausführen kann. Wenn ich „ein praktizierender Christ“ bin, dann bleibe ich das auch während ich esse oder während ich schlafe, genauso wie eine studierende Person solange studierend ist, bis sie das Studium beendet oder exmatrikuliert wird.

    Der zweite Punkt is ebenfalls nicht richtig. Es heißt „studierende“ wenn man den Artikel weglässt und keine bestimmte Gruppe von Studierenden meint. Genauso wie man sagen würde „Im Zölibat lebende haben eine 95% geringere Wahrscheinlichkeit Eltern zu werden“. Meint man eine bestimmte Gruppe von Studierenden, dann kann man die Studierenden benutzen.

    Und auch dein dritter Einwand ist falsch. Sprache ändert sich ständig und die deutsche Sprache hat sich über die letzten Jahrzehnte und Jahrhunderte massiv geändert. Das gilt sowohl für das gesprochene als auch das geschrieben Wort und auch für die Grammatik.

  12. Re: Studenten...

    Autor: Truster 14.06.21 - 12:40

    ihr habt Probleme :D

    Verifizierter Top 500 Poster!

    Signatur von quineloe geklaut!

    Signatur von Gunslinger Gary geraubmordkopiert!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Infrastruktur-Systembetre- uer (m/w/d)
    Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  2. Berater als Projektleiter (m/w/d) Software
    wiko Bausoftware GmbH, Freiburg im Breisgau
  3. Mitarbeiter Datenschutz / Compliance - Schwerpunkt IT (w/m/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
  4. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) am Lehrstuhl für Informatik mit Schwerpunkt Skalierbare Datenbanksysteme II
    Universität Passau, Passau

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 569,99€
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de