1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenschutz: Dürfen Ärzte, Lehrer und…

Die absurde Folge ist ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die absurde Folge ist ...

    Autor: mxcd 19.03.20 - 15:57

    Die absurde Folge davon ist, dass die meisten einfach Email nutzen, denn das ist zumindest legal.

    Klar GPG wäre schön, ist aber nicht gesetzlich gefrodert und wird ind er Praxis auch kaum genutzt.

    Ich bin selber kein Fan von WhatsApp aber ich finde es schon sinniger, über eine e-2-e verschlüsselte Software zu kommunizieren als über Email.

  2. Re: Die absurde Folge ist ...

    Autor: FlashBFE 19.03.20 - 17:40

    E-Mail ist aber auch nicht komplett offen, sondern immerhin auf dem Transportweg veschlüsselt. Es ist jetzt die Frage, was schlimmer ist. Ein (europäischer) E-Mail-Anbieter, der dem europäischen Datenschutz unterliegt oder Facebook, das mit deinen Metadaten und deinen Telefonbuchkontakten macht, was es will? Und dann hat sich bei WhatsApp gezeigt, dass gerade die Gruppenchatfunktion, die ja von Schüler- und Elterngruppen verwendet wird, alles andere als sicher ist.
    Für mich gewinnt da trotzdem die E-Mail.

    Matrix wäre besser, keine Frage.

  3. Re: Die absurde Folge ist ...

    Autor: specialsymbol 20.03.20 - 02:18

    Seit wann ist eMail auf dem Transportweg verschlüsselt?
    Vom Endnutzer zum Server, ja.

    Aber zwischen den Servern?

  4. Re: Die absurde Folge ist ...

    Autor: whitbread 20.03.20 - 08:09

    Doch Transport ist verschlüsselt, aber der Inhalt eben nicht. Jeder Server (und dessen Admin) kann theoretisch mitlesen. Aufgrund des verteilten Systems landen aber nicht alle Emails bei einem Server, so dass die Daten in der Regel nutzlos sind. Ausnahme wären eben sehr kritische Infos wie Bankdaten, etc.

  5. Re: Die absurde Folge ist ...

    Autor: quassel 25.03.20 - 17:18

    specialsymbol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seit wann ist eMail auf dem Transportweg verschlüsselt?
    > Vom Endnutzer zum Server, ja.
    >
    > Aber zwischen den Servern?

    Die Transportverschlüsselung ist in DE Standard. Wenn du ein Mail-Provider bist, setzt du die BSI-Vorgaben und die Voraussetzungen der DS-GVO um. Transportverschlüsselung zwischen den Servern ist state-of-the-art. T-Online, Gmx, web.de, Strato etc. bieten das alle standardmäßig an; Anbieter wie mailbox.org oder posteo sowieso.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Campact e.V., deutschlandweit (Remote-Arbeitsplatz)
  2. Stadt Achim, Achim
  3. SIZ GmbH, Bonn
  4. BUCS IT GmbH, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,99€ (USK 18)
  2. (u. a. Doom Eternal, Final Fantasy 7 HD Remake, Resident Evil , WWE 2K20, Red Dead Redemption 2...
  3. (u. a. This War of Mine für 6,99€, Mount & Blade 2: Bannerlord für 42,49€, Tales of Vesperia...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Homeschooling-Report: Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen
Homeschooling-Report
Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

Lösungen von Open Source bis kommerzielle Lernsoftware, HPI-Cloud und Lernraum setzen Schulen derzeit um, um ihre Schüler mit Aufgaben zu versorgen - und das praktisch aus dem Stand. Wie läuft's?
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Kinder und Technik Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren
  2. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  3. Mädchen und IT Fehler im System

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Container, DevOps, Agilität Runter von der Insel!
  2. Generationenübergreifend arbeiten Bloß nicht streiten
  3. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!

Coronakrise: Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen
Coronakrise
Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen

Das Hilfspaket des Bundes in Milliardenhöhe sieht kaum Leistungen vor, mit denen IT-Freelancer etwas anfangen können. Den Bitkom empört das nicht.
Ein Bericht von Gerd Mischler

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden